Cover-Bild Der dreizehnte Mann
(85)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Polit und Justiz
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 01.03.2022
  • ISBN: 9783426528440
Florian Schwiecker, Michael Tsokos

Der dreizehnte Mann

Justiz-Krimi

Ein Mord führt Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer auf die Spur eines erschütternden Sozial-Experiments: der 2. Justiz-Krimi des Bestseller-Duos Florian Schwiecker & Michael Tsokos bietet erneut Hochspannung kombiniert mit außergewöhnlichen Insider-Einblicken!

Rocco Eberhardt kann kaum glauben, was den unscheinbaren Timo Krampe in seine Anwaltskanzlei führt. Timo wollte mit seinem Freund Jörg einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Ermordet, wie Rechtsmediziner Justus Jarmer angesichts der Wasserleiche auf seinem Tisch vermutet. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr, denn seine Enthüllung ist wahrlich brisant: Im Rahmen des Granther-Experiments hatten Berliner Jugendämter noch bis 2003 Pflegekinder bewusst an pädophile Männer vermittelt – auch Timo und Jörg. Und die Verantwortlichen sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht …

Auch im 2. Band ihrer Justiz-Krimi-Reihe lassen der ehemalige Strafverteidiger Florian Schwiecker und Rechtsmediziner Michael Tsokos wieder tief hinter die Kulissen des deutschen Justiz-Systems blicken. Der spannende Fall um einen Mord vor dem Hintergrund eines Missbrauchs-Skandals ist inspiriert von einer wahren Geschichte.

Ihren ersten Fall lösen der Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer im Bestseller »Die siebte Zeugin«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2022

Erschreckend!

0

Der Einstieg in den Justiz-Krimi ist mir sehr leicht gefallen. Man knüpft mehr oder weniger an den Vorgänger an - wobei die Fälle natürlich abgeschlossen sind. Rocco arbeitet immer noch allein in seiner ...

Der Einstieg in den Justiz-Krimi ist mir sehr leicht gefallen. Man knüpft mehr oder weniger an den Vorgänger an - wobei die Fälle natürlich abgeschlossen sind. Rocco arbeitet immer noch allein in seiner Kanzlei, ist nun aber durch seinen letzten Fall sehr bekannt geworden. Und deshalb werden auch seine nächsten Klienten auf ihn aufmerksam und engagieren ihn, um das Verschwinden von Jörg aufzudecken.

Es war schön, auch die anderen Charaktere wie den Rechtsmediziner Justus Jarmer und seinen Kumpel Tobi wieder zu treffen. Auch dieses Mal ermitteln sie wieder gemeinsam, wobei jeder von ihnen seine Stärken einbringt.

Das Buch ist nicht rasant geschrieben, sondern sehr faktenlastig. Das muss man mögen. Mir gefallen aber die Details rund um die Rechtsmedizin und auch das Justizwesen, in das man Einblicke bekommt. Man merkt hier deutlich, dass die Autoren hier viel Hintergrundwissen einbringen, dass sie aber sehr verständlich für den Laien aufbereiten. Auf diese Weise kann man alles gut nachvollziehen und verstehen.

Angenehm waren auch die kurzen Kapitel, die den ein oder anderen Perspektivwechsel geboten haben. Dadurch wird das Lesen sehr kurzweilig. Durcheinander kommt man nicht, weil alles chronologisch erzählt wird und die Kapitel jeweils mit Ort und Datum gekennzeichnet sind.

Inhaltlich ist der Krimi keine leichte Kost, auch wenn es nicht sehr blutig zugeht, denn er beruht auf wahren Tatsachen, die einfach unbegreiflich sind. Wie der Klappentext verrät wurden Pflegekinder bewusst an Pädophile vermittelt und dann auch missbraucht. Das Ganze war nicht so leicht zu verdauen.

Überrascht hat mich dann auch das Ende - denn damit habe ich gar nicht gerechnet. Deswegen bin ich voll und ganz zufrieden! 5 Sterne!

Veröffentlicht am 24.04.2022

Fiktiv und unvorstellbar

0

Schon das Cover weist eine hohe Ähnlichkeit mit dem ersten Justiz-Krimi des Autorenduos Schwieker/Tsokos auf. Er lässt sich aber ohne Vorkenntnisse lesen.
Auch hier gelingt den beiden eine spannende Story.
Es ...

Schon das Cover weist eine hohe Ähnlichkeit mit dem ersten Justiz-Krimi des Autorenduos Schwieker/Tsokos auf. Er lässt sich aber ohne Vorkenntnisse lesen.
Auch hier gelingt den beiden eine spannende Story.
Es geht um ein wissenschaftliches Experiment, bei dem das Jugendamt Berlins Kinder an Pädophile vermittelt. Eigentlich unvorstellbar!
Alle bisherigen Anzeigen würden boykottiert. Bis eine Journalistin sich mit einem Opfer an Rocco Erberhardt wendet. Auch hier wird versucht, ihre Aufklärung wird behindert.
Aber sie geben nicht auf und es kommt zum Prozess.
Bis zum Schluss mit überraschendem Ende bleibt die Spannung hoch.
Absolut lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2022

Tiefe Einblicke

0

"Der dreizehnte Mann" ist der zweite Justiz-Krimi, den der ehemalige Strafverteidiger Florian Schwiecker und Rechtsmediziner Michael Tsokos gemeinsam konzipiert und verfasst haben. Die Covergestaltung ...

"Der dreizehnte Mann" ist der zweite Justiz-Krimi, den der ehemalige Strafverteidiger Florian Schwiecker und Rechtsmediziner Michael Tsokos gemeinsam konzipiert und verfasst haben. Die Covergestaltung ist ähnlich der des ersten Falles und bietet so großen Wiedererkennungs wert.

Der Berliner Star-Anwalt Rocco Eberhardt bekommt in seiner Kanzlei Besuch des unscheinbaren Timo Krampe und einer Journalistin, da dessen Freund Jörg verschwunden ist. Gemeinsam mit der Reporterin wollten sie einen Skandal um die Berliner Jugendämter aufdecken, von dem die beiden persönlich betroffen waren. Im Rahmen des Granther-Experiments hatten Berliner Jugendämter noch bis 2003 Pflegekinder bewusst an pädophile Männer vermittelt. Timo und Jörg wurden als Kinder dem gleichen Mann zugewiesen und verlebten ein schlimme Kindheit. Doch dieser Fehler der Behörden wurde nie wirklich aufgearbeitet und damals Mit-Verantwortliche sind mittlerweile sogar in der Berliner Landespolitik aktiv.

Der Fall beruht auf einer wahren Geschichte und die beiden Autoren geben im Verlauf der Handlung viele realistische Einblicke in ihre Arbeit und erläutern manch Vorgehensweise, ohne dabei aber belehrend vorzugehen. Der Schreibstil ist gut lesbar und der Fall bleibt lange spannend. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz, wodurch alle Beteiligten nahbar wirken. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf ihren nächsten Fall.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2022

Schatten der Vergangenheit

0

Das Cover ist passend für die Thematik gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich und sehr flüssig. Die Dialoge, die kurzen Kapitel
und die wechselnden Schauplätze unterstreichen die Lebendigkeit.

Berlin-Kreuzberg: ...

Das Cover ist passend für die Thematik gestaltet.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich und sehr flüssig. Die Dialoge, die kurzen Kapitel
und die wechselnden Schauplätze unterstreichen die Lebendigkeit.

Berlin-Kreuzberg: Ein Missbrauchsskandal erschüttert die Öffentlichkeit und merkwürdige Zufälle mit evtl. Anschlägen auf die Opfer häufen sich. Der Anwalt Rocco Eberhardt und ein Rechtsmediziner übernehmen den Fall und kämpfen für die Gerechtigkeit der Opfer.

In dieser Handlung steht ein grausames Experiment im Vordergrund. Der große Unbekannte scheint seine Fäden gekonnt zu ziehen. Rocco bekommt in diesem spannenden Fall von vielen Seiten ungeahnte Hilfe.

Der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut und die Geschichte enthält ungeahnte Wendungen, die den Leser an das Buch fesseln.

Fazit

Atemberaubendes Justiztdrama mit ungewöhnlichem Ausgang!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2022

Interessant, dramatisch, schockierend

0

NHALT:
Timo Krampe erscheint in der Anwaltskanzlei von Rocco Eberhardt und dieser kann kaum glauben, warum Timo zu ihm gekommen ist. Zusammen mit seinem Freund Jörg wollte er einen Skandal von enormer ...

NHALT:
Timo Krampe erscheint in der Anwaltskanzlei von Rocco Eberhardt und dieser kann kaum glauben, warum Timo zu ihm gekommen ist. Zusammen mit seinem Freund Jörg wollte er einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Der Rechtsmediziner Justus Jamer vermutet angesichts einer Wasserleiche auf seinem Tisch, Jörg wurde ermordet. Auch Timos Leben scheint in Gefahr zu sein, denn ihre Enthüllung ist sehr brisant. Noch bis ins Jahr 2003 wurden Pflegekinder im Rahmen des Ganther Experiments an pädophile Männer vermittelt. Auch Timo und Jörg gehörten dazu. Und die Verantwortlichen von damals sitzen heute an den Schalthebeln der Macht.
MEINE MEINUNG:
Schon der Klappentext lässt einem die Haare zu Berge stehen. Es ist der zweite Teil aus der Reihe Eberhardt und Jarmer ermitteln und man kann das Buch sehr gut eigenständig lesen. Der Schreibstl lässt sich fantastisch und super flüssig lesen. Es herrscht ein hohes Tempo, welches von den kurzen Kapiteln noch unterstützt wird. Wir begleiten die beiden Charaktere wieder bei ihrer Arbeit und man erkennt sofort, was es für tolle Protagonisten sind. Nie verlieren sie das Wesentliche aus den Augen, nehmen aber einiges mit ihrer Art von Humor. Es ist ein Fall, der auf wahren Begebenhriten beruht und dass lässt einem schon sprachlos werden. Alles wirkt trotz der Grausamkeit sehr authentisch. Die Zusammenarbeit von Eberhardt und Jarmer fand ich sehr interessant. Beide sind sehr unterschiedlich und beide wurden perfekt dargestellt. Mir ging dieser Krimi, auch angesichts der Dramatik und der Bezug zu einem echten Falles, sehr zu Herzen und ich habe sehr mitgelitten.
FAZIT:
Sehr interessant, dramatisch und schockierend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere