Cover-Bild Krieg als Krankheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Heseberg Verlag
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 164
  • Ersterscheinung: 13.07.2018
  • ISBN: 9783981959703
Flusser Emil

Krieg als Krankheit

Wielke Katharina (Herausgeber)

Ein vergessenes Plädoyer wider den Krieg: 1932 erschienen, wurde das Buch des Kinderarztes Emil Flusser 1933 von den Nazis verbrannt. Flusser, der während des Ersten Weltkrieges in einer k.u.k.-Sanitätskompanie gedient hatte, setzt sich in seinem Buch ausführlich mit den Symptomen der von ihm selber erlebten Kriegsbegeisterung auseinander und vergleicht sie mit bekannten Krankheitsbildern.
Seine Erkenntnis: In ihrer körperlich-psychischen Ausdrucksform (und zuweilen auch in ihren Ursachen) unterscheidet sich Kriegshysterie nicht von Wahnsinn: Krieg ist für ihn nichts anderes als eine Geisteskrankheit, eine Psychose von der die Menschen geheilt werden müssen. Eindrücklich plädiert er an seine Zunft, Kriegstreiberei und Massenaufputschungen nicht tatenlos zuzusehen: Krieg ist eine Krankheit, und die Aufgabe der Ärzte ist es, Kranke zu heilen.
Emil Flusser, deutschstämmiger Kinderarzt aus Böhmen, wurde schließlich selber Opfer eines Wahnsinns, den er in dieser Form 1932 noch für unmöglich gehalten hatte. 1942 wurden er und seine Familie verhaftet, nach Theresienstadt deportiert und schließlich ermordet.
Erstmals liegt dieser Klassiker der Antikriegsliteratur hier kommentiert und in neuer Rechtschreibung vor.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.