Cover-Bild Insel-Krimi 5: Langeooger Dünenblut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Contendo Media
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 16.05.2019
  • ISBN: 9783945757956
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Frank Hammerschmidt

Insel-Krimi 5: Langeooger Dünenblut

Moin, Sonne, Strand...und Blut. Die spannende Krimi-Reihe mit nordischem Charme und Witz.

Nach Burnout und Infarkt gibt der erfolgreiche Banker Steffen Wiesner seinen Job auf und zieht mit seiner Frau Lena auf die Insel Langeoog. Hier, fernab von der Hektik der Großstadt, möchten sie ein neues Leben beginnen. Doch erwarten die beiden hier nicht nur Insel-Idylle und skurrile Nachbarn, sie werden auch noch in einen Mordfall verwickelt.

Mit Matthias Keller, Dana Friedrich, Gerrit Schmidt-Foß, Pat Murphy, Roman Wolko, Moira May, Peter Flechtner, Tom Raczko, Stefanie Schumann, Julia Kaufmann, Sabine Arnhold, Hape Müller und Matthias Klages

Lassen Sie sich fesseln vom norddeutschen Charme, frechem Humor, bekannten Synchronstimmen, orchestralem Soundtrack und realistischen Sounds. Ein einmaliges Hörspiel-Erlebnis in seiner schönsten Form!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2019

Keine Ruhe auf Langeoog

0

Steffen muss und will beruflich kürzer treten, da kommt ihm das geerbte Häuschen auf Langeoog gerade gelegen, auch wenn die Umstände natürlich nicht so schön sind. Nichtsdestotrotz zieht er gemeinsam mit ...

Steffen muss und will beruflich kürzer treten, da kommt ihm das geerbte Häuschen auf Langeoog gerade gelegen, auch wenn die Umstände natürlich nicht so schön sind. Nichtsdestotrotz zieht er gemeinsam mit seiner Frau Lena auf die Insel, auf der sich beide schnell heimisch fühlen. Nach kurzen Startschwierigkeiten kommen sie auch mit den Nachbarn gut aus, dann aber wird Lenas Hund vergiftet. Und plötzlich verschwindet auch noch der Azubi von nebenan…

Nachdem schon auf einigen anderen Inseln gemordet wurde, dient im fünften Insel-Krimi Langeoog als Ort des (Tat)Geschehens, womit erneut ein beschaulicher, eigentlich idyllischer Ort zur Gefahrenzone wird. Die Hauptprotagonisten wollten sich passenderweise mehr Ruhe gönnen, was sie allerdings bekommen sind einige nervenaufreibende Stunden und Tage.

Zunächst jedoch beginnt alles ganz entspannt, die ein oder andere Reiberei deutet zwar darauf hin, dass man hier schonmal hellhörig werden könnte, aber ernsthaftere Bedenken ließen sich daraus bisher nicht ableiten. Erst als die Giftköder zum Einsatz kommen und ein junger Mann verschwindet – was zwangsläufig nicht zusammenhängen muss – steigt die Brisanz. Was ist geschehen? Wer trachtet wem nach dem Leben? Und wer ist auf der Insel überhaupt noch sicher?

Es wird zunehmend unruhiger, zudem an verschiedenen Schauplätzen zugleich agiert wird. Da muss man schon konzentriert bei der Sache bleiben, um die verschiedenen Handlungsstränge nicht mehr miteinander zu verweben als ursprünglich vom Autor gedacht. Plötzliche Sprünge im Geschehen lassen den Hörer zwar kurz stutzen, mindern den Spannungsgehalt jedoch glücklicherweise nicht. Zwar hat man im ein oder anderen Punkt auch schon früh eine gewisse Ahnung, ist aber dennoch neugierig auf die tatsächliche Auflösung, denn noch immer kann die eigene Theorie abweichen.

Das Sprecherensemble und die Macher hinter dem Sound zeigen sich als eingespieltes Team, so dass man als Hörer atmosphärisch ganz nah dabei und direkt mittendrin ist. Eine gelungene Folge, die möglicherweise sogar zu überraschen weiß..