Cover-Bild Die Natur ist der bessere Gärtner
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

21,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Garten und Gärtnern
  • Genre: Ratgeber / Natur
  • Seitenzahl: 148
  • Ersterscheinung: 31.03.2020
  • ISBN: 9783750409521
Franziska Becker

Die Natur ist der bessere Gärtner

80 Wilde Pflanzen für ökologisch wertvolle Gärten und Balkone
Im Garten und aus Balkontöpfen werden sie als Unkraut herausgerissen. Durch ausgeräumte Landschaften und eine intensivierte Landwirtschaft bedroht. Dabei sind es genau diese Pflanzen, die es zu erhalten gilt. Sie bieten den überlebenswichtigen Nektar und Pollen für unsere Insektenwelt, wie für Wildbienen, Schwebfliegen, Hummeln, Florfliegen und Käfer. Für die Raupen von Tag- und Nachtfalterarten sind sie die wichtigen Futterpflanzen. Samenfressende Vögel, wie Stieglitze und Hänflinge, sind auf das Vorkommen angewiesen. Neben Informationen rund um die Entwicklung der Blütenpflanzen, die erstaunlichen Merkmale der Pflanzen, das Samen sammeln und die Aussaat, stehen 80 ausführliche Pflanzenporträts von der Blüte bis zum Samenstand im Mittelpunkt. Mit dem Formenreichtum der Samen und Praxistipps für die Ansiedlung und den Erhalt im Garten und auf dem Balkon.
Es wird höchste Zeit, dass wir den Wert unserer wilden Pflanzen wieder zu schätzen wissen. Gestalten wir unsere Gärten und Balkone zu artenreichen, vielfältigen und blühenden Oasen! Für mehr Artenvielfalt und zum Schutz unserer Vögel und wildlebenden Insekten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.06.2020

Ein Muss für Fans wilder Gärten und Naturliebhaber

0

Heutzutage wird jedem ungeliebten Kraut schnell mit Chemikalien oder der Harke zu Leibe gerückt, ohne darüber nachzudenken, dass alles seinen Nutzen hat. „Die Natur ist der bessere Gärtner“ von Franziska ...

Heutzutage wird jedem ungeliebten Kraut schnell mit Chemikalien oder der Harke zu Leibe gerückt, ohne darüber nachzudenken, dass alles seinen Nutzen hat. „Die Natur ist der bessere Gärtner“ von Franziska Becker liefert allerhand wissenswertes über Wildpflanzen und deren Nutzen für das heimische Ökosystem. Neben einer informativen Einleitung über die Entwicklung und Verbreitung von Wildpflanzen, werden 80 wilde Pflanzen einzeln porträtiert. Ich fand die Portraits besonders spannend, da ich viele Pflanzen vom Namen her nicht kannte. Durch die schönen Bilder habe ich aber viele Gewächse auf meinen Spaziergängen wiedererkannt. Was mir besonders gefallen hat, war das Kapitel über Naturschutz im Garten und Balkon. Ich möchte gerne Bienen und Hummeln etwas Gutes tun und habe durch das Buch einen super Einblick bekommen, wie ich das auf meinen kleinen Balkon bewerkstelligen kann. Neben dem Naturschutz-Kapitel gibt es auch noch die Top 5 für Insekten und Vögel, die ich mir nach meiner Bienenfreundlichen Balkon-Bepflanzung vornehmen werde. Abgerundet wird das Buch durch eine große Tabelle mit Wildpflanzen im Überblick. So sieht man gleich die Wichtigsten Hinweise zu Wasser, Licht, Nährstoffbedarf und passender Topfgröße.
Egal ob Balkon oder Garten: Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

0

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

Blumen sind das Lächeln der Natur, und um die wilden Schönheiten geht es hier in diesem Buch.
Als langjährige Hobby-Gärtnerin bin ich begeistert von diesem Buch. Es ...

Wildes Blütenmeer im Reich der Flora

Blumen sind das Lächeln der Natur, und um die wilden Schönheiten geht es hier in diesem Buch.
Als langjährige Hobby-Gärtnerin bin ich begeistert von diesem Buch. Es trägt zu Recht den Titel " Die Natur ist der bessere Gärtner ", denn es beweist Seite für Seite, dass die Wildpflanzen nützlich, wunderschön und lebensnotwendig sind. Da der Mensch häufig nur das schützt, was er kennt, stellt die Autorin " Franziska Becker " der Leserschaft in diesem Buch 8o Wildpflanzen in Schrift und Bild vor.
Die Autorin ist Umweltwissenschaftlerin, Naturfotografin und hat reichlich Praxiserfahrung. Sie hat ein Buch geschrieben, welches auf verständliche Art jedem Leser die Faszination " Wildpflanzen " näher bringt. Die ersten Kapitel " Evolution der wilden Pflanzen " und " Natürliche Intelligenz " haben mir neues Wissen vermittelt. Verständlich und interessant geschrieben. Die Vielfalt der Fruchttypen haben mich staunen lassen, und beim Betrachten der Wald-Erdbeeren lief mir das Wasser im Mund zusammen. Das Foto, im übrigen sind alle Fotos in diesem Buch eine Augenweide, erinnert mich an meine Pflanzen, die schon sehr schöne Früchte angesetzt haben.
Komme ich dann zu dem Kapitel : " Wildpflanzen im Porträt " schlägt mein Liebhaber-Herz für Wildpflanzen um einiges höher. Eine Pflanze schöner und nützlicher als die Andere. Ein Foto schöner als das Andere. Die Beschreibungen und Merkmale der einzelnen Arten sind klar gegliedert, Samen und Aussaat exakt beschrieben, Tipps beigefügt, und in einem Steckbrief zusätzlich alles zusammengefasst. Viele Pflanzen im Garten kann ich nun mit diesem Bestimmungsbuch gut einordnen und benennen. Es macht Spaß die Merkmale zu erkennen, um so der Pflanze auch den richtigen Namen zuzuordnen.
Dieses Buch eignet sich auch für Kinder, denen man beim Spaziergang mit Hilfe des Buches die Welt der Wildpflanzen näher bringen kann, denn was man kennt, tritt man nicht mit Füßen. Unsere Insekten sind dringend auf diese Pflanzen angewiesen, und es erzeugt doch ein Wohlgefühl, wenn man Bienen, Hummeln und Co. an den Pflanzen beobachten kann.
Ich empfehle dieses hochwertige Buch jedem Naturliebhaber. Natürlich muss man den eigenen Garten nicht verwildern lassen, denn auch Wildpflanzen lassen sich mit behutsam vorgehenden Händen integrieren und zähmen. Pflanzensamen sammeln, und wieder neue züchten macht große Freude, und die Autorin beschreibt ganz genau wie es geht, denn Samen ist nicht gleich Samen.
Die Natur hätte es viel leichter, wenn die Menschen besser informiert wären, was die Wildblumen anbelangt. Ohne groß nachzudenken werden sogenannte " Unkräuter " achtlos gerupft, bevor diese ihre Schönheit entfalten können. Die Natur sorgt für eine reichliche Artenvielfalt, und somit ist sie der bessere Gärtner. Leider hat sie aber einen "Gegenspieler", der ihre Arbeit zu Nichte macht. Dieses Buch leistet hervorragende Aufklärungsarbeit, damit der " Gegenspieler " Mensch begreift, dass wir ohne diese nutzbringenden Pflanzen nicht auf Dauer überleben können, denn wir befinden uns auch mit in einem Kreislauf, bei dem kein Teilstück fehlen darf.
Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne, und noch eine Krone mit Wildpflanzen obendrauf !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

ein wahrer Schatz an Informationen, den ich jedem ans Herz legen möchte

0

„Die Natur ist der bessere Gärtner – 80 Wilde Pflanzen für ökologisch wertvolle Gärten und Balkone“ von Franziska Becker ist ein wahrer Schatz für alle diejenigen, die ihrer Natur und den darin lebenden ...

„Die Natur ist der bessere Gärtner – 80 Wilde Pflanzen für ökologisch wertvolle Gärten und Balkone“ von Franziska Becker ist ein wahrer Schatz für alle diejenigen, die ihrer Natur und den darin lebenden Insekten etwas Gutes tun und dazu einen blühenden Garten haben möchten.

Das Buch, welches ein fantastisches Cover als Hingucker hat und die Überschrift des Klappentextes „80 wilde Pflanzen, um die Vielfalt zu fördern und Arten zu retten“ machen direkt deutlich, worum es in diesem Buch geht. Das Softcover kostet ca. 22€, das e-Book ca. 11€ und einige könnten anführen, dass es sich hierbei eher um ein hochpreisiges Buch handelt. Allerdings ist das Buch diesen Preis auch wert, wie ich finde, da es sehr viele verschiedene Informationen zusammenfasst und sehr gut aufbereitet.

Eingangs beschäftigt sich die Autorin mit der Evolution der wilden Pflanzen, dem Zusammenspiel zwischen Pflanzen und Insekten und erläutert nochmals einige Begriffe wie Archäophyten, Neophyten und invasive Arten. Zudem geht sie auf aktuelle (aus diesem Jahrtausend) Forschungen ein. So berichtet sie zum Beispiel über die Kommunikation zwischen Pflanze und Insekt mittels elektrischer Felder. Ein weiteres Anliegen ist ihr, uns viele Pflanzen ans Herz zu legen, die viele als „Unkraut“ betrachten. Dabei sind es häufig diese Pflanzen, die die verschiedenen Insekten zum Überleben benötigen. Um die Verbreitung dieser Schützens würdigen Wildkräuter zu unterstützen gibt es zudem korrekte Hinweise, wie die Samen gesammelt werden können und was in Bezug auf Hybride beachtet werden muss. Dafür geht sie auf die differenzierten Arten der Fruchttypen – Öffnungsfrüchte, Zerfallfrüchte, Schließfrüchte und Sammelfrüchte ein.

Aber nicht nur diese Informationen stehen in diesem Buch bereit. Um die Aussaat zu Unterstützen gibt es einen Abschnitt zum Thema Vorzucht mit Informationen bezüglich der Keimart (Warm-, Kalt-, Licht- oder Dunkelkeimer) bevor dann 80 Pflanzen (meist auf einer Doppelseite) vorgestellt werden.
Zu jeder Pflanze gibt es mindesten ein Bild und vor allem der beigefügte Steckbrief hat mich überzeugt. So werden auf einem Blick folgende Informationen bereitgestellt:
• Blühverhalten und Pflanzenfamilie
• Pflanzenwuchshöhe und -breite
• Blütenfarbe und Blütezeit
• Bevorzugte Lichtverhältnisse
• Wasserbedarf
• Nährstoffbedarf
• Samen-Sammelreife
• Keimungsvoraussetzung und
• Wo sind die Wilden Pflanzen zu finden
Auch auf das Thema Naturschutz wird nochmals explizit eingegangen.

Alle 262 Bilder stammen von der Autorin, die nicht nur Umweltwissenschaftlerin, sondern auch Naturfotografin ist.

Zum Glück sind auf den 146 Seiten noch weitere Informationen erhalten. Zum Schluss geht die Autorin auf das Thema Naturschutz ein, gibt einen kleinen Ausblick auf die Zukunft und gibt eine Empfehlung ab, welche Top 5 Wilde Pflanzen für bestimmte Insekten und Vogelarten ertragreich sind. So werden Tagfalter, Nachtfalter, solitäre Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen, Käfer und Florfliegen und Vögel angeführt. Vervollständigt wird das Buch mit einer Tabelle, die einen Überblick zu Wasser-, Licht- und Nährstoffbedarf gibt und eine Aussage zu einer Eignung in Töpfen macht. Zum Schluss gibt es noch ein Literatur- und Stichwortverzeichnis, welches ich gerade bei diesem Buch für sehr wichtig erachte.

Anhand meiner sehr ausführlichen Rezension kann man schon erkennen, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat! Ich habe viele neue Informationen in Bezug auf die Entwicklung der wilden Pflanzen erhalten und insbesondere die Steckbriefe helfen mir sehr, einen ökologisch diversen Garten zu haben und dabei viel für die Insektenwelt zu tun, was mir sehr wichtig ist.

Für dieses rundum gelungene Kompendium vergebe ich 5 von 5 Sterne und würde auch noch mehr vergeben, wenn es denn ginge…

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere