Cover-Bild Plötzlich ein Schuss
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,50
inkl. MwSt
  • Verlag: echomedia buchverlag
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 420
  • Ersterscheinung: 21.10.2019
  • ISBN: 9783903113657
Franziska Waltz, Claus Schönhofer

Plötzlich ein Schuss

Unterhaltungsroman mit Krimifaktor
Wie schwer kann es für das Wiener Autoren-Duo Ilona und Kurti sein, gemeinsam einen Fernsehkrimi zu schreiben? Sehr! Denn außer einem Titel und sechs Wochen Zeit haben sie rein gar nichts. Die Suche nach der perfekten Story gestaltet sich schwieriger als gedacht, vor allem weil Ilona ausgerechnet jetzt nach Macau muss, um für einen Roman zu recherchieren. Die Kommunikation zwischen Wien und China ist nur mehr per E-Mail möglich. Bald schaffen Missinterpretationen des Geschriebenen und der Zeitunterschied Probleme. Auch nicht gerade hilfreich ist, dass ihnen ihre Lebens- und Liebeswirren zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt in die Quere kommen. Die Zeit läuft davon. Plötzlich verschwindet Kurti. Was ist passiert?

Was zunächst wie ein Krimi aussieht, entpuppt sich bald als irrwitzige Verwechslungsgeschichte mit echten und falschen Zwillingen, kalten Ravioli und einer völlig überraschenden Auflösung. Das müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn man daraus keinen Fernsehkrimi machen könnte.

Dieses Buch lässt sich nicht einfach einordnen. Und das macht es so reizvoll. Es ist reine Unterhaltung. Lustig, spannend, wendungsreich. Tiefgründig unter den oft flapsigen Formulierungen, absurd und realitätsnah zugleich. Es sprüht vor intelligentem und derbem Witz und hinterfragt politische Korrektheit, ohne sie aus Jux und Tollerei mit Füßen zu treten. Wer sich auf das Ping-Pong-Spiel der gedanklichen und sprachlichen Eruptionen der Figuren einlässt, wird diesen Roman mit Krimifaktor lieben.

PLÖTZLICH EIN SCHUSS – wie ein Krimi zustande kommt oder kommen kann, vor allem dann, wenn einem das Leben dazwischenfunkt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2020

Polarisierend! Ein unbeschreibliches Buch!

0

Der Plot:
Ein unbeschreibliches Buch! Intime Briefwechsel faszinieren, wie aus einem Versteck hervorgezogene Tagebücher. Die Idee, einen Thriller auf Basis einer E-Mail-Korrespondenz zu schreiben, ist ...

Der Plot:
Ein unbeschreibliches Buch! Intime Briefwechsel faszinieren, wie aus einem Versteck hervorgezogene Tagebücher. Die Idee, einen Thriller auf Basis einer E-Mail-Korrespondenz zu schreiben, ist bestechend. Was sich zunächst wie „Krimi“ anhört, entpuppt sich bald als irrwitzige, wortvergewaltigende Verwechslungsgeschichte. „War mit Roman jetzt der Roman oder der Roman von nebenan gemeint?“ „Warum stirbt der türkische Weihnachtsmann in der Volkshochschule, als die Kriminalisten gerade Kantonesisch lernen, während die Autorin in Macau mit den Triaden Pläne schmiedet?“ „Gestern über Bord gegangen und heute schon tagelang tot in Bratislava angespült, während die vollbusige Dolmetscherin es nicht verhindern kann, dass zwei verantwortungsvolle Ausländer in ihrer Zelle reimen?“ Auf all die Fragen und viele mehr, gibt der „Krimi“ eine Antwort.

Die Sprache:
Österreichisch. Wienerisch. Ein Schmäh zum Kropfertlachen. Stellenweise grobschlächtig, wie der Wirt ums Eck. Selbst die geschüttelte Lyrik kommt nicht zu kurz. Der Schreibstil ist der elektronischen Welt entrissen, wie auch den Sachbüchern über die gute Schreibkunst. Jederzeit offen für jedwede Missinterpretation. Ein Streifzug durch die aberwitzigsten Milieus mit ihrer plastischen, aus dem Leben gegriffenen, überdeutlichen Sprache. Eine Zeitreise, die Gus Backus und Brigitte Bardot genauso miteinbezieht, wie Müllers Büro, DÖF u.v.a. Nur Matulas Alfa Romeo kommt nicht vor!

Die Personen:
Ich kenne sie alle! Ich oute mich als Follower von der feministisch veganen, nach Liebe lächzende Ilona und dem sensiblen, cholerisch angehauchten, ztw. schwangeren, jollyvernichtenden Machokurti. Die Influencer des Jahrzehnts! Fragt sich wiederum: welchem Jahrzehnts? Provokation ON: Wer auf Seite 415 nicht die Gedanken, Gefühle, Wünsche, Ängste, Leiden, Ziele, Hoffnungen, Freunde und Lebenseinstellungen der Protagonisten bis ins letzte Detail kennt, der kann nicht sinnerfassend lesen. Provokation OFF. Pisa hin, Pisa her, Pisa schief!

Mein Fazit:
Wer sich mit dem abgedruckten Text schwer tut beim Lesen, der sollte kurz Pausieren und anschließend auch zwischen den Zeilen weiterlesen. Nichts für Weicheier! Für alle anderen und „Anhänger der Neuen Wiener Literatur“: Nicht jedermanns Geschmack aber Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2019

Guter österreichischer "Krimi"

0

Ich konnte einfach nicht aufhören, musste es unter einmal durchlesen.
Inhaltsangabe:
In dieser Geschichte geht es um Illiona und Kurt,die zusammen ein Drehbuch schreiben. Doch Illiona fliegt nach Macau ...

Ich konnte einfach nicht aufhören, musste es unter einmal durchlesen.
Inhaltsangabe:
In dieser Geschichte geht es um Illiona und Kurt,die zusammen ein Drehbuch schreiben. Doch Illiona fliegt nach Macau und hat dort Probleme mit der Liebe. Kurz und sein Freund Albert gehen auf eine verhängnisvolle Bootstour nach Bratislava mit. In Bratislava gehen Kurt und Albert hinter Gitter und das Schiff ist verschwunden. Dafür ist eine Leiche im Wasser. Zurück zum Schiff. Es stellt sich heraus,dass das Schiff angezündet wurde. 2 der Leute am Schiff wurden über Bord gespült und für einige Zeit saßen sie in einer Hütte fest. Dann bekommen Kurt und Illiona noch 2 Wochen Verlängerung zum Schreiben. Kurz ist süchtig nach Jolly. Kurz vor dem Abflug des Flugzeuges von Illiona wütet noch ein Taifun. Gott sei Dank hört der Taifun auch irgendwann mal wieder auf und Illiona kann fliegen. Dann geht der Taifun wieder los. Illiona fliegt nach Dubai. Illiona ist in Dubai und war in Macau wegen ihrem neuen Roman. Im Krimi geht es um Titten,Zwillinge,Kollateralschäden, brennende Schiffe, Strapse und Verwirrungen durch Irrungen auf Deutsch und Chinesisch. Dort tritt auch ein Nikolo auf und am Ende sind alle tot. Illiona fliegt nach Wien,ihre Heimatstadt, in erster Klasse nachdem sie einige Zeit in Dubai war. Illiona und Kurt machten auch aus der Bratislava Geschichte ein Drehbuch. Jenes sendeten sie versehentlich zur Redaktion. Aber die Redaktion fährt voll darauf ab. Aber sie kriegen ca. 1 Woche Zeit nochmal. In dieser Woche machen sie aus der Bratislava Story den perfekten Krimi. Die beiden bekommen dafür sogar noch einen Preis.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

Originell und humorvoll

0

Das Wiener Autoren-Duo Ilona und Kurti haben sechs Wochen Zeit, einen Fernsehkrimi zu schreiben. Ausgerechnet jetzt muss Ilona nach Macau, um für einen Roman zu recherchieren. Das erschwert natürlich die ...

Das Wiener Autoren-Duo Ilona und Kurti haben sechs Wochen Zeit, einen Fernsehkrimi zu schreiben. Ausgerechnet jetzt muss Ilona nach Macau, um für einen Roman zu recherchieren. Das erschwert natürlich die Kommunikation, die nur noch per E-Mail erfolgt. Und schon bald gibt es Probleme. Dann verschwindet Kurti.

Auf diesen Roman war ich sehr gespannt. Die Beschreibung klang total faszinierend und mich hat es angesprochen, dass das Buch sich nicht in eine Kategorie einordnet ließ. Das großartige Cover trug auch dazu bei, dass ich das Buch lesen wollte.
Ich bin sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Der Schreibstil ließ sich sehr gut und flüssig lesen und war dabei humorvoll und locker. Gelungen fand ich die Form der Erzählung, denn die Geschichte wurde als E-Mails wiedergegeben. Ich konnte prima folgen und hatte alles gut vor Augen.
Die Story war sehr interessant und aufgrund des Humors auch total unterhaltsam, so dass ich viel lachen musste. Die Idee, dass die beiden Autoren sich per E-Mail einen Krimi überlegen mussten, fand ich ungewöhnlich und fantasievoll. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich etwas in dieser Art bereits gelesen habe. Dass sich beide Protagonisten in verschiedenen Zeitzonen befanden, war ebenfalls originell und passte sehr gut.

Mir hat dieser Roman prima gefallen. Er war originell, humorvoll und auch spannend. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Plötzlich ein Schuss

0

Es geschah unter Vorwarnung durch den Klappentext. Das Buch lässt sich nicht einfach einordnen. Und das konnte auch ich nicht, hab mich auch erst ein wenig schwer getan mit dieser Lektüre und trotzdem ...

Es geschah unter Vorwarnung durch den Klappentext. Das Buch lässt sich nicht einfach einordnen. Und das konnte auch ich nicht, hab mich auch erst ein wenig schwer getan mit dieser Lektüre und trotzdem hat es mir gut gefallen.
Ein Fernsehkrimi soll geschrieben werden, unter Zeitdruck, das ist hier wohl der schlimmste Aspekt, dazu sollen zwei Autoren gut zusammen agieren, können aber nicht einfach so nebeneinander sitzen, sondern schreiben per Mail. Erschwerte Bedingungen also und viele Missverständnisse, die zum Erfolg führen sollten.
Ein Krimi mit Humor oder ein lustiger Krimi, egal. Aber man sollte bei dieser Lektüre schon ein wenig am Ball bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Wie man einen wahnsinnig abgefahrenen Krimi-Plot erfindet

0

Der Unterhaltungsroman mit Krimi Faktor "Plötzlich ein Schuss", geschrieben von dem Autorenteam Franziska Waltz und Claus Schönhofer, lässt sich nicht leicht einem Genre zuordnen und will es auch nicht.

Es ...

Der Unterhaltungsroman mit Krimi Faktor "Plötzlich ein Schuss", geschrieben von dem Autorenteam Franziska Waltz und Claus Schönhofer, lässt sich nicht leicht einem Genre zuordnen und will es auch nicht.

Es geht um Ilona und Kurt, die den Auftrag bekommen haben innerhalb von 6 Wochen einen Krimi zu schreiben, wobei sich Ilona derweil in Macau aufhält und die ganze Krimischreiberei ausschließlich über E-Mails funktionieren muss. Ganz nach dem Motto: "Das Leben schreibt die besten Geschichten", verwursten die beiden Autoren Erlebtes, mit sehr skurrilen Ideen und reichlich Wiener Schmäh, um für den genialen Titel "Plötzlich ein Schuss" den abgefahrensten Krimi - Plot zu erfinden.

Die Sprache ist oft lustig, flapsig, manchmal auch derb, enthält aber immer mit eine gehörige Portion Wortwitz. Dabei müssen die Wiener Tatortkomissare Bibi Fellner und Moritz Eisner als Stellvertreterkomissare einspringen und werden in der Volkshochschule zum Chinesischkurs genötigt. Ein toter Nikolaus und jede Menge Zwillingspärchen mit so hübschen Namen wie Bardot und Brigitte oder Anne-Marie und Marie-Anne, Hanni und Nanni machen den Krimi nicht unkomplizierter. Der rote Faden droht immer wieder verloren zu gehen, und dass es am Ende tatsächlich zu sowas wie einem Ergebnis kommt, ist fast schon verwunderlich.

Am Anfang hat mir das Buch richtig Spaß gemacht, zwischendurch muss ich zugeben, wurde es mir zuviel und ich war ich doch ein bisschen genervt und musste das Buch ein paar Tage zur Seite legen. Ich habe es zu Ende gelesen, es war auch wirklich kreativ, keine Frage, aber nicht so ganz mein Fall.

Von mir gibt es deshalb ganz lieb gemeinte 3,5 Sternchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere