Cover-Bild Ermordung des Glücks

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 316
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783518469316
Friedrich Ani

Ermordung des Glücks

Ein Fall für Jakob Franck. Roman

Das Glück wird ermordet, als der 11-jährige Lennard Grabbe nicht nach Hause kommt und später als Mordopfer aufgefunden wird. Exkommissar Jakob Franck überbringt den Eltern die schrecklichste aller Nachrichten. Während die Sonderkommission auf der Stelle tritt und die Familie keinen Weg findet, mit dem Verlust umzugehen, vergräbt Franck sich in Zeugenaussagen und Protokollen, verbringt Stunden am Tatort. Angetrieben wird er dabei nicht nur von dem Bedürfnis, der Familie zu Klarheit zu verhelfen, sondern auch von den schmerzhaften Erinnerungen an die ungelösten Mordfälle seiner Karriere.

Nach dem mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichneten Auftakt der Reihe um Jakob Franck, Der namenlose Tag, folgt nun der langerwartete zweite Teil. Friedrich Ani vereint erneut grenzenlose Traurigkeit, menschliche Abgründe und atemlose Spannung.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2018

Ein etwas anderer Krimi

0

Jakob Franck, der ehemalige Kommissar, wird mal wieder in einen neuen Fall hinein gezogen. Aus alter Tradition ist er derjenige, der den Angehörigen die Nachricht überbringt, dass es einen Todesfall gegeben ...

Jakob Franck, der ehemalige Kommissar, wird mal wieder in einen neuen Fall hinein gezogen. Aus alter Tradition ist er derjenige, der den Angehörigen die Nachricht überbringt, dass es einen Todesfall gegeben hat. Diese Aufgabe hat er auch nach seiner Pensionierung noch behalten. So kommt er dann auch mit den Menschen ins Gespräch und hilft den Ermittlern.

In diesem Fall geht es um Lennard, einen elfjährigen jungen, der von der Schule nicht nach Hause gekommen ist und wo mehr als einen Monat später klar ist, dass er ermordet wurde. Die Ermittler kommen trotz unzähliger Befragungen nicht weiter und drehen sich mehr und mehr im Kreis. Darum freuen sie sich sehr, dass sich auch ihr pensionierter Kollege Franck in den Fall einschaltet. Er schafft es, mit den Menschen aus Lennards Umfeld zu reden und nimmt sich Zeit für diese.

Mir hat besonders der ungewöhnliche Schreibstil, den ich aus dem ersten Band um den pensionierten Kommissar bereits kannte, wieder sehr gut gefallen. Es ist einfach mal etwas ganz anderes als die meisten Krimis, die es so auf dem Markt gibt. In die Geschichte kommt man sehr schnell hinein und man muss meiner Meinung nach den ersten Band dieser Reihe auch nicht kennen, um alles zu verstehen.

Auch das Cover gefällt mir gut, es ist nicht sehr auffällig, aber dadurch gerade ziemlich eindringlich, zusammen mit dem Titel des Buches. Am Ende blieben für mich noch einige Fragen offen, aber das fand ich auch nicht schlimm, weil es im Leben eben oft so ist, dass man nicht alle Details zu einer Sache erfährt. Allgemein kann ich das Buch schon empfehlen, wenn man auf der Suche nach dem etwas anderen Krimi ist.