Cover-Bild Die Liebe tanzt barfuß am Strand
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 01.03.2022
  • ISBN: 9783426526217
Gabriella Engelmann

Die Liebe tanzt barfuß am Strand

Roman. Charmant-idyllische Kleinstadt-Buchreihe um Familiengeheimnisse, Freundschaft und Liebe

Wellenrauschen mit Herzklopfen: In ihrem Wohlfühlroman »Die Liebe tanzt barfuß am Strand« entführt Bestseller-Autorin Gabriella Engelmann an die Nordsee in die zauberhafte Kleinstadt Lütteby.  

Idyllisch, charmant und ein bisschen aus der Zeit gefallen – das ist Lütteby an der Nordsee. Hier wohnt die 35-jährige Lina Hansen zusammen mit ihrer sagenkundigen Großmutter Henrikje in einem hyggeligen Giebelhäuschen am Marktplatz. Linas beste Freundin, die lebhafte Sinje, ist Lüttebys Pastorin – und verwickelt Lina gern in schräge Abenteuer, vor allem, wenn es um die alte Kapitänsvilla am Waldrand geht, in der es angeblich spukt. Eine historische Fehde entzweite einst die Kleinstädte Lütteby und Grotersum, und es geht die Legende, dass Liebende aus den beiden Orten niemals zueinander finden werden. Doch was bedeutet das für Lina, deren attraktiver neuer Chef Jonas Carstensen ausgerechnet aus Grotersum entsandt wurde? Richtig trubelig wird es, als Lina ein Glückstagebuch ihrer Mutter Florence findet, die als junge Frau einfach verschwand und Lina als Baby bei der Großmutter ließ. Und als dann auch noch Linas alte Liebe Olaf auftaucht und ihr Avancen macht, ist das Gefühlschaos perfekt.  

»Die Liebe tanzt barfuß am Strand« ist der erste Band der Wohlfühlroman-Serie »Zauberhaftes Lütteby«.

Wie es mit Lina Hansen, Jonas Carstensen und den anderen liebenswert-eigenwilligen Bewohnern der Kleinstadt an der Nordsee weitergeht, erzählt Gabriella Engelmann in »Das Glück kommt in Wellen«.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2022

rasante geschichte aus Lütteby

0

In diesem buch geht es hauptsächlich um Lina, die bei ihrer Großmutter Henrike in dem charmanten kleinen Ort Lütteby an der Nordsee wohnt. Bei ihr ist Lina auch aufgewachsen, da die Mutter sie wenige Woche ...

In diesem buch geht es hauptsächlich um Lina, die bei ihrer Großmutter Henrike in dem charmanten kleinen Ort Lütteby an der Nordsee wohnt. Bei ihr ist Lina auch aufgewachsen, da die Mutter sie wenige Woche nach der Geburt einfach verlassen hat.
Lina arbeitet in einem Tourismusbüro, der vorübergehend ein neuen Chef bekommt. Mit seinem Verhalten kommt sie erst gar nicht klar, denn sie befällt wegen ihm ein Wirbel der Gefühle.
Ihre beste Freundin Sinje ist die Pastorin vom Lütteby, die eine alte spukende Kapitänsvilla kaufen möchte, aber nicht das passende Kleingeld dafür hat.
Als Lina das Glückstagebuch ihrer Mutter findet und dann auch noch ihr Ex-Freund Olaf auf die Bildfläche auftaucht, bricht bei ihr das totale Gefühlschaos aus. Wie wird sie sich entscheiden?
Und auch so passiert noch aller Hand in Lütteby, aber dies sollte jeder selbst herausfinden.

Die Autorin hat ein sehr flotten und bildhaften Schreibstil, der alles sehr gut vor das Auge führt Ihre Charakteren der Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und gut geschildert. Automatisch taucht man daher in die Geschichte ein und kann so einiges miterleben.
Auch wenn noch einige Fragen offen stehen, hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten und ich hoffe, das diese im Folgeband aufgegriffen und beantwortet werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Nordsee - Dorf - Liebe - Urlaub - Strand - Meer - Urlaubsbuch -

0

♡Rezension

Die Liebe tanzt barfuß am Strand - von Gabriella Engelmann
Verlag: Knaur


- Nordsee - Dorf - Liebe - Urlaub - Strand - Meer - Urlaubsbuch -


♡Lina und Jonas

lernen sich im Tourismus ...

♡Rezension

Die Liebe tanzt barfuß am Strand - von Gabriella Engelmann
Verlag: Knaur


- Nordsee - Dorf - Liebe - Urlaub - Strand - Meer - Urlaubsbuch -


♡Lina und Jonas

lernen sich im Tourismus Büro von dem kleinen Örtchen Lütteby an der Nordsee kennen. Lina arbeitet schon etwas länger dort und Jonas ist ihr neuer Chef.
Lütteby ist ein wunderschöner, kleiner Urlaubsort an der Nordsee. Lina liebt ihren Job im Tourismus Büro und hilft ihrer Großmutter oft in ihrem kleinen Laden aus.
Sie ist glücklich, wenn sie jedoch tief in sich hineinhorcht, muss sie zugeben, dass ihr ihre verschwundene Mutter fehlt und sie sich nach der großen Liebe sehnt.
Jonas wirkt am Anfang nicht sehr sympathisch auf sie, er mag zwar gut aussehen, will aber vom ersten Arbeitstag an alles umkrempeln, was sie erarbeitet hat und er wirkt sehr arrogant.
Kann man Jonas vertrauen und wird er Linas neue große Liebe?


Ich liebe die Nordsee und deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.
Ich hatte jedoch Erwartungen an die Liebesgeschichte, die leider nicht erfüllt wurden...
Das Cover des Buches sieht wunderschön aus und verspricht Sonne, Strand, Urlaub und Meer.
Es handelt sich um eine Trilogie, die drei  Buchcover passen wunderschön zusammen.
Das Format des Taschenbuches ist schön klein und leicht, sodass man es super mit in den Urlaub nehmen kann und es ganz toll in eine Strandtasche passt.
Auch die Innengestaltung des Buches ist sehr schön.
Das Nordee Setting in dem kleinen Ort "Lütteby" wird wunderschön und bildhaft beschrieben, sodass ich gleich Fernweh und Sehnsucht nach der Nordsee hatte.
Die Protagonistin Lina ist eine sympathische Frau und auch die Nebencharaktere werden alle als sehr herzlich, hilfsbereit und liebenswert beschrieben. Lina arbeitet im Tourismus Büro, ihre Großmutter führt einen kleinen, gemütlichen Laden in Lütteby,  ihre beste Freundin ist Pastorin, alle anderen Nebencharaktere haben einen Laden, ein Café oder Restaurant im Ort.
Der Umgang miteinander ist herzlich, es gibt viele lustige Gespräche.
Meiner Meinung nach ist der Roman sehr ruhig.
Ich persönlich lese gerne Liebesgeschichten im New Adult Bereich, mit großen Gefühlen, Leidenschaft, Drama und Feuer.
Das bleibt in diesem Buch leider aus und deswegen wirkten einige Textpassagen auf mich langatmig und langweilig.
Ich habe erwartet, dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, aber die Liebe zur Nordsee und dem kleinen Ort, steht eigentlich mehr im Vordergrund.
Lina verbringt mit Jonas meiner Meinung nach zu wenig Zeit, die Gefühle kamen bei mir nicht so sehr an.
Ich fand die Nebenhandlung mit der geheimnisvollen, verlassenen Villa, die Rückblicke in die Vergangenheit (1600) und das mysteriöse Verschwinden der Mutter, als Lina noch ein Kind war dafür wiederum spannender.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger, sodass ich als Leserin doch gerne weiter lesen würde, um zu erfahren, was es damit auf sich hat.
Am Ende des Buches wurden noch leckerer Rezepte hinzugefügt. Ein tolles Highlight, wie ich finde.

Es kann sein, dass meine Einschätzung und Bewertung sich mit der Fortsetzung ändert.
Wenn Lina und Jonas mehr Zeit zusammen verbringen. Das kann ich leider auf Grundlage des ersten Bandes nicht beurteilen.

Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne und empfehle es weiter an Frauen, die ein Urlaubsbuch suchen, die Nordsee lieben und eher ruhige Liebesgeschichten mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2022

Erster Teil!

0

Lina Hansen fühlt sich wohl in ihrem Heimatstädtchen Lütteby, das an der Nordsee liegt. Sie arbeitet ein paar Stunden pro Woche im Lädchen ihrer Großmutter, doch hauptberuflich übt sie einen Job im Tourismusbüro ...

Lina Hansen fühlt sich wohl in ihrem Heimatstädtchen Lütteby, das an der Nordsee liegt. Sie arbeitet ein paar Stunden pro Woche im Lädchen ihrer Großmutter, doch hauptberuflich übt sie einen Job im Tourismusbüro aus. Ihr neuer Chef Jonas Carstensen ist attraktiv, ihr jedoch unsympathisch. Er stammt zudem vom Nachbarort Grotersum und die Menschen aus diesem Nachbarort und die Einwohner von Lütteby sind sich nun mal nicht grün.



„Die Liebe tanzt barfuss am Strand“ fällt eindeutig in die Sparte Wohlfühlroman, in dem man nicht zu tiefgehende Themen erwarten darf. Die Liebesgeschichte darin hat mich leider nicht überzeugt. Denn Lina ändert ihre Meinung über ihren neuen Chef je nach Lust und Laune. Zuerst findet sie ihn attraktiv und unsympathisch. Dann bringt er ihr einmal Kaffee und Schokocroissants mit und sie ist schwer entflammt. Wenn das bei ihr so schnell geht, frage ich mich doch, weshalb sie mit 35 Jahren immer noch Single ist?



Den Start in die Geschichte, die vollumfänglich in Lütteby spielt, empfand ich noch als gut. Sehr atmosphärisch wird die Kleinstadt an der Nordsee beschrieben. Als sich die Autorin jedoch immer wieder in platten Landschaftsbeschreibungen verliert und dabei die Handlung auf der Stelle tritt, war es bei mir auch mit der schönen Atmosphäre vorbei. Viele Figuren mit dazugehörigen Erklärungen werden eingeführt. Oft im Rudel und geraten nach der Einführung wieder in der Versenkung und waren nicht mehr gesehen.



Lina ist 35 Jahre alt, hat Torschlusspanik, denn sie möchte eine Familie und ein kuscheliges Daheim. Sie blieb leider oberflächlich und ich konnte ihre Gefühlssprünge nicht so ganz nachvollziehen. Bedauerlicherweise sind zudem die anderen Figuren mehr oder weniger klischeehaft. Linas beste Freundin, die Pastorin Sinje Meyer, liest am liebsten schlüpfrige Romane, steht kurz vor der Hochzeit und überlegt hin und her, ob ihr Verlobter der richtige ist. Linas Arbeitskollegin, die Praktikantin Rantje, möchte ich nicht geschenkt. Denn sie kommt zur Arbeit…oder auch nicht…und wenn sie da ist, arbeitet sie…oder auch nicht. Warum der weiße Rabe Abraxas immer wieder durch die Geschichte flattert, habe ich bis zum Schluss nicht entschlüsseln können. Wohl als Auflockerung? Er ist dressiert wie ein Hund und besucht auch schon mal Lina in ihrer Wohnung oder im Tourismusbüro.



Die Handlung läuft zum größten Teil in der Gegenwart und wird fortlaufend erzählt. Ab und zu sind kursiv geschriebene Passagen eingefügt, die im Jahre1634 handeln. Das hat für einen Funken Spannung gesorgt, passte für mich leider aber nicht wirklich zur Hauptgeschichte und der Sinn dieser Passagen wurden anhand einer erzählten Geschichte von Linas Großmutter erklärt. Völlig unspektakulär und hätte man weglassen können, denn da fehlte mir da ein eindrücklicher Bezug zur Hauptgeschichte. Dasselbe Spiel mit Linas Mutter, die ihr 3 Wochen altes Baby bei der Grossmutter gelassen und sich seit 34 Jahren nicht mehr gemeldet hat. Linas Mutter wird ab und zu erwähnt, vor allem da Lina ihr hinterhertrauert. Doch auch dieser Punkt wird nicht weiterverfolgt bis ganz zum Schluss. Da wird dieses Thema plötzlich brandheiss. Wohl, um den Lesern den Kauf des zweiten Bandes schmackhaft zu machen?



Dieses Buch ist der erste Teil einer Trilogie und hat ein offenes Ende. Dies ist auf dem Klappentext auch so vermerkt und der nächste soll nahtlos an diesen Teil anknüpfen. Ich denke, den werde ich mir sparen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2022

Nicht ganz rund....

0

Lina ist Mitte Dreißig. Vor einigen Jahren hatte sich ihr Verlobter von ihr getrennt, sie lebt nun wieder in Lütteby, einem kleinen Städtchen an der Nordsee, bei ihrer Großmutter Henrikje. Sie arbeitet ...

Lina ist Mitte Dreißig. Vor einigen Jahren hatte sich ihr Verlobter von ihr getrennt, sie lebt nun wieder in Lütteby, einem kleinen Städtchen an der Nordsee, bei ihrer Großmutter Henrikje. Sie arbeitet unter anderem im Tourismusbüro und bekommt vorübergehend einen neuen Chef, der ordentlich Wirbel mitbringt. Anfangs ist Jonas ihr recht unsympathisch, aber so nach und nach kommen sich beide etwas näher.... Nebenbei gibt es noch kleine andere Geschichten: ein bisschen was von der Stadt, ein bisschen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und die alte Liebe von Lina, Olaf, taucht wieder auf... Na wenn das nicht spannend wird

So wie es ist von Gabriella Engelmann kenne, ist die Geschichte sehr gefühlvoll und detailliert geschrieben - man kann sich gut in das kleine Städtchen Lütteby an der Nordsee hineinversetzen und hat das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Es häufen sich einige spannende Aspekte, die leider ein offenes Ende lassen. Das finde ich schade. Zu viele Fragen sind einfach ungeklärt und das Buch wird insgesamt nicht rund - mir fehlen ein paar Kapitel. Es sollen zwar Nachfolgeromane geben, die auf diese Geschichte aufbauen, nichtsdestotrotz hätte ich mir zumindest für die Hauptprotagonistin ein rundes Ende gewünscht. Ein weiteres Buch hätte zum Beispiel auf die Geschichte ihrer Freundin Sinje mit Gunnar aufbauen können.... Der Titel verspricht einen Wohlfühlroman... Das habe ich bis zu dem letzten Kapitel auch gespürt, nur leider gehört für mich auch dazu, die Geschichte zum Ende zu erzählen.

Fazit: ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen. Hier bin ich leider etwas enttäuscht, da es nicht so ganz in den bisherigen Stil passt. Schade.... Es sind einfach zu viele offene Fragen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2022

Ein Wohlfühlroman

0

Lina könnte sehr glücklich sein. Sie liebt ihren Job im Tourismusbüro,
ihre Heimat, das bezaubernde Lütteby und die Nordsee.
Bummelt sie über den Marktplatz oder lauscht dem Meeresrauschen, stellt sich ...

Lina könnte sehr glücklich sein. Sie liebt ihren Job im Tourismusbüro,
ihre Heimat, das bezaubernde Lütteby und die Nordsee.
Bummelt sie über den Marktplatz oder lauscht dem Meeresrauschen, stellt sich ein Glücksgefühl ein. Allerdings fehlt ihr die Mutter, die spurlos verschwand, als Lena
noch klein war. Zum Glück lebt ihre geliebte Großmutter Henrikje noch.
Auch mit der Liebe ist es nicht weit her. Aber als Lina einen neuen Chef bekommt, tanzen
Schmetterlinge in ihrem Bauch.
Doch Jonas Carstensen kommt aus dem Nachbarort Grotersum und eine alte Legende
besagt, dass Liebende aus Grotersum und Lütteby niemals zueinanderfinden werde.

Das wunderschöne Cover verspricht sehr gute Unterhaltung.
Die Autorin hat die wunderbare Gabe, den Leser so richtig in den Roman einzubinden.
Schöne Ortsbeschreibungen des sehr idyllischen, bezaubernden Lütteby runden
das ganze ab.
Erzählt wird in zwei Zeitsträngen. Die Rückblenden in das Jahr 1634 geben
der Geschichte etwas Besonderes, spannendes.
Die Charaktere sind alle sehr liebevoll gezeichnet und wachsen einem
schnell ans Herz.
Der Schreibstil der Autorin ist warmherzig und mitreißend.

Ein richtig schöner Wohlfühlroman.
Locker, leicht, aber doch auch mit ernsteren Tönen.

Leider endet der Roman abrupt und man muss den nächsten Band abwarten, wenn man
wissen will, wie es weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere