Cover-Bild Zauberblütenzeit
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Zeitgenössische Lifestyle-Literatur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783426525043
Gabriella Engelmann

Zauberblütenzeit

Roman
Wellness für die Seele von Spiegel-Bestseller-Autorin Gabriella Engelmann:
ein Wiedersehen mit den Freundinnen Leonie, Nina und Stella aus »Eine Villa zum Verlieben« und »Apfelblütenzauber« im Alten Land

Das Mädels-Wochenende in der Hamburger „Villa zum Verlieben“ ist für die Freundinnen Leonie, Nina und Stella die Gelegenheit, einander ihr Herz auszuschütten: Nina muss verkraften, dass ihr Freund Alexander sich in eine andere verliebt hat. Leonie ist überglücklich mit Markus, doch ihre Pension »Apfelparadies« im Alten Land läuft nach dem teuren Umbau längst nicht so gut wie erhofft. Und für Stella wird es immer schwieriger, ihren Job als Innenarchitektin und die Patchwork-Familie mit drei Kindern unter einen Hut zu bekommen.
Da ist es ein wahrer Segen, dass die drei Freundinnen einander haben – dass im Alten Land Herzen heilen können und sich ganz unerwartet neue Chancen auftun.

»Zauberblütenzeit« ist die Fortsetzung der Bestseller »Eine Villa zum Verlieben« und »Apfelblütenzauber« von Gabriella Engelmann. Die klugen Wohlfühl-Romane erzählen von drei ganz unterschiedlichen Freundinnen, die einander Mut machen und sich den Herausforderungen des Lebens gemeinsam stellen. Gabriella Engelmanns unverwechselbarer Tonfall – ebenso einfühlsam wie heiter – macht ihre warmherzigen Bücher zu einem echten Lese-Genuss.

Entdecken Sie die zauberhaften Roman-Welten von Gabriella Engelmann:

Die »Büchernest«-Serie (Sylt):
Inselzauber
Inselsommer
Wintersonnenglanz
Strandkorbträume

Die Insel-Föhr-Serie:
Sommerwind
Schäfchenwolkenhimmel

Die Im Alten Land-Serie:
Eine Villa zum Verlieben (Hamburg)
Apfelblütenzauber (Altes Land)
Zauberblütenzeit (Altes Land)

Weitere Romane von Gabriella Engelmann:
Wolkenspiele (Amrum)
Wildrosensommer (Vierlande)
Strandfliederblüten (Halligen)
Zu wahr, um schön zu sein (Hamburg)

Anthologien:
Sommerfunkeln – Geschichten in Sonnengelb und Meeresblau (Hrsg.)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein perfekter Wohlfühlroman

0

Nun habe ich den dritten Band der „Alte-Land-Reihe“ aus der Feder der Bestsellerautorin Gabriella Engelmann gelesen und ich bin wieder einmal total begeistert. Ich genieße die Zeit in Hamburg und besonders ...

Nun habe ich den dritten Band der „Alte-Land-Reihe“ aus der Feder der Bestsellerautorin Gabriella Engelmann gelesen und ich bin wieder einmal total begeistert. Ich genieße die Zeit in Hamburg und besonders aber die Zeit im Alten Land.
Aber nun steht erst einmal das monatliche Mädels-Wochenende in der Hamburger „Villa zum Verlieben“ an. Die Freundinnen Leonie, Nina und Stella genießen diese Zeit immer ganz besonders. Hier können sie den Alltag mal für eine Zeit vergessen und Kummer und Sorgen werden geteilt. Und Sorgen hat jede der Drei Mädels. Nina steht vor den Trümmern ihrer Beziehung mit Alexander. Dieser hat sich nämlich in einer andere verliebt. Nina ist nun ganz allein in der Villa. Denn Leonie genießt ihr Leben im Alten Land. Hier hat sie sich einen Traum erfüllt, doch leider läuft ihre Pension „Apfelparadies“ nach dem teuren Umbau nicht wie erhofft, denn die Gäste bleiben aus. Und auch Stella hat zu kämpfen. Es ist nicht leicht als Innenarchitektin erfolgreich zu sein und gleichzeitig einen Haushalt mit drei Kindern zu führen. Schön, das die Freundinnen für einander da sind, sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten. Und im Alten Land gibt es plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels…
Einfach wieder wunderschön. Der Schreibstil ist spitzenmäßig. Nach den herrlichen Beschreibungen über das Alte Land, die endlosen Apfelplantagen, die herrlichen Fachwerkhäuser, die Ruhe und die besondere Atmosphäre würde ich ja am liebsten sofort meine Koffer packen und mich bei Leonie im Apfelparadies einmieten. Die drei Mädels sind mir mittlerweile schon so vertraut, ich habe einfach das Gefühl auf liebe Bekannte zu treffen. Und so ein Mädels-Wochenende in der Villa würde mir auch Spaß machen. Es ist doch schön, wenn man seinen Kummer mit jemanden teilen kann. Eine außergewöhnliche und ganz besondere Freundschaft. Zumal es ja einiges zu verarbeiten gibt. Nina hätte ich gerne mal in den Arm genommen und getröstet und es freut mich, dass das Schicksal für sie eine Überraschung bereithält. Leonie ist mit ihrem Partner rundherum glücklich und ihren Hofladen it all den Köstlichkeiten würde ich gerne mal besuchen. Doch auch Leonie hat zu kämpfen. Stella ist eine Powerfrau. Doch ihr wird auch alles zu viel. Und eine Entscheidung muss getroffen werden. Und dass am Ende das Alte Land eine große Rolle spielt finde ich klasse.
Erwähnen muss ich jetzt unbedingt noch die leckeren Rezepte am Ende des Buches, die aus meiner Sicht in einem kleinen Rezeptbüchlein hervorragend machen würden. Das Cover ist auch wieder ein echter Hingucker – einfach perfekt.
Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame Traumlesestunden gesorgt hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das mehr als 5 Sterne verdient hat. Einfach spitze!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Nina, Stella, Leonie. Drei Frauen, Freundinnen, die nicht unterschiedliche sein kann. Als die im Jahr 2013 in wunderschönen, alten Stadtvilla im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel bezogen, konnten die gar ...

Nina, Stella, Leonie. Drei Frauen, Freundinnen, die nicht unterschiedliche sein kann. Als die im Jahr 2013 in wunderschönen, alten Stadtvilla im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel bezogen, konnten die gar nicht mal denken, dass die drei irgendwann Freundinnen zu werden.

Als Leonie im Jahr 2015 zurück in ihre Heimatstadt Alte Land kehrt, Stella mit ihrem Patchworkfamilie nach Husum einzieht und Nina die Villa und Hamburg treu bleibt, schwören die Frauen, beim jeden Gelegenheiten in die Villa treffen, um Mädelsabende zu genießen.

Jahr 2020. Mittlerweile sind die Freundinnen Anfang/Mitte vierzig, stehen sie mit dem beiden Beinen fest im Leben und haben die eigenen alltägliche Probleme zum Bewältigen. Doch wo die drei nach eine Weile wiedergesehen auf die Villa freuen, kommt plötzlich „Komplikationen“ da zwischen. Zum Glück helfen die Villa-Mädels gegenseitig und halten sich zusammen. Egal was kommt...

Es ist die dritte Band von Alten-Land-Reihe, welche ich die Vorgängerbände schon vor Jahren gelesen aber dankt die leichte, bildhafter Schreibstil mich sehr gut in die Geschichte wiedergefunden habe. Es ist natürlich viel schöner, wenn man die Bände nacheinander liest aber meine Meinung nach, man das dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse hervorragend lesen kann.

Ich bin selbst ne norddeutsche Deern, daher mag ich die Bücher von Gabriella Engelmann besonders gern. Hach, es reimt sich ja:)). Auf jedenfalls, ihre Hamburg und Norddeutschland Liebe spürt man beim Lesen.

Ich möchte mich hier besonders bei der Liebe Elisa von RoRezepte ganz herzlich für die leckere Marmelade, welche sie nur für das Buch kariert hat, bedanken. Es „war“ wirklich sehr lecker!

Eine wunderschöne, leichte, warmherzige Frauenroman mit sympathetischen Charaktere, welche die ich sehr gern gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

0


Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

Das war wieder mal ein wunderschöner Besuch im Alten Land. Die drei Freundinnen haben jede Menge Probleme, die gelöst werden wollen.

Leonie hat große ...


Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

Das war wieder mal ein wunderschöner Besuch im Alten Land. Die drei Freundinnen haben jede Menge Probleme, die gelöst werden wollen.

Leonie hat große Probleme mit ihrer Pension. Die Buchungen werden immer wieder zahlreich storniert. Nina wird von ihrem Freund Alexander verlassen, der in der Toscana eine neue Liebe gefunden hat. Ihr Job steht auf wackeligen Füßen. Stella ist mit ihrem Mann Robert sehr glücklich. Jedoch scheint er ihr etwas zu verschweigen. Sie hegt Selbstzweifel. Denkt dass sie in ihrem Job nicht mehr genügt.

Alle drei Frauen sind sehr gut beschrieben. Leonie ist sehr gutmütig und fleißig. Trotz der Probleme mit ihrer Pension hat sie für ihre Freundinnen stets ein offenes Ohr. Ihre Beziehung zu Markus ist glücklich, bekommt aber einen großen Dämpfer. Nina muss einsehen, dass sie nicht ganz unschuldig an dem Scheitern ihrer Beziehung ist. Ihr Temperament geht oftmals mit ihr durch. Dadurch sind auch ihre Freundinnen sehr oft gefordert. Stella ist die Perfektionistin schlechthin. Ständige Kopfschmerzen sind ihr Begleiter. Sie würde geradewegs wieder auf einen Burn Out zusteuern, wären da nicht ihre beiden Freundinnen. Mit ihnen werden Probleme zu Problemchen.

Schon in den Vorgängerromanen konnte mich die Villa zum Verlieben für sich einnehmen. Drei Freundinnen treffen sich regelmäßig dort, um ein paar schöne Stunden miteinander zu verbringen. Früher hatten alle drei in der Villa gewohnt. Nun hält Nina alleine die Stellung. Trotz größerer Entfernungen sind sich die Drei stets nahe.

Auch diese Geschichte hat mir wieder das Herz gewärmt. Das Setting lädt dazu ein eine Reise in das Alte Land zu buchen. Bei Leonies Pension ein Zimmer zu mieten und sich mit vielen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Ich war nicht einmal darauf gespannt, ob die Probleme der drei Frauen gelöst werden. Mir war von vorneherein klar, dass echte Freundschaft immer Lösungen parat hat. Der Weg mag noch so steinig sein. Mit wahrer Liebe ist einfach alles zu meistern.

Diese warmherzige Geschichte berührt einen da, wo man berührt werden will. Sie rückt weltweite Krisen für ein paar wunderschöne Lesestunden in den Hintergrund. Sie kommt ohne Weichzeichner aus, bietet aber jede Menge Lösungen für fast jedes Problem. Warum nur fast jedes? Die Freundinnen müssen von etwas Abschied nehmen, das auch mich sehr traurig gestimmt hat.

Erwähnenswert sind die Rezepte am Anhang. Da geht mein besonderer Dank an Elisa von RoRezepte.

Danke Gabriella Engelmann. Wann darf ich denn das Alte Land wieder besuchen?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Ein sehr seichter Roman

0

Die Freundinnen Leonie, Nina und Stella können sich bei einem gemeinsamen Wochenende einander ihr Herz ausschütten. Nina wurde von ihrem Freund Alexander verlassen, Leonies Pension läuft nicht so, wie ...

Die Freundinnen Leonie, Nina und Stella können sich bei einem gemeinsamen Wochenende einander ihr Herz ausschütten. Nina wurde von ihrem Freund Alexander verlassen, Leonies Pension läuft nicht so, wie sie es sich erhofft hat und Stella fühlt sich immer mehr überfordert mit Job und Familie.

Dies war bereits der dritte Band um die drei Freundinnen. Obwohl ich die ersten beiden Bände nicht kannte, hatte ich keine Schwierigkeiten, mich zurechtzufinden. 
Der Schreibstil war sehr leicht und flüssig zu lesen. Ich flog nur so durch die Seiten und habe das Buch sehr schnell fertig gelesen.
Die Charaktere wurden sehr liebevoll gezeichnet und ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen. Die drei Freundinnen wirkten lebendig und recht unterschiedlich, so dass ich sie gut auseinanderhalten konnte. Ihre jeweiligen Schicksale fand ich interessant und bei jeder lief es zurzeit einfach nicht rund. Ich war gespannt, wie sie ihre Schicksale (gemeinsam) meistern würden.
Das ganze Buch über passierte eigentlich immer was, dennoch empfand ich es Im Mittelteil etwas plätschernd. Auch habe ich ein wenig die Verbindung zu den Frauen verloren, da sie sich teilweise nicht ihrem Alter und ihrer Lebenserfahrung entsprechend benahmen, sondern eher ein wenig unreif.
Zum Ende hin konnte mich das Buch nicht mehr so fesseln, wie zu Beginn. Das Ende war mir zu glatt und mir fehlte insgesamt ein wenig Pepp und auch Tiefgang.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und es ist bestens geeignet, um eine leichte Lektüre ohne viel Tiefgang zu lesen. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 25.08.2020

Unterhaltsamer Frauenroman zum Wohlfühlen und Genießen!

0

„Zauberblütenzeit“ ist der dritte Band der „Im Alten Land-Reihe“ von Gabriella Engelmann.
Da ich die ersten beiden Teile leider nicht kenne, habe ich die kleine Vorgeschichte „Freundinnen zum Verlieben“ ...

„Zauberblütenzeit“ ist der dritte Band der „Im Alten Land-Reihe“ von Gabriella Engelmann.
Da ich die ersten beiden Teile leider nicht kenne, habe ich die kleine Vorgeschichte „Freundinnen zum Verlieben“ gelesen, in der ich die drei Freundinnen kennenlernen konnte.
Und so konnte ich der Geschichte auch ohne Vorkenntnisse gut folgen.

Leonie, Nina und Stella sind gute Freundinnen und haben auch eine Zeit lang gemeinsam in der „Villa zum Verlieben“ in Hamburg gelebt.
Heute lebt nur noch Nina dort. Leonie lebt inzwischen im Alten Land und führt dort eine Pension, die nach einem teuren Umbau aber nicht so gut läuft, wie sie sich das vorstellt. Stella ist Innenarchitektin und lebt in einer Patchwork-Familie mit drei Kindern. Sie möchte wieder mehr in ihrem Beruf arbeiten aber ihr Mann ist Arzt und hat viel in seiner Praxis zu tun.
Als Nina sich gerade damit abfinden muss, dass sich ihr Freund in eine andere Frau verliebt hat, steht das Mädels-Wochenende in der Villa an und ihre Freundinnen können sie auffangen. Und die drei haben noch immer eine Lösung für ihre Probleme gefunden …

Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen und habe auch bald gespürt, welche besondere Freundschaft die drei Frauen verbindet. Auch wenn sie räumlich jetzt getrennt sind, ist ihr Kontakt nach wie vor sehr eng und sie halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig.
Mir hat es große Freude bereitet, die Freundinnen zu begleiten, denn ihre Geschichten sind aus dem echten Leben gegriffen und authentisch.
Die kurzen Kapitel sind wechselnd jeweils aus der Sicht einer der drei Freundinnen geschrieben und ich war allen nahe und konnte ihre Gedanken und Gefühle gut miterleben.
Es geschieht so einiges und es gibt Überraschungen und Wendungen.
Die Freundinnen müssen Probleme lösen, sich gegenseitig trösten und wieder aufbauen aber sie erleben auch schöne Momente zusammen. Auch Romantik und Humor kommen nicht zu kurz, so dass die Handlung bunt ist, wie das echte Leben. Vielfältige Themen machen die Geschichte abwechslungsreich und sorgen auch für unterschiedliche Stimmungen. Im Verlauf der Handlung entwickeln sich alle drei weiter, machen Pläne oder gehen neue Lebenswege. Am Ende fügt sich alles, so wie man es sich erhofft.

Der einfühlsame und eingängige Schreibstil macht das Buch zum Lesevergnügen. Das Setting in Hamburg und im Alten Land ist schön beschrieben und inspiriert das Kopfkino.
Auch die kulinarischen Genüsse der Region kommen nicht zu kurz und im Anhang gibt es entsprechende Rezepte, die die Leckereien in die heimischen Küche bringen.

„Zauberblütenzeit“ ist ein warmherziger Frauenroman mit liebenswerten, sympathischen Figuren, der Frauenthemen klug und einfühlsam behandelt und ohne Kitsch und Klischees auskommt.
Ich hatte mit den drei Freundinnen eine schöne Lese-Zeit zum Wohlfühlen und habe die unterhaltsame Geschichte über eine besondere Frauen-Freundschaft genossen!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere