Cover-Bild Die stille Tochter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783471360026
Gard Sveen

Die stille Tochter

Thriller
Günther Frauenlob (Übersetzer)

Wer ist Freund und wer ist Feind?

Oslo, 1982: An einem eiskalten Dezembertag verschwindet die ehemalige DDR-Bürgerin und KGB-Agentin Christel Heinze. Hat ihre große Liebe Arvid Storholt, ein berühmt berüchtigter Doppelagent, damit zu tun? War es wirklich wahre Liebe oder nur eine Gelegenheit zum Verrat? Oslo, 2016: In einem See werden die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Kurz darauf wird Arvid Storholt ermordet. Tommy Bergmann, selbstzerstörerischer Ex-Polizist, ermittelt für den norwegischen Geheimdienst. Gibt es eine Verbindung zwischen der toten Unbekannten und dem ermordeten Sowjetagenten? Tommy Bergmann stößt auf einen alten Skandal, der auch ihm selbst gefährlich werden kann.

"Hochspannung aus Norwegen, meisterhaft geschrieben. Sehr lesenswert." Ruhr Nachrichten

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2019

Vierter Fall für Bergmann

0

In einem See in Norwegen wird die Leiche der seit 1982 verschwundenen Christel Heinze gefunden. Kommissar Tommy Bergmann ist der erste Ermittler am Tatort und gerät dadurch in einen alten unaufgeklärten ...

In einem See in Norwegen wird die Leiche der seit 1982 verschwundenen Christel Heinze gefunden. Kommissar Tommy Bergmann ist der erste Ermittler am Tatort und gerät dadurch in einen alten unaufgeklärten Fall, der ungeahnte Kreise zieht. Christel Heinze war Schwimmerin der DDR und floh 1975 bei einem Sportwettkampf in Oslo. Einige Jahre später wird sie vom KGB aufgespürt und erpresst. Sie muss als Spionin des russischen Geheimdienstes arbeiten. Bis sie 1982 auf einmal spurlos verschwindet.
Als kurz nach Christels Auffinden ein weiterer ehemaliger russischer Agent brutal ermordet wird, soll Tommy im geheimen Auftrag der Regierung diskret ermitteln. Dabei gerät er in die tief verzweigten Ausläufer des kalten Krieges, die auch in der Gegenwart noch großen Einfluss haben.

Der vierte Teil um den streitbaren Kommissar Tommy Bergmann macht nach dem letzten Band einen großen Zeitsprung von zehn Jahren. Noch nie wirkte Tommy Bergmann so ruhig und gesetzt. Mit Susanne hat er seinen festen Anker im Leben gefunden. Doch ganz kann er seine alten Gewohnheiten nicht ablegen und gerät bei seinen Ermittlungen schnell wieder in Schwierigkeiten. Er agiert nicht mehr ganz so rücksichtslos wie in der Vergangenheit. Mittlerweile kann ich sogar etwas Sympathie für ihn aufbringen.
Der Fall geht tief zurück in die deutsch-deutsche Geschichte. Die Handlung läuft parallel in der Gegenwart und in der Vergangenheit von 1975 bis 1982. Gard Sveen versteht es, eine spannende Geschichte zu erzählen. Man muss aber hochkonzentriert bei der Sache bleiben, denn sonst verliert man bei den vielen Namen und Personen schnell den Überblick.
Meiner Ansicht nach ist es von Vorteil, wenn man die vorangegangenen Teile kennt. Gerade für die Entwicklung des Charakters von Tommy Bergmann und seiner Beziehungen zu Susanne und Reuter ist es interessant, wenn man weiß, was in der Vergangenheit vorgefallen ist.
Mir hat der vierte Band der Reihe sehr gut gefallen. Ich fand sowohl den Zeitsprung, als auch die Handlung, die mal eine ganz andere Richtung einschlug, sehr spannend. Für Kenner der Reihe ist das Buch auf jeden Fall empfehlenswert.

Veröffentlicht am 13.06.2019

Der Bär

0

Vor vielen Jahren hat sich eine junge Frau aus einer Sportmannschaft bei einem Aufenthalt in Oslo in den Westen abgesetzt. Sie ist am Ziel ihrer Träume und wird doch nicht glücklich. Und irgendwann ist ...

Vor vielen Jahren hat sich eine junge Frau aus einer Sportmannschaft bei einem Aufenthalt in Oslo in den Westen abgesetzt. Sie ist am Ziel ihrer Träume und wird doch nicht glücklich. Und irgendwann ist sie nur noch eine vermisste Person. Als im Jahr 2016 in einem See eine Frauenleiche gefunden wird, ist es Tommy Bergmann, der versucht etwas über die Identität der Toten herauszufinden. Noch nach der langen Zeit ist erkennbar, dass die Frau keines natürlichen Todes gestorben ist. Und so wird aus einem Leichenfund unversehens eine Mordermittlung, in die bald auch der Geheimdienst eingreift.

Der kalte Krieg, lange vorbei, so glaubt man wenigstens, und doch bietet er einen fesselnden Hintergrund zu diesem packenden Kriminalroman. Tommy Bergmann hat sich gefangen, bleibt aber doch er selbst. Mit Ecken und Kanten und nicht immer im Sinne seines Vorgesetzten handelnd, so kennt man ihn. Zum Teil wird seine Art genutzt, um zweifelhafte Aktionen auszuführen, dann wieder wird sie ihm vorgehalten, um ihm mit Jobverlust zu drohen. Gerade so wie es passt. Tommy Bergmann bleibt am Ball, ihm geht es um die Wahrheit und nicht um die Produktion eines Ergebnisses, das manchen gut in den Kram passen würde.

Ist der kalte Krieg überhaupt jemals zu Ende gewesen? Jedenfalls wirkt er in die Gegenwart nach und hat manche Menschen nie losgelassen. In den 1970ern und 80ern war manchmal nicht mehr klar, wer Freund und wer Feind ist. Jeder spionierte gegen jeden und eine junge Frau gerät zwischen die Fronten. Durch die Flucht hat sie jeglichen Kontakt zu ihrer Familie verloren, allein muss sie ihre Entscheidungen treffen. Man könnte meinen Tommy Bergmann ist in einer ähnlichen Situation, ein Einzelgänger, der manchmal keine Rücksicht auf Verluste nimmt. Mit fein ziselierten Worten schildert der Autor wie Bergmann bei seinen Ermittlungen vorgeht. Stück für Stück deckt er die Strukturen auf, die die junge Frau damals umgaben und letztlich zu ihrem Tod führten. Durch den Wechsel zwischen Rückblende und Gegenwart wird der Leser langsam in immer größer werdende Anspannung versetzt. Welches Bild wird sich am Ende ergeben. Die gekonnte Mischung aus Politthriller und Mordermittlung ist sehr überzeugend. In diesem Fall ist nichts so wie es scheint.


Veröffentlicht am 04.06.2019

Spannend gut

0

Das Cover ist sehr gut und einladend es macht einen neugierig auf das Buch.
Der schreibstil ist sehr gut so das es Spaß macht es zu lesen.

Die Kapitel sind sehr gut sowie dahin und her gesprungen zwischen ...

Das Cover ist sehr gut und einladend es macht einen neugierig auf das Buch.
Der schreibstil ist sehr gut so das es Spaß macht es zu lesen.

Die Kapitel sind sehr gut sowie dahin und her gesprungen zwischen denn Personen. So lernt man sie sehr gut kennen was einen beim lesen sehr weiter hilft. Es ist sehr gut das jede Person eine eigne Geschichte erzählt die nach und nach zu einer gemeinsamen Geschichte wird. Durch die einzelnen Geschichten der Personen versteht man auch das große ganze der Geschichte besser.
Es ist auch sehr interessant gut das der Autor sich das Thema genommen hat was es damals gab wenn auch nie sehr groß bekannt war und was jetzt wieder gibt wenn dies jetzt sehr öffentlich gemacht wird und jeder es mit bekommt, so sieht man das es in der Deutschen Geschichte wie jetzt Flüchtlinge gibt.
Es ist sehr gut das es sehr oft um Christel Heinze geht und ihr Leben wie sie sie geflüchtet ist und wie es ihr danach ergangen ist und wie es verlaufen ist. Sowie was sie denkt und fühlt das Heimweh und wie sie sich immer wieder wie ein ausgestoßener fühlt. Schon das fesselt einen da man es selber kennt oder von denn Eltern / Großeltern Verwandten und ihren Geschichten kennt so das man sich sehr gut rein versetzten kann wenn man dies kennt. So hat man es in der Schule gelernt wodurch man sich nicht ganz reinversetzen kann aber durch die sehr gute Beschreibung und sehr gute Erzählung kann man sich reinversetzen. Man hat die ganze Zeit das Gefühl es selbst zu erleben wodurch man noch mehr an dem Buch hängt und man nicht aufhören kann zu lesen weil man davon gefesselt ist.
Der erste Teil endet sehr spannend so das man sich schon auf dem zweiten Teil des Buches freut und man gespannt ist wie es weiter geht.
Es wird mit jedem Kapitel spannender und mysteriös zum Teil was in dem hier und jetzt passiert so das man wissen will was Tommy noch erfährt und selber herausfindet.
Sowie bei Christel es weiter geht wie denn "Sacha" kennen lernt und das unter sehr traurigen Umständen wodurch man mit leidet und man wissen will wie es ihrer Schwester ergeht und was Christel dafür tun muss. So bleibt es die ganze Zeit spannend und prickelnd wodurch man sehr stark am Buch hängen bleibt und jede Zeile Wort verschlingt.
Das was Tommy von Wessel und Amundsen erfährt und die Antworten, fragen, Informationen von Amundsen gibt sind sehr zweideutig , merkwürdig, fraglich zu betrachten sowie verwirren sie Tommy so wie den Leser weil alles keinen richtiges klares Bild ergibt und es immer wieder ein puzzle Teil fehlt oder es noch mehr fragen aufwirft die geklärt werden müssen um dadurch ein klares Bild zu griegen. Und denkt man man hat ein klares Bild so ist man unabsichtlich In die Falle getappt und man merkt das man auf dem Holzweg ist.
Dies hat der Autor sehr gut hinbekommen das man mit überlegt aber trotzdem immer wieder in der Sackgasse steht weil man verkehrt gedacht hat und das Bild der Geschichte dann doch nicht so ist. Es bleibt dadurch spannend und fesselnd. Es wird immer spannender um so mehr die 2 Geschichten zu ende geht da sich bei Christel sich immer mehr entwickelt um so mehr sie zurück will und aus dem Klauen von Sacha raus will umso spannender wird es wie sie dies schaffen will.
So wie es immer spannender es wird bei Tommy wird dem man denn Fall abgenommen hat und er auf eigne Faust weiter ermittelt und dabei immer mehr erfährt. Was gefährlich für ihn wird. Dabei für ihn das ganze um die halbe Welt um so immer mehr neues zu erfahren. Bis er alles weiß aber dies zum Schluss zu einer großen Überraschung führt.

Eine sehr gelungene Geschichte von Anfang bis zum Schluss.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Tommy Bergmann – Band 4

0

Das Cover passt sehr gut zur Reihe um Tommy Bergmann von Gard Sveen und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf seinen 4. Fall. Die ersten drei Bücher haben mir gut gefallen und so war ich ...

Das Cover passt sehr gut zur Reihe um Tommy Bergmann von Gard Sveen und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf seinen 4. Fall. Die ersten drei Bücher haben mir gut gefallen und so war ich gespannt auf den nächsten Fall.

Klappentext:
Wer ist Freund und wer ist Feind?

Oslo, 1982: An einem eiskalten Dezembertag verschwindet die ehemalige DDR-Bürgerin und KGB-Agentin Christel Heinze. Hat ihre große Liebe Arvid Storholt, ein berühmt berüchtigter Doppelagent, damit zu tun? War es wirklich wahre Liebe oder nur eine Gelegenheit zum Verrat? Oslo, 2016: In einem See werden die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Kurz darauf wird Arvid Storholt ermordet. Tommy Bergmann, selbstzerstörerischer Ex-Polizist, ermittelt für den norwegischen Geheimdienst. Gibt es eine Verbindung zwischen der toten Unbekannten und dem ermordeten Sowjetagenten? Tommy Bergmann stößt auf einen alten Skandal, der auch ihm selbst gefährlich werden kann.


Der Schreibstil ist, wie schon in den vorherigen Büchern, flüssig und ich war direkt in der Geschichte drin, auch wenn ich mich am Anfang konzentrieren musste, um alles zu verstehen. Die Personen konnte ich mir, wie auch die Handlungsorte, dank der detaillierten Beschreibung, gut vorstellen, was sicherlich auch daran lag, dass ich die ersten drei Bücher schon kenne. Ich würde auch empfehlen, die Bücher in der erschienene Reihenfolge zu lesen, da man dann die Hintergründe besser verstehen kann und zum Teil auch die Handlungen von Tommy Bergmann. Der Spannungsbogen ist sehr hoch und passt fast eher zu einem Thriller, wie zu einem Krimi. Dennoch hat mich das Buch überzeugt und ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Von mir 4 Sterne für den 4. Fall von Tommy Bergmann von Gard Sveen, aber man sollte die Bücher auf jeden Fall in der erschienenen Reihenfolge lesen um alles zu verstehen.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Der 4. Tommy Bergmann

0

Im vierten Teil der Krimireihe um Kommissar Tommy Bergmann geht es um Spionage. Bergmann, vom Polizeidienst suspendiert, wird vom Geheimdienst angeheuert, um einen alten Mordfall zu klären. 

2016 wird ...

Im vierten Teil der Krimireihe um Kommissar Tommy Bergmann geht es um Spionage. Bergmann, vom Polizeidienst suspendiert, wird vom Geheimdienst angeheuert, um einen alten Mordfall zu klären. 

2016 wird in Norwegen von einem Angler überraschend eine Wasserleiche gefunden, die dort vermutlich schon sehr lange lag. 
Die Ermittlungen ergeben, daß es sich bei der Toten um Christel Heinze handelt, die in den Siebzigerjahren aus der DDR geflohen ist. 
Später wurde sie von den Russen aufgespürt und für deren Geheimdienst zwangsverpflichtet. Die Verstrickungen werden immer heftiger und schließlich suchte sie Hilfe bei den Amerikanern. 

Bergmann muss nun klären, was genau damals geschah. Keine leichte Aufgabe, zumal er auch noch Familie hat. Da er gern gegen Regeln verstößt, kommt er seinem Ziel aber immer näher.

Der Schreibstil ist leicht lesbar und verständlich, die Dialoge wirken lebendig und authentisch. 

Der Protagonist nicht der typische Sympathieträger, aber ganz ok. Eben ein Mann mit Stärken und Schwächen. Seine eigensinnige Art macht ihn für mich besonders. 

Den Plot fand ich manchmal etwas zu verworren, man musste sich beim Lesen konzentrieren, um nicht durcheinander zu kommen bei den vielen Personen, Decknamen, Klarnamen und Verstrickungen. Dadurch wirkten einige Abschnitte recht langatmig.

Dennoch ein spannender Thriller, den ich empfehlen kann.