Cover-Bild Game of Hearts

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 18.12.2017
  • ISBN: 9783734104831
Geneva Lee

Game of Hearts

Roman
Charlotte Seydel (Übersetzer)

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2018

Toller Start!

1

Zum Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist alles sehr stimmig, mit der leuchtenden Skyline auf dem schwarzen Hintergrund. Die Innenklappen sind im gleichen Stil wie das Cover und alles ist ein ...

Zum Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist alles sehr stimmig, mit der leuchtenden Skyline auf dem schwarzen Hintergrund. Die Innenklappen sind im gleichen Stil wie das Cover und alles ist ein wenig mit Glitzer verziert. Am schönsten ist allerdings die Aufmachung der Kapitel, da hat man sich wirklich Mühe gegeben was Neues zu machen.

Zum Schreibstil: Der Schreibstil von Geneva Lee war wieder sehr angenehm, man fliegt schnell durch die seiten und hat auch keine Probleme sich alles bildlich vorzustellen. Allerdings muss man dazu sagen, dass dem Schreibstil die übliche Tiefe gefehlt hat.

Zu den Charakteren: Emma Southerly war mir sehr sympatisch als Protagonistin. Mir ist sofort aufgefallen, dass sie zynisch, sarkastisch, stolz und sehr selbstbewusst ist! Sie geht auf eine exclusive Schule, welche ihr von dem neuen Mann ihrer Mutter bezahlt wird, mit lauter Richkids und man merkt, dass sie sich, trotz ihres "Statuses" sehr gut durchsetzten kann. Emma lebt eher in ärmlichen Verhältnissen, weswegen sie sich die Schule sonst auch nicht leisten könnte. Sie kann austeilen und einstecken, das finde richtig ich gut! Auch ihre Sprüche haben mir gut gefallen, nur auf der Polizeiwache fand ich sie eher unangebracht.. Bisschen enttäuscht war ich dann, als sie sich quasi in das sabbernde Hündchen verwandelt hat, immer wenn Jamie in ihrer Nähe ist. Ich hoffe, dass sie sich nicht zu sehr von ihm kontrollieren lassen wird und immer noch eine eigenständige Persönlichkeit bleibt, genauso, wie zu Beginn. Sie hat einen heftigen Hieb vom Schicksal bekommen und ich hoffe dahingehend auch noch einiges erfahren zu können.

Jameson West oder Jamie ist zu Beginn der mysteriöse Unbekannte, dessen Identität aber schnell klar wird. Er ist das komplette Gegenteil von Emma, er ist reich, kommt aus einer einflussreichen Familie und ist arrogant af :D Ich mag ihn irgendwie nicht so richtig, er ist mir zu kontrollsüchtig, klischeehaft und VIEL zu launisch! Für manche kann das ja ganz süß sein, aber nein Danke. Vielleicht ändert sich da ja noch.

Zum Buch/ Inhalt: Der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht, da dass Buch ein bisschen Krimiflair enthalten sollte. Ich muss sagen, dass mir die ganze Sache rund um den Mord allerdings ein bisschen zu oberflächlich abgehandelt wurde, was natürlich auch an der Länge des Buches lag, es gab am Anfang ein bisschen was dazu, dann wurde der Mord ab und an mal erwähnt und nur zum ende hin geschieht nochmal etwas, was damit in Verbindung gebracht werden könnte. Allgemein kann man also sagen, dass der Klappentext dahingehend zu viel versprochen hat. Aufgrund des kleinen Cliffhängers am Ende des Buches hoffe ich, dass sich vielleicht Band 2 mehr um den Mord kümmert.

Wenn ich richtig gezählt habe, umfasst das Buch nur eine Woche im Leben von Jamie und Emma. Eine Woche, in der die beiden von null auf hundert sind, so richtig sicher, was ich davon halt soll bin ich mir nicht. Also erst einmal finde ich gut, dass das Buch zwar im Bereich Erotik eingeordnet wird, sich dahingehend aber eher geziert hat. Allerdings ging mir die Beziehung der beiden trotzdem einfach viel zu schnell und es hat absolut an Tiefe und Emotionen gefehlt, es wirkte fast schon ein wenig unrealistisch. Durch die Länge des Buches sind einfach viele gute Ansätze ins Nichts verlaufen, bzw. wurden einfach nicht so gründlich bearbeitet, wie ich mir das vielleicht gewünscht hätte.

Veröffentlicht am 18.01.2018

Suchtfaktor

1

Zum Cover:

Das Cover war für mich der erste Grund wieso ich dieses Buch angefragt habe. Die Covergestaltung passt so gut zum Inhalt des Buches. Das schöne an dem Cover ist aber das es nicht viel aussagt ...

Zum Cover:

Das Cover war für mich der erste Grund wieso ich dieses Buch angefragt habe. Die Covergestaltung passt so gut zum Inhalt des Buches. Das schöne an dem Cover ist aber das es nicht viel aussagt außer das es um eine Nacht geht, macht das ganze echt interessant.

Zum Schreibstil:

Der Schreibstil von Frau Lee ist sehr leicht und flüssig geschrieben. Der Schreibstil lässt sich super lesen und übermittelt super die Gefühle.

Zum Buch:

Die Geschichte konnte mich trotz des leichten Schreibstils und das übermitteln von Gefühlen leider gar nicht packen, das änderte sich ab der hälfte des Buches so, aber änderte sich meine Meinung.

Die Charaktere waren anfangs einfach nur unsympathisch vor allem Monroe und Jonas. Monroe hat einen Charakter der echt zu wünschen übrig lässt. Arrogant, Eingebildet, Geldgeil und einfach Egoistisch. Jonas wird leider nicht so häufig erwähnt, doch das was man erfährt ist alles andere als Gentleman like. Jamie dagegen ist der typische Junge den man lieber nicht trauen sollte und doch kann sich kein Mädchen an ihre Prinzipien halten in seiner Gegenwart so geht es auch Emma. Emma ist anfangs für mich eine sehr unehrliche Protagonistin einfach, weil sie nicht ihrem Alter nach handelt und doch mochte ich sie nach einiger Zeit.

Der Vater und die Mutter von Emma waren für mich am schlimmsten, wie man so Egoistisch sein kann und nur an sich denken kann ist mir echt ein Rätsel der eine trinkt dauernd und die andere verzieht sich in eine andere Stadt und erwartet das Emma trotzdem noch heile Welt spielt.

Die Geschichte an sich hat mich sehr angesprochen, auch wenn es am Anfang Komplikationen gab, war es doch ein sehr schönes und starkes Buch.

https://buecherverrueckte.wordpress.com/2018/01/04/rezension-game-of-hearts-gesponserte-produktplatzierung/

Veröffentlicht am 03.01.2018

Toller Auftakt...

1

Meine Meinung:
Dieses Buch war einfach grandios. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön, sondern auch die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil von ...

Meine Meinung:
Dieses Buch war einfach grandios. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön, sondern auch die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil von Geneva Lee war unglaublich leicht und flüssig zu lesen. Es gab keine Stelle in der das Buch langatmig wurde.
Schon der Einstieg machte mich neugierig auf die Handlung, so dass ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Autorin hielt sich nicht mit langweiligen Details auf und erschuf dadurch eine packende Story.
Die Protagonistin Emma war schlagfertig und mir sofort sympathisch. Ebenfalls mochte ich ihre beste Freundin sofort.
Jamie hat es mir von der ersten Sekunde angetan. Emma und er gaben ein super Team zusammen ab und auch ihre Dialoge waren spannend zu verfolgen.
Trotz der recht wenigen Seiten ist es der Autorin gelungen eine realistische Handlung entstehen zu lassen. Die Entscheidungen der Protagonisten konnte ich immer sehr gut nachvollziehen. Die ganze Geschichte lang war ich gefesselt und war sehr überrascht, als ich das Buch sehr schnell beendet hatte. Das Ende hat mich dann noch einmal total umgehauen und am liebsten würde ich direkt weiterlesen.

Fazit:
Ich liebe diese Geschichte und hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch etwas dicker gewesen wäre. Zum Schluss gab es einen fiesen Cliffhanger, weshalb ich unbedingt weiterlesen möchte. Das komplette Gesamtpaket stimmt bei diesem Buch. Angefangen beim Cover bis hin zum Ende der Geschichte. Ich habe nichts an dieser Geschichte auszusetzen und deswegen vergebe ich 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.07.2020

Eine Abwechslung

0

"Game of hearts" ist eine gute Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi. Ein gelungener Reihenauftakt trotz mancher Schwächen. Teil 2 & 3 folgen zum Glück schon bald...

"Game of hearts" ist eine gute Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi. Ein gelungener Reihenauftakt trotz mancher Schwächen. Teil 2 & 3 folgen zum Glück schon bald...

Veröffentlicht am 06.07.2020

Game of Hearts

0

"Game of Hearts" ist der erste Teil der "Game of"-Trilogie von der Bestseller-Autor Geneva Lee.
Der Roman handelt von Emma Southerly, einem unscheinbaren Mädchen an einer Privatschule für die reichen ...

"Game of Hearts" ist der erste Teil der "Game of"-Trilogie von der Bestseller-Autor Geneva Lee.
Der Roman handelt von Emma Southerly, einem unscheinbaren Mädchen an einer Privatschule für die reichen Teenager in Las Vegas. Sie kommt aus einer zerbrochenen Familie. Ihre Schwester ist vor einem Jahr verstorben. Ihre Eltern haben sich getrennt, ihre Mutter hat einen reichen Regisseur geheiratet, der ihr diese Schule ermöglicht und ihr Vater hat neben seiner Spielsucht auch eine Alkoholsucht entwickelt, aber trotz allem blieb sie ihm treu. An der Schule hat sie nur eine Freundin, Josie und eine Erzfeindin, Monroe West, die Tochter des Milliardenschweren Casino-Besitzers.
Auf einer von Monroe Wests Partys, lernt sie Jameson kennen. Nach einer leidenschaftlichen Nacht mit ihm findet sie ihn nicht mehr und besonders als er als Hauptverdächtiger gilt den Casino-Besitzer in dieser Nacht getötet zu haben, weiß sie nicht was sie von ihm halten soll. Aber das ist erst der Anfang ihrer Geschichte....
Mit diesem Roman hat Geneva Lee bei mir einen Volltreffer gelandet. Mir gefällt ihr Schreibstil, da sie gut die Gefühle und Situationen beschreibt, sodass man sich ein sehr schönes Bild zu Der Handlung denken kann. In diesem ersten Teil der Trilogie baut sich der Spannungsbogen noch ziemlich auf, sodass man es kaum erwarten kann die nächsten Teile zubekommen. Die Figuren kommen mir sehr authentisch vor, jedoch ist die Entwicklung, der Beziehungen zwischen den Protagonisten ziemlich verbreitet, jedoch hatte sie trotzdem ihren eigenen Charm und hat mich nicht deshalb nicht gestört. Emma ist ist ein mutiges Mädchen, das sich nichts sagen lässt und ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Jameson ist ist eine cooler, selbstbewusster Junge, der weiß was er will und wie er es bekommen kann. Sie beide verändern sich wegen des anderen, aber können sie sich trauen? Ihre gemeinsame Geschichte fängt erst jetzt an...
Die Entwicklung der Geschichte ist ziemlich originell und mit ihren spannenden Intrigen ziemlich fesselnd, leidenschaftlich und unberechenbar.
Das Cover sieht durch den schwarzen Hintergrund und die glitzernden Details sehr edel aus und macht auch einen sehr schönen Eindruck im Bücherregal.
Alles in Allem, kann ich das Buch bzw. die ganze Trilogie empfehlen. Dramatisch, leidenschaftlich und fesselnd wie die Geschichte ist, gefällt diese Geschichte voll aus Liebe, Hass und Intrigen bestimmt nicht nur mir sondern auch anderen, die auch spannende Teenager Romane stehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere