Cover-Bild Feuer und Blut - Erstes Buch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

26,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penhaligon
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 896
  • Ersterscheinung: 20.11.2018
  • ISBN: 9783764532239
George R.R. Martin

Feuer und Blut - Erstes Buch

Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros
Andreas Helweg (Übersetzer)

Wie alles begann!
Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen.


Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.



Mit Stammbaum in Postergröße im Schutzumschlag

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2019

Ziemlich enttäuschend

0 0

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, als ich wusste es wird veröffentlicht und noch mehr habe ich mich über die wundervolle Gestaltung gefreut. Das Buch ist ein echter Schmöker mit seinen neunhundert ...

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, als ich wusste es wird veröffentlicht und noch mehr habe ich mich über die wundervolle Gestaltung gefreut. Das Buch ist ein echter Schmöker mit seinen neunhundert Seiten, das hat mich im Vorfeld nicht abgeschreckt, denn eigentlich liebe ich die Bücher von Martin. Das buch ist ähnlich gestaltet wie die Sammelbände der Eis und Feuer Reihe, was ich sehr schön finde auch wenn ich die klassischen Ausgaben in meinem Regal stehen habe.
Der Umschlag ist auf jeden Fall eins der Highlights des Buches er enthält nicht nur einen Überblick aller Bücher aus Westeros sondern eben auch den Stammbaum des Hauses Targaryen in Postergröße.

Etwas negativ ist mir der Geruch aufgefallen allerdings mag das an den vielen Abbildungen und zum größten Teil am Umschlag liegen weshalb ich da ganz gut drüber hinweg sehen konnte. Am Anfang des Buches kommt dann nochmal eine Übersichtskarte von Westeros und am Ende dann noch ein Überblick über den Süden, was ich immer gut finde.
Die Illustrationen im buch sind immer wieder ein toller Blickfang und haben jede Menge Pluspunkte gesammelt, natürlich sind sie nicht von Martin gezeichnet.

So kommen wir mal zum Buch bzw. der Story, die ist auf jeden Fall mächtig, also das ist kein Buch für zwischendurch, mal abgesehen von der Seitenzahl haben mich diese vielen vielen vielen ähnlichen Namen einfach genervt. Ich habe teilweise den Überblick verloren und wusste jetzt nicht mehr welcher Sohn welcher ist und dadurch habe ich die Lust am lesen wirklich verloren.

Ein weiteres Manko ist das man das Gefühl hat nichts neues erzählt zu bekommen, auch wenn es irgendwie interessant war der Geschichte zu folgen. ALs Fan von Game of Thrones ist das Buch auf jeden Fall eine tolle Erweiterung meiner Sammlung aber auch nicht unbedingt ein Muss, denn man kann seine Lesezeit dann auch nützlicher verbringen.

Fazit:

Ich musste lange überlegen wie ich dieses Buch bewerten soll, denn es hat mich sowohl enttäuscht als auch begeistert. Aber am Ende hat die Geschichte mich einfach nicht so überzeugen können, ich finde es wirklich schade und würde mir wünschen das mich das nächste Buch des Autors wieder mehr fesseln kann. Ich denke jeder sollte selbst entscheiden ob er dieses Buch haben MUSS, ich bin zwar froh das es hier steht würde es mir aber nicht kaufen mit dem Wissen nun.

Veröffentlicht am 13.01.2019

Wir sind keine Freunde geworden..

0 0

Allgemeines:

Feuer und Blut ist am 20.11.1018 bei Penhaligon in der Verlagsgruppe Random House erschienen. Das Hardcover hat einen ganz besonderen Schutzumschlag, der mir in dieser Form noch nie begegnet ...

Allgemeines:

Feuer und Blut ist am 20.11.1018 bei Penhaligon in der Verlagsgruppe Random House erschienen. Das Hardcover hat einen ganz besonderen Schutzumschlag, der mir in dieser Form noch nie begegnet ist. Er wirkt auf den ersten Blick etwas dicker als andere Schutzumschläge. Auf den zweiten Blick lässt er sich zu einer Karte entfalten, die einen Stammbaum der Familie Targaryen enthält. Sehr beeindruckend, nützlich und gut gemacht!

Feuer und Blut hat 896 Seiten und ist ein Buch von schwerem Format. Manche Bücher, die eine ähnliche Seitendicke erreichen, schaffen es tatsächlich auch dann noch, leicht zu sein. Bei Feuer und Blut braucht ihr aber auf jeden Fall gute Armmuskeln und Durchhaltevermögen zum Lesen…

Inhalt:

„Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House)

Meine Meinung:

Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, ahnt bereits, was ich euch hier gleich erzählen werde… Ich habe Feuer und Blut nicht beendet. Ja, das muss ich zu meiner Schande gestehen.

Anders als es mir durch diverse Werbeaktionen des Verlags versprochen worden ist, ist Feuer und Blut mitnichten eine Vorgeschichte oder ein Roman aus dem Kosmos, den wir alle so lieben und vermissen. Wenn ihr auf der Suche nach einem Geschichtsbuch seid, dann schnell, los, lesen. Wenn ihr aber dachtet, dass ihr einen Roman mit Dialogen, wörtlicher Rede und anderen spannungsaufbauenden Elementen lesen werdet, dann seid bitte nicht genauso enttäuscht wie ich es war.

Nach meiner Erkenntnis, dass ich tatsächlich ein Geschichtsbuch (Vielleicht könnte man es als Fortführung der Geschichte von Westeros bezeichnen?) in Händen halte, habe ich dem Buch dennoch etliche Chancen gegeben. Ja, es ist vielleicht ein gutes Buch. Für den richtigen Leser. Mit Sicherheit enthält es eine Fülle an Informationen, die viele waschechte Fans begeistern werden. Aber ich gehörte nicht dazu. Obwohl ich die Bücher um das Lied von Eis und Feuer verschlungen habe, und in dieser Welt stets aufgegangen bin.

Der Stil, in dem dieses Buch verfasst worden ist, hat mich davon abgehalten, Zugang zu der Vorgeschichte der Targaryens zu erhalten. Vielleicht bleibt euch dieser Zugang nicht verwehrt, mir blieb er auch nach 200 Seiten noch verschlossen. Und für diese 200 Seiten habe ich gekämpft. Bis zum bitteren Ende, an dem ich erkennen musste, dass Feuer und Blut und ich keine Freunde mehr werden.

Nach dieser Erkenntnis hat mich Feuer und Blut wirklich und wahrhaftig enttäuscht zurückgelassen. Enttäuscht darüber, dass ich mit dieser als mehrteilig angelegten Reihe dazu verdammt werde, noch länger auf die Fortsetzung vom Lied von Eis und Feuer zu warten. Warum? Warum muss diese trockene und emotionslos geschriebene Reihe erst erscheinen? Hat George Martin keine Ideen mehr? Wird er die Reihe überhaupt jemals beenden?

Veröffentlicht am 08.01.2019

Enttäuschend

0 0

Ich muss gestehen, dass ich mich mit der Rezension zu diesem Buch wahrlich schwer tue.

Am besten fange ich einmal beim Cover beziehungsweise der Gestaltung an - die ist nämlich wahrlich fulminant!
Das ...

Ich muss gestehen, dass ich mich mit der Rezension zu diesem Buch wahrlich schwer tue.

Am besten fange ich einmal beim Cover beziehungsweise der Gestaltung an - die ist nämlich wahrlich fulminant!
Das Cover beinhaltet innen einen kompletten Stammbaum in Posterformat. Dieser wurde von mir während des Lesens tatsächlich auch das eine oder andere Mal zu Rate gezogen.
Auch innen ist das Buch wunderschön gestaltet - mit herrlichen Zeichnungen.
Ich finde die Entscheidung, solch ein mächtiges Werk durch Illustrationen ein wenig aufzulockern unheimlich gelungen.

Leider, leider war dann der Inhalt nicht so ganz das was ich erwartet habe. Wobei nein - das stimmt so nicht. Die Umsetzung war anders als ich sie erwartet habe.
Das ganze Buch nämlich liest sich wie eine Abhandlung. Eben tatsächlich wie ein Geschichtsbuch. Und das ist bei der Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren, die zu unterschiedlichen Zeiten wichtig waren und in diversen Beziehungen zueinander standen respektive stehen doch sehr erschlagend.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mir eher eine spannende Geschichte erwartet habe.
Als ich das Buch begonnen habe, war ich der Meinung, der Schreibstil wird sich nach einer Art Einleitung wandeln, dann geht das Abenteuer richtig los!
Leider weit gefehlt, in dem ganzen Werk gibt es keine wörtliche Rede. Es gibt keine direkte Interaktion der Charaktere miteinander. Es ist tatsächlich das, was ich dann befürchtet habe - eine trockene Erzählung vergangener Ereignisse.
Pergament ist hier ein gutes Stichwort.

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass einige Leser enttäuscht sind, ich war es ja auch.
Zudem frage ich mich, was sich der Autor dabei gedacht hat. Er schreibt so unfassbar gut! Warum dann so etwas?

Zugegebenermaßen musste ich mich zeitweise tatsächlich zwingen, das Buch zur Hand zu nehmen und es wundert mich im Nachhinein, dass ich es dennoch verhältnismäßig schnell gelesen habe.
Wenn auch nicht an einem Stück, das war mich schlicht nicht möglich.

Insgesamt würde ich dieses Werk tatsächlich nur hart gesottenen Fans von Herrn R.R.Martin empfehlen und durchaus auch nur denen, die seine bisherigen Werke ebenfalls gelesen haben.
Wer nur die Serie geschaut hat und den "eigentlichen" Erzählstil des Autors durch andere Bücher nicht kennt, wird hier sicher schnell die Segel streichen und aufgeben.
Dennoch bin ich froh, es gelesen zu haben.

Veröffentlicht am 01.01.2019

Ein unglaublich schönes Buch, für alle die hinter Game of Thrones blicken wollen!

0 0

Ich hab mich mega gefreut, als das Buch bei mir eintraf und sofort mit dem Lesen begonnen. Es hat mir sehr gut gefallen, es war unterhaltsam und sehr spannend zu erfahren, was hinter dem Hause Tagaryen ...

Ich hab mich mega gefreut, als das Buch bei mir eintraf und sofort mit dem Lesen begonnen. Es hat mir sehr gut gefallen, es war unterhaltsam und sehr spannend zu erfahren, was hinter dem Hause Tagaryen steckt, wie die Eroberung Westeros ablief und wie die einzelnen Mitglieder des Hauses um den Eisernen Thron kämpften. Man muss jedoch sagen, dass das Buch nicht unbedingt für jeden etwas ist, der die Serie gern angesehen hat. Das Buch hat in diesem Sinne nämlich nichts mit Game of Thrones zu tun, sondern erzählt die Geschichte des Hauses Tagaryen. Es ist teilweise sehr sachlich und nicht in einer durchgehenden Romanform geschrieben, was dem Ganzen jedoch, meiner Meinung nach, keinen Abbruch tut, sondern eher angemessen ist. Die einzelnen Charaktere, die uns im Buch begleiten, sind dennoch liebevoll und durchdacht ausgearbeitet. George R.R. Martin gelingt es, den eher trockenen Erzählstil mit unterschwelligem Humor zu untermalen und das ganze dennoch spannend zu erzählen. Die knapp 900 Seiten brauchen jedoch trotzdem ihre Zeit, bis sie gelesen sind und der eher trockene Schreibstil lässt es meist nicht zu, einfach mit den Gedanken abzuschweifen, sondern erfordert stehts vollste Konzentration. Besonders am Anfang ist es mir schwer gefallen, längere Zeit am Stück zu lesen, da ich mit den ganzen Namen, die sich in irgendeiner Art und Weise für mich alle gleich angehört haben, oft durcheinander gekommen bin. Irgendwann hab ich es allerdings verstanden und das ganze wurde etwas leichter. Was mich persönlich auch fasziniert hat, waren die Illustrationen im Buch. Diese treten immer mal wieder auf und sind unglaublich schön. In Schwarz/Weis gehalten und unglaublich detailreich.

Veröffentlicht am 31.12.2018

Fantasy Chronik mit vielen Drachen

0 0

Feuer und Blut ist eine wunderschöne Chronik aus der Welt von Game of Thrones. Es handelt von der Zeit vor den Büchern und behandelt speziell das Haus Targaryen, bekannt durch die Mutter der Drachen aus ...

Feuer und Blut ist eine wunderschöne Chronik aus der Welt von Game of Thrones. Es handelt von der Zeit vor den Büchern und behandelt speziell das Haus Targaryen, bekannt durch die Mutter der Drachen aus Game of Thrones.

Am Anfang habe ich mir Sorgen gemacht, ob das Geschichtsformat des Buches nicht etwas trocken und langweilig werden wird, aber nach einigen Kapiteln konnte ich nicht mehr aufhören. Könnte auch sein, dass dies von meiner Liebe zu Biografien herrührt. An manchen Stellen kam sogar Spannung auf, was untypisch für das Genre ist.

Ich fand auch gut, dass das Buch so aufgebaut ist, als ob es von einem Maester geschrieben wurde, da es ja ein Geschichtsbuch ist. Ich habe die fünf GoT Bücher vorher gelesen und habe mir vor allem Samwell und Tyrion oft vorgestellt, dass sie auch in solchen Bücher gelesen hätten.

Das Buch ist zwar etwas hefitg, mit seinen über 900 Seiten, aber wer George R.R. Martin schon kennt, weiß wie gut er Geschichten auf vielen Seiten verpackt. Viele Kapitel sind auch eine abgeschlossene Geschichte, dass es nichts macht, wenn man auch mal Pause dazwischen macht.

Ich würde das Buch jemanden der erst mit den Büchern beginnt, als auch jeden der die Reihe schon gelesen hat, empfehlen. Klar, kommen einem GoT-Leser die Häuser bekannt vor, und deren Charakteristika, wie z.B. dass die Lannisters immer ihre Schulden bezahlen. Aber dies tut dem Lesevergnügen für Neueinsteiger, meiner Meinung nach, keinen Abbruch.