Cover-Bild Faltenfrei
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Sutton
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 01.10.2013
  • ISBN: 9783954002146
Gerlinde Gerlinde Friewald

Faltenfrei

Ein Mödling-Krimi
Nick Stein, Starermittler beim Bundeskriminalamt, wird zu einem Tatort in seiner Heimatstadt gerufen. Als er die Leiche sieht, trifft ihn fast der Schlag: Susanne Rippel, seine alte Schulkollegin, die er und seine Kumpels immer wegen ihres Übergewichts gehänselt hatten. Eigentlich müsste er den Fall abgeben, denn die Ermittlungen führen mitten hinein in seine alte, feierfreudige Clique, die mittlerweile zur guten Mödlinger Gesellschaft gehört.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

Spannender Krimi mit Dynamik

0


Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist sehr gelungen und spiegelt auch die Handlung wieder.
Es handelt sich um den ersten Fall von Nick Stein und dieser bringt ihn gleich zurück in seine Vergangenheit. ...


Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist sehr gelungen und spiegelt auch die Handlung wieder.
Es handelt sich um den ersten Fall von Nick Stein und dieser bringt ihn gleich zurück in seine Vergangenheit. Das Opfer und damit auch der Täterkreis sind alles Bekannte aus seiner Jugend. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen und auch die Handlung geht dynamisch voran. Großes Lob an die Autorin, die wirklich einen tollen Spannungsbogen kreiert hat. Orte und Personen wurden bildhaft beschrieben. Ich lese gerne Krimis und hier wurde ich von Seite 1 an gepackt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch der Fall war fesselnd und gut aufgebaut. Die Thematik war auch sehr aktuell, man begegnet ihr fast tagtäglich. Man merkt, wie viel Mühe sich die Autorin bei der Recherche gegeben hat. Die Ermittlungen sind logisch, die Vorgänge an Tatorten oder bei Befragungen wirken authentisch.
Jedoch hätte meinetwegen Nick nicht so ein Frauenheld sein müssen. Einblicke ins Privatleben sind ja ganz nett, aber dass er innerhalb weniger Tage Sex mit drei verschiedenen Frauen hatte, hat für mich als Leser jetzt wenig zur Handlung getan. Gerade weil zwei der Frauen eigentlich für ihn Tabu sein sollten und er sonst doch sehr professionell vorgeht. Auch die Betonung der Luxusmarken, die er trägt, war eher unnötig. Eine detaillierte Beschreibung der Klamotten wäre angebrachter gewesen, als plump den Markennamen zu erwähnen.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig angelegt worden. Jede Figur hatte ihre Ecken und Kanten. Besonders Peter und Samantha waren mir sehr sympathisch und auch die Zusammenarbeit des Ermittlerteams wirkte sehr harmonisch. Jeder hatte seine eigenen Eigenschaften und im Team ergänzten sie sich gut.

Der Auftakt der Krimireihe aus Österreich hat mir gut gefallen und ich freue mich auf den zweiten Teil.
4/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Neuer Titel: Narbenfrau

0

Nick Stein muss in einem Fall ermitteln, der ihn mit den Fehlern seiner Jugend konfrontiert und gerät dabei wiederholt in Schwierigkeiten. Die Story ist sehr spannend und abwechslungsreich. Dabei wird ...

Nick Stein muss in einem Fall ermitteln, der ihn mit den Fehlern seiner Jugend konfrontiert und gerät dabei wiederholt in Schwierigkeiten. Die Story ist sehr spannend und abwechslungsreich. Dabei wird ein komplexes Umfeld präsentiert und diverse Wendungen fesseln den Leser. Die Protagonisten werden detailreich und plastisch beschrieben; allen voran Nick Stein, eineeineein schillernde Gestalt und ein Schwerenöter mit einem eigenen außergewöhnlichen Ermittlungstil. Die Autorin hat einen flüssigen und leichten Schreibstil, der den Leser dazu verführt, das Buch nicht mehr aus den Händen zu legen. Ich war sehr positiv überrascht von diesem Buch und es kann es nur jedem empfehlen. Ich freue mich schon auf ein weiteres Buch der Autorin mit diesem charismatischen Ermittler.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Ein gelungenes Verwirrspiel!

0

Dieser Krimi von Gerlinde Friedwald ist ein Krimi,der mir wieder sehr gut gefallen hat ,den ich mit nur einer größeren Unterbrechung gelesen habe.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und verständlich,die ...

Dieser Krimi von Gerlinde Friedwald ist ein Krimi,der mir wieder sehr gut gefallen hat ,den ich mit nur einer größeren Unterbrechung gelesen habe.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und verständlich,die Autorin zieht einen damit automatisch in den Bann.
Ich war ruck zuck in dem Krimi vertieft,hier haben mich ständig neue und überraschende Wendungen erwartet. Deswegen war das Ende richtig gut,da ich mit dieser Wende nicht gerechnet hatte.
Ich wurde immer wieder zum mitraten aufgefordert und wenn ich eine Vermutung hatte,war sie später doch nicht richtig. Ein richtig gelungenes Verwirrspiel.
Dies nenne ich eine gute Unterhaltung .
Auch die Protagonisten wurden ausführlich und detailliert vorgestellt und beschrieben,ich hatte von Ihnen schnell ein klares Bild vor Augen,die sehr real rüber kamen.
Dies ist ein fesselnder Krimi mit einer Prise Erotik und guten Ermittlern.
Die Spannung war direkt vorhandenen,die mich das ganze Buch über begleitet hat.
Der Hauptprotagonist Nick Stein aus Mödling in Österreich ,Profiler beim BKA ,wird nachts zu einem Mordfall gerufen.
Das Opfer ist ihm nicht Unbekannt ,er kennt sie aus seiner Jugend.
Da er aber lange Zeit in Amerika gelebt hat,hat er seine ehemaligen Freunde aus den Augen verloren.
Aber seine Rückkehr hält einige Überraschungen für ihn bereit,denn es bleibt nicht nur bei einem Mord .
Nick nimmt Kontakt zu seiner ehemaligen Clique auf und kommt auf diese Art dem gestörten Täter auf die Spur.
Dieser Character strotzt vor Energie,liebt Frauen und Kaffee,ist sehr eitel und ein guter Ermittler.
Seine etwas arrogante Art hat mich ab und zu etwas gestört,was dem Krimi aber nicht geschadet hat.
Mir hat das Gesamtpaket sehr gut gefallen und ich werde den nächsten Band auch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Frauenschwarm Nick Stein ermittelt

0

Gleich auf den ersten Seiten hat mir der Schreibstil gut gefallen und ich wusste: Ja, das wird was!
Nick Stein ist der beste seines Fachs und hat einen entsprechend guten und weitreichenden Ruf. Er kleidet ...

Gleich auf den ersten Seiten hat mir der Schreibstil gut gefallen und ich wusste: Ja, das wird was!
Nick Stein ist der beste seines Fachs und hat einen entsprechend guten und weitreichenden Ruf. Er kleidet sich teuer, hat eine Haushälterin und wird überall als Berühmtheit erkannt und verehrt. Das war mir teilweise zu viel. Was seine Bettgeschichten betrifft ist er ein Suchender, was mich nicht gestört hat, aber muss das immer ohne Kondom sein?
Nachdem der erste Mord geschieht, ermittelt Nick Stein zusammen mit 2 lokalen Polizisten. Darüber muss man hinwegsehen, denn in Wirklichkeit wäre das Team größer und nicht der Profiler in der Führungsrolle. Das wird aber im Nachwort gut erklärt. Da es sich um einen Roman handelt, ist es meiner Meinung nach ok.
Die angespannte Beziehung zwischen Nick und dem Rechtsmediziner hat mir gut gefallen. Sie hat der Geschichte eine gewisse Würze verliehen. Dieser Beziehung habe ich den ein oder anderen Lacher zu verdanken. Zum Beispiel diesen Schlagabtausch: „An seinem Ziel angelangt, kniete er (Nick) sich neben dem Rechtsmediziner hin. „Berichte!“ „Sie ist tot.“ Der Arzt grinste.“
Ein Großteil des Buches ist spannende Ermittlungsarbeit. Das Team sammelt stetig Informationen, und nach und nach fügt sich alles. Das ist angenehm wohl dosiert und war nie langweilig oder langatmig. Der Leser wird hier nicht durch Hintergrundinformationen bevorzugt, die die Ermittler nicht haben, sondern steht immer mit ihnen auf einer Wissensebene. Es kristallisieren sich allmählich mehrere Verdächtige und mögliche Szenarien heraus, was der Geschichte eine zusätzliche Spannung verleiht. Dabei ist ihr allerdings stets gut zu folgen. Sie ist nie zu verschachtelt, als daß der Leser verwirrt wird oder gar zurückblättern muss.
Der Showdown ist gut gemacht, ungewöhnlich und gut zur Vorgeschichte passend.
Eigentlich wollte ich trotz meiner Kritikpunkte die volle Punktzahl vergeben, weil der Krimi gut und lesbar ist, aber dann haben mich am Ende doch noch einige Ungereimtheiten gestört. Da ich nicht spoilern möchte, kann ich nur Stichworte geben: Blutentnahme, DNA-Datenbank, Klinikaufenthalt.
Ich habe den Krimi sehr gern gelesen und vergebe dafür eine Leseempfehlung. Den nächsten Teil habe ich schon und werde ihn definitiv lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Mödlingkrimi

0

Der Kriminalpsychologe Nick Stein wird zu einem Mord an seinem früheren Wohnort Mödling gerufen. Die Tote erkennt er als ehemalige Mitschülerin und eigentlich müsste er den Fall abgeben, da zu den Verdächtigen ...

Der Kriminalpsychologe Nick Stein wird zu einem Mord an seinem früheren Wohnort Mödling gerufen. Die Tote erkennt er als ehemalige Mitschülerin und eigentlich müsste er den Fall abgeben, da zu den Verdächtigen seine ehemalige Clique gehört.
Der Schreibstil ist flüssig, die Personen und Schauplätze werden detailliert beschrieben. Die Protagonisten waren mir überwiegend unsympathisch, als Sympathieträger muss ich Nicks Sekretärin Samantha erwähnen. Nick Stein mag ein guter Ermittler sein, aber seine vielen Bettgeschichten machen ihn unglaubwürdig und ich finde diese „Bettszenen“ auch zu viel für einen Krimi. Die Spannung kam mir zu kurz, schon relativ schnell war mir klar, wer der Täter ist.

Meine Rezension bezieht sich auf die Neuauflage des Buches unter dem Titel „Narbenfrau“ bei digitalpublishers.