Cover-Bild Tödlich ist die Versuchung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,90
inkl. MwSt
  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 300
  • Ersterscheinung: 13.12.2018
  • ISBN: 9783945362488
Gina Jacobsen

Tödlich ist die Versuchung

Ein verführerischer Thriller über Leidenschaft, Verrat und die Suche nach der großen Liebe.
---
Emanuela Wolf versucht mit Hilfe des Beziehungscoachs Bernhard Rett ein schweres Trauma aufzuarbeiten, das durch den Tod ihres Bruders und den plötzlichen Verlust ihrer Jugendliebe ausgelöst wurde. Damit sie lernt, wie Männer eigentlich ticken, gibt ihr der Coach Hausaufgaben: sie soll unter seiner Regie verschiedene Männertypen verführen. Doch plötzlich stirbt eine Affäre nach der anderen. Emanuela weiß nicht, wem sie noch trauen kann. Ist Bernhard Rett, in den sie sich inzwischen verliebt hat, der Täter? Oder das nächste Opfer?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 13 Regalen.
  • 9 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2019

Ein Erotikroman unter dem Deckmantel eines Thrillers

0

Das Buch:
„Tödlich ist die Versuchung“ ist ein Erotikthriller von Gina Jacobsen, der als Taschenbuch und E-Book am 13. Dezember 2018 im Feuerwerke Verlag erschienen ist.

Der Inhalt:
Emanuela Wolf ist ...

Das Buch:
„Tödlich ist die Versuchung“ ist ein Erotikthriller von Gina Jacobsen, der als Taschenbuch und E-Book am 13. Dezember 2018 im Feuerwerke Verlag erschienen ist.

Der Inhalt:
Emanuela Wolf ist eine angesehene Professorin für Sozialpsychologie. Vor 18 Jahren ist ihr Bruder überraschend verstorben, nachdem er an Grippesymptomen litt. Eine Woche vorher ist ihre Jugendliebe Rasmus ohne eine Erklärung aus dem Land und auch ihrem Leben verschwunden. Diese Traumata verfolgen Emanuela auch heute noch und wirken sich unter anderem auf ihre Beziehungen aus, da sie nur schwer tiefere Bindungen zulassen kann. Als sie übers Fernsehen und ihr Umfeld auf den erfolgreichen Beziehungscoach Bernhard Rett aufmerksam wird, ist sie äußerst skeptisch. Seine hohen Erfolgsraten machen sie allerdings so neugierig, dass sie es mit einer Sitzung bei ihm probieren möchte. In diesem Gespräch wird ihr bewusst, wie verrückt dieser Coach sein muss, denn er gibt ihr pikante Hausaufgaben. Emanuela ist anfangs alles andere als begeistert, lässt sich dann aber dennoch darauf ein und gerät durch ihre Spielchen in einige gefährliche Situationen. Als dann Menschen sterben zu denen sie Kontakt hatte und sie auch noch Gefühle für den Coach entwickelt, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt und sie muss tief graben, um die Wahrheit herauszufinden.

Meine Meinung:
Das Cover ist ok, aber im Laden wäre es mir wahrscheinlich nicht aufgefallen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er ist einfach verständlich und sie weiß wie man Spannung aufbauen kann. Leider lässt die Geschichte selbst, an vielen Stellen zu wünschen übrig und auch die Charaktere sind meiner Meinung nach überhaupt nicht gut ausgearbeitet. Der Anfang der Geschichte ist unglaublich fesselnd und macht Lust auf mehr. Nach dem krassen Prolog wird dem Leser die Protagonistin als eine intelligente und vernünftige, aber vor allem auch zurückhaltende Person vorgestellt. Sie ist dementsprechend auch Bernhard Retts Methoden gegenüber skeptisch und bis zu dem Zeitpunkt der Geschichte passt für mich alles noch gut zusammen. Dass sie bereit ist die Methoden zu testen mag auch noch in Ordnung sein, aber ab der ersten Minute, wo sie diese testet, geht sie komplett darin auf, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, obwohl sie vorher fast schon abstoßend darauf reagiert hat. Sie durchlebt die krassesten Situationen, ist in sexuellen Situationen teils das Opfer, was sie aber auch noch anmacht, während sie kurz darauf wieder komplett anders in ihrer Art ist. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass so etwas auch an einem Trauma liegen kann, oder dass die sexuellen Momente nichts mit dem Rest zu tun haben, aber dann hätte man darauf meiner Meinung nach besser eingehen können. Die Autorin ist selbst Psychologin und Beziehungscoach, das heißt sie müsste nicht mal recherchieren, sondern einfach ihr Themengebiet, in dem sie sich auskennt besser nutzen können für die Geschichte. Mit mehr Details, unter anderem zu Emanuelas Trauma, Gefühlen und Blackouts, hätte die Geschichte dann auch deutlich mehr Tiefe bekommen. So wirkt es leider oft an den Haaren herbeigezogen. Auch auf Emanuelas besondere Wahrnehmung der Menschen, wird nicht detailliert eingegangen. Alles was wir erfahren ist, dass sie Menschen beim ersten Blick eine Farbe zuordnet. Ein super interessantes Thema, welches deutlich mehr Aufmerksamkeit gebraucht hätte, denn ohne Hintergrundinfos, was es mit einer solchen Wahrnehmung auf sich hat, wirkt das Ganze auch nur wie ein oberflächlich genutztes Füllelement.
Die Erotikszenen waren gut geschrieben, was es wiederum vielmehr zu einem Erotikroman macht, denn auch wenn Spannung aufkam und man sich gefragt hat, wer nun Dreck am stecken hat, würde ich es unter keinen Umständen als Thriller bezeichnen. Ich kann nachvollziehen, dass das Ende für einige überraschend kam, für mich war es das aber nicht unbedingt, da die Andeutungen alles andere als subtil gestreut wurden. Mir wurden viel zu offensichtlich Leute verdächtigt, die es eben nicht gewesen sein konnten. Als positiv zum Ende ist anzumerken, dass das zumindest nicht einfach aus den Fingern gesogen wurde, sonder das Ganze schon Sinn ergab.
Was mich persönlich noch sehr gestört hat waren die ständigen Verallgemeinerungen. Männer ticken so und man muss sie so behandeln, um dies und jenes von ihnen zu bekommen. Selbst wenn es auf einen Großteil der Männer zutreffen würde, wäre mir das alles zu oberflächlich. Jeder Mensch tickt anders, egal ob Frau oder Mann und gerade in einer Therapie sollte auf den Charakter und alles was den Menschen sonst noch ausmacht eingegangen werden. Und welcher seriöse Therapeut oder Coach würde zu irgendwelchen (teils sogar gefährlichen) Sexspielchen raten, wenn eigentlich offensichtlich ein Trauma im Vordergrund steht? Leider wirkt die Story, die eigentlich den Thriller darstellen soll, dadurch einfach unpassend in einen Erotikroman reingequetscht, ein bisschen zu vergleichen mit der unglaublich tiefgründigen Handlung in billigen Pornos.

Fazit:
Die Story an sich wäre durchaus interessant, wurde aber leider viel zu schlecht ausgearbeitet. Potenzial wäre also definitiv vorhanden gewesen. Vielleicht wäre das Buch für Leute was, die sich fast ausschließlich für den Erotikpart interessieren, aber an sich kann ich für das Buch keine Leseempfehlung geben, da es dafür zu viele Logikfehler und Oberflächlichkeiten gab.

Veröffentlicht am 27.01.2019

nicht ganz was ich erwatet habe

0

Tödlich ist die Versuchung
von Gina Jacobsen

Das Cover hat für mich was Düsteres mit dem schwarzen Hintergrund, von dem man nicht genau weiß was die weißen Punkte darstellen sollen, vermutlich ist es ...

Tödlich ist die Versuchung
von Gina Jacobsen

Das Cover hat für mich was Düsteres mit dem schwarzen Hintergrund, von dem man nicht genau weiß was die weißen Punkte darstellen sollen, vermutlich ist es der Fantasie überlassen, was man darin sieht. Dann die rote Rose, die für Schönheit, Perfektion steht und auf die Liebe hindeuten kann und das Blut auf ihr, Gefahr oder Tot. Das Cover hat aber auch was Verspieltes mit dem roten Seidenband, welches Titel und Autorennamen voneinander trennt. Es ist facettenreich wie auch der Thriller. Alles ist in meinen Augen stimmig.

Emanuels Jugendfreund verlässt sie ohne ein Wort des Abschiedes, eines Tages zieht er einfach mit seiner Mutter weg und als ob das nicht schon tragisch genug für die Jugendliche ist, stirbt auch noch ihr Bruder. Man sagt, die Zeit heilt alles wunden, das scheint bei Emanuela nicht zuzutreffen, auch achtzehn Jahre später leidet sie noch unteren den Verlusten, hat sich nie ernsthaft binden können und auch keine Familie gegründet.
Dafür hat Emanuela es beruflich weit gebracht, sie ist Wissenschaftlerin und Psychologin.
Eines Morgens schnappt sie einen Satz aus dem Fernseher auf, der ihre Aufmerksamkeit erregt.» Wenn du das Richtige tust, spürst du instinktiv, dass es das Richtige ist.«
Als sie die Sendung eine Weile verfolgt und er zu einem Gast sagt, sie habe sich mit ihrem Verhalten als Beziehungskandidatin disqualifiziert, regt dies Emanuela auf und sie will den Beziehungscoach herausfordern.
Kurzer Hand macht sie einen Termin bei ihm und will ihm auf den Zahn fühlen und als das entlarven, was er ist, ein Hochstapler. Aber wie so oft kommt es anders. Nach anfänglichen Sträuben erfühlt sie jede seiner Aufgaben mit Bravour und scheint es mit jeder neuen Aufgabe mehr zu genießen.

Meine Meinung zum Buch:

Ich fand die Idee an sich sehr interessant. Eine Traumatisierte, Bindungsunfähige Frau begibt sich in therapeutische Hände, um auch im Privatleben glücklich zu werden.
Für mich war die Geschichte aber nicht nachvollziehbar. Denn einerseits ist Emanuela ein starker Charakter, der nicht viel von den Methoden des Beziehungscoachs Bernhard Rett hält und ihn deshalb herausfordern und als Betrüger entlarven will und plötzlich macht sie artig, was er sagt. Hinzu kommt, dass mir in dem Buch zu viel Sex und zu wenig Thriller drin war, die Sexszenen fand ich nicht besonders erotisch, es sei den man steht darauf plump jederzeit und überall genommen zu werden. Aber ich bin sowieso nicht so für Erotik Bücher, vielleicht liegt es auch daran. Was ich schade gefunden habe ist, dass die Morde nur beiläufig erwähnt wurden. Erst als der dritte ihrer Liebhaber stirbt, wird es spannender.
Ich war, denke ich mal, wie jeder am Spekulieren, wer der Mörder sein könnte und war überrascht, wer es letztlich war.

Fazit: Die Idee ist gut, aber die Umsetzung ist für meinen Geschmack in die falsche Richtung gegangen. Zu viel Sex und zu wenig Spannung.
Wer es noch nicht wusste, bekommt hier sehr plakativ die Rollenverteilung zwischen Frauen und Männern in der Kenneinlernphase beschrieben. Männer wollen Jagen, wenn eine Frau sich zu schnell hingibt, verfügbar ist, ist es für den Mann so, als ob er auf der Jagd ist und ein erlegtes Wild findet, er wird es nicht verkommen lassen, aber er ist weder stolz, noch schätzt er es als seine Trophäe.

Veröffentlicht am 20.01.2019

Eher Erotikroman als spannender Thriller

0

Emanuela Wolf ist nicht nur eine erfolgreiche Psychologin mit einem hervorragenden Job, sondern ist so attraktiv, dass ihr die Männer scharenweise hinterherschauen. Doch seit ihre Jugendliebe Rasmus sie ...

Emanuela Wolf ist nicht nur eine erfolgreiche Psychologin mit einem hervorragenden Job, sondern ist so attraktiv, dass ihr die Männer scharenweise hinterherschauen. Doch seit ihre Jugendliebe Rasmus sie ohne Erklärung von jetzt auf gleich verlassen hat und ihr Bruder Peter kurz darauf starb, bindet sie sich nicht an längerfristige Beziehungen.
Aus Interesse sucht sie den Beziehungscoach Bernhard Rett auf, der vermeintlich fragwürdige Therapiemethoden anwendet, und dem sie gern auf den Zahn fühlen will. Bereits von der ersten Sitzung an gibt er ihr Hausaufgaben auf: Sie soll auf verschiedene Arten unterschiedliche Männer verführen. Während sich Emanuela und der Coach in den Sitzungen näher kommen, sterben nach und nach die Männer, mit denen sie geschlafen hat.

Die Ausgangsstory birgt großes Potential für einen spannenden Thriller, der mit erotischen Szenen gespickt ist. Gina Jacobsen hat das Verhältnis hier jedoch gedreht und eher einen Erotikroman mit Thrill-Momenten geschrieben.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und daher ist das Buch formal sehr angenehm zu lesen. Allerdings hatte ich meine Schwierigkeiten mit den Figuren und den Handlungsabläufen. Emanuela ist auf der einen Seite absolut intelligent, tough und lässt sich nicht unterkriegen. Andererseits ist sie unsicher und naiv. Sowohl die einzelnen Figuren, ihre Verhältnisse zueinander und das Verwobensein in den weiteren Handlungsablauf wirkt vor allem konstruiert. Es ist zwar ein roter Faden erkennbar, daneben sind es jedoch auch viele andere Ebenen, die angerissen werden. Grund dafür ist wohl, dass die Autorin viele (große) Themen in das Buch einarbeiten wollte: wissenschaftliche Studien, psychologische Denkmuster, Persönlichkeitsstörungen, verschiedene Männer und Flirttypen - verpackt sowohl in Thrill als auch in Erotik. Für die knapp 300 Seiten ist das einfach zu viel.
Die erotischen Szenen treffen nicht immer meinen Geschmack, sind jedoch in sich weitestgehend schlüssig. Die Entwicklungsschritte sind oftmals wirr, teilweise an den Haaren herbeigezogen oder zu konstruiert. Der Thrill kommt fast ausschließlich am Schluss zum Tragen. Der ist jedoch spannend und hält eine Überraschung bereit.

Der Plot ist vielversprechend, allerdings konnte sich keiner der vielen eingearbeiteten Aspekte insofern entfalten als eine in sich geschlossene, nachvollziehbare, spannende und erotische Geschichte entstanden ist.

Veröffentlicht am 10.01.2019

Sex statt Spannung

0

Im Thriller „Tödlich ist die Versuchung“ von Gina Jacobsen geht es um sehr viel Sex und in meinen Augen um zu wenig Spannung.

Emanuela ist Psychologin in Wien und eine gutaussehende Frau. Die ganze Männerwelt ...

Im Thriller „Tödlich ist die Versuchung“ von Gina Jacobsen geht es um sehr viel Sex und in meinen Augen um zu wenig Spannung.

Emanuela ist Psychologin in Wien und eine gutaussehende Frau. Die ganze Männerwelt scheint sie zu wollen. Nur ihre große einstige Jugendliebe nicht. Von ihm wurde Emanuela verlassen, ohne jeden Grund genannt zu bekommen. Warum nur konnte sie Rasmus mit 17 nicht halten? Das fragt sie sich die ganze Zeit über.
Auch hat sie den frühen Tod ihres Bruders Peter nie überwunden.
Um nun ihr Beziehungstrauma, das wohl auf diesen beiden Ereignissen beruht, zu überwinden, wendet sie sich an den Beziehungscoach Bernhard Rett. Kann er ihr helfen, wieder beziehungsfähig zu werden? Anfangs möchte sie ihn als Betrüger entlarven, doch schon bald will sie mehr über diesen Mann und seine Methoden wissen.
Rett rät ihr erstmal zu Sex mit fremden Männern. So kommt es zu einer Verführung in der Opern-Loge und in unterirdischen Gängen. Dieser arme Kerl stirbt bald nach seinem heißen Abenteuer mit Emanuela. Leider wird das nur nebenher angeschnitten.
Die weiteren Männer sind ein schüchterner, verheirateter Wissenschaftler und ein Millionär, der sehr wählerisch zu sein scheint. Erst als auch diese beiden Männer das Zeitliche segnen kommt etwas Spannung in die Geschichte.
Verdächtig sind ein paar Charaktere: Tim, ein alter Schulfreund, dem sie wie zufällig in Wien begegnet. Ein Techniker an der Uni, an der Emanuela arbeitet und der ihr unheimlich erscheint. Gwendolyn, eine Kollegin, die Emanuela jedoch seit Jugendtagen kennt (was sie vergessen hat) und gerne so wäre wie sie.
Kann sie rechtzeitig herausfinden, wer all ihre Liebschaften umgebracht hat, bevor es zu spät ist und es noch ein weiteres Opfer gibt? Kann ihr der Beziehungscoach helfen oder steckt er womöglich hinter den Morden? Sind Emanuelas Freundinnen Alexa und Brigitta eine Hilfe bei der Aufklärung?

Das Buch hat mich persönlich enttäuscht. Statt eines Thrillers bekommt man einen Softporno mit ein paar nebenbei erwähnten Todesfällen zu lesen. Die Spannung kam mir hier viel zu kurz. Mich hat auch gestört, dass anscheinend alle Menschen in Emanuelas Umfeld sie entweder flach legen wollen oder neidisch auf sie sind.

Veröffentlicht am 09.01.2019

mehr als nur eine Liebesgeschichte

0

Die Psychologin Emanuela Wolf will mit ihrer Vergangenheit und dem Schmerz des Verlustes ihre Bruders abschließen. Deshalb geht sie den medienbekannten Frauencoach Bernhard Rett und gleichzeitig will beweisen ...

Die Psychologin Emanuela Wolf will mit ihrer Vergangenheit und dem Schmerz des Verlustes ihre Bruders abschließen. Deshalb geht sie den medienbekannten Frauencoach Bernhard Rett und gleichzeitig will beweisen das seine ungewöhnlichen Therapiemethoden nicht funktionieren. Sie lässt sich auf seine "Hausaufgaben" ein und plötzlich versterben die Männer mit denen sie sich getroffen hat.

Die Geschichte von Emanuela beginnt sehr interessant und spannend. Man kann es nicht aus der Hand legen. Doch als sie ihre "Hausaufgaben" nachgeht, dachte ich erst warum wird sie jetzt als Schlampe dar gestellt. Dann habe ich gemerkt, dass ich sie gleich in eine Schublade gesteckt habe und holte sie daraus und schon war es eher ein sehr erotischer Roman. Neben den erotischen Teil, merkte man das etwas anders nebenbei aufgebaut wurde. Der Nervenkitzel setzte ein und ein paar kleine Andeutungen wurde gemacht, dass noch etwas großes kommen wird. Dann ein Schlag nach dem anderen und man ist mitten drin in einem Thriller. Wer hat es auf die Männer von Emanuela abgesehen? Die Spannung steigt und man verdächtigt jeden oder auch nicht. Auch die Anziehungskraft zwischen Emanuela und Bernhard bekommt immer mehr Gewicht. Bis man geschockt, das Ende entgegen liest und ab und zu das Atmen vergisst.