Cover-Bild Die Frau ohne Namen
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 24.03.2020
  • ISBN: 9783499001444
Greer Hendricks, Sarah Pekkanen

Die Frau ohne Namen

Alice Jakubeit (Übersetzer)

Die Nr. 1 der New York Times-Bestsellerliste

Frauen zwischen 18 und 32 für Ethik- und Moralstudie gesucht. Großzügige Vergütung. Anonymität garantiert.
Als Jess sich für die Studie anmeldet, glaubt sie, nur ein paar Fragen beantworten zu müssen, um das Geld einstecken und wieder verschwinden zu können. Doch „Testperson 52“, wie Jess nun genannt wird, erweist sich als verheißungsvolles Forschungsprojekt, die Fragen werden immer persönlicher. Jess kann kaum noch unterscheiden, was in ihrem Leben real ist oder nur eines der manipulativen Experimente von Dr. Shields. Gefangen in einem Netz aus Täuschung und Eifersucht muss Jess erkennen, dass manche Obsessionen tödlich sein können.

Hendricks & Pekkanen
«... scheinen die Erfolgsformel geknackt zu haben.» New York Times
«… auf dem Höhepunkt ihres Könnens. Niemals erraten Sie das Ende.» People Magazin
«Gekonnt wendungsreich mit atemberaubenden Twists ... Spannung der Extra-Klasse.» Publishers Weekly
«Meisterhaft steigende Spannung, die den Leser bis zuletzt im Dunkeln lässt.» Booklist

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2020

Geniale Wendungen und super spannend

0


INHALT:
Jess möchte ihr Gehalt aufbessern und nimmt an einer Studie von Dr. Shield teil, bei der sie, so glaubt Jess, einfach nur ein paar Fragen beantworten muss. Dann nimmt sie das Geld dafür und ist ...


INHALT:
Jess möchte ihr Gehalt aufbessern und nimmt an einer Studie von Dr. Shield teil, bei der sie, so glaubt Jess, einfach nur ein paar Fragen beantworten muss. Dann nimmt sie das Geld dafür und ist mit dieser Sache fertig, so denkt sie. Bei dieser Studie ist sie aber nicht mehr Jess, sondern Testperson 52 und die Fragen werden plötzlich immer persönlicher. Bald kann sie kaum noch unterscheiden was real ist oder was vom Experiment manipuliert wurde. Und bald muss Jess erkennen, dass solch eine Manipulation auch tödlich sein kann.
MEINE MEINUNG:
Schon das erste Buch von diesem Autorenteam konnte mich begeistern und umso neugieriger war ich jetzt auf dieses Buch. Und ich kann sagen, sie haben mich wieder vollends überzeugen können. Es fängt sehr ruhig, aber auch schon mysterös an und je weiter man liest umso verstrickter wird es und man wird als Leser immer mehr in das Geschehen hineingesogen. Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Jess und aus Sicht von Dr. Shield geschrieben, wodurch man alles wunderbar verfolgen kann und nah an den Charakteren ist. Aber, obwohl man nah ist, konnte auch ich bald nicht unterscheiden, was nun Wahrheit und was Manipulation ist und der Spannungsfaktor erhöhte sich immer mehr. Immer wieder gab es unerwartete Wendungen und ich musste alles neu überdenken und konnte mir bis zum Ende nicht vorstellen, wie diese Storie ausgehen würde. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Autoren bei den Charakteren sehr in die Tiefe gehen und dem Leser sehr viel zeigen und doch ahnte ich nicht, was mich erwartete.
FAZIT:
Wieder ein geniales Buch, super spannend und für mich völlig unvorhersehbar und dadurch packend bis zur letzten Seite. Dieses Autorenduo schafft es immer wieder, mich zu begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Spannender Pageturner!

0

Rezensionsexemplar

Inhalt

Durch einen Zufall bekommt die Kosmetikerin Jess die Möglichkeit bei einer Studie teilzunehmen. Eigentlich rechnet sie damit einige Fragen zu beantworten und anschließend das ...

Rezensionsexemplar

Inhalt

Durch einen Zufall bekommt die Kosmetikerin Jess die Möglichkeit bei einer Studie teilzunehmen. Eigentlich rechnet sie damit einige Fragen zu beantworten und anschließend das Geld dafür zu bekommen. Allerdings ist „Testperson 52“, wie Jess nun genannt wird, etwas ganz besonderes für die Studie. Die Fragen werden immer persönlicher und Jess kann, je weiter die Studie fortschreitet, kaum mehr unterscheiden was in ihrem Leben real und was eines der manipulativen Experimente von Dr. Shields ist. Langsam aber sicher wird Jess klar, dass sie in großer Gefahr schwebt, doch sie weiß nicht, vor wem sie sich wirklich fürchten muss…


Als die Anfrage vom Rowohlt Verlag kam, ob ich nicht Lust hätte das neue Buch von Greer Hendricks und Sarah Pekkanen lesen möchte, habe ich nicht lange überlegt. Ich habe von den beiden Autorinnen bereits „The Wife between us“ gelesen. Das Buch hat mich damals zwar nicht hundert pro überzeugen können, der Schreibstil jedoch sehr. Sehr schnell habe ich das Buch dann begonnen und es nicht bereut.

Die Geschichte beginnt mit einem kursiven Text, der die Studie kurz vorstellt und einen kleinen Einblick in das bietet, was eventuell auf die Leser warten wird. Diese kursiven Einschübe gibt es noch zwei weitere Male, denn das Buch ist in drei Teile unterteilt, welche alle mit einem solchen Text beginnen. Schon beim Lesen dieses Textes habe ich eine kleine Gänsehaut bekommen, denn der Grundgedanke hinter der Studie, mag sehr spannend und interessant sein. Moral und moralisches Handeln sind sicherlich spanende Themen, welche sich zu untersuchen lohnen.

Dann kommt Jess ins Spiel, die Protagonistin dieser Geschichte. Sie ist Ende 20, Kosmetikerin und arbeitet für BeautyBuzz. Ein Unternehmen, welches ihre Dienste Online anbietet. Jeder kann sozusagen einen Termin ausmachen und bekommt dann eine Kosmetikerin nach Hause geschickt. Eigentlich möchte Jess fürs Theater schminken, doch nach einem schrecklichen Erlebnis am Theater hat sie dort aufgehört und für BeautyBuzz angefangen. Das zusätzliche Geld, welches sie über das Unternehmen bekommt, kann sie auch sehr gut gebrauchen, denn sie hat eine Schwester mit einer geistigen Behinderung. Durch unterschiedliche nötige Therapien hat die Familie hohe Rechnungen zu bezahlen und Jess beteiligt sich bereitwillig daran.
Aus diesem Grund hat sie auch die Chance ergriffen an der Studie teilzunehmen. Sie möchte unbedingt so schnell wie möglich Geld verdienen.
Ich habe Jess sofort ins Herz geschlossen. Sie ist sehr mutig und stark. Ihre Art ist aufgeschlossen und gleichzeitig versucht sie alles Persönliche zu verstecken. Es fällt ihr sehr schwer sich zu öffnen und andere Menschen an sie heran zu lassen. Durch die Fragen der Studie bekommt man jedoch auch als Leser einen sehr interessanten Einblick in die junge Frau. Ihr ist etwas schlimmes passiert und sie versucht diese Situation irgendwie zu vergessen. Dabei hilft ihr natürlich die stupide Arbeit und unpersönlicher Sex, bei dem sie nicht einmal ihren richtigen Namen verwendet. Sie selbst sein hat sie längst aufgegeben und versucht immer dann, wenn sie abends ausgeht, einfach jemand anders zu sein. Durch die Studie wird ihr klar, dass sie aber vielleicht doch einmal sie selbst sein sollte, um sich endlich wieder wohler in ihrer Haut zu fühlen.
Für mich ist Jess ein sehr toll gelungener Charakter. Sie entwickelt sich von Kapitel zu Kapitel weiter. Auch wenn ich nicht jede ihrer Handlungen nachvollziehen konnte, so habe ich doch verstanden was sie damit bezweckt und dass sie nicht anders handeln konnte. Sie ist eben genau so, wie im Buch beschrieben und sie kennt es auch nicht anders. Ich habe sie sehr bewundert für ihren Kampfgeist und ihre Auffassungsgabe. Ich denke nicht jede Testperson hätte auf diese Weise am Experiment teilgenommen und vermutlich war dies auch der Grund weshalb Dr. Shields sie ausgewählt hat noch tiefergehende Fragen und
weitere Experimente durchzuführen.

Diese Experimente und Fragen werden immer persönlicher und schließlich auch immer absurder. Jess wird in etwas hineingezogen, das sie so gar nie gewollt hat und durch einen kleinen Zufall verändert sich die Situation rasend schnell. Ich kann hier nicht näher darauf eingehen, doch etwas verschiebt sich während der Arbeit mit Dr. Shields und es macht Jess sehr deutlich klar, dass sie längst nicht mehr Herrin der Lage ist und überhaupt keine Möglichkeit mehr hat, irgendwie auszusteigen oder zu fliehen. Sie ist ganz in der Studie gefangen und damit auch Dr. Shields ausgeliefert.
Dieses ausgeliefert sein haben die Autorinnen wirklich perfekt dargestellt. Langsam aber sicher erkennt man auch als Leser welche Macht Dr. Shields gewonnen hat und wie es möglich ist, diese Macht auszuüben und gegen Jess zu verwenden. Diese scheint keinerlei Chance mehr zu haben, sich irgendwie daraus zu befreien, doch dann eröffnet sich ihr eine neue Möglichkeit und sie muss sie nur ergreifen.

Die Spannung ist durch die Experimente von Dr. Shields und Jess eigenmächtigem Handeln immer auf einem hohen Niveau. Man braucht zwar nicht ganz hundert Seiten um die Dynamik so richtig zu begreifen, doch die Stimmung ist durchgängig düster und angespannt. Die Lage spitzt sich Seite um Seite immer weiter zu, man weiß irgendwann nicht mehr wo oben und unten ist. Und alles wird langsam aber sicher zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Ich konnte das Buch irgendwann nicht mehr weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte, was nun noch kommt und wie sich alles auflösen wird. Ob sich überhaupt etwas auflösen wird oder die Geschichte unbefriedigend enden wird. Mein Herz hat irgendwann immer schneller geschlagen, ich war direkt gefangen in der Handlung und kann den Autorinnen nur mein Lob aussprechen. Das Buch hat mich komplett abgeholt, ich konnte es nicht mehr weglegen, habe die unterschiedlichsten Szenarien im Kopf durchgespielt und war in dieser Welt gefangen. Auch wenn mich nicht alles komplett überraschen konnte, so waren die Twists toll gemacht und die Spannung konstant auf einem sehr hohen Niveau.

Fazit

„Die Frau ohne Namen“ war ein genialer Spannungsroman, mit tollen Twists, die zwar nicht komplett überraschend waren, mich aber dennoch abholten. Die Protagonistin ist mutig, stark und sehr intelligent. Sie weiß sich zur Wehr zu setzen und macht eine tolle Entwicklung durch. Es war sehr aufregend den Handlungssträngen zu folgen und immer tiefer in die Geschichte einzutauchen. Ich kann euch wirklich nur ans Herz legen euch dieses Buch mal näher anzuschauen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2020

Genialer Spannungsroman

0

Als die junge Visagistin Jess sich mit einer Lüge für eine Studie über Ethik und Moral anmeldete, glaubt sie, nur ein paar Fragen beantworten müssen um versprochenen, großzügigen Vergütungen zu kassieren. ...

Als die junge Visagistin Jess sich mit einer Lüge für eine Studie über Ethik und Moral anmeldete, glaubt sie, nur ein paar Fragen beantworten müssen um versprochenen, großzügigen Vergütungen zu kassieren. Allerdings als Jess nun „Testperson 52“, genannt wurde, wurde es schnell ganz besonderes für Dr. Shields. Die ersten Fragen sind einfach und harmlos, doch nach und nach werden die persönlicher. Je weiter Jess die Studie fortschreitet, kann sie kaum noch unterscheiden, was in ihrem Leben real und was eins der manipulativen Experimente sind. Gefangen in einem Netz aus Manipulation und Täuschung, erkennt Jess, dass sie in großer Gefahr steckt und weiß nicht, wem sie glauben muss. Denn Besessenheit kann auch tödlich sein...

Vor knapp zwei Jahren habe ich das Buch „The Wife between us“ von Greer Hendricks und Sarah Pekkanen mit Begeisterung gelesen und seitdem habe ich sehnsüchtig was Neues von beiden gewartet. Natürlich wurde ich auch nicht enttäuscht. Das Autorinnen-Duo hat ein grandioser Schreibstil!

Die Story fängt mysteriös aber auch unspektakulär an. Jess, ein ganz normaler Junge Frau, die ihren Traumjob durch etwas schlimmen verloren hat und sich mit als Mobile Kosmetikerin auf dem Wasser hält. Dr. Shields, eine angesehene Psychologin und Professorin an der Uni, die eine sehr selbstbewusste Frau ist. Zwei Charaktere, die nicht unterschiedlicher sein können. Ich finde, beide Charaktere sind gut durchdacht und sehr interessant dargestellt. Dankt der kapitelweise Sichtwechsel, konnte ich ohne Verständnisprobleme deren Gefühls-/Gedankenwelt eintauchen.

Ein spannender Plot mit vielen Wendungen und gut gelungener Psychothriller Anteil. Durch und durch ein Pageturner, der mich begeistern konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2020

Mit spannenden Plottwists

0

Die junge Kosmetikerin Jess leidet ständig unter Geldmangel. Als sie bei Kundinnen zufällig davon erfährt, dass für eine bezahlte Studie noch Teilnehmerinnen gesucht werden, meldet sie sich dort kurzerhand ...

Die junge Kosmetikerin Jess leidet ständig unter Geldmangel. Als sie bei Kundinnen zufällig davon erfährt, dass für eine bezahlte Studie noch Teilnehmerinnen gesucht werden, meldet sie sich dort kurzerhand an. Testperson 52 ist sie bei der Studie und da Dr. Shields, Leiterin der Studie, Jess’ Antworten mehr als interessant fand, lädt sie sie zu weiteren Studien gegen Bezahlung ein. Zunächst ist Jess noch völlig angetan, doch schnell merkt sie, dass hinter den Studien mehr steckt. Die Täuschungen und Lügen werden immer intensiver, doch wird es Jess gelingen, all diesem wieder zu entkommen?
Meine Meinung

Bereits der erste Roman aus der Feder der beiden Autorinnen “Die Wahrheit über ihn” fand ich damals sehr gelungen und war dementsprechend gespannt auf den neuen Roman.
Das Cover erinnert ein wenig an den ersten Roman, auch wenn die Farbgestaltung anders ist, ist trotzdem der Wiedererkennungswert da.
Auch der Einstieg fällt hier sehr leicht, denn die Autorinnen schreiben sehr fesselnd und schnörkellos. Dabei wechseln sie die Perspektive zwischen der jungen Jess und der Studienleiterin Dr. Shields und lassen beide Protagonistinnen in der Ich-Form erzählen.
Dadurch ist man als Leser sehr dicht am Geschehen, aber auch an den Gefühlen und Gedanken der beiden Protagonistinnen. Doch die Autorinnen lassen sich auch Zeit, ihre Charaktere und deren Intentionen darzustellen. Das war zwischendurch zwar etwas ausschweifend, wobei ich aber zu keiner Zeit Langeweile empfand. Stattdessen gab es die Momente, die Jess aus ihrer Sicht erzählte und die man daraufhin durch den Blick der Psychiaterin erlebte. Das brachte immer wieder Plottwists in die Geschichte, die man teilweise nicht erahnen konnte. Nach und nach erhält der Leser dann auch immer wieder Einblicke in die Vergangenheit der Charaktere und ein gewisses “Verständnis” für deren Handeln. Wer viel Action und Tempo mag, wird hier eher fehl am Platze sein, doch wer eine Geschichte, deren Hintergründe und deren Handlungen sich langsam entwickeln mag, wird hier genau die richtige Geschichte für sich finden.
Im übrigen kann ich sagen, dass die Genrewahl Roman hier durchaus zutreffend gewählt wurde, denn sowohl Psychothriller als auch Thriller würde falsche Erwartungen wecken. Trotzdem ist der Roman psychologisch sehr gut ausgefeilt.
Im Mittelpunkt stehen hier Kosmetikerin Jess uns Psychotherapeuthin Dr. Shields. Beide könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein: die in Geldnöten lebende, junge Frau und die zielstrebige Karrierefrau und doch verbindet sie beide etwas. Ich fand beide Charaktere sehr interessant gezeichnet und absolut tiefsinnig und passend. Immer wieder, wenn ich dachte, ich wüsste, wie sie handeln, gab es eine Überraschung. Letzten Ende stehen hier wirklich Moral und Ethik und der Gedanke daran, was man selbst machen würde, immer wieder im Vordergrund. Ich möchte hier gar nicht zu viel Preis geben, nur so viel, dass mich die Charaktere wirklich immer wieder bis kurz vorm innerlichen Explodieren brachten.
Das Buch kommt mit sehr wenigen Nebencharakteren aus und diese bleiben auch in erster Linie nebensächlich.
Mein Fazit

Ein Roman, der ohne blutige Action auskommt und trotzdem sehr spannend zu lesen ist und auch wenn die Wiederholungen durch die beiden Charaktere zwar etwas ausschweifend wirkten, gab es genügend Überraschungen, damit es nicht langweilig wurde. Gerade die Ausarbeitung der beiden Hauptfiguren fand ich absolut gelungen und überzeugend. Auch der zweite Roman aus der Feder des Autorinnenduos brachte wieder gute Unterhaltung und abwechslungsreiche Lesestunden.

Veröffentlicht am 24.04.2020

Das Karussell der Täuschungen macht schwindelig

0


Was ist dieser Roman? Vergleichbares habe ich noch nie gelesen.
Der Roman kommt daher wie ein Psychothriller, scheint sich erst einmal auf ein raffiniertes psychologisches Kammerspiel zwischen reicher ...


Was ist dieser Roman? Vergleichbares habe ich noch nie gelesen.
Der Roman kommt daher wie ein Psychothriller, scheint sich erst einmal auf ein raffiniertes psychologisches Kammerspiel zwischen reicher Therapeutin und armer Visagistin festlegen zu lassen. Er hat eine zunächst oberflächlich wirkende Handlung wie ein Bericht aus dem Leben mäßig gelangweilter reicher Amerikaner. Und doch ist er alles andere als oberflächlich. Denn er befasst sich mit wesentlichen Fragen des Miteinanders von Menschen. Und vor allen Dingen ist der Roman fesselnd, faszinierend, packend, verwirrend und von nicht endender Spannung. Das alles ist der Roman und noch viel mehr. Wie gesagt, Vergleichbares habe ich noch nicht gelesen. Und ich bin restlos begeistert.

Worum geht es? Jess, jung, mit chronischer Geldnot, meldet sich für eine ausgeschriebene Ethik- und Moralstudie, da großzügige Vergütung versprochen wird. Sie wird zur Testperson 52, zu einem verheißungsvollen Forschungsprojekt. Sehr persönliche Fragen führen immer tiefer in ein manipulatives und durchaus lebensgefährliches Experiment.

Einen einzigen kritischen Einwand muss ich voransetzen. Ich bedauere zutiefst Leo, den armen kleinen vernachlässigten Hund von Jess, der immer allein in der Wohnung sitzt, kaum etwas zu fressen bekommt außer Essensresten und nur alle paar Tage mal Gassi geführt wird. Da hätten die beiden Autorinnen schon ein wenig mehr Tierliebe einfließen lassen sollen!
Das Buch bezeichnet sich als Roman, nicht als Thriller, ist aber so unermesslich spannend wie ein solcher. Man jagt von einem Twist zum anderen, wird immer wieder getäuscht, wird moralisch auf die Probe gestellt, Sicherheit wechselt mit Zweifeln, Abneigung mit Sympathie. Und es bleibt die große Frage: Wer manipuliert wen und womit, bewusst oder unbewusst, im Roman und im eigenen Leben? Kann man überhaupt nicht manipulieren? Und was ist überhaupt Wahrheit? Gibt es DIE Wahrheit? Irgendwo im Buch steht, dass die Wahrheit eine Gestaltwandlerin ist, schwer fassbar wie eine Federwolke. Wie wahr!
Großartig geschrieben ist dieser Roman. Absolut empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere