Cover-Bild Marina, Marina

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783426281994
Grit Landau

Marina, Marina

Roman
Die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe für alle, die Italien und das italienische Lebensgefühl lieben
Eine große Liebesgeschichte mit viel italienischem Flair.

Anfang der 1960er Jahre eroberte der Schlager "Marina, Marina" die Herzen der Italiener und der ganzen Welt.
Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant’Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch – zwar heimlich, doch dafür umso heftiger – selbst eine Marina an: die schöne Frau des Friseurs und Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer und etliche canzoni später erfahren soll. Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden: Ninos Tante erfüllt sich einen lang gehegten Traum, der Cousin seines Vaters verliebt sich in eine deutsche Urlauberin, die von einem Hotelbalkon stürzt, und auch Marinas geheime Liebe bleibt nicht ohne Folgen.
Begleitet von den Hits der Saison, wird der Leser Zeuge vom Leben und Lieben in Sant’Amato, von Tragödien, deren Ursprung weit in die italienische Vergangenheit zurückreichen, und von Dramen, die das Leben der Bewohner für immer verändern.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 27 Regalen.
  • 15 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2019

Italienisches Lebensgefühl

0

In diesem Buch taucht man ab in ein italienisches Dorf mit seinen Bewohnern. Schön finde ich das Personenverzeichnis am Anfang und diese Hilfe habe ich auch einige Male beim Lesen benötigt.

Nino ist ...

In diesem Buch taucht man ab in ein italienisches Dorf mit seinen Bewohnern. Schön finde ich das Personenverzeichnis am Anfang und diese Hilfe habe ich auch einige Male beim Lesen benötigt.

Nino ist in Marina verliebt, aber das ist nur eine Lebens- und Liebesgeschichte, sondern die Geschichten der Dorfbewohner sind alle miteinander verflochten. Das macht es sehr spannend, aber manchmal auch schwierig zu lesen, wenn zu viele Personen zusammen sind.

Vor allem das italienische Lebensgefühl wird in dem Buch sehr gut vermittelt, was mir sehr gut gefallen hat. Nach der Lektüre hätte ich schon Lust, wieder einmal nach Italien zu reisen. Auch das Cover finde ich sehr schön und passend.

Veröffentlicht am 03.05.2019

Italien in seiner schönsten Form

0

Italien 1960. Nino ist verliebt. Seine Auserwählte Marina ist die schöne Frau des Friseurs, leider 30 Jahre älter als er und ausgerechnet die Mutter seines besten Freundes. Doch diese hat eine Affäre mit ...

Italien 1960. Nino ist verliebt. Seine Auserwählte Marina ist die schöne Frau des Friseurs, leider 30 Jahre älter als er und ausgerechnet die Mutter seines besten Freundes. Doch diese hat eine Affäre mit einem unbekannten Mann. Das Ganze spielt in einem kleinen Dorf an der italienischen Riviera. 

"Marina, Marina" ist nicht nur ein weltbekannter Schlager, sondern auch der Titel dieses Romans von Grit Landau. Schon der erste Blick auf das Buch setzte mir den Ohrwurm in den Kopf und er begleitet mich bis heute. Erwartet habe ich einen schönen Italienroman, mit viel Liebe und Sehnsucht. Bekommen habe ich jedoch viel mehr. Grit Landau schreibt leicht und heiter. Das Buch liest sich wie ein Pistazieneis, man spürt die Sonne, das Meer, den Strand. Die Sprache ist blumig, detailliert und die italienischen Begriffe machen die Geschichte rund und stimmig. Aber oft werden die Töne auch dunkler, trauriger, das Buch bekommt mehr Tiefgang und zeigt die Schattenseiten der heiteren Idylle. Das tut dem Roman gut und gibt ihm viel Tiefe und den nötigen Ernst. 

Die vierzehn Kapitel werden jeweils von einem bekannten Schlagertitel eröffnet, die kurzfristig Rocco Granata aus meinem Kopf verdrängten. Eine sehr schöne Idee, hat doch auch jedes Lied einen besonderen Bezug zum jeweiligen Abschnitt. Besonders gut gefallen hat mir das Personenregister am Anfang und das Glossar am Ende. Das schöne Cover, die beigefügten Rezepte, die Fotos und die Landkarte im Umschlag sind eine wunderschöne Ergänzung, die in meinen Augen das Buch zu etwas ganz besonderem machen. 

Der Roman ist eine perfekt gelungene Hommage an das Land der Sehnsüchte. Ich habe jedenfalls sehr große Lust bekommen bald wieder einmal hinzufahren.

Veröffentlicht am 03.05.2019

Marina - nicht nur für Italienfans

0

Das Cover weckt Urlaubssehnsüchte, der Buchtitel erinnert an Rocco Granatas größten und zugleich einzigen Hit.
Beide passen gut zu Grit Landaus Italienbuch "Marina, Marina", welches mich schon vor Beginn ...

Das Cover weckt Urlaubssehnsüchte, der Buchtitel erinnert an Rocco Granatas größten und zugleich einzigen Hit.
Beide passen gut zu Grit Landaus Italienbuch "Marina, Marina", welches mich schon vor Beginn der eigentlichen Lektüre begeisterte, als ich nämlich entdeckte, dass es neben einem Personenverzeichnis und einer Kartenskizze sowie einigen ansprechenden Landschaftsaufnahmen auch ein umfangreiches Glossar, eine Playlist, ein sehr interessantes Nachwort und drei Rezepte enthält.
Der Roman erzählt in 14 einzelnen Kapiteln und einem Epilog Ereignisse um 5 Familien des fiktiven Küstenörtchens Sant'Amato und spielt überwiegend in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, enthält Rückblicke in das Jahr 1944 und endet 1980.
Ich fühlte mich sehr gut unterhalten

Veröffentlicht am 02.05.2019

Romantisch, trotzdem realistisch

0

Marina, Marina… wer kennt ihn nicht, den Titel von Rocco Granata (zumindest die älteren Semester – wobei zum Beispiel „Bella Ciao“ ja gerade gecovert wieder Erfolge einheimst)? Schon beim Titel werden ...

Marina, Marina… wer kennt ihn nicht, den Titel von Rocco Granata (zumindest die älteren Semester – wobei zum Beispiel „Bella Ciao“ ja gerade gecovert wieder Erfolge einheimst)? Schon beim Titel werden Erinnerungen wach: Bella Italia, in den 60er Jahren, die ersten Urlaube am Meer, Pizza und Pasta, Sonne und Meer! Aber für die Menschen in Sant’Amato gehört dies zum Alltag, und der ist nicht gerade einfach. Alltagssorgen plagen die Menschen, Freundschaft, aber auch Missgunst und Neid gehören dazu.
Marina, die von Nino, dem besten Freund ihres Sohnes, heimlich heftig verehrt wird, fängt ein Verhältnis mit dessen Vater an, das nicht ohne Folgen bleibt. Verwirrungen und Irrungen, Liebe und Hingabe, aber auch Verrat und Neid gehören zu dieser Geschichte, die so nett und real geschrieben ist, dass man sich durchaus vorstellen kann, sie sei tatsächlich so passiert. Liebe und Glück sind unberechenbar, und wenn man glaubt, beides greifen zu können, rückt es wieder in die Ferne…
Ein sehr angenehmer, unterhaltsamer und liebevoller Roman über die Dinge, die unser Leben bewegen, die Liebe, die oft unerklärlich ist, die Leidenschaft, die Menschen verbindet und den Alltag, der uns immer wieder einholt. Eine Geschichte mit viel Romantik und Lokalkolorit, die zum Nachdenken anregt, aber auch ganz sicher Lust auf einen Urlaub in Bella Italia macht!

Veröffentlicht am 01.05.2019

Nicht nur eine leichte Urlaubslektüre

0

Anders als das Buchcover es vermuten ließe, ist der Roman keineswegs nur eine klischeehafte Urlaubslektüre über Bella Italia und die berühmte italienische Amore. Sicherlich, es ist eine Geschichte über ...

Anders als das Buchcover es vermuten ließe, ist der Roman keineswegs nur eine klischeehafte Urlaubslektüre über Bella Italia und die berühmte italienische Amore. Sicherlich, es ist eine Geschichte über die Bewohner des fiktiven Ortes Sant’Amato an der Riviera sowie deren Verflechtungen untereinander und ist im Wesentlichen in den 1960er Jahren angesiedelt. An Tiefgang erhält die Geschichte, weil das zu dem Zeitpunkt solange noch nicht zurückliegende Geschehen in Italien im Zweiten Weltkrieg , vor allem die Partisanenkämpfe, worüber ich bislang nicht viel wusste, und die Rolle der Deutschen nicht nur oberflächlich thematisiert werden. In formaler Hinsicht weist das Buch einige schöne Besonderheiten auf. Im vorderen Klappendekel befinden sich schöne Fotos von der Riviera; jedes Kapitel beginnt mit einer Zusammenfassung zu einem bekannten italienischen Schlager, der einen als Ohrwurm geradezu verfolgt; am Ende sind drei Rezepte besonderer Gerichte abgedruckt. Sehr hilfreich sind das Personenregister am Anfang und das Glossar am Schluss. Ohne beides lässt sich nicht so einfach durch die vielen Romanfiguren und klangvollen eingestreuten italienischen Vokabeln navigieren.