Cover-Bild Marina, Marina
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.07.2020
  • ISBN: 9783426306642
Grit Landau

Marina, Marina

Roman
Ein Sommer-Roman voller Riviera-Nostalgie:
die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner, und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe

Anfang der 1960er Jahre eroberte der Schlager »Marina, Marina« die Herzen der Italiener und der ganzen Welt.
Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant’Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch – zwar heimlich, doch dafür umso heftiger – selbst eine Marina an: die schöne Frau des Friseurs und Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer und etliche canzoni später erfahren soll.
Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden: Ninos Tante erfüllt sich einen lang gehegten Traum, der Cousin seines Vaters verliebt sich in eine deutsche Urlauberin, die von einem Hotelbalkon stürzt, und auch Marinas geheime Liebe bleibt nicht ohne Folgen.

Begleitet von den Hits der Saison, wird der Leser Zeuge vom Leben und Lieben in Sant’Amato, von Tragödien, deren Ursprung weit in die italienische Vergangenheit zurückreichen, und von Dramen, die das Leben der Bewohner für immer verändern.

Mit »Marina, Marina« hat Grit Landau einen bezaubernden Italien-Roman geschrieben, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation einfängt: die Chronik eines Dorfes an der Riviera und die Geschichte einer großen Liebe – für alle, die Italien und die italienische Lebensart lieben.

Entdecken Sie auch den zweiten Roman von Grit Landau, »Die sardische Hochzeit«, über das Schicksal zweier verfeindeteter Clans auf Sardinien Anfang der 20er Jahre und die große Liebe von Leo Lanteri.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2020

Riviera-Nostalgie und Evergreens

0

Im Italien der frühen 1960er Jahre beginnt der Siegeszug des Schlagers "Marina, Marina" und sorgt so dafür, dass kleine und große Männerherzen höher schlagen. Doch eines gerät vollkommen aus dem Takt, ...

Im Italien der frühen 1960er Jahre beginnt der Siegeszug des Schlagers "Marina, Marina" und sorgt so dafür, dass kleine und große Männerherzen höher schlagen. Doch eines gerät vollkommen aus dem Takt, denn der junge Nino ist heimlich in die schöne Frau seines Friseurs verschossen und diese heißt zufällig auch Marina. Aber Ninos Flehen wird nicht erhört, denn Marina wendet sich einer heimlichen Affären mit einem anderen Mann zu und Nino leidet. Erst Jahre später klärt sich die Identität des Mannes auf und bis dahin reift Nino vom jungen Träumer zum Mann und das Schicksal dreht in Italien unweigerlich am Rad der Ereigsnisse...



Grit Landau verführt den Leser zu Ohrwürmen am laufenden Band, denn mit "Marina, Marina" zieht nicht nur der Flair und der Zauber der italienischen Riviera auf der heimischen Terrasse ein, sondern die Autorin lässt die Evergreens von "Azzuro" über das titelgebende "Marina, Marina", von "Quando, Quando, Quando bis hin zu "Bella Ciao" immer wieder erklingen und sorgt so für gute Laune, Rhythmus im Blut und im Takt wippende Füße.

Die Story fängt genau das ein, was man als italienisches Lebensgefühl bezeichnet - La Mamma, die als Hüterin der Familienrezepte und Löwenmutter mit großem Herz und viel Gefühl den Leser verzaubert. Bella Figura - nicht nur gutes Aussehen, sondern auch der Weg zur Anerkennung wird hier mit Stil und Charme von Grit Landau wiedergegeben. Menschen mit einem übergroßen Herz, Neid und Eifersucht, temperamentvolle Gefühlslausbrüche und natürlich Amore sind hier von der Autorin für den Leser in einer mitreißenden Geschichte eingefangen und in wundervollen Charakteren äußert lebendig wiedergegeben.

Man ist hautnah mit dabei, wenn sich kleine und große Tragödien ereignen, wird Zeuge, wenn das Schicksal unbarmherzig zuschlägt und so die Weichen des Lebensweges neu gestellt werden.

Die Figuren wachsen dem Leser mit jeder Seite mehr ans Herz, wirken authentisch und lassen so zu, dass man mit ihnen den Weg gemeinsam geht. Vergangenes wird wieder lebendig - Faschismus und Partisanen werden ebenso gekonnt in die Handlung eingeflochten wie das Festival in Sanremo oder die Wahl zur Schönheitskönigin. Grit Landau weiß, wie man einen Roman abwechslungsreich und faszinierend gestaltet, um den Leser an die Seiten zu fesseln.

"Marina, Marina" ist wie der Blick in ein Fotoalbum, das die Geschichte einer Familie und eines ganzen Dorfes im Wandel der Zeit erzählt und so für unglaublich viel Kopfkino, Gefühlsachterbahn und gute Laune sorgt. Die im Buch befindlichen Rezepte verleiten zum Nachkochen und zaubern so kulinarische Köstlichkeiten auf den Teller.

Riviera-Nostalgie mit Evergreens- eine gelungene Mischung aus südländischem Lebensgefühl und Dorfgeschehen. Eben typisch italienisch



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Dolce Vita

0

Das Buch beginnt Anfang der 60iger, zu Zeiten als Rocco Granata, mit seinem Lied „Marina“ die Herzen der Italiener und der ganzen Welt eroberte.
In Sant‘Amato, einem kleinen Küstenörtchen an der italienischen ...

Das Buch beginnt Anfang der 60iger, zu Zeiten als Rocco Granata, mit seinem Lied „Marina“ die Herzen der Italiener und der ganzen Welt eroberte.
In Sant‘Amato, einem kleinen Küstenörtchen an der italienischen Riviera, schwärmt der 13 jährige Nino heimlich für die Mutter seines Freundes, – Marina!
Marina, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt, inzwischen aber die Frau des Frisörs und Mutter zweier Kinder ist.
Auch Ninos Vater schwärmt, trotz dessen er verheiratet ist, für die Frisören Gattin und so nimmt die Geschichte seinen Lauf.
Intrigen und Schicksalsschläge reihen sich mit geballter Ladung aneinander, während Rocco Granata immer noch singt: „ Marina, Marina, Marina, dein Chic und dein Charme, der gefällt. Marina, Marina, Marina, du bist ja die Schönste der Welt.“


Mir ist dieses Buch natürlich sofort ins Auge gestochen. Zum einen, weil ich Italien liebe. - Das Land, das Essen und die Gastfreundlichkeit.Zum anderen auch, weil der Klappentext so spannend, geheimnisvoll und sommerlich klang.
Leider muss ich sagen, dass mich diese Story nicht ganz überzeugen konnte.

Woran das lag:

Zu viele Handlungsstränge, teilweise unnütz für den Fortschritt der Geschichte. Durch diese gab es natürlich auch viele Namen, - sehr viele Namen, warum es vermutlich, gleich zu Beginn schon, ein Personen Glossar gibt. Ohne diesen wäre ich wohl noch mehr durcheinander gekommen, denn nicht alle Namen sind so leicht, wie Marina, Nino und Stella. Somit musste ich oft nachschauen, wer das jetzt nochmal war, bzw. in welchem Verhältnis sie zueinander stehen. (Tante vom Freund oder Schwester des Vaters, usw.) Zudem gab es aufgrund vieler italienischer Begriffe, im Anschluss, auch ein Glossar über 21 Seiten, was ich nicht immer benutzt habe, da ich gar keine Lust hatte dort auch noch immer nachzuschauen.

Fazit:
Ich kann sagen, dass ich die Grundidee der Geschichte und das Setting richtig gut fand, vor allem das Ende war sehr gut, da man auch noch in die Vergangenheit geht, bis hin zum zweiten Weltkrieg, aber diese ganzen Handlungsstränge, ob wichtig oder nicht sei mal dahingestellt, und die ganzen Namen, waren mir eindeutig zu viel und verwirrten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Dolce Vita!

0

Ein gelungener Debütroman der Autorin Grit Landau. Schon beim Lesen des Titels hatte ich sofort diesen Ohrwurm „Marina“ von Rocco Granta im Ohr. Und dieser Schlager hat mich während des ganzen Buches begleitet. ...

Ein gelungener Debütroman der Autorin Grit Landau. Schon beim Lesen des Titels hatte ich sofort diesen Ohrwurm „Marina“ von Rocco Granta im Ohr. Und dieser Schlager hat mich während des ganzen Buches begleitet. Eine tolle Idee, jedes Kapitel mit einem solchen Ohrwurm zu beginnen, da gibt es noch „Baci“ von Adriano Celentano, außerdem „Quando, quando, quando“ von Tony Renis und noch viele mehr. All diese Schlager begleiten mich auch noch nach Beendigung dieses tollen Buches und ich habe wunderbare Melodien im Ohr.Man bekommt ja sofort die Dolce Vita zu spüren und würde sich am liebsten sofort auf nach Italien machen.
Aber die Geschichte, die in den 60er Jahren in dem kleinen Küstenort Sant’Amato spielt, hat mich auch begeistert. Im Mittelpunkt steht der junge Nino der sich unsterblich in die schöne Frau des Friseur und Mutter seines besten Freundes, die Marina heißt, verliebt hat. Aber die 30 Jahre ältere Marina hat bereits eine leidenschaftliche Affäre mit einem verheirateten Mann. Und erst Jahre später erfährt Nino, wer dieser Unbekannte ist. Wir lernen die Einwohner von Sant’Amato kennen und werden Zeuge von Tragödien, die ihren Ursprung in der italienischen Vergangenheit haben.
Begeistert habe ich das Buch, das uns vergangene Geschichte wieder nahe bringt, von der ersten Seite an verschlungen. Manche Tragödien gingen mir wirklich unter die Haut. Die einzelnen Charaktere sind wunderbar beschrieben, ich habe ein genaues Bild vor allem von Nino und Marina vor meinem inneren Auge. Die Autorin schafft auch einen Spannungsbogen voller Emotionen, so dass ich die unterhaltsame Lektüre einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das italienische Lebensgefühl ist förmlich zu spüren und schon beim Betrachten des tollen Covers wird man sofort nach Sant’Amato versetzt. Gerne vergebe ich für diese herausragende Unterhaltungslektüre, einem Lesevergnügen der Extraklasse, 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Dolce Vita

0


Ein Sommer-Roman voller Riviera-Nostalgie:
die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner, und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe

Anfang der 1960er Jahre eroberte der ...


Ein Sommer-Roman voller Riviera-Nostalgie:
die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner, und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe

Anfang der 1960er Jahre eroberte der Schlager »Marina, Marina« die Herzen der Italiener und der ganzen Welt.
Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant’Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch – zwar heimlich, doch dafür umso heftiger – selbst eine Marina an: die schöne Frau des Friseurs und Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer und etliche canzoni später erfahren soll.
Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden: Ninos Tante erfüllt sich einen lang gehegten Traum, der Cousin seines Vaters verliebt sich in eine deutsche Urlauberin, die von einem Hotelbalkon stürzt, und auch Marinas geheime Liebe bleibt nicht ohne Folgen.

Begleitet von den Hits der Saison, wird der Leser Zeuge vom Leben und Lieben in Sant’Amato, von Tragödien, deren Ursprung weit in die italienische Vergangenheit zurückreichen, und von Dramen, die das Leben der Bewohner für immer verändern.

Mit »Marina, Marina« hat Grit Landau einen bezaubernden Italien-Roman geschrieben, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation einfängt: die Chronik eines Dorfes an der Riviera und die Geschichte einer großen Liebe – für alle, die Italien und die italienische Lebensart lieben.

Meine Meinung zur Autorin und Buch
Grit Landau, ist ein wunderschöner Italien Roman gelungen. Man spürt beim Lesen ihre Liebe und Leidenschaft zu diesem Land. Der Roman beginnt 1960, als ich mit meinen Eltern, in dieser Gegend in Allassio, zum ersten mal Urlaub machte. Viele alte Erinnerungen wurden wach, nicht zu vergessen der unvergessliche Schlager , Marina, Marina. Viele Details in diesem Roman, beruhen auf wahren Tatsachen. Ein bisschen ist auch die Geschichte Ihrer Mutter darin verwebt, sie war die zwanzigjährige, die damals mit dem Balkon in die Tiefe stürzte. Grit, Vater ein Opernregisseur, auch tief mit Italien verbunden.
Kein Wunder, ihre Liebe zu Italien. Sie bringt so richtig die Sehnsucht, der Menschen nach Italien herüber, nach diesem schrecklichen Weltkrieg. Auch lässt sie uns teilhaben an den Sorgen und Nöten der Italienischen Bevölkerung.
Ob die Liebe, dem Neid, die Eifersucht und die Sehnsucht .
Auch erfahren wir viel, von der jüngsten Geschichte Italiens, die sie uns näher bringt. Tauchen auch mal ab in die Vergangenheit von Partisanen, und ihren Fachistischen Gegnern. Obwohl Sant‘Amato, fiktiv ist sah ich es vor mir, sowie das unendliche blaue Mittelmeer und die herrliche Rivera.
Danke auch im Anhang, für das Glossar, das Nachwort, und die köstlichen Rezepte. Am Anfang das Personenregister, Le Famiglie . Es hat riesigen Spaß gemacht die Geschichte zu lesen, und noch einmal abzutauchen in die Erinnerungen meiner Kindheit. Wirklich eine Geschichte voller Überraschungen, und Dolce Vita .

Erlebt selbst den noch so jungen Nino, der sich ausgerechnet in die Mutter seines besten Freundes verliebt. Marina , die als Friseuse im Salon ihres Mannes mit arbeitet. Der sein ganzes Geld zusammen kratzt um Marina, seine Angebetete, die Single von, Marina, Marina zu schenken. Natürlich still und heimlich, seine Enttäuschung, als er entdeckt wenn sie wirklich liebt. Sehr schön war es auch die Familie Parodi zu begleiten, besonders Sohn „Beppe“, gefiel mir sehr gut, ein mit allen Wassern gewaschen und kluges Kerlchen, und natürlich seine Mutter Stella, die hoch hinaus will, ihr Traum Schönheitskönigin, die alles dran setzt um ihren Traum zu erfüllen. Ob es ihr wirklich gelingt, die Konkurrenz schöner Frauen ist
Natürlich dürfen wir auch nicht die deutsche Touristin Reni vergessen, die auf dem Balkon stand und mit ihm in die Tiefe stürzt. Und lange Zeit in einem Gipsbett im Krankenhaus liegt. Ich habe sie sehr bedauert, aber gut das es da den netten und sympathischen italienischen Arzt gab. Es knisterte , ganz schön. Eine Geschichte vieler Familien und deren Geheimnisse gewidmet.
Turbulent, geht es zu , mit großen Gefühlen und voll mit unerwarteten Überraschungen , eben Bella Italia.

Veröffentlicht am 19.11.2019

Ein Roman

0

Habe das Buch gelesen doch leider lag mir das Buch nicht. Ich kam nur schwer in die Story rein und im ganzen verwirrte es mich leider , durch die Sprünge in der Story fiel es mir schwer die Geschichte ...

Habe das Buch gelesen doch leider lag mir das Buch nicht. Ich kam nur schwer in die Story rein und im ganzen verwirrte es mich leider , durch die Sprünge in der Story fiel es mir schwer die Geschichte zu verstehen.
Italien der 60 Jahre an sich eine Interesante Zeit.
Die Charaktere sind mir nicht klar genug erklärt.
Die Autorin kannte ich leider bis dato nicht.
Der Schreibstil gefiel mir leider nicht so gut kam nicht wirklich in einen Lesefluss und die ständigen Sprünge in der Geschichte machen es zusätzlich schwer . Schade hat mir von dem hübschen Cover mehr versprochen. Natürlich gab es kurze spannende Momente und da dachte ich nun komme ich rein , leider klappte es nicht.
Schade aber das Buch hat mich nicht erreicht.