Cover-Bild Was wäre ich ohne dich?

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 02.11.2018
  • ISBN: 9783492305495
Guillaume Musso

Was wäre ich ohne dich?

Roman
Eliane Hagedorn (Übersetzer), Bettina Runge (Übersetzer)

Martin, engagierter Polizist in Paris, konzentriert sich nach einer enttäuschten Liebe voll und ganz auf seine Arbeit. Das muss er auch, denn zurzeit hat er es mit einem besonders schwierigen Fall zu tun: Er ist dem berühmt-berüchtigten Archibald MacLean auf den Fersen, dem größten Kunstdieb aller Zeiten. Martins abenteuerliche Jagd führt ihn bis nach San Franciso, wo er ausgerechnet Gabrielle wieder über den Weg läuft – der Frau, die ihm vor fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und auch sie hat eine Verbindung zu Archibald …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2018

Nicht überzeugend

0 0

In jungen Jahren lernen sich der Franzose Martin, der nach seinem Abschluss an der Sorbonne in den USA seine Englischkenntnisse verbessern will und die Studentin Gabrielle in San Fransisco kennen und lieben. ...

In jungen Jahren lernen sich der Franzose Martin, der nach seinem Abschluss an der Sorbonne in den USA seine Englischkenntnisse verbessern will und die Studentin Gabrielle in San Fransisco kennen und lieben. Einen Sommer lang sind sie glücklich, doch dann muß Martin zurück nach Europa, wo er eine Karriere bei der Polizei beginnt. Die Beziehung zerbricht, obwohl beide davon überzeugt sind die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Vom Drogendezernat hat Martin inzwischen zum OCBC, der französischen Zentralstelle zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kunstgegenständen gewechselt und ist einem Meisterdieb auf der Spur, dessen Verfolgung ihn erneut nach Kalifornien verschlägt, in die Stadt in der er mit Gabrielle so glücklich war.

Dieser Roman des französischen Autors Guillaume Musso ist schon 2009 in Frankreich erschienen. Die Übersetzung kam aber erst 2018 in den deutschen Handel. Erschienen ist das Buch im Piperverlag. Für mich war es das erste Buch, dass ich von Musso gelesen habe und es hat mich leider nicht überzeugt. Dieses Buch scheint zunächst ein ganz normaler Liebesroman zu sein, hat aber auch Elemente eines Krimis und eines Mysteryromans. Es ist irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Der Protagonist Martin war mir jetzt auch nicht wirklich sympathisch und ich konnte seine Handlungen auch nicht immer nachvollziehen. Auch als erwachsener Mann hat er sich oft trotzig und kindisch verhalten, fand ich.

"Lieben ist die Hoffnung, alles zu gewinnen und zugleich die Gefahr, alles zu verlieren, und manchmal auch das Risiko, weniger geliebt zu werden, als man selbst liebt." Das war der schönste Satz in diesem Buch und zugleich der Dreh und Angelpunkt der handelnden Personen des Romans.

Der Schreibstil des Autors war flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte steuert auf einen scheinbaren Höhepunkt zu,um sich dann recht kurios und mystisch aufzulösen,. Anders kann ich es nicht beschreiben, ohne zu viel von der Handlung zu verraten. Ich würde wahrscheinlich noch einmal einen Roman von Musso zum Vergleich lesen wollen. So richtig empfehlen kann ich dieses Buch nicht. Gefallen haben mir die Landschaftsbeschreibungen, der Schauplatz San Fransisco, wunderschön.

Veröffentlicht am 17.12.2018

Kein typischer Musso (Achtung Spoiler in der Rezension)

0 0

Nach einem kurzen aber intensiven Sommer der Liebe muss der junge Martin San Francisco verlassen, um in seine Heimat nach Frankreich zurückzukehren. Voller Hoffnung, dass seine Liebe zu Gabrielle hält, ...

Nach einem kurzen aber intensiven Sommer der Liebe muss der junge Martin San Francisco verlassen, um in seine Heimat nach Frankreich zurückzukehren. Voller Hoffnung, dass seine Liebe zu Gabrielle hält, wird Martin leider bitter enttäuscht.
Jahre später will das Schicksal, dass sich sein und Gabrielles Weg wieder kreuzen. Als Polizist auf die Aufklärung von Kunstdiebstählen spezialisiert, jagt Maritn seit Jahren den Meisterdieb Archibald MacLean. Durch diesen Kunstdieb wird Martin mit seiner Vergangenheit konfrontiert und aufgerollt. Zufall, Schicksal oder etwas ganz anderes?

Ich bin riesengroßer Musso-Fan und werde es auch bleiben, dennoch war ich von diesem Buch etwas enttäuscht. Typisch Musso enthält auch dieses Buch jede Menge Wendungen und Wirrungen, sodass einem das Lesen Freude bereitet. Die Protagonisten haben Ecken und Kanten, Witz und Charme und Musso schafft es immer und immer wieder, mich durch seine Ortsbeschreibungen in Reiselust zu versetzen. Ich kam ungewohnt holprig ins Buch. Der Anfang gefiel mir leider garnicht. Der Schreibstil in der "Rückblende" wich vom Stil des übrigen Buchs ab (zum Glück!). Der Anfang klang mir teils zu poetisch und wirkte ungewohnt seicht auf mich.
Nach und nach nahm die Story fahrt auf, konnte mich aber nicht wie bei anderen Musso-Büchern fesseln. Als sich die Story dann dem Ende zuneigte, wurde meine Enttäuschung groß. Das Ende und diese Wendung hatte ich bei diesem Buch nicht erwartet. Ich mag die Mischung aus Lovestory und Thriller, die Musso oft schreibt. Seine Bücher mit "übernatürlichem" Inhalt gefielen mir meist etwas weniger. Ich bin vom Klappentext und dem Verlauf der Story also von der gewohnten und geliebten Mischung ausgegangen. Mit dem "Übernatürlichen" hatte ich nicht gerechnet und habe es auch absolut nicht gemocht. Ein kniffeliger Plott und ein großes Finale wären mir lieber gewesen.

Dennoch bleibe ich natürlich Musso-Fan und hoffe, dass mir das nächste Werk wieder mehr zusagen wird.
Dieses Buch würde ich nur bedingt weiterempfehlen. Musso-Fans sollten es der Vollständigkeit halber und um Vergleichsmöglichkeiten zu haben lesen.

Veröffentlicht am 02.12.2018

Kann man ohne seine große Liebe leben??

0 0

Martin & Gabrielle verbringen den Sommer ihres Lebens in San Francisco, sie lieben sich und wollen sich keinesfalls verlieren. Aber Martin muss zurück nach Frankreich und schnell wird klar, dass die Beziehung ...

Martin & Gabrielle verbringen den Sommer ihres Lebens in San Francisco, sie lieben sich und wollen sich keinesfalls verlieren. Aber Martin muss zurück nach Frankreich und schnell wird klar, dass die Beziehung die Ferne nicht übersteht. Martin leidet jahrelang und vermisst Gabrielle. Er stürzt sich in seine Arbeit als Polizist. Sein Leben besteht nur noch aus Arbeit, das lenkt ihn ab. Seit Jahren will er den berüchtigten Kunstdieb Archibald MacLean festnehmen.
Er ist kurz davor, er und Archibald stehen sich gegenüber, Auge in Auge. Doch dann fängt Martin plötzlich an zu Zweifeln. Was hätte sein Leben noch für einen Sinn ohne diese Jagd?
Ein weiterer geplanter Diebstahl von Archibald lockt Martin nach San Francisco. Die Stadt mit den vielen Erinnerungen. Wie es der Zufall will, begegnet er Gabrielle. Seine Gefühlswelt steht wieder auf dem Kopf. Aber war das wirklich Zufall??
Zu dem Zeitpunkt ahnen Gabrielle und Martin noch nicht, dass Archibald den beiden näher steht als sie denken, das sie alle eine Vergangenheit teilen, das er das Leben der beiden noch arg auf den Kopf stellt und das er ihnen zeigt worauf es im Leben ankommt



Das war mal wieder ein fantastisches Werk von Musso
Für mich ist Musso ein wahrer Meister.
Er beherrscht diesen wunderbaren Schreibstil, der so gefühlvoll und leichtfüßig ist, aber auf der anderen Seite auch den Spannungsaufbau nicht vernachlässigt. Seine Gedankengänge, die Verknüpfungen, die Handlungen und die Spannung immer so raffiniert aufrecht zu erhalten ist echt grandios.
Der Schreibstil war wie immer wunderbar, total flüssig und ein wenig poetisch
Die verschiedenen Zeitformen, auf die man beim lesen trifft, machen das ganze nur noch interessanter. Man erfährt viel über die Vergangenheit und wie die 3 Hauptprotagonisten zusammenhängen.
Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass am Ende so eine Wendung auftaucht. Das Ende ist sehr geschickt & gewitzt gemacht und die Geschichte hat mich total gefesselt
Es ist so spannend das man total mitfiebert, man möchte unbedingt wissen, was mit den Protagonisten passiert und wie das alles zusammenhängt
Ich könnte mir aber vorstellen, dass einige Leser mit dem Ende so ihre Probleme haben. Hier kommt wieder der Charakter eines typischen Musso’s raus Ein klein wenig übernatürliche Magie Aber genau das macht es für mich aus Das liebe ich an Guillaume Musso’s Büchern so sehr!

Ich kann für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung aussprechen
Ich vergebe 5/5 Sternen

Veröffentlicht am 07.11.2018

Zauberhaft

0 0

Gabrielle und Martin lernen sich in San Francisco kennen und lieben. Doch Martin ist aus Frankreich und muss nach dem Sommer wieder zurück. Sein Versuch, Gabrielle zu sich holen, scheitert und so wird ...

Gabrielle und Martin lernen sich in San Francisco kennen und lieben. Doch Martin ist aus Frankreich und muss nach dem Sommer wieder zurück. Sein Versuch, Gabrielle zu sich holen, scheitert und so wird aus Martin ein etwas verbitterter Polizist, der sich ganz der Jagd nach einem ganz besonderen Einbrecher widmet. Doch der Dieb ist ihm immer einen Schritt voraus. Und das aus gutem Grund….


Dieses Mal hatte mich Musso wieder. Bei seinem letzten Buch hat mir ein wenig das Mysteriöse gefehlt, das seine Bücher für mich ausmachen. Dieses Mal kam ich da voll auf meine Kosten und fand die Szene in der Flughafenhalle absolut zauberhaft. Ja, vorhersehbar, aber das macht nichts. Allerdings kam eine Szene dann doch völlig überraschend für mich.
Die Geschichte gliedert sich in 3 Teile. Der 1. – etwas kürzere Teil – ist der Liebesgeschichte von Gabrielle und Martin in jungen Jahren gewidmet. Der 2. Teil beschreibt Martins Jagd auf den Meisterdieb und der finale Teil, ja da verrate ich mal besser nichts.

Die Charaktere mochte ich – bis auf Gabrielle, die war mir irgendwie zu seicht und bekam auch weniger Raum in der Geschichte als Martin – sehr gerne. Vor allem Archibald habe ich gleich ins Herz geschlossen. Der war so erfrischend und sympathisch, auch wenn er ein Einbrecher ist, dass man ihn nur mögen konnte.
Fazit: wieder ein schön geschriebener Roman aus der Feder Guillaume Mussos, der zwar anfangs etwas verhalten beginnt, sich im Laufe der Seiten aber stark steigert und mit einem zauberhaften Ende aufwartet.