Cover-Bild Die Frau im Kühlschrank

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 172
  • Ersterscheinung: 15.10.2015
  • ISBN: 9783596305445
Gunnar Staalesen

Die Frau im Kühlschrank

Krimi
Kerstin Hartmann (Übersetzer)

Dieser Titel gehört zu einer Romanreihe, auf der die bekannte Krimifernsehserie ›Der Wolf‹ um den Privatdetektiv Varg Veum basiert. Die Erstausstrahlung der beiden Staffeln erfolgte in Deutschland 2008 bei Das Erste und 2013/2014 beim ZDF.

Wenn ein junger Mann vermißt, bei der Suche aber eine junge Frau gefunden wird, ohne Kopf und demzufolge tot, im Kühlschrank einer Mansardenwohnung im norwegischen Öl-Klondyke Stavanger, dann hat Privatdetektiv Varg Veum Probleme – und der Leser den Nervenkitzel.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Susi in einem Regal.
  • Susi hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2020

Varg Veum und die kopflose Frau

0

Diesmal kommt es dicke für Varg Veum. Was als Vermisstenfall beginnt endet mit der Suche nach einem Frauenmörder. Doch wie kommt es dazu? Varg erhält von Arnes Mutter den Auftrag nach ihrem Sohn zu suchen, ...

Diesmal kommt es dicke für Varg Veum. Was als Vermisstenfall beginnt endet mit der Suche nach einem Frauenmörder. Doch wie kommt es dazu? Varg erhält von Arnes Mutter den Auftrag nach ihrem Sohn zu suchen, hat dieser sich doch nicht wie gewohnt bei ihr gemeldet. Varg nimmt den Auftrag an und erfährt bei Arnes Arbeitsgeber auf einer Ölplattform, dass auch er nichts über den Verbleib Arnes weiß. Als sich Varg nun in Arnes Wohnung näher umschaut, entdeckt er im Kühlschrank eine kopflose Leiche. Und zu allem Überfluss, soll es nicht bei dieser einen bleiben. Also wieder viel Ermittlungsarbeit für Varg Veum.
Wie schon in den Vorgängerbänden kann Varg Veum seine Art, als hartnäckiger und eigenbrötlerischer Privatdetektiv, nicht abschütteln. Verbeißt er sich erst einmal in einen neuen Fall gibt es für ihn kein rechts und links, er geht stur geradeaus, egal wem er dabei auf die Füße tritt. Das dies natürlich seinem Gegenspieler bei der Polizei, Kriminalinspektor Muus, so gar nicht passt ist Programm. Aber gerade diese Zielstrebigkeit ist es schließlich, die Licht in die Mordserie bringt.
Mir hat auch dieser neue Teil wieder viel Lesevergnügen und gute Unterhaltung geboten. Ich vergebe für diesen Kriminalroman 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 06.02.2019

mäßig spannend

0

Ein Krimi, der wirkt wie aus den 70zigern (1981 veröffentlicht), in dem ein Privatdetektiv für eine alte Mutter ihren Sohn finden soll, der sich nicht wie sonst bei ihr gemeldet hat, als er Landurlaub ...

Ein Krimi, der wirkt wie aus den 70zigern (1981 veröffentlicht), in dem ein Privatdetektiv für eine alte Mutter ihren Sohn finden soll, der sich nicht wie sonst bei ihr gemeldet hat, als er Landurlaub von einer Bohrinsel hatte. Natürlich wird es für ihn gefährlich, als er zu viele Fragen stellt und bald stolpert er über eine Leiche....
Das Buch läst sich leicht lesen, spielt in Norwegen und ist mäßig spannend. Mir sagt das 70ger Jahre Detektivbüro- Flair nicht so zu. Könnte verfilmt gut eine Folge der unzähligen Detektivserien aus den 80zigern sein. Als kleines Büchlein für zwischendurch ganz nett. Man hat sich auch nicht gelangweilt, aber gepackt hat es einen auch nicht.