Cover-Bild Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Ersterscheinung: 18.02.2019
  • ISBN: 9783641242510
Gwenda Bond

Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Das Geheimnis um Elfi – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie
Melike Karamustafa (Übersetzer)

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 5 Regalen.
  • 4 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2019

Perfektes Prequel zur Serie

0

Suspicious Minds ist eine Vorgeschichte zur Erfolgserie „Stranger Things“ auf Netflix.
Dabei taucht man in das Leben rund um Terry Ives ein und erlebt mit wie alles begann.
.
Man muss die Serie nicht zwingend ...

Suspicious Minds ist eine Vorgeschichte zur Erfolgserie „Stranger Things“ auf Netflix.
Dabei taucht man in das Leben rund um Terry Ives ein und erlebt mit wie alles begann.
.
Man muss die Serie nicht zwingend kennen, um das Buch zu lesen. Aber ich denke ohne wäre es evtl. nicht so mitreißend gewesen.
.
Es heist zwar, es sei die Vorgeschichte zu Elfie, man sollte aber vllt erwähnen, dass sie im Buch noch keine so große Rolle spielt.
Viel mehr lernt man ihre Mutter kennen.
.
Ich liebe die Serie und hab auch Staffel 3 bereits weggesuchtet.?
Ohne die Serie hätte ich das Buch aber zb garnicht erst gelesen, da es sonst nicht mein Genre wäre.
.
Das Buch ist stellenweise recht langatmig, aber keinesfalls langweilig. Auch die seltene Erwähnung der Parallelwelt oder der Monster, die man in Stranger Things ja so sehr liebt, tut der Geschichte keinen Abbruch.
.
Die Geschichte ist gut durchdacht und ausgereift.
Neben Terry und Dr. Brenner als Hauptprotagonisten, kommen aber auch die Nebencharaktere Gloria, Alice und Ken nicht zu kurz.
Man bekommt immer wieder kleine Einblicke in ihre Denkweise.
Die Freundschaft und Verbundenheit der 4 ist sehr gut dargestellt.
.
Man wird mit dem wohlbekannten Stranger Things Setting überrascht. Man verfolgt mit großem Interesse Terry‘s Kampf gegen das Labor und somit auch gegen Dr. Brenner.
Ich bin gespannt ob wir über ihn auch nochmal mehr erfahren werden.
Aber auch eine Fortführung wie es den Nebencharakteren ergeht, wäre interessant.
.
Das Buch ist definitiv ein muss für eingefleischte Fans und solche, die es noch werden wollen.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Ein Muss für jeden Fan!

0

„Stranger Things“ ist eine meiner absoluten Lieblingsserien. Als Netflix beschlossen hat, die Vorgeschichte rund um das Hawkins Labor und um Elfis Mutter zu verschriftlichen, war ich sofort hin und weg! ...

„Stranger Things“ ist eine meiner absoluten Lieblingsserien. Als Netflix beschlossen hat, die Vorgeschichte rund um das Hawkins Labor und um Elfis Mutter zu verschriftlichen, war ich sofort hin und weg! Zumal gefühlt alles, was Netflix anfasst, zu Gold wird. Richtig? Na. Nicht ganz. Zumindest nicht abseits von flackernden Bildschirmen.
Vielleicht habe ich etwas zu viel erwartet. Kennt ihr es, wenn man schon vor dem eigentlichen Start gehyped ist und die Realität deshalb nicht an die Vorstellung heranreichen kann? Bei „Suspicious Minds“ erging es mir so. Das Buch war definitiv nicht schlecht. Gwenda Bond weist einen soliden Schreibstil auf, der es schafft, Szenen in Worte zu fassen, für die es sonst selten Beschreibungen gibt. Obwohl ich glaube, dass die Serie dabei geholfen hat. Immerhin kann man sich als Leser bereits denken, welche Bilder erzeugt werden sollen, weil man sie ähnlich schon in den Staffeln beobachten durfte.
Die Geschichte ist durchdacht und ausgereift. Manches ging mir zu schnell, sodass ich mich gefragt habe, ob ein normaler Mensch tatsächlich entsprechend reagieren würde. Andererseits bietet das Buch auch kein Platz für „normale“ Protagonisten.
Die Ausarbeitung von Dr. Brenner und Terry Ives hat mir sehr gut gefallen. Man hat einen tieferen Einblick in die Charaktere bekommen, der mit dem Bild, das man sich in der Serie gemacht hat, zum Glück harmonierte.
In meinen Augen ist das Buch der interessante Auftakt einer Reihe, von der ich noch nicht weiß, wo sie hinführt. Worum wird es in den nächsten Bänden gehen? Das Ende (für mich übrigens der stärkste Part) hält für mein nichts wissendes Blickfeld nur wenige Möglichkeiten offen, die nicht auf Kollisionskurs mit der Serie gehen würden. Gerne lasse ich mich aber überraschen! Gemäß dieser Worte werde ich die Reihe definitiv weiterverfolgen. Vielleicht war das Buch nicht so herausragend, wie ich es mir erhofft habe, und ist auch nur etwas für Anhänger der Serie, nichts für Quereinsteiger, aber das ist in Ordnung. Mir selbst vor Augen führend, dass dieses Buch kein eigenständiges Projekt sein soll, sondern eine Vorgeschichte zur Serie, vergebe ich gerne 4 Sterne.

Veröffentlicht am 14.05.2019

Vorgeschichte zur Science-Fiction-Serie - nicht nur für Fans empfehlenswert

0

Ich geriet zufällig und völlig unvoreingenommen an dieses Buch. Die Serie Stranger Things war/ist mir zwar durchaus ein Begriff, jedoch habe ich bis jetzt noch keine einzige Folge geschaut. Dies wird sich ...

Ich geriet zufällig und völlig unvoreingenommen an dieses Buch. Die Serie Stranger Things war/ist mir zwar durchaus ein Begriff, jedoch habe ich bis jetzt noch keine einzige Folge geschaut. Dies wird sich jetzt allerdings ändern!
Das Buch lässt sich locker und flüssig lesen, ohne dabei sprachlich zu versagen. Dies ist ja leider oft das Problem bei "Büchern zum Film / zur Serie". Nicht hier. Suspicious Minds kommt nicht wie ein billiger Leinwand-Abklatsch daher, sondern nimmt den Leser mit auf seine eigene Reise.
Der Roman ist in sich erstmal abgeschlossen, das Ende lässt jedoch schon auf eine Fortsetzung schließen. Umso neugieriger bin ich jetzt natürlich auf die Fortsetzung in Form der Serie.
Ich würde das Buch durchaus empfehlen, da es ja selbst mir als Nicht-Kennerin der Serie sowie als Nicht-Fan des Science-Fiction-Genres gut gefallen hat. Für die volle Punktzahl hätten die Charaktere an der ein oder anderen Stelle noch tiefer beleuchtet werden können.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Eine geniale Vorgeschichte

0

In der Vorgeschichte Stranger Things - Suspicious Minds geht es um Terry, Alice, Gloria und Ken die als Testpersonen an einem Experiment am Hawkins National Laboratory teilnehmen.
Sie ahnen jedoch nicht, ...

In der Vorgeschichte Stranger Things - Suspicious Minds geht es um Terry, Alice, Gloria und Ken die als Testpersonen an einem Experiment am Hawkins National Laboratory teilnehmen.
Sie ahnen jedoch nicht, dass die Teilnahme lebensgefährlich ist und ein kleines Mädchen Namens 008 ihr Leben verändern wird...
Ein spannendes Katz und Maus Spiel zwischen Gut und Böse.
Lässt Dr. Brenner sie jemals wieder frei?

Was mir unheimlich gut gefallen hat, dass ich mich als junge Frau ohne Probleme in das Jahr 1969/1970 versetzt fühlte.
Spannend zu lesen wie Terry das Woodstock Festival oder die Landung von Neil Armstrong auf dem Mond beschreibt.
Solch wichtige Ereignisse sind unkompliziert beschrieben, so dass man sich auch als Teenager vorstellen kann, dass das es zu dem Zeitpunkt etwas Großes gewesen ist.
Um ehrlich zu sein habe ich vermutet, dass ich Schwierigkeiten beim Lesen bzw. Hinterkommen haben werde.
Die Handlung bezieht sich aber komplett auf das Experiment, so dass man zwar schon wichtige/ausschlaggebende Informationen über das Privatleben von den Freunden erfährt aber trotzdem voll und ganz die meiste Zeit beim Experiment ist.

Und obwohl ein Kapitel teilweise parallel von mehreren Personen in der Ich-Form geschrieben ist, ist dennoch so, dass man auf anhieb weiß wessen Ansicht beschrieben wird.
Kein Verheddern und keine Schwierigkeiten beim Auseinanderhalten um was oder wen es gerade geht.

Cover und Titel sind auf jeden Fall passend gewählt. Die Spannung hielt bis zum Schluss und ich bin mehr als gespannt wie es weiter geht. Sinn und Zweck einer typischen Vorgeschichte definitiv erfüllt. Lust auf mehr und vor allem wie es mit "011" weitergeht.

Das Ende lässt auf jeden Fall auf eine Fortsetzung schließen. Ich hatte bereits mehrmals überlegt ob ich die gleichnamige Serie auf Netflix schaue aber die Vorgeschichte ist so gut geschrieben, dass ich es definitiv machen werde!
Verstehe warum die Serie so erfolgreich ist.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Die grausame Vorgeschichte von Elfi

0

Wow. Einfach nur Wow. Das Buch ist spannend und nervenaufreibend. Man erfährt so vieles und versteht die Serie durch dieses Buch ein klein wenig besser. Ich bin ein riesen Stranger Things Fan und musste ...

Wow. Einfach nur Wow. Das Buch ist spannend und nervenaufreibend. Man erfährt so vieles und versteht die Serie durch dieses Buch ein klein wenig besser. Ich bin ein riesen Stranger Things Fan und musste die Geschichte daher lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist klasse und jetzt hasse ich ihn noch um einiges mehr.

Dennoch darf man sich nicht allzu viel erwarten. Es ist langatmig und manchmal wirklich sehr zäh. Doch das ist vollkommen in Ordnung, immerhin muss vieles erklärt werden. Und die langatmigen Szenen sind keineswegs langweilig, nur halt eben sehr ... lang. Mir hat die Geschichte rund um Terry jedenfalls sehr gefallen und jetzt freue ich mich umso mehr auf die dritte Staffel.