Cover-Bild Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Staudt Enterprises
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 159
  • Ersterscheinung: 12.2007
  • ISBN: 9783939785064
Hagen Röhrig

Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Kai der Neuvampir

0

Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse ist ein toller Roman für junge Leser!

Was hat es wohl mit den Keksen auf sich?

Kai wird von einem Vampir gebissen und verwandelt sich nun langsam ...

Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse ist ein toller Roman für junge Leser!

Was hat es wohl mit den Keksen auf sich?

Kai wird von einem Vampir gebissen und verwandelt sich nun langsam selber in einen. Er ist verwirrt und weiß nicht, was jetzt passieren wird. Aber da ist ja seine Oma, die Vampirologie studiert hat und alles über die Blutsauger weiß.

Gekonnt und kindgerecht beschreibt der Autor die Verwandlung von Kai. Hier gehts weg vom typischen Klischee, hier werden die Vampire neu erfunden! Dank seiner neuen Freunde wird er in die Geheimnisse eingeweiht und lernt alles von der Pike auf. Und das ist ganz schön aufregend!

Ein sehr unterhaltsames und spannendes Buch, was nicht nur die Kinder begeistert hat. Wir sind gespannt auf die Fortsetzungen!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Gruselig schön

0

Das Cover lenkt den Blick sofort auf den Vollmond mit der Fledermaus und dem Vampir. Was sind transsylvanische Schicksalskekese? Da war das Interesse meiner Mitleser bereits geweckt. Aufgeteilt auf 213 ...

Das Cover lenkt den Blick sofort auf den Vollmond mit der Fledermaus und dem Vampir. Was sind transsylvanische Schicksalskekese? Da war das Interesse meiner Mitleser bereits geweckt. Aufgeteilt auf 213 Seiten und in 11 Kapiteln erfahren wir hier wie Kai den Vampiren begegnet, gebissen wird und sich langsam selbst in einen Vampir verwandelt.

Das Schriftbild ist groß und leicht lesbar, der Schreibstil ist kindgerecht. Es fängt mit einem lustigen Spiel im Wald an, gestaltet sich dann aber recht schnell sehr gruselig. Die Geschehnisse waren für meine Mitleser nicht immer vorhersehbar, sondern oftmals eher überraschend, was die Sache allerdings dadurch sehr spannend gestaltete. Die wenigen schwarz weiß Illustrationen eingefügt von Quentin Schalk erfüllten zusätzlich ihren Zweck. Eine Altersempfehlung gibt es von mir hier ab 10 Jahren.

Hagen Röhrig als Autor hat sich viele Gedanken gemacht die Vampirgeschichte interessant zu gestalten, hat sich viele fantasievolle Dinge ausgedacht. Bei einigen waren wir sogar recht begeistert bei der Vorstellung derer.

Was wir hier leider bemängeln müssen, sind die zahlreichen Schreibfehlervampire, die sich hier eingeschlichen haben., aber das lässt sich ja zum Glück ändern und wir hoffen in den nachfolgenden Bänden da etwas mehr von verschont zu bleiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Auftakt der Kai Flammersfeld Reihe

0

"Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse" von Hagen Rörig, ist der erste Band der Reihe, indem Kai das Leben als Vampir kennenlernt.

Obwohl es draussen bereits dämmert, spielt Kai mit ...

"Kai Flammersfeld und die Transsylvanischen Schicksalskekse" von Hagen Rörig, ist der erste Band der Reihe, indem Kai das Leben als Vampir kennenlernt.

Obwohl es draussen bereits dämmert, spielt Kai mit seinen Freunden Räuber und Gendarm. Bisher hatte er es als Räuber immer bis zum Schluss geschafft und konnte den Gendarmen aus dem Weg gehen. Doch diesmal befand er sich plötzlich mitten auf dem alten Friedhof wieder. Seltsame Gestalten huschen um ihn herum und ehe er sich versieht, fällt Kai auch schon in Ohnmacht. Als er wenig später wieder erwacht ist nichts mehr wie es einmal war.

Es ist der erste Band der Reihe, in dem Kai Flammersfeld von einem Vampir gebissen wird und sich Stück für Stück an das Leben als Vampir gewöhnt. Schnell fühlt man sich durch Hagen Rörigs wortgewandt und angenehmen Schreibstil den Charakteren nahe und mitten im Abenteuer. Ebenso sorgt die überaus bildgewandte Erzählweise für klar vorstellbare Schauplätze, Spannung, Nervenkitzel und Gänsehautmomente. Zeitweise war man so von der Handlung gefesselt das man schier das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte und wollte. Die Charaktere sind altersgerecht und sympathisch ausgearbeitet die gut zur Geschichte passen. Besonders Kai und das Vampirmädchen Gutta sind dabei schnell ans Herz gewachsen.
Obgleich das Abenteuer Unterhaltsam und teils voller Spannungsmomente steckt, war die Lösungsfindung gesamthaft etwas zu offensichtlich und einfach gestrickt. Ich hätte mir mehr Raffinesse und biss gewünscht. Auch ein paar Fragen zu den Charakteren bleiben unbeantwortet und offen, sodass es spannend um Kai Flammersfeld und seine Vampirabenteuer bleibt.

Insgesamt ein ganz gelungen und fesselnder Auftakt, spannend und bildhaft ausgearbeitet, mit vereinzelt netten Illustrationen, die das Abenteuer unterstreichen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Unterhaltsam, doch teils zu simpel

0

Als Kai eines Abends beim Spielen über den alten Friedhof läuft, geschieht etwas Merkwürdiges. Er beobachtet drei düstere Gestalten aus einer Gruft klettern. Als sie ihn entdecken, kommt es zur rasanten ...

Als Kai eines Abends beim Spielen über den alten Friedhof läuft, geschieht etwas Merkwürdiges. Er beobachtet drei düstere Gestalten aus einer Gruft klettern. Als sie ihn entdecken, kommt es zur rasanten Verfolgungsjagd. Kai hat jedoch keine Chance. Sie holen ihn ein und dann wird plötzlich alles schwarz…
Was Kai noch nicht weiss: Er wurde gebissen, würde sich selbst immer mehr verändern und nichts würde mehr so sein, wie es war.
Und schon bald darauf beginnt Kais erstes grosses Abenteuer mit drei Vampirgeschwistern, seiner besten Freundin Sandra und seiner Grossmutter an seiner Seite.

Ich habe sehr schnell in die Geschichte gefunden, was dem spannenden Schreibstil zu verdanken war. Es war alles äusserst bildhaft beschrieben, und in keiner Weise langweilig. Ich finde es immer schwierig, einen guten Kompromiss dazwischen zu finden. Die Geschichte hat mich so sehr gepackt, dass ich bei der Verfolgungsjagd, ganz zu Beginn des Buchs, tatsächlich zusammengezuckt bin.
Kai mochte ich als Protagonist sehr gerne. Er hatte einen guten Moralkompass und stellte sich schützend vor seine Freunde, auch wenn ihm klar war, dass er gegen die Gefahr keine Chance hätte. Die Stimmungsschwankungen verzieh ich ihm, da er es in der Zeit alles andere als leicht hatte.
Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr gerne, besonders Gerrith, Oma Flammersfeld und Gottfried von Greifendorf.
Gottfried schien, im Gegensatz zu seiner Frau, eher unvoreingenommen den Menschen gegenüber und mir gefiel besonders die Szene im Wohnzimmer von Oma Flammersfeld, als er mit ihr über die verschiedenen Vampirbücher diskutiert hat. Wo wir schon bei der Oma sind, die fand ich wirklich genial. Sie war ziemlich überdreht, doch ich bewunderte ihren Mut und ihre Art, sich nicht darum zu scheren, was andere von ihr dachten.
Vor allem den schüchternen Gerrith hatte ich schnell ins Herz geschlossen. Er wirkte so viel zurückhaltender als seine Geschwister und war echt hilfsbereit Kai gegenüber.
Obwohl mir das Buch sehr gut gefallen hat, fand ich es selbst für ein Kinderbuch relativ simpel gestaltet. Sie brauchten nicht lange, um herauszufinden, wer der Bösewicht war und lagen auch gleich mit der ersten Vermutung richtig. Ausserdem konnte ich die Motive des Bösewichts nicht so ganz nachvollziehen. Er war einfach verrückt. Aber na gut, vielleicht ist das ja Motiv genug…
Der ganze Rest hat mir wirklich super gefallen und ich finde es eine äusserst unterhaltsame Geschichte.

Fazit: Eine recht unterhaltsame Vampirgeschichte, die ich besonders jüngeren Lesern empfehlen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere