Cover-Bild Night of Lies
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 13.09.2022
  • ISBN: 9783969760055
Hanna Bergmann

Night of Lies

Als die 17-jährige Leah von ihrer Mutter auf das Eliteinternat Elm Castle in den Wäldern North Carolinas verbannt wird, merkt sie schnell, dass dort etwas nicht stimmt. Ihre Mitbewohnerin Carter bedroht sie, und im Wald stößt sie auf einen blutverschmierten und scheinbar verwirrten Jungen. Außer Reese, die sich ihrer annimmt, und dem charmanten Jasper scheinen auf Elm Castle alle ziemlich durcheinander zu sein, seit vor zwei Jahren ein Mädchen spurlos verschwand. Leah beginnt zu ermitteln und entdeckt ein Geheimnis nach dem anderen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2022

Spannender Jugendthriller zum miträtseln

0

Ein abgelegenes Eliteinternat im Wald, Schüler die sich Merkwürdig verhalten und jede Menge Lügen und Geheimnisse. Willkommen auf Elm Castle.

"Night of Lies" ist ein spannender Jugendthriller, der mich ...

Ein abgelegenes Eliteinternat im Wald, Schüler die sich Merkwürdig verhalten und jede Menge Lügen und Geheimnisse. Willkommen auf Elm Castle.

"Night of Lies" ist ein spannender Jugendthriller, der mich durch seinen flüssigen und fesselnden Schreibstil, sofort in seinen Bann gezogen hat. Gemeinsam mit der Hauptprotagonistin Leah, möchten wir den Geheimnissen auf den Grund gehen. Nicht immer war es leicht herauszufinden was die Wahrheit und was Lüge ist und wem man überhaupt Vertrauen konnte. Ich habe Theorien aufgestellt und oft wieder verworfen. Mit ein paar Vermutungen hatte ich recht und einige Wendungen konnten mich überraschen.

Zur Spannung beigetragen hat natürlich auch die Umgebung. Ein abgelegenes Internat, ein gruseliger Wald und verbotene Partys. Die düstere Atmosphäre während dem lesen war von Anfang an gegeben. Aber auch die großartig ausgearbeiteten Charaktere konnten punkten. Leah ist keine einfache Person, aber ich mochte ihre Schlagfertigkeit und vor allem ihre charakterliche Entwicklung. Jeder hatte sein Päckchen zu tragen in der Geschichte, keiner war perfekt, aber alle einzigartig.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht nach und nach der Lösung immer näher zu kommen und währenddessen mit zu raten. Gerade zum Ende hin kommt eine Enthüllung nach der Andere und lässt uns kaum Zeit zum Luft holen.

Fazit: Ein sehr gelungener Jugendthriller der von Anfang an spannend war. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2022

Tödliches Internats-Geheimnis

0

Leah hat gewaltigen Mist gebaut. Als Antwort darauf bringt ihre Mutter sie nach Elm Castle, ein einsam gelegenes Internat, auf welches die High Snobiety ihre Kinder schickt. Wie auch immer Leahs Mutter ...

Leah hat gewaltigen Mist gebaut. Als Antwort darauf bringt ihre Mutter sie nach Elm Castle, ein einsam gelegenes Internat, auf welches die High Snobiety ihre Kinder schickt. Wie auch immer Leahs Mutter sich das plötzlich leisten kann. Dass einige Teens da auch nicht ganz ohne sind merkt Leah gleich am ersten Tag, als ihre Mitbewohnerin sie mit einem Messer bedroht. Zwar findet Leah schnell Freunde, doch als ihr ein blutverschmierter Junge inmitten der umliegenden Wälder begegnet ahnt sie, dass hier irgendwas nicht stimmt. Zudem verschwand vor zwei Jahren eine Mitschülerin spurlos. Besteht da etwa ein Zusammenhang? Leahs Neugier ist geweckt.
Dieses Buch hat es in sich, wie sich bereits am bedrohlichen Prolog erahnen lässt. Insbesondere Leah ist ein gelungener Charakter, sie ist tough, etwas rotzig und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Zudem ist da die Neugier, was sie wohl verbockt haben könnte, um auf ein Internat geschickt zu werden, welches das Familienbudget bei Weitem sprengt. Mit der Zeit verdichten sich die Geheimnisse und bieten ausreichend Stoff für Spekulationen, was in Elm Castle vor sich geht und wer womöglich ein falsches Spiel spielt.
Das Buch ist sehr unterhaltsam aus Leahs Sicht geschrieben, der man die rebellische Jugendliche ohne Weiteres abkauft. Die Spannung hält dank diverser Geheimnisse und Wendungen ebenfalls lange an und macht das Buch somit zu einem empfehlenswerten Jugendthriller.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2022

Jugendthriller

0

Klappentext / Inhalt:

Als die 17-jährige Leah von ihrer Mutter auf das Eliteinternat Elm Castle in den Wäldern North Carolinas verbannt wird, merkt sie schnell, dass dort etwas nicht stimmt. Ihre Mitbewohnerin ...

Klappentext / Inhalt:

Als die 17-jährige Leah von ihrer Mutter auf das Eliteinternat Elm Castle in den Wäldern North Carolinas verbannt wird, merkt sie schnell, dass dort etwas nicht stimmt. Ihre Mitbewohnerin Carter bedroht sie, und im Wald stößt sie auf einen blutverschmierten und scheinbar verwirrten Jungen. Außer Reese, die sich ihrer annimmt, und dem charmanten Jasper scheinen auf Elm Castle alle ziemlich durcheinander zu sein, seit vor zwei Jahren ein Mädchen spurlos verschwand. Leah beginnt zu ermitteln und entdeckt ein Geheimnis nach dem anderen …

Cover:

Das Cover ist stimmungsvoll und fast ein wenig düster gestaltet. Eine Frau durch einen dunklen Wald rennend macht einen bereits spannenden ersten Eindruck. Auch die rechts düstere Farbwahl macht neugierig auf mehr.

Meinung:

Ein spannender Jugendthriller, der begeistert und durch zahlreiche Geheimnisse und Wendungen, sowie wohldosiertem Nervenkitzel, überzeugt.

Leah ist alles andere als begeistert, als sie erfährt, dass sie auf das Eliteinternat Elm Castle geschickt werden soll. Dort lernt sie Reese kennen, die ihr extrem ähnlich sieht und die sich ihrer annimmt. Welche Geheimnisse auf dem Internat lauern und welche Entdeckungen dort für Nervenkitzel sorgen, sei aber hier noch nicht verraten. Wer mehr erfahren möchte, liest am Besten selbst hinein.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Man kommt schnell in die Geschehnisse und Handlungen hinein. Auch die Charaktere sind sehr gut durchdacht und man kann diesen sehr gut folgen.

Die Geschichte wird aus Sicht von Leah in der Ich-Perspektive geschrieben, so kommt man sehr gut in ihre Gefühle und Emotionen hinein und kann diese sehr gut nachempfinden. Aber auch in die anderen Figuren findet man sich schnell hinein.

Viele überraschende Wendungen und Geheimnisse sorgen für Spannung und einen fesselnde Atmosphäre. Eine wohldosierte Mischung aus Nervenkitzel und Thrill sorgt hier für gute Unterhaltung. Ein toller Jugendkrimi, der das richtige Moment an Spannung, Atmosphäre, Thrill und Emotionen abpasst.

Auch die Gliederung und Gestaltung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Kapitel haben eine gute Länge und die kleinen Illustrationen zu Beginn der Kapitel passen gut zur Geschichte und heben die Kapitelanfänge hervor.

Es bleibt bis zum Ende spannend und ich dieses konnte mich überzeugen. Die losen Enden und Puzzleteile werden nach und nach zusammengeführt. Ein wundervoller Jugendthriller mit jede Menge Geheimnissen und Spannung.

Fazit:

Ein spannender Jugendthriller, der begeistert und durch zahlreiche Geheimnisse und Wendungen, sowie wohldosiertem Nervenkitzel, überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Düster. Rätselnd. Mystisch.

0

Leseerlebnis :
"Night of lies" wird aus der Perspektive der Protagonistin Leah in der Ich-Form erzählt. Hanna Bergmann hat es direkt geschafft mich an die Handlung zu fesseln.
Leah wird von ihrer Mutter ...

Leseerlebnis :
"Night of lies" wird aus der Perspektive der Protagonistin Leah in der Ich-Form erzählt. Hanna Bergmann hat es direkt geschafft mich an die Handlung zu fesseln.
Leah wird von ihrer Mutter in ein Eliteinternat verfrachtet. Die Hintergründe erfährt man zunächst nicht und auch Leahs Empfang im Internat ist nicht gerade herzlich - weder von der Leitung noch von ihren künftigen Mitschülern.
Das Schloss und der dunkle, es komplett umgebende, Wald bilden die perfekte düstere, mystische und unheimliche Atmosphäre.
Es gibt eine verschwundene Schülerin und viele fragwürdige, sehr facettenreiche Charaktere, die es einem ermöglichen eine Vielzahl an Theorien und Vermutungen aufzustellen.
Auch die erwähnten Sagen und Mythen, die sich um das alte Schloss spinnen, tragen zum perfekten Leseerlebnis bei. Ich habe unheimlich viel gerätselt und konnte mich zum Glück in einer Leserunde mit anderen Leser:innen dazu austauschen.
Fazit:
Ein gelungener Jugendthriller, mit einer gut dosierten Portion Gänsehaut und einigen Gruselmomenten. Klare Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2022

Sehr spannend

0

Inhalt: Als die 17-jährige Leah von ihrer Mutter auf das Eliteinternat Elm Castle verfrachtet wird, ist sie alles andere als begeistert. Doch hingegen ihrer Erwartungen findet sie in der beliebten Reese schnell ...

Inhalt: Als die 17-jährige Leah von ihrer Mutter auf das Eliteinternat Elm Castle verfrachtet wird, ist sie alles andere als begeistert. Doch hingegen ihrer Erwartungen findet sie in der beliebten Reese schnell eine neue Freundin und der charmante Jasper weckt Gefühle in ihr. Doch irgendwas ist faul in dem Internat und als Leah erfährt, dass vor zwei Jahren ein Mädchen verschwand, beginnt sie zu ermitteln und stößt auf gefährliche Geheimnisse.

Meinung: „Night of Lies“ ist ein gut gemachter Jugendthriller, der bis zur letzten Minute spannend bleibt.
Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Leah, eine taffe, sarkastische und clevere Person, die alles andere als auf den Mund gefallen ist. Der Grund, warum ihre Mutter sie auf das Eliteinternat tief im Wald geschickt hat, wird erst nach und nach klar, zusammen mit den Geheimnissen, die Leah aufdeckt.
Reese, die sich ihrer annimmt, sieht ihr sehr ähnlich und ist fest in einer Clique verwurzelt. Diese besteht aus der coolen Ellie, dem attraktiven Magnus, dem ruhigen Wren und dem charmanten Jasper, zu dem sich Leah bald hingezogen fühlt.
Jasper ist offen, freundlich und bringt sein Gegenüber zum Lachen. Die Anziehung zwischen ihm und Leah ist gut gemacht und kann überzeugen.
Jedoch hat auch Jasper sein Päckchen zu tragen, denn sein Cousin Rune scheint plötzlich geistig verwirrt zu sein. Ein Zustand, unter dem besonders Runes Schwester, die abweisende Schulsprecherin Hartlyn zu leiden hat, mit der Leah gleich nach ihrer Ankunft aneinander gerät.
Und dann wäre da noch Carter, Leahs neue Mitbewohnerin, die auf den ersten Blick sehr gefährlich zu sein scheint.
Das Internat selbst erzeugt die passende Atmosphäre, ebenso wie der (verbotene) Wald, der es umschließt.
Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss und gut gemacht. Es gibt jede Menge Rätsel und Geheimnisse, denen sich Leah nach und nach stellen muss.
Mir hat das Buch gut gefallen und so kann ich es nur auf ganzer Linie weiterempfehlen.

Fazit: Spannender Jugendthriller, der begeistert. Sehr zu empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere