Cover-Bild Nordsee-Nacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 15.06.2020
  • ISBN: 9783641240592
Hannah Häffner

Nordsee-Nacht

Roman
Der Küstenort Hulthave, 1987. Die kleine Friederike verschwindet spurlos aus einem Zeltlager. Kommissar Wedeland ermittelt fieberhaft, aber vergebens. Das katastrophale Ereignis legt sich wie ein Schatten über das Städtchen am Meer und das Leben der Betreuerin Sascha, die an ihren Schuldgefühlen zu zerbrechen droht. 25 Jahre später wird am Strand eine bewusstlose Frau gefunden; als sie erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Schnell kommt das Gerücht auf, es handle sich um Friederike. Daraufhin kehren Sascha und Kommissar Wedeland nach Hulthave zurück – denn es ist Zeit, endlich die Wahrheit über jene verhängnisvolle Nacht herauszufinden ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2020

krimi mit schwächen

0

nordseenacht ist der debütroman von hannah häffner....

der schreibstil war sehr flüssig...die kapitel kurz...so flog ich beim lesen nur über die seiten...das empfand ich als sehr angenehm...die autorin ...

nordseenacht ist der debütroman von hannah häffner....

der schreibstil war sehr flüssig...die kapitel kurz...so flog ich beim lesen nur über die seiten...das empfand ich als sehr angenehm...die autorin erzählt verschiedene einzelne geschichten, die sich zum schluss in manchen punkten zusammenfügen...jedes kapitel wird aus einer anderen sichtweise geschildert...allerdings geschiet das alles durch die außenerzählerperspektive...dadurch blieb für mich ab und an das gefühl leider auf der strecke...ich konnte mich in keinen der charaktere komplett hineinfühlen und verlieren...

es gibt den mörder, der sich nach liebe sehnt...die erzieherin, die schlimme schuldgefühle hat...den ermittler, der sich immer wieder fragen muss, was falsch lief...
an dieser stelle sei gesagt, dass es in diesem roman mehr um die menschen geht, die zurück bleiben...wie verarbeiten sie das erlebte...wie gehen sie mit der unkenntnis um...

das buch selbst in zwei abschnitte unterteilt...1. teil: 1987...2.teil: 2012...
beim 1. teil empfand ich noch etwas mehr gefühl und die gedankengänge waren sehr interessant und spannend geschrieben...leider ließ für mich diese spannung immer mehr nach...ich glaube, dass dies besonders den längen im buch geschuldet war...manche handlungsstränge erschlossen sich mir nicht und brachten für mich kein licht in das dunkle geheimnis...es wurde viel geredet, aber stellenweise nichts unternommen...

das ende - für mich zu schnell abgehakt...am ende des buches habe ich immer noch das gefühl in der schwebe zu hängen...an dieser stelle sei gesagt, dass man erfahren wird, was damals geschah...aber ich bin unbefriedigt...

die idee des buches finde ich sehr gut...und wenn man wie ich das buch nicht all zu kritisch betrachtet, dann kann ich diesem debüt eine leseempfehlung aussprechen...für zwischendurch optimal...für mehr reicht es bei mir leider nicht...schade...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Was für ein tolles Buch

0

1987 an der Nordsee. Die kleine Friederike verschwindet über Nacht aus einem Zeltlager.
Sie ist wie vom Erboden verschluckt. Ihre Betreuerin Sascha macht sich große Vorwürfe, wegen einem Moment der Unaufmerksamkeit. ...

1987 an der Nordsee. Die kleine Friederike verschwindet über Nacht aus einem Zeltlager.
Sie ist wie vom Erboden verschluckt. Ihre Betreuerin Sascha macht sich große Vorwürfe, wegen einem Moment der Unaufmerksamkeit. Allerdings konnte nie eine Spur von Friederike gefunden werden. 2012 wird in der Nähe des Zeltlagers eine junge Frau ohne Gedächtnis an Land gespült, die heute in Friederikes Alter ist. Auch ihre ehemalige Betreuerin Sascha bekommt dies mit und reist in den kleinen Ort, um zusammen mit dem ehemaligen Kommissar Wedeland endlich die Wahrheit herauszufinden.
.
Das Buch ist in 2 Teile geteilt. In 1987 und 2012. Beide Teile sind in Kapitel unterteilt und werden in der Erzähler-Perspektive über mehrere Personen erzählt. Die Kapitel sind alle recht kurz, so daß ich beim Lesen schnell voran kam. Auch der Schreibstil ist sehr flüssig locker, was mir sehr gut gefiel. Sascha, die Betreuerin und der Kommissar Wedeland spielen in beiden Teilen eine große Rolle, so daß sie zu Hauptprotagonisten des Buches werden. Beide Figuren sind sehr gut auserzählt und die Gefühle und Sorgen der beiden, werden perfekt dargestellt. Man nimmt ihnen jede Regung und Emotion ab und fühlt sich so quasi an der Geschichte beteiligt und mitgerissen.
Generell lässt die Geschichte auch keine offenen Fragen über und die Reaktionen und Gedankengänge der Personen sind alle sehr gut nachvollziehbar, was mir besonders gut gefiel.
Auch der Plot am Ende, war für mich 0 voraus zusehen, was für mich die Geschichte besonders spannend gemacht hat.
Das Cover ist absolut realistisch und düster dargestellt, was mir persönlich sehr gut gefiel, da es eine große Spannung verspricht.

Fazit :  Ein grandioser Debütroman der Autorin @hannahhaeffner. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses tolle Buch und eindeutige 5 von 5 Sterne⭐⭐⭐⭐⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere