Cover-Bild Wolfssommer
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Audiobuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 20.10.2020
  • ISBN: 9783958625396
Hans Rosenfeldt

Wolfssommer

Vera Teltz (Sprecher), Ursel Allenstein (Übersetzer)

In der schwedischen Stadt Haparanda, dicht an der Grenze zu Finnland, wird eine tote Wölfin gefunden. Als die Behörden das Tier untersuchen, finden sie in dessen Magen menschliche Überreste. Nachforschungen führen die Ermittler auf eine heiße Spur: Zwischen Russland, Finnland und Schweden scheint ein Drogendeal aus dem Ruder gelaufen zu sein, es gab mehrere Tote, und gleich mehrere Kriminelle sind auf dem Weg nach Haparanda. Allen voran: Profi-Killerin Katja, die für ihren russischen Auftraggeber Drogen und Geld zurückholen soll. Auch die erfahrene Polizistin Hannah Wester setzt alles daran, sie Lage aufzuklären. Doch sie ringt mit ihren privaten Problemen. Sie hat Angst, ihr Mann könne sie verlassen. Zugleich hat sie eine Affäre mit ihrem Chef. Dazu plagt sie ein altes Trauma. Doch Hanna steht ihre Frau und muss das auch, um den brisanten Fall zu lösen. Der Auftakt zur neuen packenden Thriller-Reihe von Hans Rosenfeldt, der auch gemeinsam mit Michael Hjorth als Autorenduo Hjorth&Rosenfeldt sehr erfolgreich ist.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2020

Ein komplexer und spannender Thriller, lebendig vorgelesen

0

In der schwedischen Stadt Haparanda, an der Grenze zu Finnland gelegen, ist eigentlich nicht viel los. Bis man in vergifteten Wölfen menschliche Überreste findet. Die Spur führt zu einem misslungenen Drogendeal, ...

In der schwedischen Stadt Haparanda, an der Grenze zu Finnland gelegen, ist eigentlich nicht viel los. Bis man in vergifteten Wölfen menschliche Überreste findet. Die Spur führt zu einem misslungenen Drogendeal, der nicht wenige Tote hinterlassen hat. Aber sowohl von den Drogen als auch vom Geld fehlt jede Spur. Die Ermittlungen mit der schwedischen Polizistin Hannah Wester beginnen. Doch nicht nur die schwedische Polizei ist hinter der Beute her. Von den russischen Auftraggebern wird eine Profikillerin beauftragt, beides wiederzubeschaffen und zurückzuholen. Und die hinterlässt eine blutige Schneise.

Ich habe mich auf die neue Serie von Hans Rosenfeldt gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Sein Schreibstil ist angenehm und man taucht schnell in die Story ein.
Diese ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was dem Hörer einen guten Einblick in den jeweiligen Charakter und auch Handlungsstrang gibt. Und was noch erwähnenswert ist, es gibt immer mal wieder die Sichtweise aus der Stadt Haparanda – ungewöhnlich, aber es passt ganz gut, wenn man sich daran gewöhnt hat.
Außerdem gibt es immer wieder kurze Rückblicke in die Vergangenheit, die mich anfangs etwas verwirrt haben, die aber mit Fortschreiten des Thrillers mehr und mehr Sinn ergaben.

Hannah ist eine Polizistin, die ich eigentlich ganz gerne mochte. Der Autor gibt ihr viel Raum für ihr Privatleben, das alles andere als einfach ist, sie aber menschlich macht, denn sie hat viele Probleme, die einem bekannt vorkommen.
Hans Rosenfeldt bringt viele Protagonisten aufs Tablet, die in verschiedenen Handlungssträngen angesiedelt sind. Da muss man als Hörer gerade am Anfang gut aufpassen, um nicht den Faden zu verlieren. Doch die anfängliche Konzentration musste nicht ewig strapaziert werden, denn ich konnte dann doch überraschend schnell die Protagonisten zusortieren.
Ein großer Pluspunkt muss man dem Autor für seine Charakterentwicklung sowie der Entwicklung der Beziehungen, die sie führen, geben. Geschickt hat er die verschiedenen Erzählstränge nebeneinander plaziert. So ergibt sich die Situation, dass der Hörer mehr weiß, als es die jeweiligen Charaktere in den verschiedenen Ebenen tun. Doch genau das erzeugt beim Hörer eine ungeheure Spannung. Wie lange wird das noch gutgehen, was die beiden vorhaben? Welches Geheimnis hat Hannahs Ehemann? Wann kommt die Polizei zu der Erkenntnis? Kann die Profikillerin die Drogen rechtzeitig beschaffen? Man ist gefühlt mittendrin dabei und fragt sich unweigerlich, wann die jeweils in dem Strang beteiligten Protagonisten dem Abgrund entgegensteuern bzw. wann der Fall nicht mehr aufzuhalten ist.

Der Thriller ist komplex, aber auf eine faszinierende Art und Weise. Ich habe mir das Hörbuch innerhalb zwei Tagen angehört und war dann erstaunt, dass ich schon am Ende war.
Irgendwann greifen die verschiedenen Fäden wie in einem Webstuhl Faden für Faden ineinander und werden ein großes Ganzes.

Der Schluss war für mich passend. Passend zu diesem Thriller, an dessen Ende dem Hörer nicht alle Lösungen präsentiert wurden. Es gab ein paar lose Fäden, die übrig blieben. Aber das macht nichts, denn ein Großteil wurde schlüssig erklärt und das nicht in allen Details abgeschlossene Ende macht neugierig auf den nächsten Band.

Ich habe mir das Hörbuch gelesen von Vera Teltz angehört. Sie macht einen exzellenten Job, sie variiert mit ihrer Stimme, es gibt Höhen und Tiefen, sowie Spannung, Traurigkeit und Verzweiflung, die sie den Protagonisten gekonnt einhaucht und die diese sehr lebendig erscheinen lassen.

Fazit:
Von mir gibt’s eine absolute Hörempfehlung für diesen spannenden und komplexen Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat.

Veröffentlicht am 19.10.2020

Ein spannender Reihenauftakt der sich besonders durch die gelungenen Charaktere abhebt.

0

Die Serie "die Brücke" hat mich durchweg gefesselt, daher habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.
Bereits der Prolog konnte mich abholen. Die Vielzahl der Charaktere waren zu Beginn etwas schwierig ...

Die Serie "die Brücke" hat mich durchweg gefesselt, daher habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.
Bereits der Prolog konnte mich abholen. Die Vielzahl der Charaktere waren zu Beginn etwas schwierig für mich. Dies lag sicherlich ein wenig an der Hörbuch Version, denn durch das Lesen der einzelnen Namen fällt mir die Zuordnung meist etwas leichter. Doch die geschaffenen Charaktere sind extrem überzeugend. Man bekommt einen allumfassenden Einblick zu den jeweiligen Beweggründen und lernt ihre guten und schlechten Eigenschaften kennen. Sie wirken durchweg real und greifbar und stellen sich ihren alltäglichen und weniger alltäglichen Herausforderungen. Es war selten für mich so einfach gleich zu mehreren Charakteren einen Bezug aufzubauen.
Obwohl man als Leser wesentlich mehr Wissen hat als die Charaktere selbst, wird genau davon die Spannung getragen. Man sieht die einzelnen Personen auf einen Abgrund zusteuern und bibbert und hofft, dass diese die richtige Entscheidung treffen und kann doch einfach nur dabei zusehen.
Man verfolgt mehrere Handlungsstränge, sieht wie diese in einander greifen und alles zusammen geführt wird und eine eigene Tragik entwickelt.
Eine weitere Besonderheit sind kleine Ausblicke in die Zukunft und ein Blick der Stadt selbst auf die Geschehnisse. Zunächst war es etwas gewöhnungsbedürftig für mich, doch verlieht dies allem noch eine einzigartige Stimmung und verspricht zeitgleich weitere sehr interessante Bücher.
Die Geschehnisse werden am Ende logisch aufgedeckt, doch bleibt genug offen, um einen, mehrere Bücher umfassenden, Handlungsstrang zu verfolgen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt was noch folgen wird und freue mich auf weitere Titel des Autors.
Das Hörbuch wird von Vera Teltz gesprochen, ihre Stimme passt hervorragend zu der Geschichte und den Personen und verstärkt durch ihre Interpretation gekonnt die Spannung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

spannender und komplexer Krimi

0

In schwedischen Haparanda, nahe der Grenze zu Finnland, ist eigentlich der Hund begraben, die Wirtschaft läuft nicht gut, die jungen Menschen wandern ab. Die Stadt hat die besten Zeiten hinter sich. Das ...

In schwedischen Haparanda, nahe der Grenze zu Finnland, ist eigentlich der Hund begraben, die Wirtschaft läuft nicht gut, die jungen Menschen wandern ab. Die Stadt hat die besten Zeiten hinter sich. Das Leben ist beschaulich. Die 50-jährige Polizistin Hannah musste in ihrer Dienstzeit noch niemals von der Schusswaffe Gebrauch machen.

Abseits dieses Ortes wollen russische Drogenhändler einen Deal mit Finnen abwickeln, der endet jedoch in einem Blutbad. Der einzige Überlebende versucht sich mit dem Geld und dem Stoff abzusetzen. Der russische Mafiaboss möchte den Schuldigen bestraft wissen und sein Eigentum zurück. Eine Auftragskillerin soll das für ihn regeln.
Die Polizei untersucht zeitgleich, warum sich menschliche Überreste in den Mägen von gefundenen Wolfskadavern befand.
Der Autor verbindet diese Handlungsstränge geschickt zu einer sehr komplexen Story. Es gibt eine Vielzahl von Charakteren, die wirkungsvoll in Szene gesetzt sind. Durch die vielen Personen mit unterschiedlichen Interessen und Schicksalen gibt es oft unerwartete Wendungen. Dadurch ist die Spannung permanent hoch.

Hauptpersonen sind die Polizistin Hannah und die Auftragskillerin Katja, über sie erfährt man am meisten, auch durch Rückblicke in deren Vergangenheit, so dass sich bestimmte Verhaltensweisen und Entscheidungen gut erklären. Aber auch viele andere Figuren werden sehr detailliert und lebensnah vorgestellt. Alle haben Ecken und Kanten, teils hat das Schicksal ihnen schwer mitgespielt, schwarz-weiß Einteilungen sind hier nicht möglich, das ist sehr gut gelungen.

Durch die Personendichte, das Erzählen aus unterschiedlichen Perspektiven und Zeitsprünge muss man immer sehr aufmerksam bleiben, um folgen zu können. Auch die Stadt selber berichtet in Einschüben über die Vorgänge oder das Leben an sich, das ist sehr gewöhnungsbedürftig, gefiel mir aber zunehmend sehr gut. Der Erzählstil ist aber durchweg sehr fesselnd. Auch wie sich die Ereignisse zunehmend auffächern, um sich anschließend wieder zusammenzufinden gefiel mir sehr gut. Vera Teltz liest sehr sicher mit schöner Intonation. Die Klangfarbe der Stimme ist sehr angenehm, sie konnte mich über die Gesamtdauer von 11 Stunden fesseln und hat der Geschichte Leben eingehaucht.
Der Ausgabe ist leider kein Personenregister beigefügt, das hätte das Einfinden in das Hörbuch etwas leichter gemacht.

Ein spannender und komplexer Krimi mit interessanten Figuren, der hervorragend eingelesen ist. Einige Passagen sind ziemlich brutal. Für alle, die Lust haben längere Zeit konzentriert zuzuhören ein tolles Hörvergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere