Cover-Bild In deinem Namen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 18.06.2018
  • ISBN: 9783442205448
Harlan Coben

In deinem Namen

Thriller
Gunnar Kwisinski (Übersetzer)

Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer Heimatstadt in New Jersey gefunden. Damals verschwand auch Maura, Naps große Liebe, ohne ein Wort des Abschieds. Als jetzt im Wagen eines Mordverdächtigen Mauras Fingerabdrücke auftauchen, hofft Nap, endlich Antworten zu bekommen. Doch stattdessen stößt er nur auf immer neue Fragen: über die Frau, die er einst liebte, über eine verlassene Militärbasis und vor allem über Leo und Diana. Denn die Gründe, warum sie sterben mussten, sind dunkel und gefährlich ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.11.2018

15 Jahre nach der Nacht

0 0

Ein gut zu lesender, spannndener, rassanter Thriller, der erst zum Schluss, die ganze Wahrheit zu Tage bringt, aber die handelnden Personen in ein anderes Licht stellt.
Gut nachvollziehen konnte ich die ...

Ein gut zu lesender, spannndener, rassanter Thriller, der erst zum Schluss, die ganze Wahrheit zu Tage bringt, aber die handelnden Personen in ein anderes Licht stellt.
Gut nachvollziehen konnte ich die Jugendlichen, der Sportler Nap, der nur mehr seinen Erfolg und seine Freundin im Kopf hatte und so auch seinen Zwillingsbruder gedanklich und emotionell verliert, aber auch die einzelnen aus der Gruppe wurden gut rückwirkend geschildert.
Relativ brutale Schilderungen z . B. die Selbstjustiz, die aber doch immer wieder diskutiert wird, ob dies gerecht sein oder die Verhandlungsmethoden, um Informationen zubekommen.
Manche Zufälle waren schon verblüffend, wie z.B. die Befreiung bei der Folter, ich habe ja auch nicht verstanden, dass Nap in das Auto des Gegners steigt, hätte ja auch seines nehmen können.

Ich wünsche spanndende Lesestunden, so wie ich sie hatte!

Veröffentlicht am 15.10.2018

Etwas vorhersehbar, dennoch ein Vergnügen für jeden Coben-Fan

0 0

Auch Cobens neuestes Wekr fügt sich wunderbar in eine Reihe spannender und hochwertiger Thriller ein. Auch hier versteht es Coben wunderbar hundert kleine Geschichten zu stricken und diese dann zu einer ...

Auch Cobens neuestes Wekr fügt sich wunderbar in eine Reihe spannender und hochwertiger Thriller ein. Auch hier versteht es Coben wunderbar hundert kleine Geschichten zu stricken und diese dann zu einer starken und kraftvollen Handlung zusammenzufügen.

Als Kritikpunkt muss hier leider das Ende herhalten. Wer sich häufiger mit Coben-Thrillern beschäftigt hat, erhält im Laufe der Geschichte schon eine gewisse Ahnung in welche Richtung es gehen könnte. Diese Ahnung wurde zumindest bei mir bestätigt. Dies ist schade, jedoch war auch der neueste Coben wieder ein Lesevergnügen sondergleichen.

Veröffentlicht am 06.09.2018

Harlan Coben weiß zu unterhalten

0 0

INHALT:
Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer ...

INHALT:
Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer Heimatstadt in New Jersey gefunden. Damals verschwand auch Maura, Naps große Liebe, ohne ein Wort des Abschieds. Als jetzt im Wagen eines Mordverdächtigen Mauras Fingerabdrücke auftauchen, hofft Nap, endlich Antworten zu bekommen. Doch stattdessen stößt er nur auf immer neue Fragen: über die Frau, die er einst liebte, über eine verlassene Militärbasis und vor allem über Leo und Diana. Denn die Gründe, warum sie sterben mussten, sind dunkel und gefährlich ...

MEINUNG:
Seitdem mir In ewiger Schuld so gut gefallen hatte, habe ich mich auf diesen neuen Harlan Coben sehr gefreut. Es gefällt mir, dass hier immer wieder völlig anderen Themen behandelt und Charaktere ausgewählt werden.

In deinem Namen wird aus der Sicht von Nap erzählt. Ich habe etwas gebraucht, um mich mit seiner Erzählweise vertraut zu machen, aber nach ein paar Seiten war es dann kein Problem mehr. Harlan Coben schreibt genauso, wie Nap auch reden würde. Nap erzählt die Geschichte seinem toten Bruder Leo. Es ist als ob der Leser hier lediglich Zuhörer von der Seitenlinie ist. Leo, war Naps Zwillingsbruder und kam vor 15 Jahren zusammen mit seiner Freundin Diana ums Leben. Nap beginnt den Fall wieder aufzurollen als an einem Tatort die Fingerabdrücke von seiner Jugendliebe Maura gefunden werden.

Nap ist Polizist und auch recht speziell, was man aber nachdem, was geschehen ist, auch nachvollziehen kann. Nap hat nie überwunden, dass Maura sowohl ihn als die Stadt von heute auf morgen ohne Grunde verlassen hat. Er hat auch mit der ganzen Geschichte nicht abgeschlossen, weil er auch glaubt, dass damals etwas ganz anderes passiert sein könnte.

Im Laufe der Geschichte stellt er fest, dass es auch noch andere Personen gibt, die irgendwie mit Leo und Diana geheimnisvolle Sachen gemacht haben. Alles führt zu einer alten Militärbasis. Hier erwähnt der Autor, dass es sich sogar um wahre Begebenheiten handelt, die er hier für seinen Roman verwendet hat. Wie üblich bei Harlan Coben gibt es ganz viele Spuren und man wird immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Es war von der ersten Seite an spannend und ließ sich wahnsinnig schnell lesen, was auch durch die vielen Dialoge zustande kam. Mit der Auflösung bin ich fast zufrieden. Ein paar Fragen blieben für mich irgendwie noch offen. Das Buch war dann relativ abrupt zu Ende.

FAZIT:
Harlan Coben mausert sich zu einem meiner Lieblingsautoren, wenn das so weiter geht. In deinem Namen war wieder absolute Spitzenunterhaltung, die sich wie im Rausch gelesen hat. Ich freue mich sehr auf das nächste Buch! ?

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 01.09.2018

Einfach nur klasse

0 0

Das Cover ist düster und geheimnisvoll und passt zur Geschichte und ich muss noch erwähnen das dies mein erster Thriller von Harlan Coben ist.

Es wird aus der Sicht von Nap Dumas erzählt. Die Bindung ...

Das Cover ist düster und geheimnisvoll und passt zur Geschichte und ich muss noch erwähnen das dies mein erster Thriller von Harlan Coben ist.

Es wird aus der Sicht von Nap Dumas erzählt. Die Bindung zwischen den Zwillingsbrüdern ist nach wie vor sehr stark auch wenn ein Teil fehlt. Nämlich sein Zwillingsbruder Leo, der vor fünfzehn Jahren starb. Die einzelnen Charaktere finde ich sind gut beschrieben und ich mochte diese auf Anhieb. 

Auch sehr gut fand ich, dass die Spannung nicht nur immer mehr zunahm, sondern von Anfang an da war.  Es wurde nichts unnötig in die Länge gezogen oder schnell zu Ende gebracht.

Für mich war es ein spannender und packender Thriller, den ich gerne weiter empfehle.

Veröffentlicht am 27.08.2018

Konnte mich packen!

0 0

Mittlerweile habe ich schon einige Bücher von Harlan Coben gelesen und ich verfolge stets die Neuerscheinungen. Ich will nicht unbedingt sagen, dass der Autor einer meiner Lieblingsautoren ist, aber ich ...

Mittlerweile habe ich schon einige Bücher von Harlan Coben gelesen und ich verfolge stets die Neuerscheinungen. Ich will nicht unbedingt sagen, dass der Autor einer meiner Lieblingsautoren ist, aber ich finde seine Bücher immer sehr spannend, unterhaltsam und vor allem gut durchdacht. Meiner Meinung nach ist er einfach ein Meister in Sachen Thriller und das hat er auch wieder bei "In deinem Namen" bewiesen.

Ich habe das Buch begonnen, da saß ich alleine zuhause, nachts, im Halbdunkeln, draußen Gewitter. Einfach die perfekte Atmosphäre, um einen Thriller zu beginnen. Deshalb hatte mich Coben, ehrlich gesagt, schon mit seinem Vorwort gepackt. Geschichten, die so absurd und gruselig klingen, dass sie eigentlich nicht wahr sein können, aber es doch sind – das war für mich der perfekte Einstieg in die Geschichte. Im Vordergrund steht dabei Nap Dumas, dessen Bruder vor fünfzehn Jahren unter mysteriösen Umständen getötet wurde. Am gleichen Abend verschwand auch Naps große Liebe Maura – ohne ein Wort. Nach Jahren taucht sie wieder auf, nämlich in Verbindung mit einem Mord. Für Nap beginnt damit das Aufrollen der Vergangenheit und gleichzeitig die Frage, wie das alles mit dem Tod seines Bruder Leo zusammenhängt.

Nap Dumas steht dabei als Protagonist im Vordergrund. Er ist das Paradebeispiel für einen muffeligen Ermittler, der zwar gut in seinem Job ist (und dies auch gerne zeigt), aber des Öfteren auch die Grenzen überschreitet, weil er, nun ja, in seinem Leben einfach nichts zu verlieren hat. Er trauert sehr der Vergangenheit nach, weil ihn der Tod seines Bruders und das Verschwinden seiner Freundin einfach nicht loslässt. Mir hat Nap in dieser Geschichte gut gefallen. Er wirkte auf mich authentisch, manchmal ein bisschen zu verbissen, aber es passte zu seinem Charakter. Außerdem hat es mir gefallen, dass die Geschichte aus seiner Sicht – in der Ich-Perspektive – erzählt wird und er öfter seine Gedanken an Leo richtet. Es verdeutlichte meiner Meinung nach die starke Bindung zwischen den Zwillingsbrüdern und machte Naps Trauer viel realer.

Die Geschichte an sich – Nap und Leo als Brüder, die Geschehnissen aus der Vergangenheit, Leos Tod, die Gegenwart und der aktuelle Fall – hat mir gut gefallen. Als Leser merkt man sehr, wie der Autor Stück für Stück, Schicht um Schicht ein Geheimnis erzählt, das damals vor Leos Tod begann, sich all die Jahre gehalten hat und von niemandem wirklich durchschaut wurde. Außer natürlich von den Beteiligten. Die Stimmung ist durchgängig düster, geheimnisvoll und durch Naps Anrede an Leo oftmals auch zynisch und depressiv. Ich bin der Geschichte mit viel Begeisterung gefolgt. Vor allem, da ich die verschiedenen Fäden der Handlung allesamt wahrgenommen habe, aber nicht miteinander verbinden konnte. Ich wollte unbedingt wissen, was passiert ist. Sowohl damals mit Leo, als auch heute mit dem getöteten Polizisten Rex. Ich hatte immer das Gefühl, ich bin ganz kurz davor, endlich die Wahrheit zu erfahren, aber ... dann doch nicht. Meiner Meinung nach kommt dabei auch der Nervenkitzel nicht zu kurz. Denn die Handlung involviert mehrere alte Vorkommnisse und mehr Figuren, als anfangs angenommen.

Kleine Schwächen hat die Geschichte trotzdem. Sie ist zwar wendungsreich und bringt einige Überraschungen ans Licht, das Ende hat mich dagegen nicht so schockiert wie sonst. Auf die Erklärung wäre ich natürlich nie gekommen, aber ich hatte doch schon die ganze Zeit ein Gefühl dafür, wer der Mörder sein könnte und warum er so gehandelt haben könnte. Vielleicht hatte ich aber auch nur ein besonderes Gespür dafür oder es war einfach purer Zufall, dass es sich am Ende als richtig rausgestellt hat. Bei anderen Thrillern lag ich schließlich auch schon oft genug daneben, obwohl ich mir vorher sicher war.

Fazit
"In deinem Namen" erzählt eine ausgesprochen gute und überzeugend konstruierte Geschichte, bei der ich keine wahrnehmbaren Logik- oder Erzählfehler finden konnte und die durchgängig spannungsreich aufgebaut war. Von den Geschehnissen habe ich mich mühelos mitreißen lassen. Deswegen kann ich auch die Bücher des Autors empfehlen und vor allem für "In deinem Namen" eine Leseempfehlung aussprechen. Mich hat der Thriller gepackt.