Cover-Bild Bazilla - Fee wider Willen
(41)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783414825803
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Heike Eva Schmidt

Bazilla - Fee wider Willen

Angela Gstalter (Illustrator)

Bazilla wird 10 Jahre alt - und damit endlich ein richtiger Vampir! Ganz Burg Morchelfels feiert. Doch an ihrem Geburtstag erlebt Bazilla eine riesige Überraschung: Statt der heiß ersehnten Vampirzähne wachsen ihr plötzlich durchsichtige Flügel! Und so kommt heraus, dass sie eigentlich eine Fee ist. Schleimiger Krötzenrotz aber auch! Als wäre das nicht schon schrecklich genug, muss sie nun auch noch aufs Feen-Internat gehen. Die freche Bazilla unter rosa gekleideten Feenkindern - ob das gutgeht?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2020

mitreißend, spannend, humorvoll

1

Klappentext:

Bazilla wird 10 Jahre alt - und damit endlich ein richtiger Vampir! Ganz Burg Morchelfels feiert. Doch an ihrem Geburtstag erlebt Bazilla eine riesige Überraschung: Statt der heiß ersehnten ...

Klappentext:

Bazilla wird 10 Jahre alt - und damit endlich ein richtiger Vampir! Ganz Burg Morchelfels feiert. Doch an ihrem Geburtstag erlebt Bazilla eine riesige Überraschung: Statt der heiß ersehnten Vampirzähne wachsen ihr plötzlich durchsichtige Flügel! Und so kommt heraus, dass sie eigentlich eine Fee ist. Schleimiger Krötzenrotz aber auch! Als wäre das nicht schon schrecklich genug, muss sie nun auch noch aufs Feen-Internat gehen. Die freche Bazilla unter rosa gekleideten Feenkindern - ob das gutgeht?

Cover:

Das Cover wirkt sehr besonders. Einerseits rosig, niedlich und eine kleine Fee mit blonden Haaren und Flügelchen ist in einer Ecke erkennbar und der Hintergrund ist in rosa und mit Sonnenblumen verziert. Doch dann ist es mittig sehr düster und dunkel und ein Mädchen mit schwarzen Harren und darüber ist eine Fledermaus ist erkennbar. Im dunklen Schatten dahinter eine dunkle Villa und es wirkt alles sehr düster. Ein Cover mit sehr vielen Gegensätzen, aber diese Gegensätze machen auch sehr neugierig und so weckt es auf jeden Fall das Interesse.

Meinung:

Eine wirklich zauberhafte und niedliche Geschichte, die für einige Überraschungen und sehr gute Unterhaltung sorgt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, lässt sich sehr leicht und locker lesen. Die Schriftgröße ist gut gewählt und altersentsprechend angepasst. Auch der Schreib- und Sprachstil ist gut gewählt und passt sehr gut. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind sehr schön gegliedert. Die Kapitelanfänge sind sehr niedlich gestaltet und auch die Überschriften sind sehr passend.

Bazilla freut sich auf ihren 10. Geburtstag, da sie glaubt, nun endlich ein richtiger Vampir zu sein. Doch statt ihres ersten Vampirzahns, bekommt sie plötzlich durchsichtige Flügel und es stellt sich heraus, dass sie eine Fee ist. Doch mit dem ganzen rosa Feenkram kann sie so gar nichts anfangen. Und dann soll sie auch noch auf ein Feeninternat. Ob das so gut geht und was sie da alles erlebt, dass lest am besten selbst.

Denn zu viel möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten, da ich nicht zu viel vorweg nehmen möchte.

Mir hat der Schreibstil und die wunderschöne Art sehr gut gefallen. Auch die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch. Man kann sich gut in diese hineinversetzen und diese kommen sehr sympathisch rüber. Neben Bazilla sorgt vor allem auch Flederhamster Elvis für einige Lacher und war mir von Anfang an sehr sympathisch.

Auch die kreativen Schimpfwörter sind sehr unterhaltsam. Ein spannende und lustige Geschichte, die es in sich hat und für gute Unterhaltung sorgt und neugierig auf den nächsten band macht.

Mir hat dieser Auftakt sehr gut gefallen. Die Protagonisten waten sehr sympathisch. Die Geschichte sehr gut durchdacht und der Mix zwischen den verschiedenen Welten der Vampire und Feen sehr gelungen. Auch wird hier sehr viel in Sachen Freundschaft, Toleranz und Akzeptanz vermittelt und auf Themen wie Mobbing, Selbstwertgefühl und wahre Freundschaft eingegangen.

Toll sind auch die wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen, welche sehr gut das Gelesene widerspiegeln. Die Bilder sind sehr schön gezeichnet und lockern das Ganze sehr gut auf. Diese sind sehr passend und schön gewählt und haben mir sehr gut gefallen.

Eine wirklich sehr schöne und mitreißende Geschichte, welche sehr unterhaltsam, nicht nur für kleine Mädchen ist, sondern sehr viel mehr in sich birgt und ein gelungener Mix aus Humor, Spannung und der Welt der Vampire und Feen ist. Einfach wunderschön gemacht.

Fazit:

Mitreißend, spannend, humorvoll, mit tollen Charakteren, kreativen Wortschöpfungen und einer unterhaltsamen Geschichte.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 12.10.2020

Feempir 1 - Vom Vampir zur Fee

1

Bazilla hat endlich ihren 10. Geburtstag, wo sie ein echter Vampir werden soll. Doch stattdessen wird sie zur Fee. Sie muss von Burg Morchelfels ins Internat der Feenschule ziehen. Dabei möchte sie doch ...

Bazilla hat endlich ihren 10. Geburtstag, wo sie ein echter Vampir werden soll. Doch stattdessen wird sie zur Fee. Sie muss von Burg Morchelfels ins Internat der Feenschule ziehen. Dabei möchte sie doch so gern ein Vampir sein! Begleitet wird sie durch Fleder-Hamster Elvis.

Das Cover des Buches ist wundervoll gestaltet. Auch im Inneren gibt es viele tolle Illustrationen von Angela Gstalter, die auch perfekt zu den Szenen gestaltet sind. Schade, dass sie nur schwarz-weiß sind, dennoch sind sie einfach wundervoll.

Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet und altersgerecht für Kinder von etwa 8 - 10 Jahren. Die Charaktere und Orte werden ebenso dargestellt.

Die Story ist gut überlegt und lebt auch von Bazilla, die man einfach ins Herz schließen muss. Kinder (v.a. Mädchen) werden ihre helle Freude an ihr haben - genauso wie an Elvis.

Auch meinem Patenkind Marie hat die Geschichte sehr gefallen - und das ist ja das Wichtigste, denn sie ist in der richtigen Altersgruppe.

Aber eben auch mich als kindlich gebliebenen männlichen Erwachsenen (kindlich - nicht kindisch!) konnte dieses Buch vollständig überzeugen und so freuen wir uns schon sehr auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein Kinderbuch, in dem ein Mädchen über sich und ihre Fähigkeiten hinauswächst

1

Das Cover ist sehr ansprechend und passend zur Geschichte gestaltet. Rosa ist nun einmal die typische Farbe, die man bei Feen und Mädchenkram erwartet. Doch in der Mitte thront ein Mädchen ganz in schwarz. ...

Das Cover ist sehr ansprechend und passend zur Geschichte gestaltet. Rosa ist nun einmal die typische Farbe, die man bei Feen und Mädchenkram erwartet. Doch in der Mitte thront ein Mädchen ganz in schwarz.

Bazilla ist eine sehr gelungene Figur, die trotz der Hindernisse zu Beginn der Geschichte ihren eigenen Weg findet. Die beschriebenen Hürden im Feen Internat sind realistische Nacherzählungen des heutigen Schulalltags. Da kann sich jeder junge Leser hineinversetzen. Themen wie Freundschaft, Heimweh, eine neue Umgebung und auch Streitereien sowie mutige Handlungen sind passend für diese Altersklasse. Bazilla ist uns sympathisch, vor allem weil sie alles sehr gern wortwörtlich nimmt und somit einige Missverständnisse auslöst. Trotz aller Hindernisse und der vollkommen neuen Umgebung und Gesellschaft ist Bazilla eine starke Persönlichkeit und zeigt den Lesern, dass selbst Neues zu bewältigen ist und anfängliche Angst besiegt werden kann. Große Klasse!

Der Schreibstil ist flüssig und mit den eigenen Wortkreationen sehr lustig. Wir haben oft geschmunzelt. Die Illustrationen sind zauberhaft und der kleine Elvis an den Rändern des Textes und zu Beginn der Kapitelüberschriften ein Highlight. Natürlich ist dieser süße Flederhamster das neueste Lieblingstier hier. Die Erschaffung eigener Wesen, die akzeptiert werden und in denen sich jeder selbst wiederfinden kann, ist mir so in Kinderbüchern bisher noch nicht untergekommen. Auch die Erkenntnis am Ende des Buches von Bazilla hat mir zugesagt. Da hat die Autorin ganze Arbeit geleistet.

Wir freuen uns jetzt schon auf weitere Abenteuer in Band 2!

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein Feempir

1

Bazilla von Morchelfels ist ein Vampirmädchen. Naja, nicht ganz. Jedenfalls dachte sie das. Doch an ihrem Geburtstag erlebt sie eine riesige Überraschung: Es wachsen ihr durchsichtige Flügel. Und das heißt, ...

Bazilla von Morchelfels ist ein Vampirmädchen. Naja, nicht ganz. Jedenfalls dachte sie das. Doch an ihrem Geburtstag erlebt sie eine riesige Überraschung: Es wachsen ihr durchsichtige Flügel. Und das heißt, dass sie in Wirklichkeit eine Fee ist. Dumm nur, wenn man gar nicht auf rosa steht. Ob das funktioniert, beziehungsweise gut gehen kann, erfahren die Zuhörer innen und Leser innen in „Bazilla - Fee wider Willen“ von Heike Eva Schmidt. Die wunderschönen Illustrationen steuert Angela Gstalter bei.

Die Kapitel haben eine Länge von 12 Seiten, sind mit ausreichend Illustrationen versehen und lassen sich gut lesen. Das Verhältnis von Text zu Illustration ist perfekt und angemessen für die Zielgruppe im Alter von acht Jahren. Bazilla ist ein toller Charakter, dem man gerne folgt. Man ist sofort neugierig was die Protagonistin alles erleben wird, wie sie sich mit der neuen Situation zurechtfinden wird.

„Sie passte in etwa genauso gut zu den hellen Stühlen wie ein Stück Kohle auf eine Sahnehaube. […] Bazilla fühlte sich wie ein Käfer inmitten von Schmetterlingen.“ [87 f.]

Bazilla ist ein taffes Mädchen, ähm ein Feempir natürlich. Ihr steht Elvis, der kleine Flederhamster, zur Seite. Auch wenn sie die dunklen Töne der Nacht liebt, mit rosa nichts anfangen kann, frech daherkommt, von vermeintlich ekeligen Sachen (Spinne) fasziniert ist, so ist das Buch aufgrund seiner Feen-Thematik eher für Mädchen geeignet.

Viele neue Wortkreationen findet man in diesem Buch: Sie schleicht auf Feenspitzen, Feempir und Feebote. Die Feebote, Regeln für Feen und Alben, sind gleichzeitig auch die Botschaft des Buches. Die einzelnen Feebote (Bsp. Wir helfen und unterstützen einander und schließen niemanden aus) werden in den Kapiteln aufgegriffen und thematisiert. So gelangen die Botschaften perfekt zu den Zuhörer* innen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 12.10.2020

Toller Auftakt einer neuen Kinderbuch-Reihe

1

Unsere Tochter ist zu einer richtigen Leseratte mutiert und war gleich auf dieses Buch gespannt, da es sich bei der Autorin um die Frau handelt, die auch für die „Der zauberhafte Eisladen“-Reihe verantwortlich ...

Unsere Tochter ist zu einer richtigen Leseratte mutiert und war gleich auf dieses Buch gespannt, da es sich bei der Autorin um die Frau handelt, die auch für die „Der zauberhafte Eisladen“-Reihe verantwortlich ist und wir diese Geschichten ebenfalls verschlungen haben. Meine Tochter wurde auch absolut gut von dem Buch unterhalten und wir hoffen, dass es weitere Bände geben wird.

Die Storyline dreht sich um Bazilla, die nun 10 Jahre alt wird - und damit endlich ein richtiger Vampir! Ganz Burg Morchelfels feiert. Doch an ihrem Geburtstag erlebt Bazilla eine riesige Überraschung: Statt der heiß ersehnten Vampirzähne wachsen ihr plötzlich durchsichtige Flügel! Und so kommt heraus, dass sie eigentlich eine Fee ist. Schleimiger Krötzenrotz aber auch! Als wäre das nicht schon schrecklich genug, muss sie nun auch noch aufs Feen-Internat gehen. Die freche Bazilla unter rosa gekleideten Feenkindern - ob das gutgeht?

Der Schreibstil ist altersgerecht und es ist auch ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die einzelnen Figuren sind sympathisch beschrieben und vor allem Bazilla ist meiner Tochter mit ihrer ganzen Art her ans Herz gewachsen.

Die Geschichte selbst wurde spannend und mitreißend erzählt. Das macht auf jeden Fall Lust auf weitere Bände. Am Ende des Buches gibt es noch zusätzlich ein paar Rätsel und ein Rezept für das Knuspermüsli, das es im Internat gibt. Ein rundum gelungenes Buch für junge Leser. Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß