Cover-Bild Wo Wellen niemals enden
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 223
  • Ersterscheinung: 31.03.2020
  • ISBN: 9782496703481
Heike Fröhling

Wo Wellen niemals enden

Vom Mut, sich von den Wellen des Lebens tragen zu lassen – ein einfühlsamer Roman über die Schönheit des Lebens von Erfolgsautorin Heike Fröhling.

Ihre beiden Töchter bedeuten Katharina mehr als alles andere auf der Welt. Da bringt eine schreckliche Nachricht ihr beschauliches Leben durcheinander. Aus Liebe tut sie, was sie im Sinne ihrer Familie für das einzig Richtige hält: Sie geht.

Doch was als Abschied für immer geplant war, entpuppt sich als Aufbruch in ein unerwartetes Glück. Ihr Schicksal führt sie nach Irland. Besonders der Tierarzt Odhran stellt ihren Vorsatz, niemanden an sich heranzulassen, auf die Probe. Als dann auch noch ihre jüngste Tochter Julia auftaucht, muss sich Katharina den Entscheidungen ihrer Vergangenheit stellen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2020

Heilsames Irland

0

Als ich das Buch aufgeschlagen habe, war ich etwas irritiert, denn es beginnt im Jahr 1996 - also gefühlt vor einer Ewigkeit. Aber hier nicht abschrecken lassen, denn es ist einfach wahnsinnig vorausschauend ...

Als ich das Buch aufgeschlagen habe, war ich etwas irritiert, denn es beginnt im Jahr 1996 - also gefühlt vor einer Ewigkeit. Aber hier nicht abschrecken lassen, denn es ist einfach wahnsinnig vorausschauend geschrieben. Die Geschichte entwickelt sich nämlich über Jahrzehnte.

Gleich zu Beginn des Buches lernt man die Protagonistin Katharina kennen. Dass irgendwas bei ihr nicht in Ordnung ist, merkt man gleich. Hier macht die Autorin aber erstmal nur Andeutung und lässt dem Leser Raum, sich eigene Gedanken darüber zu machen, wie eine Erwachsene Frau in solch eine Situation geraten konnte. Für mich war das absolut gelungen.

Nach dem Beginn in Deutschland geht es dann recht schnell gemeinsam mit Katharina nach Irland. Dort beginnt sie, auf einem Bauernhof mit Schafen und Pferden zu arbeiten. Allein durch das Lesen ist die Ruhe, die dort herrscht, auf mich übergesprungen. Allerdings habe ich hier einen kleinen Kritikpunkt: Ich hätte gern noch etwas mehr über das Land erfahren. Denn außer den Hof, auf dem die Protagonistin lebt, erfährt man nicht viel. Die Landschaft, das Wetter und das Leben wurde zwar wirklich bildlich beschrieben und man konnte es sich gut vorstellen, jedoch sind mit die Eigenheiten des Landes nicht genug in den Fokus gestellt worden.

Nichtsdestotrotz lohnt das Lesen sich allein deshalb, weil die Autorin hier eine Krankheit thematisiert, die sehr wenig im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Ich finde das immer wichtig, auf solche Dinge aufmerksam zu machen, um die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren und somit auch ein bisschen mehr Verständnis für Betroffene zu erreichen. Was es aber genau ist und wie Katharina damit umgeht, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um nichts vorwegzunehmen.

Positiv anmerken möchte ich allerdings, dass die Erzählphasen sehr gut gelungen sind. Heike Fröhling überspringt immer mal wieder ein paar Jahre, schließt dann aber nahtlos an die Geschichte an. So entstehen keine Längen und der Plot schreitet stetig voran. Man möchte einfach weiterlesen und so waren die etwas über 220 Seiten an einem schönen Sonntag auch schon ausgelesen.

Die Geschichte hat mich nachdenklich gemacht, mich berührt und die starke Protagonistin kann auch sehr inspirierend wirken. Das hat mir gut gefallen. Nur der Irland-Aspekt kam mir wie gesagt etwas zu kurz. Die Handlung hätte meines Erachtens in dieser Form auch in Deutschland spielen können.

Von mir gibt es trotzdem eine klare Leseempfehlung, weil die Geschichte einfach wunderschön ist und sehr gute 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Eine berührende Geschichte, die unter die Haut geht!

0

Die Autorin Heike Fröhling entführt uns in ihrem neuen Roman "Wo Wellen niemals enden" in mein Traumland, und zwar nach Irland. Ein unglaubliches Land mit endloser Weite und einzigartigen Menschen und ...

Die Autorin Heike Fröhling entführt uns in ihrem neuen Roman "Wo Wellen niemals enden" in mein Traumland, und zwar nach Irland. Ein unglaubliches Land mit endloser Weite und einzigartigen Menschen und solche dürfen wir auch in dieser Geschichte kennenlernen.
Unsere Protagonistin Katharina lebt als Obdachlose auf der Straße. Doch das war nicht immer so. Sie war Studienrätin, verheiratet, lebte in einem tollen Haus, war verheiratet und hat zwei wunderbare Töchter. Doch eine schreckliche Nachricht hat sie eines Tages völlig aus der Bahn geworfen. Und um ihrer Familie viel Leid und Kummer zu ersparen, verschwindet sie von heute auf morgen und entscheidet sich für ein anderes Leben. Doch dass das Leben auch für sie noch Überraschungen bereit hält, daran hat sie nicht mehr geglaubt. Eines Tages lernt sie den Tierarzt Odhran kennen und nimmt sein Angebot an, und zwar eine Arbeitsstelle in Irland. Und hier auf dem Hof von Jenny und Paul fängt sie ein neues Leben an. Und dieses Leben hat noch manche Überraschung für sie bereit. Und als Katharina schon nicht mehr daran geglaubt hat, taucht ihre Tochter Julia auf und es wird Zeit mit der Vergangenheit abzuschließen.
Wow! Ich bin noch jetzt ganz geplättet von dieser berührenden, unter die Haut gehenden Erzählung. In Irland auf dem Hof von Paul und Jenny, beides wunderbare liebenswerte Menschen, habe ich mich sofort wohl gefühlt. Und ich sehe Katharina vor mir, wie sie immer mehr zu sich selbst zurückfindet. Eine große Hilfe ist ihr der sympathische Tierarzt Odhran, der so schnell nicht aufgibt und der alles unternimmt um Kathy zu helfen. Katharinas Entscheidung nachzuvollziehen, war nicht so einfach. Es gehört schön eine gehörige Portion Mut dazu diesen Schritt zu wagen. Ich verstehen, dass sie für ihre Familie nur das beste wollte, doch ist dazu ein solcher Schritt notwendig. Als ich jedoch ihren Mann Jan kennenlernte, konnte sie plötzlich verstehen. Gerne hätte ich Kathy mal in den Arm genommen. Und das Schicksal hat es ja doch gut mit ihr gemeint, als sie Odhran kennengelernt hat.
Für mich eine sehr gefühlvolle Lektüre, die wirklich unter die Haut geht. Ein tolles Lesevergnügen, das mir unterhaltsame und nachdenkliche Lesestunden beschert hat. Das auf mich etwas melancholisch wirkende Cover passt aber zur ganzen Geschichte. Gerne vergebe ich für diese besondere Lektüre 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

Wo Wellen niemals enden

0

Das Buch beginnt im Jahr 1996.Katharina hat ihren Mann und die beiden Töchter verlassen und lebt auf der Straße, sie fühlt sich krank und verlassen. Da trifft sie in einem Cafe den Iren Odhran.Er sucht ...

Das Buch beginnt im Jahr 1996.Katharina hat ihren Mann und die beiden Töchter verlassen und lebt auf der Straße, sie fühlt sich krank und verlassen. Da trifft sie in einem Cafe den Iren Odhran.Er sucht eine Hilfe für die Farm seiner Freunde in Irland und Katharina geht mit. Bei Paul und Jenny und den Tieren kommt Katharina zur Ruhe, doch sie fühlt sich erschöpft und krank und meint genauso an Demenz wie ihre Mutter erkrankt zu sein, Doch nach mehreren Untersuchungen bestätigt sich diese Krankheit nicht. Voller Freude will sie nach drei Jahren nach Deutschland sie ihrer Familie zurück, doch dort erwartet sie eine ungeheuere Enttäuschung. Voller Emotionen und mit sehr viel Liebe schildert uns die Autorin das Leben der Katharina, deren Ängste, die Krankheit, die Enttäuschung und die Sehnsucht nach ihren Kindern. Ein Buch voller Trauer und man meint Katharinas Schmerzen selbst körperlich zu spüren. Die schöne Landschaft Irlands wird uns in den verschiedenen Jahreszeiten beschrieben, die Ruhe und das grenzenlose Vertrauen der Tiere geben den Buch eine besondere Note. Als Katharina meint, ganz unten zu sein, kommen Freunde und fangen sie auf. Ich war von dem Buch total gefangen und begeistert. Die Berg- und Talfahrt der Gefühle lassen auf keiner einzigen Seite Langeweile aufkommen, Nach dem Lesen geht einem der Inhalt des Buches noch lange nicht aus dem Kopf und man denkt auch viel über das eigene Leben nach,

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Dramatisch schön

0

Ein wunderschönes Buch mit einer nachdenklichen Stimmung.

Katharina verlässt ihre Familie, aus Liebe zu ihnen, damit sie frei sind und sich entwickeln können. Sie möchte ihnen mit ihrem plötzlichen verschwinden ...

Ein wunderschönes Buch mit einer nachdenklichen Stimmung.

Katharina verlässt ihre Familie, aus Liebe zu ihnen, damit sie frei sind und sich entwickeln können. Sie möchte ihnen mit ihrem plötzlichen verschwinden weiteren Schmerz ersparen. Nämlich das Leben das sie als jugendliche mit ihrer kranken Mutter hatte. Und doch findet sie in ihrem neuen Leben noch mal das Glück und wird glücklicher als sie es sich jemals vorgestellt hätte.

Ich hab ein paar Seiten gebraucht um in die Geschichte reinzukommen und mich mit Katharina und ihrer Entscheidung anzufreunden. Aber dann hat mich die Geschichte absolut gefesselt und ich habe mich über all das was sie geschafft hat und wie sie alles gemeistert hat sehr gefreut. Ein paar wunderschöne Lesestunden mit einer Geschichte die zum nachdenken anregt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Eine falsche Diagnose und ihre Folgen

0


MEINE MEINUNG
Es beginnt im Jahr 1996 und wir lesen von Katharina, die nun schon ein Jahr lang auf der Strasse lebt. Sie hat ihre Familie verlassen, weil sie denen nicht zur Last fallen wollte.
Von den ...


MEINE MEINUNG
Es beginnt im Jahr 1996 und wir lesen von Katharina, die nun schon ein Jahr lang auf der Strasse lebt. Sie hat ihre Familie verlassen, weil sie denen nicht zur Last fallen wollte.
Von den 4000,- Euro die sie mitgenommen hat, hat sie noch etwas über 500,- Euro übrig. Sie überlegt, wie es weitergehen soll und wie sie Geld verdienen kann.

In einem Kaffee trifft sie dann auch den irischen Tierarzt Odhran und sie vereinbart mit ihm, das sie mit ihm nach Irland geht. Sie will dort arbeiten und ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Sie dachte an Jan, Julia und Lena, sie war dann komplett verschwunden aus deren Leben.
Mit 40 wagt sie so noch einen Neubeginn, um ihre Kinder und ihren Mann zu schützen.

Die Autorin hat eine sehr gefühlvolle und sehr emotionale Schreibweise, die das Buch dann so romantisch macht. Es liest sich sehr schön, sehr harmonisch und doch auch traurig. Es ist der Autorin hier gelungen das Schicksal hier sehr gekonnt in Szene zu setzen.

Das was man hier zu lesen bekommt geht einem sehr ans Herz und es nimmt einen schon mit. Man macht sich Gedanken über das gelesene und man bedauert die Geschehnisse hier. Man fühlt und fiebert mit Katharina und man überdenkt auch das eigene Leben.

Ich vergebe hier gerne die vollen 5 Sterne, weil hier ein Thema angesprochen wird, über das eigentlich geschwiegen wird. Keiner will darüber sprechen. Demenz ist immer noch so ein Thema über das keiner gerne spricht. Ich finde es gut, wie die Autorin dieses Thema so in die Gesellschaft bringt.
Die Geschichte nimmt auf allen Ebenen dann doch noch eine gute Wendung und man sieht, das alles irgendwann irgendwie wieder gut wird.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere