Cover-Bild Hex Files - Hexen gibt es doch
(125)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Fantasy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 01.06.2020
  • ISBN: 9783736313828
Helen Harper

Hex Files - Hexen gibt es doch

Fauler Zauber - leicht gemacht

Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man rufen würde, sollte man magische Unterstützung benötigen (was nicht heißt, dass sie es nicht könnte!). Ginge es nach Ivy selbst, würde sie am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, Serien gucken, Junkfood mampfen und mit ihrer Katze Streitgespräche führen. Doch durch einen Bürokratiefehler wird Ivy Opfer einer vertauschten Identität und unfreiwillig - sehr, sehr unfreiwillig! - mitten hineingeschleudert in den Arkanen Zweig, der Ermittlungsbehörde des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Rasend schnell vervierfachen sich Ivys Probleme, als dann auch noch ein wertvolles Objekt gestohlen und sie daher gezwungen ist, mit Adeptus Exemptus Raphael Winter zusammenzuarbeiten. Raphaels saphirblaue Augen lassen in Ivys Magen zwar irgendwie Schmetterlinge flattern, aber eigentlich zeigt der Adeptus all das, was Ivy aus tiefstem Herzen ablehnt: die freudlosen Tücken von zu viel stoischem Hexenwerk. Und je länger Raphael Ivy piesackt, desto größer wird ihr Verlangen ... ihn in einen Frosch zu verwandeln!

"Ich LIEBE dieses Buch, es hat so viel Spaß gemacht, es zu lesen!" UNDER THE COVERS

Auftakt der magisch guten HEX-FILES-Reihe von Helen Harper!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2020

Positive Überraschung

0

Zuerst möchte ich mich bei @lyx_verlag und @netgalleyde für das Rezensionsexemplar bedanken. Und dann gleich die nächste Frage: Wann kommt Band 2?


HEX FILES 01 – Hexen gibt es doch
Helen Harper
erschienen ...

Zuerst möchte ich mich bei @lyx_verlag und @netgalleyde für das Rezensionsexemplar bedanken. Und dann gleich die nächste Frage: Wann kommt Band 2?


HEX FILES 01 – Hexen gibt es doch
Helen Harper
erschienen im LYX Verlag am 01.06.2020

R E Z E N S I O N S E X E M P L A R
(unbezahlte Werbung)

Ihr merkt, das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich bin selbst ein wenig überrascht, da ich zwar den Klappentext interessant fand, aber eigentlich nicht so der Hexenfan bin.

Und darum geht es: Ivy ist aus dem Hexenorden geflogen und eigentlich recht zufrieden mit ihrem recht bequemen Leben. Doch durch eine Verwechslung wird ausgerechnet sie an den ernsten und äußerst korrekten Hexenermittler Winter gebunden. Gemeinsam geraten sie unfreiwillig in eine turbulente Verbrecherjagd und finden widerwillig heraus, dass sie beide es nur gemeinsam schaffen können. Aber ist das wirklich so schlimm? Ivy ist plötzlich nicht mehr so sicher, ob der Hexenorden so eine blöde Institution ist und auch mit Winter macht die Arbeit eigentlich doch Spaß.

Ivy ist eine recht faule Person, die lieber auf der Couch chillt, als zu arbeiten. Sie hat ein lockeres Mundwerk und trotzdem kann sie einfühlsam sein. Insgeheim steckt aber mehr in ihr und es ist schön zu lesen, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt und dabri langsam die Schale von Winter knackt.

Der Fall ist interessant und bleibt spannend. Zwar hatte ich zum Ende hin einen vagen Verdacht, aber das Ergebnis war nicht so offensichtlich wie in manch anderen Romanen.

Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende. Ich hätte wirklich noch Stunden weiterlesen können und dann noch dieses Ende. Verdammt, ich brauche den nächsten Band! Sofort!

Dank locker flockigem Schreibstil, einer Storyline, die nicht eine Minute langatmig war und die trotzdem auch nicht nur durch die Geschichte hetzte – sprich perfekt dosiert – zählt Hex Files 01 – Hexen gibt es doch von Helen Harper jetzt schon zu meinen Lieblingsbüchern 2020.

Klare 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Toller Auftakt voller Spannung, Überraschung und einer Menge Humor!

0

Inhalt:
Ivy ist trotz Hexendasein eine richtige Couchpotatoe, mit Fast Food und Jogginghose genießt sie ihr Leben am liebsten von zuhause aus. Durch eine dumme Verwechslung jedoch gerät ihr Gammelleben ...

Inhalt:


Ivy ist trotz Hexendasein eine richtige Couchpotatoe, mit Fast Food und Jogginghose genießt sie ihr Leben am liebsten von zuhause aus. Durch eine dumme Verwechslung jedoch gerät ihr Gammelleben extrem aus der Bahn, denn plötzlich ist sie an den unnahbaren Hexer Raphael Winter aus dem Orden gebunden und muss ihn bei seiner Arbeit unterstützen. Eine Weigerung hat nur Schmerzen aufgrund der magischen Bindung zur Folge. Beide sind von diesem Los gar nicht begeistert, vor allem da nun auch im Orden Ärger naht und die beiden mitten in den Ermittlungen stecken und das obwohl Ivy eigentlich nie wieder etwas mit dem Orden zu tun haben wollte…

Meinung:


Mit dem ersten Band der Hex Files Reihe lese ich nach der Mackenzie Smith-Reihe nun schon die zweite Reihe der Autorin Helen Harper. Das Cover gefällt mir recht gut, ich mag diese schlichte, aber dennoch stilvolle Gestaltung, auch den Titel empfinde ich als passend. Ich liebe den Schreibstil der Autorin, man fliegt nur durch die Seiten und schon in einem Rutsch ist die Geschichte zu Ende, es liest sich flüssig und leicht und die lockere und einfache Sprache gibt ein angenehmes Lesegefühl. Inhaltlich finde ich die Story wirklich genial! Mir gefällt der Handlungsstrang sehr, der sich an einem Kriminalfall orientiert, während die Liebelei mehr im Hintergrund und mit einem realistischen Tempo vorangetrieben wird. Den Fall und die Rätsel fand ich gut beschrieben und vor allem war es nicht vorhersehbar. Ich habe bis zum Ende mitgerätselt, habe alle Tatverdächtigen mitverdächtigt und mit Ivy und Rafi mitgefiebert. Auch Spannung gab es mehr als genug, auch wenn das für mich nicht das Beste an der Geschichte war. Auch die magischen Aspekte fand ich sehr faszinierend und interessant. Ich mochte die Magie hinter den Runen, aber auch die unterschiedlichen Facetten des Ordens. Das Geilste war einfach der Humor der Autorin, ich liebe es was sie aus Ivy gemacht hat, liebe die Scherze, den Sarkasmus und den Witz in der Story und kann es kaum erwarten in Band 2 noch viel mehr davon zu bekommen!

Erzählt wird die Geschichte aus Ivys Sicht, nur das allerletzte Kapitel wird aus Rafis Sicht erzählt, welches ich aber echt großartig fand und zugleich echt wichtig, damit man auch mal hinter die Fassade in seine Gefühlswelt schauen kann. Aber die beiden in Kombination fand ich einfach witzig! Die haben sich beide nichts gefallen lassen, aber durch ihre unterschiedlichen Charaktere und Auffassungen von bestimmten Dingen waren kleinere Diskussionen vorprogrammiert und sehr humorvoll beschrieben.

Ivy ist ein wirklich großartiger Charakter. Ich habe mich direkt mit ihrer Art verbunden gefühlt und mich mit ihr identifiziert. Sie ist eher von der faulen Sorte und gammelt mit Fast Food und Jogginghose zuhause rum, schon allein das fand ich klasse, weil so auch oftmals mein Wochenende aussieht. Sie ist witzig, mutig, stark und selbstbewusst. Sie lässt sich wirklich von niemandem was sagen, weiß wie sie sich verteidigen kann und hat ne ziemlich coole Gabe. Aber auch ihr Kater Brutus ist super witzig. Man muss mit Ivy und Brutus einfach Spaß haben, ein mega Gespann, von dem man nie genug kriegen kann!

Rafi war sehr lange ein großes Fragezeichen für mich, er lässt sich nicht durchschauen, setzt seinen Dickschädel gerne durch und ist trotz rauer Schale ein weicher Kerl. Im Gegenteil von Ivy ist er absolut treu gegenüber dem Orden, was aber nicht heißt, dass er blind alles glaubt und allem folgt. Er hat durchaus seinen eigenen Kopf und lässt sich nichts vormachen. Er ist definitiv einer von den Guten und eine gerechte Seele! Ich hoffe auf mehr Kapitel aus seiner Sicht in Band 2!

Insgesamt eine mega Story, geniale und witzige Charaktere in einem Wirrwarr aus Rätseln, Geheimnissen und Intrigen! Ich habe mit allen richtig mitgefiebert und viel Freude an der Geschichte gehabt und richtig viel gelacht und geschmunzelt!

Fazit:


Ich habe Ivys Geschichte einfach nur genossen! Es war eine wunderbare Geschichte über Magie, und Rätsel, die vor allem durch einen extrem geilen Humor besticht! Man muss Ivy und Brutus und ihren Witz einfach lieben! Ich hatte so viel Spaß an der Geschichte, dass ich es kaum erwarten kann, dass Band 2 auf Deutsch erscheint! <3

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 14.06.2020

Bezaubernd und umwerfend

0

Inhalt:

 Ivy Wilde ist eine Hexe, die sich durch Taxifahren ihre Brötchen verdient. Sie tut nie mehr, als unbedingt notwendig und ist der Inbegriff einer Couchpotato. Durch eine Verwechslung bekommt die ...

Inhalt:

 Ivy Wilde ist eine Hexe, die sich durch Taxifahren ihre Brötchen verdient. Sie tut nie mehr, als unbedingt notwendig und ist der Inbegriff einer Couchpotato. Durch eine Verwechslung bekommt die plötzlich eine Aufgabe im von ihr verhassten Hexenorden. Und das Schicksal nimmt seinen Lauf...

Meine Meinung: 

Ich habe das Lesen dieses Buches wirklich geliebt. Der Schreibstil der Autorin ist umwerfend. Sie hat mich sofort gefesselt mit ihren Worten. Oft kam ich aus dem Schmunzeln nicht heraus. Die Dialoge zwischen Ivy und Winter sind manchmal einfach nur trocken komisch. Man hat keine Chance, Ivy nicht zu mögen. Sie ist eine strahlende, unangepasste Persönlichkeit und verkörpert eine Freiheit, die wohl jeder für sich gerne sucht. 

Nun bleibt mit nichts anderes, als auf Band 2 zu warten...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

Charmante Geschichte mit charismatischer Protagonistin

0

"Hex Files – Hexen gibt es doch"

Fauler Zauber - leicht gemacht

Klappentext

Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man ...

"Hex Files – Hexen gibt es doch"

Fauler Zauber - leicht gemacht

Klappentext

Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man rufen würde, sollte man magische Unterstützung benötigen (was nicht heißt, dass sie es nicht könnte!). Ginge es nach Ivy selbst, würde sie am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, Serien gucken, Junkfood mampfen und mit ihrer Katze Streitgespräche führen. Doch durch einen Bürokratiefehler wird Ivy Opfer einer vertauschten Identität und unfreiwillig – sehr, sehr unfreiwillig! – mitten hineingeschleudert in den Arkanen Zweig, der Ermittlungsbehörde des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Rasend schnell vervierfachen sich Ivys Probleme, als dann auch noch ein wertvolles Objekt gestohlen und sie daher gezwungen ist, mit Adeptus Exemptus Raphael Winter zusammenzuarbeiten. Raphaels saphirblaue Augen lassen in Ivys Magen zwar irgendwie Schmetterlinge flattern, aber eigentlich zeigt der Adeptus all das, was Ivy aus tiefstem Herzen ablehnt: die freudlosen Tücken von zu viel stoischem Hexenwerk. Und je länger Raphael Ivy piesackt, desto größer wird ihr Verlangen … ihn in einen Frosch zu verwandeln!

Meine Meinung

"Hex Files - Hexen gibt es doch" ist mein erster Roman der Autorin Helen Harper, welche bereits mehrere Fantasyreihen geschrieben hat - darunter die "Mackenzie-Smith"-Serie, die "Blood Destiny"-Trilogie, die "Corrigan"-Reihe und noch weitere. Der Folgeband von "Hex Files - Hexen gibt es doch" heißt "Hex Files - Wilde Hexen" und erscheint am 01.09.2020 als E-Book bei LYX.digital. Ich freue mich schon sehr!

Handlung

Die Handlung der Geschichte hat mich sehr gefesselt. Einerseits mussten Ivy und Winter einen Diebstahl aufdecken, andererseits gab es diese Spannung zwischen den beiden, die mir als Leserin das Geschehen nochmal versüßt hat. Ich konnte meine Augen gar nicht mehr von den Seiten lösen!

Erzählstil

Hierzu gibt es eigentlich kein Wort, das Helen Harpers Art zu erzählen besser beschreiben würde, als "Wow". Sie schreibt gewitzt, packend, geistreich, sarkastisch und mit Erkennungswert! Während des Lesens wurde mir kein einziges Mal langweilig - die Autorin hat mich klasse unterhalten!

Charaktere

Ebenso habe ich mich in die Charaktere verguckt! Vor allem die Protagonistin Ivy MUSSTE ich in mein Herz schließen! Ich bin ein großer Fan ihres starken Charakters! Und auch Winter habe ich Stück für Stück mehr gemocht. Zwar hatte er anfänglich wirklich einen Stock im... ihr wisst schon wo und war unverschämt und unfreundlich, doch zu meiner Freude hat Ivy ihn erfolgreich von seinem hohen Ross geholt. Schade nur, dass die beiden sich ihre Gefühle für einander nicht eingestehen konnten... Ich hoffe, das kommt noch in Band 2!
Oh, und bevor ich's vergesse: Die beste Figur des Buches ist und bleibt natürlich Brutus, Ivys sprechender Kater! Er ist einfach unübertrefflich!!!

Cover

Auch das Cover gefällt mir sehr. Es unterscheidet sich von den sonstigen Covern des LYX-Romanes; die Farben harmonieren ganz hervorragend und ich liebe die aufsteigenden Rauchschwaden und den Blick auf die Hochhäuser!

Fantasy

Das Buch wird seinem Genre wirklich gerecht. Hexen, geheime Verschwörungen, sprechende Tiere - alles, was das Herz eines Fatasyroman-Menschen schneller schlagen lässt!

Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, dass "Hex Files - Hexen gibt es doch" all meine Erwartungen übertroffen hat! Es ist kein Buch, das du mal schnell Zwischendurch liest, sondern eines, an das du dich noch länger erinnern wirst und es eventuell auch ein zweites Mal aus der Bibliothek kramst. Eine sehr empfehlenswerte Geschichte, für alle Leser*innen, die Fantasy mögen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 12.06.2020

Starke Heldin

0

Seien wir mal ehrlich: das Genre der Romantic Fantasy (oder Fantasy im Allgemeinen) ist nicht gerade besonders bekannt, für starke, selbstständige, weibliche Figuren, die sich ihrem männlichen Gegenstück ...

Seien wir mal ehrlich: das Genre der Romantic Fantasy (oder Fantasy im Allgemeinen) ist nicht gerade besonders bekannt, für starke, selbstständige, weibliche Figuren, die sich ihrem männlichen Gegenstück nicht an den Hals werfen oder sich kopfüber verlieben.

Insofern ist Hex Files mit seiner Hauptfigur Ivy ein absoluter Glpcksgriff! Denn Ivy ist zwar nicht perfekt, eigentlich ist sie sogar das absolute Gegenteil: sie wählt immer den Weg des geringsten Widerstandes; sprich, sie ist unheimlich faul, nicht unbedingt ein Ausbund an Attraktivität und hat auch nur einen mies bezalten Job als Taxifahrerin. Aber sie ist vollkommen im reinen mit sich, hat alles an sich akzeptiert und sprüht nur so vor Intelligenz und Humor.

Den braucht sie auch, als sie ungewollt an einen Hexer des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung gebunden wird und kurz darauf als Ermittlerin in einem Kriminalfall landet.

Nun würde sich bestimmt jeder denken: ach komm, das läuft doch bestimmt auf eine Liebesgeschichte hinaus, der Hexer ist bestimmt attraktiv, dunkel, geheimnisvoll und gutaussehend. Und ja, ganz abstreiten kann ich das natürlich nicht. Denn Helen Harper hat mit Rafael einen interessanten Gegenpart zu Ivy entworfen. Allerdings wird die Zusammenarbeit der beiden eher von witzigen Streitgesprächen mit gegenseitiger Einsichtigkeit und richtiger Kommunikation bestimmt, als von gegenseitiem Anschmachten.

Während man die üblichen Stilmittel der Romantik getrost vermissen kann, hat sich die Autorin eher auf den interessanten Kriminalfall und die Entwicklung einer guten Partnerschaft konzentriert und damit einen gelungenen Einstieg in diese neue Reihe geschaffen.

Die Figuren sind sympathisch, die Dialoge witzig und die Handlung in ihrer Kürze überraschend wendungsreich. Ein Buch, an dem sich Autoren dieses Genres gerne ein Beispiel nehmen dürfen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy