Cover-Bild Rückkehr ins kleine französische Landhaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.08.2019
  • ISBN: 9783732575350
Helen Pollard

Rückkehr ins kleine französische Landhaus

Anke Pregler (Übersetzer)

Sonne, Liebe und französischer Rotwein - der perfekte Neustart. Oder?

Emmy hat ihr altes Leben in England hinter sich gelassen und wagt einen Neuanfang - als Leiterin des La Cour des Roses, einem wunderschönen Hotel an der französischen Loire. Die Zusammenarbeit mit ihrem besten Freund und Hotelbesitzer Rupert läuft harmonisch. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, denn der charmante Alain legt ihr die Welt zu Füßen. Was will man mehr?

Allerdings hat Emmy die Rechnung ohne hysterische Gäste und einen schlafwandelnden nackten Reiseblogger gemacht. Außerdem steht die bisher größte Herausforderung für das La Cour des Roses an: Die Thomsons reisen an - eine muntere Großfamilie -, um eine Goldhochzeit zu feiern. Das kleine Hotel platzt aus allen Nähten und die Besucher haben mehr als nur einen Extrawunsch.

Als dann auch noch Ruperts Exfrau Gloria auftaucht und ihr Gift in alle Richtungen versprüht, ist das (Gefühls-)Chaos komplett. Emmys Traum von endlosem Sonnenschein, wahrer Liebe und frischen Croissants droht zu zerplatzen. Kann sie ihn retten?

Die romantisch-chaotische Fortsetzung zum Erfolgsroman "Das kleine französische Landhaus" jetzt bei beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 11 Regalen.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2019

schöner Sommerroman für zwischendurch

2

Inhalt

Emmy hat ihr Leben komplett umgekrempelt, nachdem ihr Freund sie betrogen hatte. Ein neues Land, neue Freunde, ein neuer Job und vielleicht sogar eine neue Liebe. Doch es ist nicht immer alles ...

Inhalt



Emmy hat ihr Leben komplett umgekrempelt, nachdem ihr Freund sie betrogen hatte. Ein neues Land, neue Freunde, ein neuer Job und vielleicht sogar eine neue Liebe. Doch es ist nicht immer alles einfach. Sie hat mit schlechten Bewertungen des La cour des roses zu kämpfen und außerdem hat ihre Vorgängerin eine ziemliche Unordnung hinterlassen. Emmy hat also mehr als genug Probleme. Doch dann ist da noch die Frage, was mit dem sexy halbfranzosen Alain ist. Nur eine Sommerromanze oder eine Chance auf neues Liebesglück?

Meinung



Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Die Figuren wachsen einem sofort ans Herz und die Kulisse ist natürlich auch wunderschön. Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, habe ich mich gut in die Geschichte eingefunden und auch einen guten Überblick, was zuvor passiert ist bekommen.
Es ist viel los im La cour des roses und man hat durch den Schreibstil das Gefühl mittendrin zu sein. Auch die Entwicklungen zwischen Alain und Emmy gefallen mir, sowie die Entstehung einer neuen Freundschaft mit Ellie. Alles in allem ist es ein schöner Sommerroman für zwischendurch. Jedoch nichts für Fans von Spannung und Action.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Geschichte konnte mich nicht überzeugen

1

Emmy wagt einen Neuanfang. Sie kehrt England den Rücken und versucht als Marketingchefin das La Cour des Roses gemeinsam mit dessen Besitzer Rupert am Leben zu erhalten, besser noch zu wirtschaftlichem ...

Emmy wagt einen Neuanfang. Sie kehrt England den Rücken und versucht als Marketingchefin das La Cour des Roses gemeinsam mit dessen Besitzer Rupert am Leben zu erhalten, besser noch zu wirtschaftlichem Aufschwung zu verhelfen.
Mich hatte die Leseprobe neugierig gemacht. Denn das Buch beginnt gleich turbulent mit einem nackten älteren Hotelgast der sich am Fenster zeigt und dadurch eine noch ältere Dame, die ihren Morgenspaziergang im Garten macht so schockiert, dass sie zu Fall kommt. Ja das Buch lebt von der Situationskomik und bringt den Leser ab und an zum Schmunzeln. Emmy wird als Managerin immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt und muss sich mit den unterschiedlichsten Charakteren auseinandersetzen. Kommt dabei in meinen Augen aber zu schnell an ihre Grenzen. Souveränität sieht in meinen Augen anders aus. Viel mehr habe ich in ihr immer nur eine mit der Situation überforderte, schnell in Panik geratende, an Selbstzweifeln leidende und wenig Energie versprühende junge Frau gesehen. Das hat sie mir nicht unbedingt sympathisch gemacht. Bei der ganzen Geschichte schienen mir Emmys Pläne recht oberflächlich und wenig durchdacht. Keine mich überzeugende Hauptfigur. Daher hat es mich auch nicht gewundert, dass sich Katastrophen mit Rückschlägen abwechseln.
Das Buch ist als Urlaubslektüre am Strand bestens geeignet. Allerdings sollte man keine Überraschungen in der Handlung erwarten. Von mir gibt’s leider nur 3 Lese-Sterne.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Leichte heitere Unterhaltung für Zwischendurch

1

„Die Rückkehr ins kleine französische Landhaus“ ist der Nachfolgeband von Hellen Pollards „Das kleine französische Landhaus“. Man muss den ersten Band nicht gelesen haben, um der Geschichte im zweiten ...

„Die Rückkehr ins kleine französische Landhaus“ ist der Nachfolgeband von Hellen Pollards „Das kleine französische Landhaus“. Man muss den ersten Band nicht gelesen haben, um der Geschichte im zweiten Band folgen zu können, auch wenn das Buch offensichtlich darauf aufbaut.

Könnte das Motto im ersten Band „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben“ gelautet haben, so müsste für den zweiten Band das Wort Reise durch das Wort Arbeit ersetzt werden.

Auf humorvolle Art und Weise erzählt Hellen Pollard hier von dem Versuch, sich in ein neues Aufgabengebiet einzuarbeiten und mit den Tücken des Lebens fertig zu werden.

Da ist sie, Emmy, also zurück im französischen Landhaus und muss sich in ihren neuen Aufgaben als Managerin eines Landgasthauses zurechtfinden. Ungenügende Fremdsprachenkenntnisse sind noch das geringere Übel. Nein, es sind die aktuellen und künftigen Gäste, die sie herausfordern. Doch Gott sei Dank sind da die guten Freunde, die alles leichter erträglich machen.

Was habe ich gelacht, als gleich zu Beginn einem Gast das erste Malheur passierte, das zu einer stressigen Situation für Emmy führte. Diese plastische Schilderung der Balkonszene und der trockene Humor einer älteren Person als Reaktion darauf - einfach großartig. Ich habe mich beim Lesen köstlich unterhalten gefühlt. Schade, dass ich schon nach einem Tag das Buch ausgelesen hatte.

Sicher, es gibt kleinere Unstimmigkeiten im Buch, so glaube ich zum Beispiel nicht, dass man als Managerin eines Landgasthauses tatsächlich so oft frei nehmen und mit Freunden durch die Gegend bummeln kann wie es Emmy tut. Insbesondere dann nicht, wenn man den Besitzer des Gasthauses eigentlich von der vielen Arbeit befreien soll. Und ich bin auch verwundert, wie überaus sachlich sie eine Entscheidung trifft, als sie sich zwischen zwei Freunden, ihrem Chef und ihrem Liebhaber, entscheiden muss.

Aber hier komme ich nur minimal ins Stutzen, denn ansonsten wünsche ich mir in genau so einer Gemeinschaft zu leben, in der Freunde aufeinander achten, für einander da sind, sich gegenseitig aufbauen und alles stehen und liegen lassen, wenn ein Freund Hilfe braucht, auch wenn man gerade sauer auf ihn ist. Das sind Eigenschaften, die heute in unserer doch sehr oberflächlich gewordenen Gesellschaft leider in Vergessenheit geraten sind und nicht mehr oft praktiziert werden, wonach sich aber alle sehnen.

Am Cover gefällt mir insbesondere die schnörkelige Schrift, die für mich zweierlei zum Ausdruck bringt: die Turbulenzen und die Romantik rund um das Landhaus. Wie ein Schmetterling mal auf und mal ab fliegt und trotzdem seinen Weg findet. Heiter und unbeschwert.

Mein Fazit: eine leichte und unterhaltsame Urlaubslektüre oder zum Faulenzen im Garten. Heiter, lustig, ernst und versöhnlich zugleich. Kurzweilig geschrieben und nicht unnötig in die Länge gezogen.

Veröffentlicht am 06.08.2019

leichte Sommerlektüre

1

Hellen Pollard erzählt in ihrem 2. Band von Emmy, die nach persönlicher Krise als Managerin/Hilfskraft in ein französisches Gästehaus einzieht, um in dem kleinen Dorf heimisch zu werden. Ihr zur Seite ...

Hellen Pollard erzählt in ihrem 2. Band von Emmy, die nach persönlicher Krise als Managerin/Hilfskraft in ein französisches Gästehaus einzieht, um in dem kleinen Dorf heimisch zu werden. Ihr zur Seite gestellt sind wunderbar fein charakterisierte Nebendarsteller, die ein buntes Bild der Szenerie entwerfen: Dorfbewohner, Funktionsträger und natürlich sehr unterschiedliche Gäste. Die Protagonistin hat im Verlauf des Sommers einige Herausforderungen privater und geschäftlicher Natur zu bestehen, besinnt sich aber immer wieder auf die ihr wesentlichen Werte zurück und kommt damit zum Erfolg. Außerdem wird ansatzweiße versucht, uns Leserinnen etwas Einblick in das Leben in Frankreich zu geben. Fazit: Eine nette kleine Lektüre für laue Sommerabende.

Veröffentlicht am 06.09.2019

Tolle Sommerlektüre

0

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Es geht um die junge Emi, die sich ein neues Leben in Frankreich aufbauen will. Es ist ein super geschriebener Roman um Liebe und die Freundschaft. Ich kann das Buch ...

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Es geht um die junge Emi, die sich ein neues Leben in Frankreich aufbauen will. Es ist ein super geschriebener Roman um Liebe und die Freundschaft. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.