Cover-Bild Heimweh nach uns
(36)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,90
inkl. MwSt
  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 252
  • Ersterscheinung: 11.02.2021
  • ISBN: 9783945362907
Helen Schreiber

Heimweh nach uns

"Wie weit würdest du gehen, wenn dein Herz nicht mehr weiß, wo es zu Hause ist?"

Lena und Malte sind seit dreiundzwanzig Jahren ein Paar, ein gutes Team und Eltern von zwei wundervollen Kindern. Doch der Alltag hat die beiden fest im Griff. Immer öfter spürt Lena, dass das Leben ihr zu schnell wird und die Doppelbelastung aus Job und Familie ihr den Atem raubt. Ihre Schwester Judith schenkt ihr deshalb einen Yogakurs. Ein Geschenk, das Lena nur widerwillig und skeptisch annimmt. Doch als dann Reik, ihr Yogalehrer, vor ihr steht, zieht er sie sofort in seinen Bann. Er ist die Leichtigkeit, die sie in ihrem Leben vermisst hat. Er stellt die Fragen, die schon so lange nach einer Antwort suchen. Und er berührt etwas in ihr, das ihr Herz schneller schlagen lässt. Lena gibt sich diesem Gefühl hin - und läuft Gefahr, am Ende alles zu verlieren…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2021

Wirklich gefühlvoll und realitätsnah

0


Lena und Malte sind seit dreiundzwanzig Jahren ein Paar, ein gutes Team und Eltern von zwei wundervollen Kindern. Doch der Alltag hat die beiden fest im Griff. Immer öfter spürt Lena, dass das Leben ihr ...


Lena und Malte sind seit dreiundzwanzig Jahren ein Paar, ein gutes Team und Eltern von zwei wundervollen Kindern. Doch der Alltag hat die beiden fest im Griff. Immer öfter spürt Lena, dass das Leben ihr zu schnell wird und die Doppelbelastung aus Job und Familie ihr den Atem raubt. Ihre Schwester Judith schenkt ihr deshalb einen Yogakurs. Ein Geschenk, das Lena nur widerwillig und skeptisch annimmt. Doch als dann Reik, ihr Yogalehrer, vor ihr steht, zieht er sie sofort in seinen Bann. Er ist die Leichtigkeit, die sie in ihrem Leben vermisst hat. Er stellt die Fragen, die schon so lange nach einer Antwort suchen. Und er berührt etwas in ihr, das ihr Herz schneller schlagen lässt. Lena gibt sich diesem Gefühl hin - und läuft Gefahr, am Ende alles zu verlieren.

„Heimweh nach uns“ von Helen Schreiber beginnt mitten im Alltag. Wir lernen Lena und Malte kennen und erleben direkt ihren stressigen Alltag zwischen Vollzeitjobs, Haushalt, der Suche nach einem Eigenheim und den Kindern. Lena hat schon lange das Gefühl, dass immer irgendetwas auf der Strecke bleibt und sie und Malte stetig die Verbindung zueinander verlieren.
Ich war auf den ersten Seiten direkt überrascht. Der Autorin gelingt es extrem gut, die Gefühlslage von Lena zu transportieren. Während ich Lena begleitet habe, habe ich innerlich ebenfalls ihren Stress, ihre Sorgen und ihr Bedürfnis nach Ruhe spüren können. Ich konnte wirklich von Anfang an mit ihr mitfühlen. Als dann ihre Schwester sie zum Yoga überredet und Lena das erste Mal hingeht, war auch diese Erfahrung wirklich spürbar. Ich konnte nachvollziehen wie überraschend für Lena die Entspannung war und welche Anziehung Reik auf sie haben muss. In mir selbst hat sich auch der Wunsch nach Yoga und Entspannung geregt.
Trotz aller Sorgen und Zweifel ist mir Lena dabei sehr sympathisch geworden und ans Herz gewachsen. Sie tat mir zwischendrin so leid. Aber auch Malte ist nicht unsympathisch und auch seine Gefühle konnten mich berühren.
Als es dann gegen Ende zur unweigerlichen Konfrontation kam, hatte ich über Seiten hinweg Tränen in den Augen. Die ganze Geschichte hat mich wirklich mitgenommen und tief berührt. Ich glaube, weil einfach alles an diesem Buch sehr realitätsnah und alltäglich war und ich mich ungewöhnlich gut in alles hineinversetzen konnte.
Ich bin wirklich begeistert und bewegt von diesem Buch! Eine klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Beruhigendes Buch

0

Schreibstil:
Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Ich bin geradezu über die Seiten geflogen.

Meinung:
Die Handlung hat mich sehr gut gefesselt, was auch wahrscheinlich an dem tollen Schreibstil ...

Schreibstil:
Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Ich bin geradezu über die Seiten geflogen.

Meinung:
Die Handlung hat mich sehr gut gefesselt, was auch wahrscheinlich an dem tollen Schreibstil liegt.

In Lena konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Gerade die Überforderung in manchen Situationen kann, glaube ich zumindest, jeder nachvollziehen. Da war es „schön“ mit anzusehen, wie auch andere diese Situationen wahrnehmen. Sie ist eine starke Person und es ist schön zu erfahren, wie sich sich im Laufe des Buches entwickelt hat.

Ich fand, dass das Thema Yoga sehr gut eingearbeitet wurde. Man konnte nahezu den starken Gegensatz zwischen den hektischen Situationen und den beruhigenden Yoga-Einheiten spüren.

Fazit:
Ein tolles Buch, welches ich nur gerne weiterempfehlen kann. Gerade, dass man seine innere Ruhe finden sollte, ist ein wichtiger Aspekt, den man mit ins „echte“ Leben nehmen sollte.

Veröffentlicht am 27.03.2021

Sehr realitätsnah

0

Lena und Malte sind schon lange verheiratet und sie haben sich über dem Alltagsgeschehen ein wenig verloren. Besonders Lena fühlt sich mit Job und Familie überfordert. Ihre Schwester Judith schenkt ihr ...

Lena und Malte sind schon lange verheiratet und sie haben sich über dem Alltagsgeschehen ein wenig verloren. Besonders Lena fühlt sich mit Job und Familie überfordert. Ihre Schwester Judith schenkt ihr deshalb einen Yogakurs. Erst einmal lehnt Lena ab, denn das würde ihr ja noch mehr zeit nehmen, die sowieso schon knapp ist. Doch dann lässt sie sich doch darauf ein. Reik, ihr Yogalehrer, macht großen Eindruck auf sie, denn er versteht, was ihr im Alltag fehlt. Es knistert zwischen den beiden. Was aber wird aus ihrer Beziehung zu Malte?
Der Schreibstil der Autorin ist sehr packend. Ihr ist es gelungen, mich gleich in die Geschichte, die aus der Perspektive von Lena erzählt wird, hinein zu ziehen.
Natürlich bleiben die Schmetterlinge im Bauch, die man am Anfang einer Ehe hat, nicht immer da. Aus Verliebtheit wird Liebe und Vertrauen. Doch was ist, wenn man nicht mehr spürt, dass der andere für einen da ist? Was ist, wenn man sich zunehmen verliert? Diese Gefühle von Lena sind gut dargestellt und ich konnte mich in sie hineinversetzen.
Lena und Malte sind ein sympathisches Paar mit wundervollen Kindern. Umso b4edauerlicher ist es, dass sie sich mehr und mehr verlieren. Judith ist eine Person, die optimistisch ist und immer positive Energie ausstrahlt. Reik strahlt eine besondere Ruhe aus, so dass Lena entspannt und…
Es ist eine Geschichte, in der man sich eventuell selbst wiederfinden kann. Man sollte also auf einander achtgeben und immer wieder daran denken, dass nichts sicher ist.
Mir hat diese emotionale und authentisch Liebesgeschichte gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Ein schönes Buch - emotional, realitätsnah und anregend

1

Ein einladendes Cover, das passend zum Inhalt gewählt wurde. So schön das Cover ist, so schön liest sich die Story.
Zunächst ist mir der angenehme Schreibstil, durch die kurzen Kapitel und Sätze, aufgefallen. ...

Ein einladendes Cover, das passend zum Inhalt gewählt wurde. So schön das Cover ist, so schön liest sich die Story.
Zunächst ist mir der angenehme Schreibstil, durch die kurzen Kapitel und Sätze, aufgefallen. Auch die Charaktere sind gut gewählt, da sie genauso in der Realität existieren können. Mit der Protagonistin Lena kann man sich als Frau, die in dieser schnelllebigen Zeit viele Verpflichtungen hat, gut identifizieren. Auch ihre familiären Beziehungen werden der ein oder anderen Leserin sicher vertraut vorkommen. Bei dem alltäglichen Familienwahnsinn und der Belastung durch den Beruf, ist es nur verständlich, dass Lena aufbrausend und überfordert ist. Wer kennt das nicht? So sind die positiven Effekte des Yogas ein wirksames Mittel, doch hinzu kommt noch die warme Ausstrahlung von Reik. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass der Yogalehrer Lena in seinen Bann gezogen hat. Er wählt genau die richtigen Worte und lebt in einer Harmonie, die man sich nur wünschen kann. Das ist natürlich gefährlich, da zudem immer mehr Schattenseiten in ihrer Beziehung zum Vorschein kommen. Ob dies für alle Beteiligten ein gutes Ende nimmt?

Mein Fazit:
Das Buch regt sehr zum Nachdenken an. Entschleunigung und Achtsamkeit müssen im Leben mehr Bedeutung finden. Die Geschichte ist emotional ohne kitschig zu sein. Sie enthält eine gute Schüppe Realität, sodass man sich leicht hineinversetzen kann und sich teilweise selbst wiedererkennt. Trotzdem ist das Buch häufig auch zum Schmunzeln und nach wenigen Seiten möchte man es gar nicht mehr aus der Hand legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Super

0

Wie immer, ist mir der schreibstil sehr wichtig und der hier ist 1a. Es ist eine sehr flüssige und leichte Geschichte.
Ich habe mich oft in Lena wieder erkannt. Ihre Gefühle und zwischen den Stühlen stehen, ...

Wie immer, ist mir der schreibstil sehr wichtig und der hier ist 1a. Es ist eine sehr flüssige und leichte Geschichte.
Ich habe mich oft in Lena wieder erkannt. Ihre Gefühle und zwischen den Stühlen stehen, dieses hin und her, das konnte ich sehr nach Empfinden.
Reik scheint ein sehr ruhiger und mit sich erfüllter Mensch zu sein. Auch er scheint eine gewisse Vergangenheit zu haben. Der Lesestil lässt dem Leser mitten im geschehen sein und man fühlt mit Lena und auch mit Malte mit. Das eine Beziehung mal nicht so gut läuft, kennt glaube ich jeder. Ich habe die ganze Zeit mit ganz viel Drama gerechnet und Ärger und Streit. Aber so war es nicht und genau das hat mir am Ende so gut gefallen. Die Briefe von Malte lassen Frauenherzen dahin schmelzen. Es zeigt aber auch das man seinen Partner nicht unterschätzen soll. Ich freue mich dieses tolle Buch gelesen zu haben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere