Cover-Bild ...eines natürlichen Todes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,85
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Genre: Weitere Themen / Comics, Cartoons, Humor
  • Seitenzahl: 148
  • Ersterscheinung: 16.04.2018
  • ISBN: 9783746717142
Helge Morche

...eines natürlichen Todes

Mordgeschichten
Jeder Tod ist einmalig. Man kann, abhängig vom Gesichtspunkt, auch dem Tod durchaus vergnügliche Aspekte abgewinnen. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, zu Tode zu kommen. So erwischte es den griechischen Philosophen Chrysippos von Soloi. Im Jahr 1410 starb Martin I., König von Aragón. Und ein viertel Jahrhundert später traf es Thomas Urquhart, einen schottischer Dichter. Alle drei wurden durch die selbe unglückliche Fügung dahingerafft. Alle drei haben sich totgelacht. Der Anlass allerdings war jeweils ein anderer.
Adolf Friedrich, König von Schweden, starb an einem Schlaganfall. Seine letzte Mahlzeit bestand aus Hummer, Kaviar, Räucherhering, Sauerkraut und Champagner. Als Dessert verdrückte er noch 14 Portionen Hetvägg, gesüßte Hefeteigkugeln, serviert in heißer Milch.
Jedes Leben hat irgendwann einmal ein Ende. Bisweilen wird aber das Hinscheiden eines Menschen absichtlich, ja geradezu mutwillig, beschleunigt. Fünf Mordgeschichten befassen sich in diesem Buch mit dem verfrühtem Ableben der Protagonisten. Fünf verschiedene Stories ohne Happy End. Und nicht immer geht es mit rechten Dingen zu, wenn der Arzt bestätigt, dass der Verblichene eines natürlichen Todes gestorben ist!
Keiner ist perfekt, jeder hat seine Fehler, mit denen er leben und zurechtkommen muss. Und vor allem im Alter kommen körperliche Gebrechen hinzu. Es gibt Zeitgenossen, die wissen diese Schwächen rücksichtslos auszunutzen. Wenn sich dann zur Skrupellosigkeit noch Habgier und Heimtücke gesellen, dann geschieht vielleicht auch ein Mord.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.