Cover-Bild Ausweglos
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Der Audio Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 20.08.2021
  • ISBN: 9783742420848
Henri Faber

Ausweglos

Ungekürzte Lesung mit Simon Jäger, Vera Teltz, Philipp Schepmann und Uve Teschner (2 mp3-CDs)
Simon Jäger (Sprecher), Vera Teltz (Sprecher), Philipp Schepmann (Sprecher), Uve Teschner (Sprecher)

Vor Jahren hielt eine Mordserie ganz Hamburg in Atem. Jetzt gibt es erneut eine Tote: Wieder fehlt der Ringfinger, wieder trägt die Tat die blutige Handschrift des Killers. Doch diesmal gibt es einen Zeugen, er wohnt Tür an Tür mit dem Opfer. Kommissar Blom ist fest entschlossen, den Mörder endlich zu fassen. Aber je tiefer er sich in den Fall verstrickt, desto mehr verschwimmen die Grenzen. Was ist Wahrheit, was Lüge? Wer ist Freund und wer Feind? Und vor allem: Wer ist Opfer und wer Täter?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2021

Einige Abzweigungen, aber dennoch ausweglos!

0

AUSWEGLOS
Autor: Henri Faber
Verlag: DAV
Hörbuch gelesen von: Simon Jäger, Vera Teltz, Philipp Schepmann, Uve Teschner
Erschienen: 2021

Inhalt
Der Ringfingermörder hat in Hamburg wieder zugeschlagen. ...

AUSWEGLOS
Autor: Henri Faber
Verlag: DAV
Hörbuch gelesen von: Simon Jäger, Vera Teltz, Philipp Schepmann, Uve Teschner
Erschienen: 2021

Inhalt
Der Ringfingermörder hat in Hamburg wieder zugeschlagen. Erstmals gibt es nach vier Morden jedoch einen Zeugen und Kommissar Blom setzt alles daran, diesmal den Mörder dingfest zu machen. Doch wer steht auf welcher Seite? Wer deckt wen? Und wer war wirklich der Mörder?

Meine Meinung
Dem Autor ist ein von der ersten bis zur letzten Zeile spannender und packender Thriller gelungen. Die Erzählweise, jeweils aus der Sicht einer der vier Sprecherpersonen, macht die Geschichte durch den Perspektivenwechsel besonders mitreißend, denn der Erzählstrom wird wunderbar aufrechterhalten. Die ProtagonistInnen werden detailreich charakterisiert und ich konnte die Personen deutlich vor meinem inneren Auge sehen. Die Wendungen des Thrillers sind ungeahnt und in keiner Weise vorhersehbar und der Showdown birgt eine veritable Überraschung.

Die SprecherInnen verwandelten das geschriebene Wort durch ihre perfekte Vortragsweise in einen wahrlichen Hörgenuss. Ich wurde in die Geschichte regelrecht aufgesogen, was mir aber stellenweise eine dicke Gruselgänsehaut einbrachte. Auch kontrollierte ich zur Sicherheit noch einmal, ob ja alle Fenster und Türen geschlossen waren, so sehr war ich eingetaucht in die Geschichte.

Fazit
Wer einen packenden, spannenden, vielschichtigen und mitunter gruseligen Thriller sucht, der originell aufgebaut ist, wird mit „Ausweglos“ seine Freude haben. Perfekt inszenierte Stimmen machen das Hörbuch zu einem wahren Erlebnis. 5 Sterne Hörempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

Ein Hörerlebnis mit Gänsehautfeeling

0

Ist sie das vierte Opfer des Ringfinger-Mörders? Alles deutet darauf hin, dass er zurück ist und gedenkt, seine blutige Spur weiterzuziehen. Es sind dieselben Anzeichen wie damals vor Jahren, sie lassen ...

Ist sie das vierte Opfer des Ringfinger-Mörders? Alles deutet darauf hin, dass er zurück ist und gedenkt, seine blutige Spur weiterzuziehen. Es sind dieselben Anzeichen wie damals vor Jahren, sie lassen jeden Zweifel im Keim ersticken. Nur eins ist anders: Diesmal gibt es einen Zeugen.

Henri Fabers mitreißendes Thriller-Debüt bescherte mir Gänsehautfeeling pur. Da ist einmal die Story, die hat es in sich. Man braucht schon gute Nerven, um diese Jagd nach dem Serienmörder durchzuhalten. Die Momente, in denen er zu Wort kommt, sich über den Dilettantismus seiner Jäger belustigt, zeugen schon von Größenwahn. Er fühlt sich unbesiegbar. Vier Frauen hat er auf dem Gewissen und Elias Blom, der Kommissar, wird nicht eher ruhen, bis er ihn dingfest gemacht hat. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, tauche ich immer tiefer ein, es treibt mich förmlich weiter. Endlich – denkt man, es geht in die richtige Richtung, aber weit gefehlt, immer wieder überraschende Wendungen geben dem Buch den gewissen Kick.

Und diesen gewissen Kick haben mir nicht zuletzt die brillanten Sprecher beschert, ich habe „Ausweglos“ als Hörbuch regelrecht inhaliert. Henri Faber, Simon Jäger, Vera Teltz, Philipp Schepmann und Uve Teschner - jeder einzelne Sprecher ist ein Hörerlebnis für sich, zusammen hauchen sie der Story und den Charakteren Leben ein. Ein Psychothriller mit immer wieder überraschenden Wendungen, durch die hervorragenden Stimmen vortrefflich in Szene gesetzt.

Die ungekürzte Hörbuchfassung vom Audio-Verlag – das sind 12 Stunden und 44 Minuten Spannung. Ein äußerst wendungsreicher Thriller, eine sehr gut durchdachte Story, exzellent und facettenreich vorgetragen dank der ausgezeichneten Sprecher – was will man mehr? Ein Hörgenuss, der das Thriller-Herz höher schlagen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2021

Hoffnung auf den richtigen Ausweg

0

Ui , in diesem Buch wird dem Leser so richtig was geboten. Triste Hamburger Regennächte und ausschließlich zerrissene Charaktere bevölkern dieses Buch, das fand ich teilweise sehr schwer auszuhalten. ...

Ui , in diesem Buch wird dem Leser so richtig was geboten. Triste Hamburger Regennächte und ausschließlich zerrissene Charaktere bevölkern dieses Buch, das fand ich teilweise sehr schwer auszuhalten. Das Buch ist düster ,aber auch sehr spannend in dieser Düsternis. Ungewöhnlich fand ich , dass ich als Leser nur die Wahl hatte aus düsteren, zerrissenen Charakteren den Mörder zu finden. Man hat nicht wie normalerweise einen Konterpart im positiven Bereich. Die Kapitel sind sehr kurz , dies erhöht noch zusätzlich die Spannung, und es wird aus vier Perspektiven erzählt. Elias, der einsame Ermittler, strafversetzt, vom Fall immer noch besessen, sozial ein wenig verkrüppelt. Noah , der Zeuge, der Tür an Tür mit dem Mordopfer wohnt, brotloser Autor, seine Frau verdient das Geld, und Noahs Frau Linda: erfolgreich im Beruf, etwas eigen in ihren Ansichten und mit einem großen Wunsch. Und natürlich der Täter.......

Diese perspektivischen Wechsel sind klasse und legen dem Buch ein gutes Tempo vor. Der Leser ist gezwungen, die jeweilige Sichtweise des Protagonisten anzuhören wobei ein Lebensszenario düsterer ist als das Andere. Doch die Protagonisten selber scheinen dies gar nicht zu merken, einige Kontraste sind richtig krass und dabei perfekt ausformuliert. Mit recht viel Leseerfahrung kann man vermuten , worauf es bei der Tätersuche hinausläuft, allerdings ist das Ende dann doch ganz anders und völlig überraschend. Eine Wendung in der Wendung, das hat mich total geflasht. Super.
Außerdem spielt das Buch in Deutschland, was ich immer gerne mag, alle Nebenprotagonisten sind ....ja richtig: düstere, missmutige, finstere Gesellen. Bis auf eine Dame die einen tollen , auch ermittlungstechnischen Lichtfleck bildet. Bei aller Düsternis sind doch alle Charaktere sehr facettenreich gestaltet und durch die Wendungen entdeckt man als Leser immer noch ein Detail mehr, was mich richtig aufgeregt werden ließ. Dies passiert mir bei einem Buch sehr selten und zeugt von einem plastischen , emotionalen Schreibstil , der nichts vermissen lässt und einer Handlung die mich dieses Buch immer weiter lesen ließ bis das Buch leider zu Ende war.

Fazit: Für alle Fans von gut konstruierten Thrillern wärmstens zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Ganz und Gar Ausweglos

0

Der Ringfingermörder läuft immer noch frei rum und hat wieder zugeschlagen. Vor einigen Jahren ist es Kommissar Elias Blom und seinem Kollegen Mats nicht gelungen den Mörder zu fassen. Im Gegenteil, alle ...

Der Ringfingermörder läuft immer noch frei rum und hat wieder zugeschlagen. Vor einigen Jahren ist es Kommissar Elias Blom und seinem Kollegen Mats nicht gelungen den Mörder zu fassen. Im Gegenteil, alle bisherigen Erfolge sind vergessen, als ein Journalist die Polizei verhöhnt und Tatortfotos veröffentlicht. Elias wird in die Abteilung Einbruchsdelikte verlegt und Mats verfällt dem Alkohol. Für den neuen Fall ist Elias wieder im Team, sehr zum Ärger der Kollegen.

Noah Klingenberg erwacht schwer verletzt in der Wohnung der ermordeten Nachbarin Emma Falk, während seine Frau Linda nebenan schläft. Er war abends noch auf dem Trockenbogen wegen der Wäsche und ist dort von dem Ringfingermörder überrascht worden, der ihn mit vorgehaltenem Messer gezwungen ihn zu seiner Frau zu bringen. Noah schließt statt seiner eigenen Wohnung die der Nachbarn auf, da diese sich in Urlaub befinden. Am nächsten Tag ist Emma tot und Noah ein unglaubwürdiger Zeuge.

Der Schreibstil ist toll. Die Story nimmt nach und nach richtig Fahrt auf. Es wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt und am Anfang ist alles klar, aber dann ist doch alles anders. Jeder hat etwas zu verbergen, wer lügt und wer sagt die Wahrheit ? Es kommen immer interessantere Details ans Licht. Ein unterhaltsames Verwirrspiel beginnt und das Ende ist eine absolute Überraschung und keinesfalls vorhersehbar.

Das Buch hat mir großartig gefallen und ist jetzt schon das Highlight des Jahres. Ich werde auf jeden Fall alle weiteren Bücher von Henri Faber lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Der Ringfingermörder schlägt wieder zu

0

"Mancher Schritt, der uns als Ausweg erscheint, führt in Wahrheit nur tiefer in die Ausweglosigkeit!" (Tina Seidler)
Bei seiner Wäsche abhängen wird Noah von einem unbekannten Mann mit einem Messer attackiert. ...

"Mancher Schritt, der uns als Ausweg erscheint, führt in Wahrheit nur tiefer in die Ausweglosigkeit!" (Tina Seidler)
Bei seiner Wäsche abhängen wird Noah von einem unbekannten Mann mit einem Messer attackiert. Der Angreifer zwingt ihn, zu seiner Frau in die Wohnung zu gehen. Da er den Schlüssel hat, lotst ihn Noah nichts ahnend, dass seine Nachbarn doch nicht im Urlaub sind, in dessen Wohnung. Verhängnisvoll für die junge Frau, die nun mit mehreren Messerstichen brutal getötet wird. Zusätzlich entfernt der Täter ihr den Ringfinger. Kommissar Blom ist dieses Zeichen natürlich bekannt, der Ringfinger-Mörder hat wieder zugeschlagen. Fest entschlossen setzt er alles daran, diesen Serienmörder zu finden. Den dieses Mal haben sie in Noah einen wichtigen Zeugen, der allerdings ebenso wegen seiner Aktion unter Verdacht gerät.

Meine Meinung:
Die Doppel-CD umfasst einen Hörgenuss von 12 Stunden 44 Minuten und wurde brillianterweise von 4 stimmgewaltigen Sprechern eingelesen. Durch die interessanten und angenehmen Stimmen von Vera Teltz, Simon Jäger, Philipp Schepmann und Uve Teschner wird dieses Hörbuch zu einem förmlichen Erlebnis. Im Plot selbst wird Hamburg schon länger von einer Mordserie heimgesucht. Der sogenannte Ringfinger-Mörder wird so betitelt, weil er seinen Toten als Zeichen den Ringfinger entfernt. Doch nicht nur das, er tötet äußerst brutal mit mehreren Messerstichen. Allerdings hat er dieses Mal einen Fehler begangen, als der mit Noah einen Zeugen lebend zurückgelassen hat. Doch ist Noah wirklich ein hilfreicher Zeuge oder ist er ebenso verdächtig? Henri Faber hat mit seinem Debüt einen überaus spannenden Thriller verfasst, der gerade mit seinen schlauen Ermittlungen und den genialen Wendungen brilliert. Diese lassen selbst mich mitunter stutzig werden an dieser Geschichte und ich wusste bis zum Ende nicht, was mich erwartet. Besonders durch das Eintauchen in das Private von Noah/Linda und ihren Nachbarn Emma/Paul wird die Geschichte immer undurchsichtiger. Selbst am Schluss überrascht er mich noch mit einer ganz anderen Auflösung. Doch nicht nur die Hörbuchstimmen sind gut gewählt, sondern vor allem auch die Charaktere. Besonders mit dem sensiblen, einfühlsamen und charmanten Noah leide ich mit. Seine Aktionen sind ab und zu unüberlegt, allerdings auch mutig. Seine Ehefrau Linda dagegen empfinde ich recht schnell als labil, ungeduldig und mitunter hysterisch, was sicherlich mit ihrer allgemeinen psychischen Verfassung zusammenhängt. Mit Elias Blom als Kommissar taucht ein engagierter, selbstbewusster Kommissar auf, der allerdings durch die Ermittlungen um den Ringfinger-Mörder gezeichnet ist. Sein Partner Mats hat diese schlussendlich zum Alkoholiker werden lassen. Ich fühle ein wenig mit Elias, wenn er von Kollegen und Vorgesetzten attackiert wird oder man ihn nicht für kompetent empfindet. Mitreißend wird es dann, wenn der Serienmörder zu Wort kommt und mich mit in seine Gedankenwelt nimmt und ich trotzdem kein bisschen weiterkommen mit meiner Lösung. Was sicher gerade an den verschiedenen Ereignissen und Blickwinkeln liegt. Allerdings hat das Buch mitunter ein paar unnötige Längen, die man durchaus hätte Kürzen können. Deshalb von mir 4 1/2 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere