Cover-Bild Disney – Dangerous Secrets 3: Aurora und DER DUNKLE SCHLAF (Maleficent)
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 28.04.2022
  • ISBN: 9783551280671
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Holly Black, Walt Disney

Disney – Dangerous Secrets 3: Aurora und DER DUNKLE SCHLAF (Maleficent)

Nina Ohlmann (Übersetzer)

Aurora findet nichts schlimmer als zu schlafen. In ihre Bettdecke gekuschelt, sieht sie aus dem Fenster zu den Sternen und sagt sich immer wieder, dass alles in Ordnung ist. Der Zauber ist vorbei, der Dornröschen-Fluch gebrochen. Doch in den meisten Nächten schläft sie erst bei Tagesanbruch ein und wacht später völlig erschöpft und zerrissen zwischen ihrer Liebe und Zugehörigkeit zum Menschen- und Feenreich auf. In jeder Nacht befällt die Angst sie aufs Neue. Einzuschlafen fühlt sich an, als würde sie in einen endlos tiefen Brunnen stürzen. Wird sie dieser von Maleficent ausgelösten Hölle jemals entrinnen?

Auch der dritte Band in der neuen Disney-Reihe »Dangerous Secrets« besticht wieder durch ein spannendes Abenteuer!

  • Fesselnder Roman der New York Times-Bestsellerautorin Holly Black
  • Tragisch und romantisch: Lesestoff mit Sogwirkung!
  • Für Fans der Villains- und Twisted-Tales-Reihen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2022

eine magische Fortsetzung

0

Meinung
Mit den Dangerous Secrets wurde eine neue Herzensbuchreihe erschaffen und nachdem Maleficient einer meiner liebsten Bösewichte ist, habe ich mich sehr auf diesen Titel gefreut.

Die Handlung dieses ...

Meinung
Mit den Dangerous Secrets wurde eine neue Herzensbuchreihe erschaffen und nachdem Maleficient einer meiner liebsten Bösewichte ist, habe ich mich sehr auf diesen Titel gefreut.

Die Handlung dieses Buches ist an den Live-Action-Film "Maleficient" angelehnt. Da bei mir der Film noch sehr präsent ist/war, fiel es mir leicht mich in die unterschiedlichen Facetten des Buches hinein zu versetzen. Holly Black verknüpft hier geschickt das Bekannte mit nachdenklich stimmenden Elementen. Intrigen, die Beziehung zwischen Aurora und Maleficient, sowie der Frieden des Königreichs finden ebenso ihren Platz, wie auch die Romanze zwischen Prinz Phillip und Aurora.

Man lernt jeden einzelnen Charakter in all seinen Facetten kennen. Auch Aurora ist hier nicht nur "Dornröschen", sondern vielmehr eine starke Frau, welche ihren Weg geht und nicht nur sich selbst hinterfragt, sondern vielmehr auch die Gepflogenheiten ihrer Heimat. Man darf sie auf ihren Weg zu einer herzlichen und gütigen Königin mit all den Hürden begleiten.

Aber auch Maleficient rückt hier keineswegs in den Hintergrund. Sie steht nicht nur Aurora zur Seite, sondern ebenso wie im Film wird hier auch im Buch deutlich, dass nicht nur Liebe, Wärme und Güte in ihr steckt, sondern vielmehr auch ein Geist voller Wissen und Freundschaft.

Fazit
Eine spannende, vielseitige und zauberhafte Fortsetzung, die ich nicht missen möchte. Ein wahres Lesevergnügen für Disney-Fans. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2022

Ein weiteres spannendes Disney Buch

0

𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:
Die Geschichte handelt von Aurora, deren Fluch gebrochen wurde. Als Königin setzt sich sich dafür ein, das Volk der Feen und der Menschen zusammenzuführen. Obwohl sie dem bösen Fluch entkommen ...

𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:
Die Geschichte handelt von Aurora, deren Fluch gebrochen wurde. Als Königin setzt sich sich dafür ein, das Volk der Feen und der Menschen zusammenzuführen. Obwohl sie dem bösen Fluch entkommen ist, muss sie sich im Laufe der Geschichte ihren Problemen, Ängsten, etc. stellen.

ℰ𝒾𝑔𝑒𝓃𝑒 ℳ𝑒𝒾𝓃𝓊𝓃𝑔:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es eine ganz neue Sichtweise auf die „Aurora-Story“ gab, denn die Kapitel werden aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Man konnte auf Grund des flüssigen Schreibstils der Autorin jede Seite der Geschichte genießen.

ℱ𝒶𝓏𝒾𝓉:
Alles in allem ein weiteres spannendes Disney Buch für alle Disney Fans. Ich freue mich auf die weiteren Bücher der „Dangerous Secrets“ Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Ein großes Muss für alle Disney-Fans!

0

Auf den dritten Teil der Dangerous Secrets-Reihe habe ich mich tierisch gefreut. Die beiden vorherigen Bände haben mich richtig begeistern können, daher musste ich natürlich auch den neuen Band unbedingt ...

Auf den dritten Teil der Dangerous Secrets-Reihe habe ich mich tierisch gefreut. Die beiden vorherigen Bände haben mich richtig begeistern können, daher musste ich natürlich auch den neuen Band unbedingt bei mir einziehen lassen.

Nachdem der böse Dornröschen-Fluch gebrochen und Aurora zur Königin ernannt wurde, bemüht sich die junge Herrscherin nicht nur darum, dass das Menschen- und Feenvolk in Frieden miteinander lebt – sie kämpft auch jede Nacht mit dem Schlaf. Obwohl Maleficents Zauber vorbei ist, ist das Einschlafen für Aurora mit einer großen Angst verbunden. Zudem plagen sie Zweifel, ob sie auf die Annäherungsversuche von Prinz Phillip eingehen soll. Ist es wirklich Liebe, was sie verbindet oder doch nur Freundschaft? Auch Maleficent lässt ihre Vergangenheit nicht los. Ob es den beiden wohl noch gelingen wird, die Erlebnisse von damals hinter sich zu lassen?

Da Dornröschen zu meinen liebsten Disneyfilmen zählt und ich auch die Maleficent-Realverfilmung total gerne mag, hat es mich riesig gefreut, dass uns Holly Black in das Dornröschen-Universum mitnimmt und uns verrät, was nach dem Ende von „Maleficent – Die dunkle Fee“ geschah. Das Buch baut also auf den Film auf – ich rate daher, diesen zu gesehen haben, ehe man zum dritten Dangerous Secret-Band greift. Man sollte auch die Story von „Dornröschen“ kennen, wobei ich sehr davon ausgehe, dass das die meisten tun. Ich meine: Wer kennt dieses Märchen nicht?
Die ersten beiden Dangerous Secrets-Bände muss man allerdings nicht gelesen haben. Die Bücher hängen inhaltlich überhaupt nicht zusammen, sie erzählen vollkommen eigenständige Geschichten. Was sie aber gemeinsam haben: Sie gewähren uns neue faszinierende Einblicke in beliebte Disney-Welten.

Ich war nun sehr gespannt, welche ergänzende Geschichte zu den Filmen sich Holly Black wohl hat einfallen lassen. Meine Erwartungen an das Buch waren ziemlich hoch, muss ich gestehen, und um euch nicht unnötig auf die Folter zu spannen: Komplett überzeugen konnte es mich leider nicht, aber begeistert bin ich dennoch. Holly Black hat mit „Aurora und der dunkle Schlaf“ in meinen Augen eine wunderbare Erweiterung zum ersten Maleficent-Film aufs Papier gebracht, in der sie Wohlvertrautes mit zahlreichen eigenen coolen Ideen verknüpft hat. Bis auf den Aspekt, dass es mir manchmal etwas an Spannung und Tempo gefehlt hat, kann ich mich nur positiv zu der Geschichte äußern.

In die Handlung habe ich mich mühelos hineingefunden. Von Holly Blacks Schreibstil war ich sofort ganz angetan, er ist flüssig, anschaulich und fesselnd und schafft von der ersten Seite an eine herrlich märchenhafte Stimmung. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass die Kapitel so schön kurz sind und die Erzählung aus verschiedenen Perspektiven geschildert wird. Für mich kam von Beginn an ein superangenehmer Lesefluss zustande, sodass ich das Buch, obwohl es mich nicht durchgehend in seinen Bann ziehen konnte, innerhalb kurzer Zeit beendet habe. Warum mich die Story stellenweise nicht so recht packen konnte, kann ich leider gar nicht sagen. Sie kann mit so einigen überraschenden Wendungen und witzigen Dialogen aufwarten, aber irgendwie hat sie mich dennoch nicht permanent catchen können.

Handlungstechnisch hat mich das Buch also nicht so mitgerissen wie erhofft, dafür aber hat mich die Kulisse durchweg verzaubern können. Holly Black beschreibt sämtliche Schauplätze überaus bildhaft und stimmungsvoll, sodass man sich alles ganz genau vorstellen kann und in den Genuss von einer wundervollen düsteren Atmosphäre kommt. Das Ambiente der Story war wirklich vollkommen meins, ich habe es vom ersten Augenblick an geliebt.

Auch was die Charaktere angeht, hat Holly Black einen fabelhaften Job gemacht. Ihr ist es meiner Ansicht nach prima gelungen, die Figuren aus dem Film mit neuen passenden Eigenschaften zu versehen, ohne dass deren einzigartiger Charme verloren geht. Da hätten wir zum Beispiel Aurora, aus deren Sicht der größte Teil der Handlung erzählt wird. Sie ist in dieser Geschichte eine entschlossene und willensstarke Königin, die nur das Beste für ihr Volk möchte und sich nichts mehr wünscht, als dass Menschen und Feen in Frieden miteinander leben. Gleichzeitig ist sie aber auch die liebenswerte und freundliche Persönlichkeit, wie wir sie alle kennen und lieben.
Besonders gut gefallen hat mir die Charakterdarstellung von Maleficent. Ich fand es ungemein spannend zu sehen, wie liebevoll und sanft sie Aurora stets behandelt, für alle anderen jedoch eine äußerst bedrohliche und finstere Erscheinung ist. Die Kapitel, die aus ihrem Blickwinkel geschrieben sind, habe ich definitiv am liebsten gelesen, mich haben sie richtig fasziniert.
Neben Aurora und Maleficent sind noch ein paar weitere bekannte Figuren aus dem Film mit von der Partie wie Prinz Phillip und die drei guten Feen, wir dürfen aber auch neue Charaktere kennenlernen. Zu ihrer Veranschaulichung sage ich aber nun mal nichts, ich möchte schließlich nicht zu viel verraten.

Bezüglich der Handlung habe ich euch ja bereits berichtet, was mich gestört hat. Abgesehen von diesem Punkt mochte ich die Story aber echt gerne. Sie enthält einen gelungenen Mix aus Liebe, Magie, Humor, Abenteuer, Intrigen und Verrat und auch die bewegenden Momente kommen nicht zu kurz. Sie ist zudem auch recht politisch – ich bin mir daher nicht so sicher, ob die Geschichte für Leser*innen ab 10 Jahren wirklich schon geeignet ist. Es kommt natürlich immer aufs Kind an, ich jedenfalls würde das Buch eher ab 12 Jahren empfehlen.

Fazit: Ein großes Muss für alle Disney-Fans! Holly Black ist mit „Aurora und der dunkle Schlaf“ eine tolle Ergänzung zu den Maleficent-Verfilmungen gelungen, mit welcher sie mich zwar nicht vollends überzeugen konnte, die ich aber dennoch wärmstens empfehlen kann. Die Geschichte ist atmosphärisch, emotional, unterhaltsam und magisch und steckt voller märchenhaftem Disney-Zauber. Ich hatte jede Menge Spaß beim Lesen und vergebe 4 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2022

Hat meine Erwartungen leider nicht ganz getroffen

0

Aurora ist nach dem Fluch erwacht und wurde zur Königin ernannt. Sie herrscht über das Reich der Menschen sowie über das Reich der Feen. Sie möchte jedoch die beiden Reiche nicht unabhängig voneinander ...

Aurora ist nach dem Fluch erwacht und wurde zur Königin ernannt. Sie herrscht über das Reich der Menschen sowie über das Reich der Feen. Sie möchte jedoch die beiden Reiche nicht unabhängig voneinander regieren, sondern es einen. Doch dies ist schwieriger als gedacht, denn beide Völker sind von Vorteilen und der Situation geplagt, sodass sie kein Vertrauen gegenüber einander haben. Und als wenn diese Aufgabe ihr nicht schon genug Sorgen bereitet, so buhlen noch einige Männer um ihre Hand. Doch welcher Mann kann ihr Herz zum Schmelzen bringen?

Das Cover passt wieder hervorragend mit dem Schlüsselloch zum Rest der Reihe. Das Cover ist düster und passt somit auch zur Geschichte von Dornröschen und Maleficent. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und sehr detailliert. Holly Black schafft eine schöne märchenhafte Stimmung.

Das Buch baut auf dem Film auf, daher rate ich den Film vorher gesehen zu haben. Ansonsten könnte man Schwierigkeiten haben dem Buch zu folgen bzw. man wird an einigen Stellen verwirrt sein. Denn Dornröschen als Märchen taucht in dem Buch nur am Rande auf.

Ich finde es schön, wie Aurora versucht die Völker zu einen. Sie lässt sich auch von der Gegenwehr nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Das zeigt ganz klar ihre Stärke als Herrscherin. Und auch die zahlreichen Intrigen machen die Handlung interessant. Jedoch nicht spannend. Denn die Handlung ist aus meiner Sicht total vorhersehbar.

Die gilt auch für die Liebesgeschichte mit Prinz Phillip. Sie ist komplett vorhersehbar. Und leider kann ich zwischen den Beiden auch keinerlei Liebe spüren. Sie wirken auf mich wie richtig gute Freunde. Das hat mir leider etwas die Freude am Lesen genommen. Denn geraten bei Märchen erwarte ich für meinen Teil eine kleine Portion Kitsch.

Und weil so viel vorhersehbar ist, kam für mich auch leider keine Spannung auf. Daher empfinde ich die Geschichte auch als eher langweilig und vor sich hinplätschernd. Zudem habe ich nach dem Klappentext einfach mit einer anderen Geschichte gerechnet. Der Aspekt, dass Aurora mit dem Einschlafen Probleme hat, kommt für mich absolut zu kurz. Es ist eine kleine Nebenerzählung, die aber nichts mit der Hauptgeschichte zu tun hat. Daher konnte mich die Geschichte auch leider nicht in seinen Bann ziehen. Auch wenn mir die Idee der beiden Völker richtig gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere