Cover-Bild Die Glückspilze von Klasse 4 - Stinkreich über Nacht
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 22.05.2020
  • ISBN: 9783845838298
Honest Lee, Matthew J. Gilbert

Die Glückspilze von Klasse 4 - Stinkreich über Nacht

Christine Spindler (Übersetzer)

Die Glückspilze von Klasse 4: Stinkreich über Nacht (Die Glückspilze-Reihe 1)
Ein verrücktes und lustiges Kinderbuch über eine sehr ungewöhnliche Schulklasse
Die lustigen Abenteuer einer ganz besonderen Schulklasse sind ideal für Jungs und Mädchen ab der 3. oder 4. Klasse. In diesem Buch gewinnen die Schüler unerwartet sehr viel Geld ... Die kurzen Kapitel sind einfach zu lesen und vollgepackt mit Humor, Action, Freundschaft, Familie und Schulabenteuern. Im letzten Kapitel werden alle Leser ermutigt, kreativ zu werden und die Geschichte selbst weiterzuschreiben: Was würdest du mit einer Milliarde Dollar tun?  

Eine Schulklasse voller Lottogewinner!
Lehrerin Stella Schlamassel macht ihrem Namen alle Ehre. Auf dem Weg zur Schule jagt ein Unglück das andere: Erst hat sie eine Autopanne. Ihr Handy-Akku ist leer. Und es regnet in Strömen. Damit sie an einer Tankstelle das Telefon benutzen darf, muss sie etwas kaufen. Für ihren letzten Dollar kauft sie ein Lotterie-Los. Später verspricht sie ihrer Klasse, den Gewinn zu teilen. Denn es ist wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden, als im Lotto zu gewinnen … Auf dem Nachhauseweg wird Frau Schlamassel gleich zweimal vom Blitz getroffen. Und sie erfährt, dass sie gewonnen hat. Und zwar 28 Milliarden Dollar! Frau Schlamassel steht zu ihrem Versprechen. Jeder ihrer Schüler erhält eine Milliarde Dollar. Und damit beginnen 28 haarsträubende und aberwitzige Abenteuer …  

- So macht Lesen Spaß: Kurze Kapitel, einfache Sätze zum laut Loslachen, witzig illustriert
- Ab 9 Jahren: Das perfekte Geschenk für Jungen und Mädchen
- Extra-Motivation: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Karschtl in einem Regal.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2020

lustige Geschichten

0

Ich hab das Buch für meine kleine Tochter in der 2. Klasse gekauft.
Die Geschichten und einzelnen Kapitel sind sehr ansprechend illustriert und es interessant was sich die einzelnen Kinder für ihren Anteil ...

Ich hab das Buch für meine kleine Tochter in der 2. Klasse gekauft.
Die Geschichten und einzelnen Kapitel sind sehr ansprechend illustriert und es interessant was sich die einzelnen Kinder für ihren Anteil am Lottogewinn einfallen lassen.

Die Kapitel sind auch für Leseanfänger sehr gut geeignet, da das Schriftbild recht groß ist und die Kapitel nicht zu lang.
Meine Tochter hat sich köstlich amüsiert und war begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Albern-lustig

0

Die Idee der Geschichte ist Klasse: eine Lehrerin gewinnt in der Lotterie und teilt - wie vorher versprochen - den Gewinn mit ihren Schülern. Dadurch erhält jeder über 1 Milliarde Dollar. Genauer gesagt ...

Die Idee der Geschichte ist Klasse: eine Lehrerin gewinnt in der Lotterie und teilt - wie vorher versprochen - den Gewinn mit ihren Schülern. Dadurch erhält jeder über 1 Milliarde Dollar. Genauer gesagt 1.037.037.037,04 Dollar! Was jeder einzelne von ihnen mit dem Geld macht, erfahren wir in den folgenden - meist sehr kurzen - Kapiteln.

Das verspricht eigentlich eine Fülle von tollen Abenteuern. Ich meine, mit sooo viel Geld kann man schließlich eine Menge machen! Außer Mason, der tauscht seinen Scheck gegen eine einzige Kuh. Nunja, bei ihm schreibt die Autorin immerhin dazu dass er nicht die hellste Birne im Leuchter ist. Doch auch reichlich andere Kinder der Klasse verhält sich äußerst doof was das Ausgeben ihres Geldes betrifft. Ich fand viele Ideen albern, auch wenn die Autorin möglichst kreativ war. Die Kinder haben aber immerhin oft gelacht, auch über jeden einzelnen von Liams Furz-Witzen.

Schade fand ich, dass sich die Schüler allesamt sehr unsozial verhalten als es darum geht, ob Santiago auch seinen Anteil am Gewinn erhalten soll. Er war nämlich krank an dem Tag, als die Lehrerin ihren Schülern das Versprechen gab zu teilen falls sie tatsächlich was gewinnen sollte. Und so entschieden sie einstimmig, dass Santiago deshalb auch nichts abbekommen sollte und sie stattdessen jeder etwas mehr. Leider gab es am Ende auch nichts was in Richtung "Moral von der Geschichte" geht, weder bezogen auf Santiago und das nicht-teilen-wollen noch auf ihr meist sinnloses Verschwenden von Milliarden von Dollar.

Von mir hätte das Buch nur 3 Sterne erhalten. Die Jungs haben aber einmal 4 Sterne und einmal 5 Sterne vergeben. Also haben wir uns auf den Mittelwert geeinigt.
Weil am Ende auch gefragt wird, was der Leser mit so einem Gewinn machen würde: der ältere Sohn würde sich eine Insel kaufen (vielleicht eine von den vielen kleinen griechischen), ein Traumhaus drauf bauen, und natürlich auch einen Privatflughafen - damit ihn jederzeit jemand besuchen kann. Der Kleinere würde sich Disneyland mieten (falls sich kaufen für den Betrag nicht ausgeht).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere