Cover-Bild Die Wanderschriftsteller

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Merian / Holiday ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Reiseberichte, Reiseliteratur
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 02.10.2019
  • ISBN: 9783834230294
Iny Lorentz

Die Wanderschriftsteller

Auf den Spuren unserer historischen Romane
Die Wanderhure, die Kastratin, die Pilgerin: Hinter diesen Bestsellern von Iny Lorentz steckt das Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Die Inspiration zu ihren Geschichten erhalten die beiden in erster Linie auf ihren Reisen mit ihrem Campingwagen. Dieser autobiografische Reisebericht nimmt uns mit auf die Entstehungsreise ihrer meistgelesenen historischen Romane. Er liefert authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, die dem Leser helfen, ihre Romane noch besser zu verstehen. Ein Muss für jeden Iny-Lorentz-Fan!

Zwischen Apulien und dem Nordkap, zwischen Pyrenäen und dem östlichsten Polen waren sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs. Auf den Spuren ihrer Pilgerin sind Iny und Elmar durch Frankreich gezogen, haben im Vatikan für die "Töchter der Sünde" recherchiert. Die Pfade, die Marie in den Wanderhuren-Romanen zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen gewandert ist, sind sie nachgereist.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2019

Ein "Muss" für alle Iny Loretz Fans

0

Mit ihrem neuen Buch "Die Wanderschriftsteller" ist dem Münchner Autorenehepaar Iny Lorentz (hinter dem Pseudonm stehen Iny Klocke und Elmar Wohlrath) für mich ein Meisterwerk der anderen Art gelungen. ...

Mit ihrem neuen Buch "Die Wanderschriftsteller" ist dem Münchner Autorenehepaar Iny Lorentz (hinter dem Pseudonm stehen Iny Klocke und Elmar Wohlrath) für mich ein Meisterwerk der anderen Art gelungen. In ihrem Reiseführer nehmen sie uns mit auf die Spuren ihrer historischen Romane. Und das ist ja wirklich äußerst spannend.

Aber nun zum Anfang wie alles begann und das fand ich hochinteressant (zumal ich ja einiges schon aus Erzählungen bei einer Lesung der beiden gehört hatte). Iny, lebte in Norddeutschland und Elmar in Süddeutschland. Jahrelang herrschte zwischen den beiden nur Briefverkehr (war zu damaligen Zeit noch so üblich) Und irgendwann haben sie sich dann auf einem SF-Treffen kennengelernt. Und da nahm alles seinen Anfang. Es ist ja einfach unglaublich, dass die beiden zuerst mit einem völlig andere Gene zu schreiben begannen und dass es fast zweiundzwanzig Jahre dauerte, bis schließlich Iny Lorentz den Literaturhimmel eroberte. Das ist doch unvorstellbar. Ich finde die Lektüre klasse, z.B. den Besuch der ersten Buchmesse, die ja von Elmar viel Mut erforderte. Interessant ist ja auch, dass Iny und Elmar immer gleichzeitig an mehreren Bücher arbeiten. Und hier geben sie uns einen wunderbaren Einblick, wie ihre Beststeller entstehen.

Begeistert bin ich von den Reiseberichten und den passenden Fotos. Ich habe das Gefühl, mit den beiden selbst auf Reisen gewesen zu sein. Nun kann man sich viele Handlungsorte, die in ihren historischen Roman vorkommen, besser vorstellen. Aufregend fand ich die Reise ins Ungewisse (22.). Zum ersten Mal mit einem Wohnwagen unterwegs und dann noch in den hohen Norden. Die Mittsommernacht ist ein wirklich unvergessliches Erlebnis. So viele spannende und unterhaltsame Geschichten. Ein herausragedes Buch, das ich genau so verschlungen habe wie ihre historischen Roman. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Lesehighlight gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 28.10.2019

Informativ und unterhaltsam

0

Informativ und unterhaltsam
Diesem Ehepaar folgt man ja sonst nur durch ihre durchaus spannenden und abwechslungsreichen Bücher. Hier folgt man auch ihren Figuren – nur eben auf anderen Wegen...
„Die Wanderhure, ...

Informativ und unterhaltsam
Diesem Ehepaar folgt man ja sonst nur durch ihre durchaus spannenden und abwechslungsreichen Bücher. Hier folgt man auch ihren Figuren – nur eben auf anderen Wegen...
„Die Wanderhure, die Kastratin, die Pilgerin: Hinter diesen Bestsellern von Iny Lorentz steckt das Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Die Inspiration zu ihren Geschichten erhalten die beiden in erster Linie auf ihren Reisen mit ihrem Campingwagen. Dieser autobiografische Reisebericht nimmt uns mit auf die Entstehungsreise ihrer meistgelesenen historischen Romane. Er liefert authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, die dem Leser helfen, ihre Romane noch besser zu verstehen. Ein Muss für jeden Iny-Lorentz-Fan!“
Zwischen Apulien und dem Nordkap, zwischen Pyrenäen und dem östlichsten Polen waren sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs. Auf den Spuren ihrer Pilgerin sind Iny und Elmar durch Frankreich gezogen, haben im Vatikan für die "Töchter der Sünde" recherchiert. Die Pfade, die Marie in den Wanderhuren-Romanen zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen gewandert ist, sind sie nachgereist.
Ich finde nicht nur für Fans ist dieses Buch informativ und wirklich unterhaltsamer, als ich es gedacht hatte. Ich selbst habe nicht alle Bücher gelesen, nur die der „Wanderhure“, empfand das Buch aber trotzdem als bereichernd und witzig.

Veröffentlicht am 08.10.2019

Viel interessanter als erwartet

0

Zum Inhalt:

Hier handelt es sich um eine Art autobiografischen Reisebericht, der aber eben nicht nur ums Reisen geht, sondern vielmehr die Recherchereisen der Autorenduos Iny Lorentz zeigt. 

Meine Meinung:

Ich ...

Zum Inhalt:

Hier handelt es sich um eine Art autobiografischen Reisebericht, der aber eben nicht nur ums Reisen geht, sondern vielmehr die Recherchereisen der Autorenduos Iny Lorentz zeigt. 

Meine Meinung:

Ich habe mich erst ein wenig gezogen, ob die das Buch lesen soll. Klar, hatte ich auch schon das ein oder andere Buch der Autoren gelesen, aber als Fan würde ich mich nicht bezeichnen, also erschien mir das Buch eher uninteressant. Am Ende bin ich froh es doch gelesen zu haben. Es war echt interessant zu lesen, was die Autoren an Reisen und Recherchen unternehmen, um den Romanfiguren realistische Orte und Umstände zu verpassen. Man glaubt ja eher, die Autoren sitzen in einer stillen Ecken und schreiben und fertig ist. Weit gefehlt! Und selbst wenn die beiden Reisen unternehmen, die nicht der Recherche dienen, liefern sie oft neue Ideen zu neuen Büchern. Ich glaube tatsächlich, dass die beiden ein richtig interessantes Leben leben und das Buch ist durchaus lesenswert.

Fazit:

Viel interessanter als erwartet

Veröffentlicht am 04.10.2019

Interessant und informativ

0

Ein autobiografischer Reisebericht, der den Leser mitnimmt auf die Entstehungsreise ihrer historischen Romane. Er erhält authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, ...

Ein autobiografischer Reisebericht, der den Leser mitnimmt auf die Entstehungsreise ihrer historischen Romane. Er erhält authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, wodurch er die Romane noch besser verstehen kann. Das Autorenpaar ist meistens mit dem Wohnwagen unterwegs. Zwischen Nordkap und Apulien, den Pyrenäen und Polen sind sie gereist. Sie haben alle Wege der Wanderhure zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen beschritten. Ein Muss für jeden Fan des Paares.

Meine Meinung
Das Ehepaar Lorentz, sprich Iny Klocke und Elmar Wohlrath, haben dieses Buch sehr interessant geschrieben. Es ist leicht und angenehm zu lesen, ohne irgendwelche Unklarheiten. Man kann sagen, es ist eine Biografie ihrer Reisen mit dem Wohnwagen. Wobei dieser nicht gleich am Anfang zum Einsatz kam, Denn da gab es zuerst noch ein Zelt. Aber gecampt haben sie immer. Am Anfang mussten sie für ihre Reisen ihren Erholungsurlaub opfern später, als freie Autoren konnte sie etwas freier entscheiden wann und wie lange sie unterwegs sein wollten. Auch wird beschrieben wie sie sich kennen lernten und zueinander fanden. Denn Iny Klocke kommt aus Köln und Elmar Wohlrath aus Franken. Und dass sie zunächst mit Kurzgeschichten ein ganz andres Genre bedienten. In dem Buch ist sehr schöne beschrieben wie es zu der Wanderhure kam, wie viele der anderen Bücher entstanden, bei welchen der Verlag zum Teil auch etwas skeptisch war und sie nur durch einen Deal mit diesem diese Bücher schreiben konnten. Wie das alles zustande kam, das sollte und muss der Leser selbst beim Lesen herausfinden. Mich hat dieses Buch teilweise auch überrascht. Ich wusste durchaus, dass das Ehepaar gründlich recherchiert, aber wie weit man dabei gehen muss bzw. wie gründlich die beiden recherchiert haben, fand ich super. Seit ich ihre Bücher lese, war ich von ihrer Recherche überzeugt, und jetzt bin ich es erst recht. Ich habe auch erfahren, wie es zu den Folgebänden der Wanderhure kam, die ja zunächst hätte ein Einzelband sein sollen. Wie gesagt, all dies soll der geneigte Leser selbst lesen und sich überraschen lassen von der Offenheit der Autoren. Dieses Buch hat mich nicht losgelassen bis ich damit durch war. Es hat mir sehr gut gefallen, mich genauso gut unterhalten und es war superinteressant. Für jeden Iny-Lorentz-Fan ein MUSS. Von mir eine Empfehlung und natürlich die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Für Iny Lorentz-Leser dürfte dieses Buch bereichernd sein.

0

Iny Lorentz haben in diesem Buch ihre Recherchereisen zu ihren Romanen thematisiert. Nebenbei werden auch ein paar bemerkenswerte Dinge aus ihrem Leben und zur literarischen Arbeit verraten.
Einiges ist ...

Iny Lorentz haben in diesem Buch ihre Recherchereisen zu ihren Romanen thematisiert. Nebenbei werden auch ein paar bemerkenswerte Dinge aus ihrem Leben und zur literarischen Arbeit verraten.
Einiges ist fast verblüffend, denn es ist letztlich dem Druck der Verlage zuzuschreiben, dass Iny Lorentz so viel und so schnell schreiben mussten, um überhaupt veröffentlicht zu werden. Auch ist es der Verlag, der auf Fortsetzungen zu Iny Lorentz größten Erfolg Die Wanderhure drängte.
Wären Iny Lorentz unabhängiger gewesen, würde ihr Werk vielleicht weniger gehetzt wirken. Andererseits wussten die Autoren natürlich, auf was sie sich einlassen und haben den Weg bewusst gewählt.

Erstaunlich, wie sehr die Autoren als eine Einheit schreiben.

Interessant, wie die Reisen von Iny Lorentz gebraucht wurden, um sie zu inspirieren. Mit ihrem Wohnwagen bewältigten sie wohl so einige tausende Kilometer. Eine ganz schöne Leistung.
Dem Buch sind einige Fotos beigefügt, um Eindrücke zu vermitteln. Außerdem sind die Buchcover abgebildet.