Cover-Bild Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783732589036
Isabell May

Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde

Band 1
Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2020

Mond und Sonne

0

Sonne und Mond
Klappentext
Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. ...

Sonne und Mond
Klappentext
Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...

Schreibstil und Cover
Was für ein fesselnder und guter Schreibstil, der mich wirklich sehr begeistert hat beim Lesen. Das Cover passt für mich sehr gut zur Story, die Farbauswahl und das Titelbild beides perfekt auseinander abgestimmt.

Inhalt
Es geht um Lelani und ihren Weg zu sich selbst, den sie mit Haze zusammen bestreitet. Bei Fantasie ist es immer wichtig, dass man komplett in die Geschichte und ihre Welt eintauchen kann. Und das kann man bei der, sie ist bildlich geschrieben und in meinen Kopf formt sich ein Bild der Welt.
Die Kapitelaufteilung ist auch echt gut weil sie nicht zu lange sind und sinnvolle Absätze haben.
Ich bin ja schon in Haze verliebt und in seinen Humor, die beiden in Kombination ist es allerdings noch besser.
Es geht bei Lelani nicht nur um die Reise zu sich selbst sondern sie wandelt auch auf den Spuren ihrer Vergangenheit.
Es rutsche allerdings manchmal ein bisschen ins Kitschige, dass hat mich dann doch etwas gestört.
Es war auch der Charakter um Kyran etwas störend, er ist so undurchschaubar aber leider nicht auf die gute Art. Da hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Fazit
Ein gutes Buch welches mich durch den Fantasieanteil gut unterhalten konnte und ich freu mich auf Teil 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Nicht schlecht

0

Ich kann nicht genau sagen warum, aber ich habe mir eine komplett andere Handlung zu diesem Klappentext vorgestellt. Es war wirklich komplett anders ich es vor dem Lesen erwartet hatte und das war nicht ...

Ich kann nicht genau sagen warum, aber ich habe mir eine komplett andere Handlung zu diesem Klappentext vorgestellt. Es war wirklich komplett anders ich es vor dem Lesen erwartet hatte und das war nicht wirklich positiv.
Ich hatte allerdings auch keine sonderlich großen Erwartungen, weswegen ich auch nicht wirklich enttäuscht werden konnte.
Es war ganz interessant. Man verstand die Welt sehr schnell und noch schneller verstand man, wer gut und wer böse war.
Das klare Feindbild war von Anfang an da. Da Teile der Handlung aus der Sicht der High Lady verfasst wurden, war man der Protagonistin außerdem meist einige Schritte an Wissen voraus.
Dadurch wurde es etwas vorhersehbar, aber man tappte als Leser eben auch nicht im Dunkeln.
Das Ende hätte ich so nicht erwartet. Es war irgendwie für meinen Geschmack zu einfach. Das kann es unmöglich gewesen sein und da kommt deswegen auf jeden Fall noch deutlich mehr im nächsten Band.
Allerdings konnte es mich nicht so sehr fesseln als dass ich den nächsten Band lesen würde wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

Ganz nett.

0

"...und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie..." - Nun ja, Letzteres eher so am Rande; oder am Ende. Ersteres kann ich auf alle Fälle bestätigen, denn das war einer der ...

"...und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie..." - Nun ja, Letzteres eher so am Rande; oder am Ende. Ersteres kann ich auf alle Fälle bestätigen, denn das war einer der Punkte, der mich fast wahnsinnig machte und von dem zweiten Punkt hab ich kaum was mit bekommen, vor lauter Überwältigung durch den ersten Punkt. Eine Rezension, die mit so harschen Worten beginnt, kann nur schlecht enden, oder? Vielleicht. Doch bevor ich meiner Schimpftriade endgültig verfalle, noch ein paar nette Worte vorab.

Die Atmosphäre fand ich stellenweise wirklich sehr gelungen! Besonders in ruhigeren Szenen kam ein heimeliges sowie märchenhaftes Gefühl auf. Die eingeflochtenen Anspielungen auf diverse Märchen fand ich im Übrigen richtig toll. Die Landschaftsbeschreibungen gefielen mir gut, vor allem das Worldbuilding, und das Reittier von Lelani hat ganz klar mein Herz erobert. Die Geschichte als solches finde ich interessant und diese Faktoren sind für mich ganz klar ausschlaggebend, dass ich auch den zweiten Band gerne lesen möchte. Denn um ehrlich zu sein ist die Protagonistin aus meiner Sicht einfach nur absolut weltfremd, doof, nervig und sonstige Adjektive können gerne noch eingefügt werden, sodass sie definitiv nicht der Grund ist, weswegen ich weiterlesen möchte.

Natürlich wächst sie mit ihrem Kumpel irgendwo in der Pampa auf, weshalb ihr Wissen über die Welt sehr beschränkt ist, aber sogar Haze weiß mehr. Dieses "von nichts eine Ahnung haben" ging mir teilweise schon extrem auf den Nerv. Glücklicherweise bekommt sie die Sache mit dem Atmen hin, sonst bräuchte das Buch eine neue Heldin. Zudem diese Dreiecksgeschichte. Was soll das? Brauch ein Buch sowas unnötiges um als gut zu gelten? Ich fand es wirklich stellenweise so unfassbar anstrengend. 

Glücklicherweise war das Buch ansonsten schön zu lesen und wie zuvor schon erwähnt, gab es auch positive Aspekte. Zudem war es unterhaltsam. Die Protagonisten, außer Lelani, fand ich eigentlich auch durchweg sympathisch. Ich bin auf jeden Fall schon auf das große Finale gespannt und habe Hoffnung, dass Lelani einfach einen glamourösen Heldentod sterben wird. 

Fazit:

Eine atmosphärische Fantasygeschichte für junge Leser mit einer etwas begriffsstutzigen Protagonistin.

Veröffentlicht am 01.06.2020

Toller Auftakt

0

„Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde“ stellt den ersten Band einer Dilogie von Isabell May dar. Band 2 der Reihe soll Ende November diesen Jahres, ebenfalls im One Verlag, erscheinen.
Klappentext: ...

„Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde“ stellt den ersten Band einer Dilogie von Isabell May dar. Band 2 der Reihe soll Ende November diesen Jahres, ebenfalls im One Verlag, erscheinen.
Klappentext: Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie…
Das Cover des Buches finde ich unglaublich ansprechend und einfach nur wunderschön. Die dunklen Blautöne sind sehr stimmig und passen perfekt zum Inhalt und der Stimmung des Buches. Neben dem tollen Cover ist auch die restliche Gestaltung ein Traum. Man findet eine wunderschön farbig gestaltete Karte der Königreiche vorne im Buch und eine Karte des Königreichs Vael am Ende des Buches. Ich habe die beiden Karten beim Lesen wirklich oft benutzt und auch immer wieder aufs Neue bewundert. Allein die Karten sind es schon wert einen näheren Blick auf das Buch zu werfen.
Auch inhaltlich konnte mich das Buch abholen. Der Schreibstil ist sehr außergewöhnlich, aber passt sehr gut zur märchenhaften Geschichte. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, konnte mich das Buch wirklich fesseln und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin erschafft hier eine tolle Welt, die man sich durch die liebevoll gestaltete Karte noch besser vorstellen konnte. Spannend und vor allem auch emotional wurde es, als ein bestimmtes unerwartetes Ereignis ca. bei der Hälfte des Buches passierte, mit dem man so gar nicht gerechnet hat. Die Autorin hat hier eine kleine Sidestory eingebaut, die mir extrem gut gefallen hat.
Lelani ist eine sehr liebevolle, loyale Protagonistin, die an manchen Stellen durch ihr Alter noch etwas naiv ist. Trotzdem empfand ich sie als bewundernswert da sie sehr selbstreflektiert ist und die Dinge relativ schnell sehr realistisch betrachtet. Dies steht vill etwas im Konflikt mit der vorhin erwähnten Naivität, doch Lelani verbindet beides auf eine gute Art und Weise miteinander. Die Unentschlossenheit im Bezug auf Haze und Kyran kann ich ihr als einzigen Kritikpunkt ankreiden, ansonsten mochte ich sie wirklich sehr gerne und möchte unbedingt erfahren wie es in Band 2 mit ihr weitergeht. Haze ist ebenfalls sehr loyal und würde alles für Lelani tun. Kyran empfand ich als sehr mysteriös und dennoch war ich sehr fasziniert von ihm. Durch sein spezielles Auftreten konnte er mich in seinen Bann ziehen. Zwischen Haze und Kyran gibt es immer wieder Sticheleien, die mich durchaus unterhalten haben und die ich nicht als störend empfunden habe.
Fazit: Die Autorin erschafft hier eine wundervolle Fantasywelt, in die ich auf jeden Fall nochmal eintauchen möchte. Am liebsten würde ich Band 2 jetzt schon lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Lelani

0

Lelani lebt in einem kleinen, namenlosen Dorf im Königreich Velani. Ihre Eltern kennt sie nicht, als sich jedoch zu ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das sie immer trägt, ruft dieses Lelani fort ...

Lelani lebt in einem kleinen, namenlosen Dorf im Königreich Velani. Ihre Eltern kennt sie nicht, als sich jedoch zu ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das sie immer trägt, ruft dieses Lelani fort aus dem Dorf, hin zu ihrer Bestimmung. Wird sie nun mehr über ihre Herkunft erfahren? Bald tauchen Fremde im Dorf auf und dann macht Lelani sich mit ihrem besten Freund auf die Reise. Lelani war mir manchmal etwas zu naiv und die Geschichte stützt sich zu sehr auf eine Dreiecksgeschichte, wie man sie schon oft gelesen hat. Doch im letzten Drittel nimmt die Geschichte zum Glück an Fahrt etwas auf und macht auf jeden Fall Lust auf den zweiten Band.