Cover-Bild Homecoming Kiss
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 264
  • Ersterscheinung: 30.06.2020
  • ISBN: 9783751960687
Isabell Walery

Homecoming Kiss

Eine Freundschaft, die für die Ewigkeit bestimmt ist.
Ein Ball, der alles verändert.
Und ein Kuss, der zur Zerreißprobe wird ...

Seit frühester Kindheit sind Nora und Henry die besten Freunde. Gemeinsam stellen sie sich jedem Problem und gelten trotz ihrer Unterschiede als Dream-Team. Wenn Nora seine Hilfe benötigt, ist Henry für sie da - bis es auf dem Homecoming Ball zu einem Kuss kommt, der ihre Welt auf den Kopf stellt. Nora ist sich sicher: Sie will die Freundschaft zu Henry nicht verlieren. Doch gegen ihr Gefühlschaos ist sie nicht gewappnet ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2021

Schöne, leichtere Lektüre für jüngeres Publikum

1

Meine Meinung
Zuerst: Das Cover ist ein kleiner Covertraum. Es ist wunderhübsch und spiegelt die Stimmung des Romans exakt wieder. Ich habe mich auf den ersten Blick verliebt und erst beim zweiten Betrachten ...

Meine Meinung
Zuerst: Das Cover ist ein kleiner Covertraum. Es ist wunderhübsch und spiegelt die Stimmung des Romans exakt wieder. Ich habe mich auf den ersten Blick verliebt und erst beim zweiten Betrachten erkannt, dass gar kein Verlagslogo zu erkennen ist. Nachdem mir der Klappentext dann auch gefallen hat, habe ich beschlossen mir dieses Buch zuzulegen und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden.

Es ist nicht vergleichbar mit großen Autoren wie Ava Reed oder Brittainy C. Cherry. Das mal vorweg, um in keinem falsche Erwartungen zu wecken. Aber als leichte Sommerlektüre für warme (oder auch kalte) Tage, die man in wenigen Stunden ausgelesen hat, eignet sich dieses Buch ideal. Man kann einfach für ein paar Stunden abtauchen und sich mit Noras Problemen statt mit den eigenen beschäftigen.

Nora mochte ich von Beginn an. Ihre Unpünktlichkeit hat mich an einige meiner Freunde erinnert. Ich selbst bin da eher wie Henry und bin lieber zu früh als zu spät, aber ihr Talent Zeit zu vertrödeln und sich dann abhetzen zu müssen, hat mir ein Leser einige süße Szenen beschert. Zeitweilig wirkte ihre Art zu reden etwas künstlich auf mich und ich fand es etwas anstrengend, dass sie Rebecca als ihre BFF bezeichnet, sich aber sämtliche Probleme und Gefühle aus der Nase ziehen lässt. Jedes Mal sagt sie, darüber will ich jetzt nicht reden. Wäre Rebecca meine BFF, würde ich doch sofort zu ihr gehen und mich ausheulen wollen. Vielleicht nicht immer, aber definitiv schon mal. Aber wahrscheinlich ist das Geschmackssache. Im Großen und Ganzen ist sie eine authentische, liebenswürdige Persönlichkeit mit ihrer Vorliebe fürs Nähen (mal nicht Lesen oder Schreiben) und ihren kleinen Macken und Eigenarten.

Ihre Freundin dagegen war mir zu aufgedreht. Ich mochte sie, aber so ab dem Mittelteil wird sie in fast jeder Szene, in der sie vorkommt, als hyperaktiver/hyperaktives Hamster/Kaninchen/Eichhörnchen betitelt und genau so verhält sie sich auch. Das war auf Dauer etwas anstrengend. Kaum ein Mensch kann 24/7 wie auf Speed sein. Es hätte nicht geschadet mal eine etwas ruhigere Rebecca zu erleben und ihr noch ein paar mehr Facetten als die Liebe zum Cheerleading und ihre gute Laune zu geben. Aber sie ist wirklich eine treue Freundin, obwohl Nora sich alles aus der Nase ziehen lässt, und stets für sie da, wenn Nora sie braucht.

Ja und Henry … Henry ist einer von diesen Jungs, die Mädchenherzen schmelzen lassen. Viel zu perfekt für diese Welt und genau deshalb so gut. Man darf ja noch Hoffen und Träumen. Die Idee an sich ist zwar nicht neu und natürlich gibt es die obligatorische Erzfeindin, die ich leider ziemlich flach finde, weil sie einfach nur da ist, um Nora zu ärgern, aber wie gesagt, zum Abtauchen ist die Geschichte definitiv geeignet. Und jeder Autor fängt ja mal klein an.

Der Schreibstil liest sich locker und flüssig, auch wenn noch Platz nach oben ist. Gefühle werden gut transportiert, aber die Sinne beim Wahrnehmen der Umgebung bleiben etwas auf der Strecke. Zum Beispiel habe ich kaum Vorstellung davon wie Nora aussieht. Die anderen Charaktere werden gut beschrieben, Nora eher weniger. Und auch die Umgebung und das Wahrnehmen dieser leidet. Mir fehlte oft, wie sich etwas anfühlt. Zum Beispiel der Sand zwischen den Zehen beim Spazieren gehen am Strand. Ist er warm von der Sonne oder kühl? Oder auf dem Dach. Ist es aufgeheizt? Setzt sie sich in Moos oder auf kleine Steinchen, die in den Handflächen pieksen? Wie ist die Luft, wenn die Sonne weg ist? Streicht der Wind über ihre Arme? Alles Kleinigkeiten (was zeigt, dass ich schon auf höherem Niveau kritisiere) die man nebenbei erwähnen kann, die der Situation aber noch mehr Leben einhauchen. Sie greifbarer machen, als säße man selbst mit Henry da oben auf dem Dach.

Fazit
Eine lockere Sommergeschichte mit Luft nach oben. Nicht neuartig, aber dennoch wert gelesen zu werden. (Und macht sich mit dem schönen Cover so nebenbei bemerkt auch sehr hübsch im Regal). Es wird definitiv nicht meine letzte Geschichte von der Autorin gewesen sein. Anspruchsvolleren Lesern, die etwas mehr Tiefgang erwarten, würde ich die Geschichte nicht empfehlen, aber jeder andere wird nicht enttäuscht sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Achterbahnfahrt der Gefühle vorprogrammiert

0

Im Vorfeld möchte ich mich für die Bereitstellung eines Leseexemplars bei der Autorin bedanken, was jedoch meine eigene Meinung in Leinster Weise beeinflusst.
———
Inhalt ☀️» Seit frühester Kindheit sind ...

Im Vorfeld möchte ich mich für die Bereitstellung eines Leseexemplars bei der Autorin bedanken, was jedoch meine eigene Meinung in Leinster Weise beeinflusst.
———
Inhalt ☀️» Seit frühester Kindheit sind Nora und Henry die besten Freunde. Gemeinsam stellen sie sich jedem Problem und gelten trotz ihrer Unterschiede als Dream-Team. Wenn Nora seine Hilfe benötigt, ist Henry für sie da – bis es auf dem Homecoming Ball zu einem Kuss kommt, der ihre Welt auf den Kopf stellt. Nora ist sich sicher: Sie will die Freundschaft zu Henry nicht verlieren. Doch gegen ihr Gefühlschaos ist sie nicht gewappnet …

Meine Meinung ☀️ » Wenn man mich fragen würde, welche Art von Buch ich gerne mal zwischen durch lesen wollen würde, dann definitiv Bücher in der Art von „Homecoming Kiss“.
Isabell Walery hat mit ihrem Werk einen neuen Stern in der Welt der Bücher zum leuchten gebracht und uns gleichzeitig eine erfrischende, kurze Liebesgeschichte geschenkt. Dabei konnte mich vor Allem der detaillierte, abwechslungsreiche und flüssige Schreibstil mitreißen. Ich konnte mitfühlen und die Achterbahnfahrt innerlich kaum aushalten. Das spricht vor Allem auch für den emotionalen Schreibstil. Tja und eher ich mich versah, war das Buch auch schon wieder vorbei. Leider.
-
Gerne hätte ich mehr über Henry und Nora gelesen, welche mir direkt von der ersten Seite an ans Herz gewachsen sind. Nora, eine junge, talentierte Designerin, bodenständig und einfach die perfekte Freundin. Sie steht für ihre Freunde ein, was sie sehr authentisch wirken lässt.
Tja und Henry war einfach der perfekte Gentleman. Absolut zuvorkommend, süß und jeder Zeit zur Stelle, um für Nora da zu sein.
Zusammen harmonieren die beiden perfekt miteinander, sind somit das perfekte Dreamteam, sodass einem gar keine andere Wahl bleibt, als sich in das Buch und die Protagonisten zu verlieben.
-
Von den Handlungen her, war das Buch strukturiert und schlüssig aufgebaut. Teilweise hätte ich mir manche Stellen ein wenig ausgebauter gewünscht, um mehr Zeit mit Nora, Henry und Co. verbringen zu können, doch wer weiß, vielleicht trifft man die beiden ja mal wieder.

Mein Fazit ☀️ »
Wer sich an heißen Tagen nicht besonders konzentrieren kann, der sollte zu „Homecoming Kiss“ greifen. Denn diese sommerliche, kurze Geschichte ist perfekt für zwischendurch. Verzaubert durch umfangreiche Details, Charaktere zum verlieben und einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Von mir gibt es jedenfalls 5/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2020

süße Geschichte für zwischendurch

0


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist überwiegend leicht und flüssig zu lesen, Einige von mir als „Ungereimtheiten“ empfundene Szenen unterbrachen hin und wieder den Lesefluss. Die Sprache ist bildreich, ...


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist überwiegend leicht und flüssig zu lesen, Einige von mir als „Ungereimtheiten“ empfundene Szenen unterbrachen hin und wieder den Lesefluss. Die Sprache ist bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte.
Die Geschichte wird aus Noras Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen besser nachvollziehen konnte. Die Geschichte mit ihren Augen betrachten konnte.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Für mich als deutlich älteren Leser waren ihre Handlungsweisen allerdings häufig mehr als unverständlich, sodass ich den Kopf schütteln musste. Stellenweise war mir nicht klar, ob diese Reaktionen auf ihr Alter zurückzuführen waren – oder ob es den „Ungereimtheiten“ geschuldet war, das ich mit Unverständnis reagierte.
Mit Ungereimtheiten meine ich Situationen, die in der einen Szene so beschrieben und dargestellt wurden – etwas später ergaben dann die Gedanken und Handlungen von Nora für mich keinen Sinn mehr, da sie der ersten Situation in meinen Augen widersprachen.
Ein eher unbedeutendes Beispiel: Henry wusste nichts vom Geburtstag und der Party seines Footballkumpels – obwohl Henrys Mannschaft eingeladen war. Die Geburtstagsparty findet dann auch nicht bei dem Kumpel statt – sondern bei dessen Cousin, der eigentlich weit weg studiert und nur zum Geburtstag nach Hause kam?
Neben all den Ungereimtheiten, war die Geschichte an sich süß und ich konnte mich gut mit den Charakteren identifizieren. Und ich fühlte mich an meine Jugendzeit zurückerinnert. Sie zauberte mir immer wieder ein lächeln ins Gesicht, ließ mich dahinschmelzen und mir einen Kindheits-Freund wie Henry wünschen.

Fazit:
Eine süße Liebesgeschichte die mich berühren konnte. Die mich allerdings auch das ein oder andere Mal stutzig machte – und so den Lesefluss unterbrach.

Coverrechte: Autorin

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Rezension Homecoming Kiss

0



Homecoming Kiss hat mich als Geschichte sofort mitgenommen und ins Herz geschlossen. Es ist einfach ein Feel-Good Buch mit tollen Charakteren. Obwohl ich sonst echt kein Fan von blonden Typen bin (egal ...



Homecoming Kiss hat mich als Geschichte sofort mitgenommen und ins Herz geschlossen. Es ist einfach ein Feel-Good Buch mit tollen Charakteren. Obwohl ich sonst echt kein Fan von blonden Typen bin (egal ob in Büchern oder im Reallife), hat Henry mein Herz im Sturm erobert. Er ist unglaublich süß und seine Freundschaft zu Nora einfach herzerwärmend. Auch der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und sehr flüssig. Mein einziges Manko ist allerdings, dass das Buch etwas zu kurz ist. Nicht nur, weil ich alle Figuren im Buch sehr gerne mochte, sondern auch, weil es der Geschichte etwas mehr Raum zur Entfaltung geboten hätte. Dennoch würde ich die Geschichte jedem ans Herz legen, der ein gutes Jugendbuch sucht. Vor allem jedem, der eins mit hübschen Cover und viel (Gefühl) dahinter.

Fazit
Wer auf der Suche nach einem süßen Jugendbuch ist, liegt hier genau richtig. Etwas kurz, aber definitiv lesenswert. 4,5/5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere