Cover-Bild Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter )

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.03.2018
  • ISBN: 9783551317261
J.K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne

Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter )

Klaus Fritz (Übersetzer), Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Die offizielle Bühnenfassung der Originalinszenierung von »Harry Potter und das verwunschene Kind«.

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.

Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten vermutet.

Das Skript zu »Harry Potter und das verwunschene Kind« erschien erstmals als »Special Rehearsal Edition Script« anlässlich der Premiere von Jack Thornes Theaterstück. Es basiert auf einer Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne und wurde im Sommer 2016 in London uraufgeführt. Zuschauer und Kritiker waren begeistert und die Buchfassung wurde sofort zum internationalen Bestseller.

Diese überarbeitete Bühnenfassung enthält die endgültigen Dialoge aus dem Theaterstück, die sich seit den ersten Proben zum Teil leicht verändert haben. Zum exklusiven Bonusmaterial gehört ein Gespräch zwischen dem Regisseur John Tiffany und dem Autor Jack Thorne, die Anekdoten zum und Gedanken über das Lesen von Theaterstücken austauschen. Außerdem gibt es nützliche Hintergrundinformationen: den Stammbaum der Familie Potter und eine Chronologie der Ereignisse, die vor Beginn von »Harry Potter und das verwunschene Kind« stattgefunden haben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 33 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 17 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2018

Mehr eine Fanfiction

1

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem 7. Harry Potter Band. Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und versuchen Familie, Beruf und Freundschaft zu meistern. Doch als Albus, eines von Harrys drei Kindern, ...

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem 7. Harry Potter Band. Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und versuchen Familie, Beruf und Freundschaft zu meistern. Doch als Albus, eines von Harrys drei Kindern, ein Gespräch zwischen Harry und Amos Diggory mitbekommt und von einem Zeitumkehrer erfährt, will er versuchen mit Scorpios, Draco Malfoys Sohn, in die Geschichte einzugreifen und Cedric für Amos zu retten.

Die Grundidee des Stückes und dir Themen, die damit behandelt werden ist eine gute Idee. Es ist interessant und spannend sich mit den Fragen auseinander zu setzen, wie Harrys Kinder mit der Berühmtheit von Harry umgehen, wie Alternativwelten aussehen würden, wenn nur eine Sache im Laufe der sieben Harry Potter Bücher anders passiert wäre, eine Freundschaft zwischen einem Malfoy und einem Potter, ein Potter in Slytherin,...

Doch bei dem Thema der Alternativwelten sind einige Logikfehler aufgetreten. Ich selbst vertrete ebenfalls die Meinung, dass, wenn in der Vergangenheit eine Sache verändert wird, sich die Zukunft mit Sicherheit auch ändert. Doch hier wurde es einfach übertrieben, denn durch kleine Veränderungen werden neue Welten erschafft, die durch die Veränderung kaum erklärbar sind.
Auch sonst muss man mit Logikfehlern rechnen, bspw. seit wann können Eltern in Hogwarts einfach ein- und ausgehen? Und Voldemort wäre meiner Meinung nach nie in der Lage gewesen ein Kind zu zeugen: Seine Persönlichkeit ist so aufgebaut, dass er keine Liebe empfinden kann und er war nie an körperlicher Lust interessiert.

Auch den anderen Charakteren fehlt es an Eigenschaften, die früher einen großen Teil von ihnen ausgemacht hat. Ron zum Beispiel wurde zu einer Person, die nichts bewirken kann, übertrieben dumm dargestellt wird und nur für Witze sorgt.
Professor McGonagall, die ich immer bewundert habe, wird zum Schoßhündchen von Harry und Harry wird so unsensibel, dass ihm Gefühle anderer egal sind, solange er seine Interessen verfolgen kann, auch wenn er es so darstellt, als wäre es das beste für die anderen.

Alles in allem war es schön noch einmal in die Zaubererwelt einzutauchen, sich mit diesen interessanten Ideen auseinanderzusetzen, doch es hat sich angefühlt, als würde ich eine Fanfiktion lesen.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Magische Geschichte

0

Wer mich kennt, weiß, dass ich Harry Potter über alles liebe. Allerdings war ich immer unschlüssig, ob ich "Harry Potter und das verwunschene Kind" lesen soll oder nicht, da ich immer Angst hatte, dass ...

Wer mich kennt, weiß, dass ich Harry Potter über alles liebe. Allerdings war ich immer unschlüssig, ob ich "Harry Potter und das verwunschene Kind" lesen soll oder nicht, da ich immer Angst hatte, dass ich enttäuscht werde. Nachdem meine Großeltern mir dann dieses Buch aber vor einiger Zeit geschenkt haben, hab ich es dann doch mal vor kurzem gelesen.

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach den Ereignissen von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Anders als die anderen Bücher, handelt es sich hierbei aber nicht wirklich um ein Buch, sondern es basiert auf einem gleichnahmigen Theaterstück, was in London auf und 2020 auch in Deutschland aufgeführt wird. Man liest hier also den Skript von dem Theaterstück. Da ich dies von Anfang an wusste, fiel es mir auch nicht schwer, in die Geschichte hineinzukommen.

Da es sich bei diesem Buch um ein Skript handelt, ist die Geschichte in zwei Teile mit 4 Akten und diversen Szenen aufgeteilt.

Gerade am Anfang rast die Geschichte nur vor sich hin. Innerhalb von wenigen Seiten erleben wir mehrere Schuljahre von Albus Potter und Scorpius Malfoy, die sich am ersten Schultag in Hogwarts anfreunden. Während die Schuljahre der beiden nicht so viel Bedeutung bekommen, wird dem Leser dafür deutlich gemacht, wie sich das Verhältnis zwischen Harry Potter und seinem Sohn Albus immer mehr verschlechtert. Als Albus ein Gespräch zwischen Harry und Amos Diggory belauscht, nimmt die Geschichte seinen Lauf.

Besonders gut gefallen hat mir, dass wir in dieser Geschichte auch neben den Hauptcharakteren wie Harry, Hermine, Ron und Ginny, wieder auf andere altbekannte Gesichter treffen, wie zum Beispiel Professor McGonnagall. Aber auch die Zauberwelt, Hogwarts und die Freundschaften zwischen den alten Protagonisten wurden in diesem Stück wieder wunderbar eingefangen. Ich war direkt wieder in der magischen Welt gefangen und ich hab mich in so viele Charaktere erneut verliebt.

Ein großer Fokus liegt in diesem Skript auf den neuen Charakteren, vor allem auf Albus Potter und Scorpius Malfoy. Albus und Scorpius sind zusammen so ein tolles Duo und ich war echt gespannt, was die beiden zusammen alles erleben und was sie sich ausdenken. Obwohl Scorpius ein Malfoy ist, hab ich ihn von Anfang an in mein Herz geschlossen und selbst Draco, der in dieser Geschichte auch wieder auftaucht, hat sich nach und nach in mein Herz geschlossen, denn man lernt ihn hier nochmal von einer ganz anderen Seite kennen.

Genauso bekommt man als Leser auch noch einmal Einblicke in Harrys Vergangenheit, da man immer wieder Flashbacks zu lesen bekommt. Oft konnte mich die Handlung überraschen und mit vielen Dingen hätte ich so auch nicht gerechnet.
Leider muss ich aber auch sagen, dass ich finde, dass man aus der Geschichte noch einiges mehr hätte machen können und die Autoren hier leider viel Potential verschenkt haben. Die Geschichte ist absolut nicht perfekt, aber ich kann sie mir sehr gut als Theaterstück vorstellen. Mein Freund und ich wollen 2020 gerne das Theaterstück in Hamburg besuchen, ich bin schon sehr gespannt.



Fazit

Eine sehr magische Geschichte die mich trotz verschenktem Potential doch ein wenig in ihren Bann gezogen hat. Von mir gibt es 4/5✨.

Veröffentlicht am 01.04.2019

Eine magische Fortsetzung!

0

Die magische Fortsetzung auf die ich gewartet habe und die mich zu 100 Prozent begeistert hat.

Cover
Dieses Cover hat mich einfach sofort angesprochen. Diese Farben alleine sind ein Traum und auch die ...

Die magische Fortsetzung auf die ich gewartet habe und die mich zu 100 Prozent begeistert hat.

Cover
Dieses Cover hat mich einfach sofort angesprochen. Diese Farben alleine sind ein Traum und auch die schimmerten Einzelelemente sind super gewählt. Der Umschlag sieht sehr hochwertig aus und auch unter dem Buchumschlag, gefällt mir das Buch sehr gut. Das was einem direkt ins Auge springt ist das Nest mit den schwarzen Flügeln und dem Kind darin. Für mich sagt dieses Bild ,,Einsamkeit“ aus und ich finde es sehr passend für die Geschichte. Es verführt einem direkt zum lesen.

Meine Meinung
Endlich, nach langem warten habe ich mich auf diese ,,Fortsetzung“ sehr gefreut. Dieses Buch hat das ganze Harry Potter Universum gespalten. Ich habe viele negative als auch positive Meinungen über diese ,,Fortsetzung“ oder wie sie auch noch genannt wird ,,Fanfiktion“ gehört. Ich als allergrößter Fan habe mich tierisch auf dieses Buch gefreut und vor allem wie es 19 Jahre später mit der Geschichte weiter geht. Als allererstes ist bei mir die englische Fassung eingezogen und dann Wochen später die deutsche Fassung. Ich bin ehrlich auch wenn es nur wie ein Skript geschrieben ist habe ich mir mit der englischen Fassung so schwer getan das ich das Buch abgebrochen habe und mein Freund mir die deutsche Ausgabe bei Elbenwald gekauft hat.

Ich konnte mich direkt in den Schreibstil der Geschichte einfinden und habe die Buchstaben regelrecht in mich aufgesogen. Ich war so voller Vorfreude auf dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht. Es war so schön zu erfahren was aus den Charakteren geworden ist und wie sie sich im Erwachsenenleben so schlagen. Auch ich muss sagen das ich mir vor allem mit den Charakteren Harry und Ron sehr schwer getan habe, da sie so anders sind im Gegensatz zu früher. Es mag auch daran liegen das sie älter geworden sind und sich ihre Lebensweise sowie ihre Denkweise geändert hat. Positiv überrascht hat mich der Charakter Draco weil er so anders geworden ist auch im Bezug auf seinem Sohn. Mehr möchte ich jetzt nicht dazu sagen, da ich sonst einigen die das Buch noch nicht gelesen haben die Freude nehme.


Vor allem mega gefreut habe ich mich auf die neue Generation rund um James, Lily, Rose, Albus und Scorpius. Das es in diesem Buch hauptsächlich um die Abenteuer von Albus und Scorpius geht, hat mich überhaupt nicht gestört, sondern eher erfreut. Albus ist das genaue Gegenteil von Harry und ich finde das macht ihn als Charakter in der Geschichte so interessant und sympathisch. Es gab für mich so viele magische Momente in diesem Buch. Ich war einfach überwältigt von der Handlung und davon wieder in die Harry Potter Welt eintauchen zu können. Einer der emotionalsten Momente war das Wiedersehen mit einem großen Charakter, der meiner Meinung nach zu wenig in den anderen Bücher geehrt wurde. Vielleicht wissen einige von euch wem ich meine. Beim Ende musste ich einige Tränchen zurück halten, da es einfach nichts Schöneres gibt als diese Szene als Ende zu wählen.

Fazit
Im ganzen kann ich diese Fortsetzung oder auch meinetwegen Fanfiktion jedem treuen Harry Potter Fan nur empfehlen. Auch wenn es sich hierbei um ein Skript für das Theaterstück handelt, macht es die Fortsetzung nicht schlechter. Als Roman würde das Skript jedenfalls gut ankommen.

Veröffentlicht am 16.03.2019

eine tolle Ergänzung

0

„Und ich denke, du musst dich – an einem bestimmten Punkt – entscheiden, was für ein Mensch du sein willst. Und ich sage dir, in diesem Moment brauchst du Eltern oder einen Freund.“
- S. 159

Rezension
{Kann ...

„Und ich denke, du musst dich – an einem bestimmten Punkt – entscheiden, was für ein Mensch du sein willst. Und ich sage dir, in diesem Moment brauchst du Eltern oder einen Freund.“
- S. 159

Rezension
{Kann Spoiler der vorherigen Harry Potter Bücher beinhalten.}

Cover
Das Cover gefällt mir echt gut und eine kurze Zeit habe ich echt das Gefühl gehabt, es sei verzaubert: Seit langem sah ich es überall und immer wieder. Und auch, als ich mir das Buch kaufte, schaute ich mir das Cover an. Doch irgendwann mitten beim Lesen und mit einem kurzen Blick auf das Cover war ich verwirrt: Seit wann war da ein kleiner Junge drauf?
Tatsächlich habe ich ihn bis Dato NIE gesehen!
5/5 Sterne

Inhalt
Das Stück beginnt da, wo „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ endet: Jahre später, Harry als Vater am Bahnsteig 9¾. Dann geht alles ganz schnell und die nächsten Jahre werden im Zeitraffer dargestellt, bis es dann circa 2- 3(?) Jahre später weitergeht mit der Geschichte. Harry, Ron und Hermine spielen hier eher eine geringe Rolle, viel mehr ist Albus, Harrys Sohn, im Mittelpunkt, sowie sein neu gewonnener Freund. Albus hat es schwer, da alle ihn mit seinem berühmten Vater vergleichen und so beschließt er mit seinem Freund etwas zu ändern. Doch das hat weitreichende Folgen.
Die Geschichte ist noch mal etwas ganz Neues und dennoch ständig in Verbindung mit Harry Potter in seiner Jugend. Ein tolle Idee!
5/ 5 Sterne

Schreibstil
Zu Beginn ist das Lesen eines Theaterstücks etwas gewöhnungsbedürftig, sodass es ein wenig brauchte, bis ich die Anweisungen, die Beschreibungen und die Aussprüche der Charaktere als ganzes wahrnehmen konnte. Doch als dies gelang, fühlte ich wieder total wohl in der Welt und mochte es, dass man auch an den Redensarten von Ron oder Hermine die altbekannten Personen wiedererkannte.
4½ /5 Sterne


Fazit
Ein super tolles Buch, dass einen wieder in die Harry Potter Welt eintauchen lässt.
Einfach großartig, wieder die altbekannten Charaktere zu treffen und zu merken, dass niemand perfekt ist und man mit Reden und Zusammenhalt so viel erreichen kann.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Was für eine Schande!!

0

Heute möchte ich über ein "Buch" schreiben, dem ich mit Spannung entgegengesehen habe. Es brennt mir schon seit einer Weile auf der Seele, das mal los zu werden.
Ich hatte gemischte Gefühle, als ich mitbekommen ...

Heute möchte ich über ein "Buch" schreiben, dem ich mit Spannung entgegengesehen habe. Es brennt mir schon seit einer Weile auf der Seele, das mal los zu werden.
Ich hatte gemischte Gefühle, als ich mitbekommen habe, dass ein achter Teil raus kommt. Ich bin ja meistens eher dafür, dass eine abgeschlossene Geschichte in Frieden schlummern soll. Trotzdem bin ich sofort zu Thalia gerannt, als das Buch raus kam.
Ich hätte wenigstens in das Ausstellungsexemplar schauen sollen. Ich habe aber das Buch einfach gekauft, quasi die Katze im Sack und noch im Bus auf dem Heimweg geöffnet.
Mich hat fast der Schlag getroffen, als ich gesehen habe, dass es sich um ein THEATERSTÜCK handelt.
Jetzt wissen wahrscheinlich die meisten worum es geht.
"Harry Potter und das verwunschene Kind" von Jack Thorne, J. K. Rowling und John Tiffany

Sagen wir es mal so: diesen Teil hätten die sich echt sparen können. Das als ein Buch zu verkaufen, ist ja echt frech. Klar. Es ist mit meine Schuld, dass ich mich nicht besser informiert habe. Ich wusste zwar, dass der achte Teil ein Theaterstück ist, aber ich hab nicht damit gerechnet, dass es sich um ein Skript handelt. (Selber schuld) :D
Und auch die Geschichte hat mir nicht gefallen. Die Charaktere waren schlecht, die Dialoge langweilig und der gesamte Plot hat mich nicht überzeugt.

Das Skript spielt 19 Jahre nach Voldemorts Vernichtung. Es geht um Harry Potters jüngsten Sohn, Albus, der quasi auf die dunkle Seite der Macht gezogen wird und eine Menge Mist baut. Sein bester Freund ist natürlich niemand anderes als Draco Malfoys Sohn. Beide landen in Slytherin. Albus macht im gesamten Skript ständig aus einer Mücke einen Elefanten, streitet mit seinem Dad rum und stellt einen Blödsinn nach dem anderen an.
Spoiler Er pfuscht in der Zeit rum und ist beinahe daran schuld, dass Voldmort nie den jungen Harry und seine Familie umbringen wollte und somit nie verschwunden wäre. Natürlich ist es mal wieder Harry, der die Situation in letzter Sekunde rettet.
Die Idee mag ja ganz nett klingen, aber, wie oben schon erwähnt, sind die Charakere und die Dialoge lahm. Ich war wirklich unglücklich und habe mehrere Anläufe gebraucht, um es fertig zu lesen.
Vor allem hat man bei Albus und bei Malfoys Sohn ständig das Gefühl, dass zwischen den beiden eine schwule Verbindung ist. Was ich einfach komisch fand und gar nicht reingepasst hat.
Ich wünschte, ich könnte ein paar positive Dinge wiedergeben, es wiederstrebt mir ein Buch so runter zu machen. Zumal es ja angeblich ein Harry Potter Band ist. Und die Harry Potter Reihe ist einer meiner Top Favoriten. Aber es geht leider nicht anders, es fällt mir nichts Positives dazu ein. Das Einzige was es zu einem Harry Potter macht, ist, dass Harry und seine Freunde Hermine, Ginny und Ron etc. mit dabei sind.

Meiner Meinung nach, reine Geldmacherei!
Für diejenigen die es noch nicht gekauft haben und es sich überlegen, seid euch bewusst: es ist KEIN Roman, sondern ein Theaterskript.
Ich bin auch mega enttäuscht von J. K. Rowling die versprochen (!) hat, keinen achten Teil zu schreiben und ihr Wort gebrochen hat.

Über die Theateraufführung kann ich nichts sagen.
Ausverkauft ist es zwar, was ja an sich für das Stück spricht, ich würde dennoch nicht reingehen.

Fazit: Herbe Enttäuschung und das Buch bekommt keinen, maximal einen halben Stern. (Weil ich leider einen angeben muss)