Cover-Bild Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter )

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.03.2018
  • ISBN: 9783551317261
J.K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne

Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter )

Klaus Fritz (Übersetzer), Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Die offizielle Bühnenfassung der Originalinszenierung von »Harry Potter und das verwunschene Kind«.

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.

Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten vermutet.

Das Skript zu »Harry Potter und das verwunschene Kind« erschien erstmals als »Special Rehearsal Edition Script« anlässlich der Premiere von Jack Thornes Theaterstück. Es basiert auf einer Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne und wurde im Sommer 2016 in London uraufgeführt. Zuschauer und Kritiker waren begeistert und die Buchfassung wurde sofort zum internationalen Bestseller.

Diese überarbeitete Bühnenfassung enthält die endgültigen Dialoge aus dem Theaterstück, die sich seit den ersten Proben zum Teil leicht verändert haben. Zum exklusiven Bonusmaterial gehört ein Gespräch zwischen dem Regisseur John Tiffany und dem Autor Jack Thorne, die Anekdoten zum und Gedanken über das Lesen von Theaterstücken austauschen. Außerdem gibt es nützliche Hintergrundinformationen: den Stammbaum der Familie Potter und eine Chronologie der Ereignisse, die vor Beginn von »Harry Potter und das verwunschene Kind« stattgefunden haben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 41 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 20 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2018

Mehr eine Fanfiction

1

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem 7. Harry Potter Band. Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und versuchen Familie, Beruf und Freundschaft zu meistern. Doch als Albus, eines von Harrys drei Kindern, ...

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem 7. Harry Potter Band. Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und versuchen Familie, Beruf und Freundschaft zu meistern. Doch als Albus, eines von Harrys drei Kindern, ein Gespräch zwischen Harry und Amos Diggory mitbekommt und von einem Zeitumkehrer erfährt, will er versuchen mit Scorpios, Draco Malfoys Sohn, in die Geschichte einzugreifen und Cedric für Amos zu retten.

Die Grundidee des Stückes und dir Themen, die damit behandelt werden ist eine gute Idee. Es ist interessant und spannend sich mit den Fragen auseinander zu setzen, wie Harrys Kinder mit der Berühmtheit von Harry umgehen, wie Alternativwelten aussehen würden, wenn nur eine Sache im Laufe der sieben Harry Potter Bücher anders passiert wäre, eine Freundschaft zwischen einem Malfoy und einem Potter, ein Potter in Slytherin,...

Doch bei dem Thema der Alternativwelten sind einige Logikfehler aufgetreten. Ich selbst vertrete ebenfalls die Meinung, dass, wenn in der Vergangenheit eine Sache verändert wird, sich die Zukunft mit Sicherheit auch ändert. Doch hier wurde es einfach übertrieben, denn durch kleine Veränderungen werden neue Welten erschafft, die durch die Veränderung kaum erklärbar sind.
Auch sonst muss man mit Logikfehlern rechnen, bspw. seit wann können Eltern in Hogwarts einfach ein- und ausgehen? Und Voldemort wäre meiner Meinung nach nie in der Lage gewesen ein Kind zu zeugen: Seine Persönlichkeit ist so aufgebaut, dass er keine Liebe empfinden kann und er war nie an körperlicher Lust interessiert.

Auch den anderen Charakteren fehlt es an Eigenschaften, die früher einen großen Teil von ihnen ausgemacht hat. Ron zum Beispiel wurde zu einer Person, die nichts bewirken kann, übertrieben dumm dargestellt wird und nur für Witze sorgt.
Professor McGonagall, die ich immer bewundert habe, wird zum Schoßhündchen von Harry und Harry wird so unsensibel, dass ihm Gefühle anderer egal sind, solange er seine Interessen verfolgen kann, auch wenn er es so darstellt, als wäre es das beste für die anderen.

Alles in allem war es schön noch einmal in die Zaubererwelt einzutauchen, sich mit diesen interessanten Ideen auseinanderzusetzen, doch es hat sich angefühlt, als würde ich eine Fanfiktion lesen.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Keine gebührende Fortsetzung

0

Sehr enttäuschend! Wirkt alles etwas überdramatisiert

Wie viele andere eingefleischte Harry-Potter-Fans habe auch ich mich auf das Erscheinen vom „inoffiziellen“ achten Teil der Reihe. Doch die anfängliche ...

Sehr enttäuschend! Wirkt alles etwas überdramatisiert

Wie viele andere eingefleischte Harry-Potter-Fans habe auch ich mich auf das Erscheinen vom „inoffiziellen“ achten Teil der Reihe. Doch die anfängliche Euphorie nahm beim Lesen immer mehr ab. Es lag nicht daran, dass das komplette Buch wirklich als Drehbuch gedruckt wurde – die Idee finde ich sogar ziemlich genial.
Meine Kritik gilt eher dem Inhalt. Zum Ersten war Amos Diggory nie sauer auf Harry, dass Cedric getötet wurde. Zum Anderen, warum wurde das Dianthuskraut in Kiemenkraut „übersetzt“? Jeder der die Reihe rund um Harry Potter gelesen hat, weiß was gemeint war. Auch fand ich die Zeitumkehrer zum Drücken sehr ungewöhnlich. Wieso erst zum drehen und dann zum drücken? Aber mein größter Kritikpunkt ist die künstlich, langgezogene Story um Albus und die missratene Vater-Sohn-Bindung zu Harry, aber auch die permanenten gleichen Infos um den Antagonisten.
Long Story Short: sehr enttäuschend, stellenweise schlecht bis gar nicht recherchiert, zusammenhangslos. Eine echte Enttäuschung für richtige Fans! Lediglich die Aufmachung, also das Abdrucken des Drehbuchs gibt einen Stern mehr.

Veröffentlicht am 21.08.2019

Kann mit den Vorgängern nicht mithalten

0

Harry, Hermine und Ron sind erwachsen und haben selbst Kinder, die nach Hogwards gehen. Harrys Sohn freundet sich dort mit Malfoys Sohn an. Aber beide sind Außenseiter und kommen nicht besonders gut in ...

Harry, Hermine und Ron sind erwachsen und haben selbst Kinder, die nach Hogwards gehen. Harrys Sohn freundet sich dort mit Malfoys Sohn an. Aber beide sind Außenseiter und kommen nicht besonders gut in Hogwarts klar. Und dann bietet sich ihnen die Möglichkeit etwas Großes zu bewirken.

Der Text ist als Theaterstück verfasst und es war erst einmal ziemlich ungewöhnlich ihn zu lesen. Außerdem fängt er mit sehr vielen Zeit- und Perspektivsprüngen an, weshalb ich garnicht in die Geschichte reingekommen bin. Nach einer Weile geht es zwar besser, aber so richtig konnte mich alles nicht. Es ist schon ganz anders als die originale Harry Potter Reihe.
Trotzdem ist es toll wieder etwas Neues von dieser magischen Welt zu lesen und die bekannten Charaktere wiederzutreffen. Dennoch war irgendwas an ihnen nicht richtig stimmig. Ich hatte das Gefühl, dass die Persönlichkeiten ganz anders waren, als ich sie aus der originalen Reihe kenne. Als ob jemand ein Fanfiction geschrieben hat und sich nicht so genau an das Original gehalten hat.
Die Handlung war zwar auch irgendwie spannend, aber so richtig packen und überzeugen konnte sie mich nicht. Es kam mir auch hier wie eine Nachmache vor.

Letztendlich wundert es mich, dass Rowling hier tatsächlich mitgewirkt hat, da es komplett anders ist als man es von Harry Potter kennt. Die Botschaft, dass man für seine Kinder da sein soll, ist dafür sehr schön. Dennoch konnte dieses Buch kein bisschen mit der Hauptreihe mithalten.

Veröffentlicht am 30.07.2019

Draco mal anders erleben

0

Das Buch wurde wie auf dem Cover erwähnt wie ein Theaterscript geschrieben. Ich war am Anfang daher sehr gespannt ob man das Buch trotzdem gut lesen kann. Meiner Meinung nach ist es sehr spannend geschrieben ...

Das Buch wurde wie auf dem Cover erwähnt wie ein Theaterscript geschrieben. Ich war am Anfang daher sehr gespannt ob man das Buch trotzdem gut lesen kann. Meiner Meinung nach ist es sehr spannend geschrieben und super zumlesen. Die Geschichte dreht sich um die Kinder von Harry, Hermine, Ron und Draco. Die ganze Geschichte spielt 19Jahre später nach dem letzten Harry Potter Film.

Ich bin mehr als begeistert von diesem Buch. Mich hat ein Buch noch nie so sehr gefesselt wie dieses. Für alle Harry Potter Fans ein muss. Ich kann euch sagen ihr werdet es nicht bereuen.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Magische Geschichte

0

Wer mich kennt, weiß, dass ich Harry Potter über alles liebe. Allerdings war ich immer unschlüssig, ob ich "Harry Potter und das verwunschene Kind" lesen soll oder nicht, da ich immer Angst hatte, dass ...

Wer mich kennt, weiß, dass ich Harry Potter über alles liebe. Allerdings war ich immer unschlüssig, ob ich "Harry Potter und das verwunschene Kind" lesen soll oder nicht, da ich immer Angst hatte, dass ich enttäuscht werde. Nachdem meine Großeltern mir dann dieses Buch aber vor einiger Zeit geschenkt haben, hab ich es dann doch mal vor kurzem gelesen.

Die Geschichte spielt 19 Jahre nach den Ereignissen von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Anders als die anderen Bücher, handelt es sich hierbei aber nicht wirklich um ein Buch, sondern es basiert auf einem gleichnahmigen Theaterstück, was in London auf und 2020 auch in Deutschland aufgeführt wird. Man liest hier also den Skript von dem Theaterstück. Da ich dies von Anfang an wusste, fiel es mir auch nicht schwer, in die Geschichte hineinzukommen.

Da es sich bei diesem Buch um ein Skript handelt, ist die Geschichte in zwei Teile mit 4 Akten und diversen Szenen aufgeteilt.

Gerade am Anfang rast die Geschichte nur vor sich hin. Innerhalb von wenigen Seiten erleben wir mehrere Schuljahre von Albus Potter und Scorpius Malfoy, die sich am ersten Schultag in Hogwarts anfreunden. Während die Schuljahre der beiden nicht so viel Bedeutung bekommen, wird dem Leser dafür deutlich gemacht, wie sich das Verhältnis zwischen Harry Potter und seinem Sohn Albus immer mehr verschlechtert. Als Albus ein Gespräch zwischen Harry und Amos Diggory belauscht, nimmt die Geschichte seinen Lauf.

Besonders gut gefallen hat mir, dass wir in dieser Geschichte auch neben den Hauptcharakteren wie Harry, Hermine, Ron und Ginny, wieder auf andere altbekannte Gesichter treffen, wie zum Beispiel Professor McGonnagall. Aber auch die Zauberwelt, Hogwarts und die Freundschaften zwischen den alten Protagonisten wurden in diesem Stück wieder wunderbar eingefangen. Ich war direkt wieder in der magischen Welt gefangen und ich hab mich in so viele Charaktere erneut verliebt.

Ein großer Fokus liegt in diesem Skript auf den neuen Charakteren, vor allem auf Albus Potter und Scorpius Malfoy. Albus und Scorpius sind zusammen so ein tolles Duo und ich war echt gespannt, was die beiden zusammen alles erleben und was sie sich ausdenken. Obwohl Scorpius ein Malfoy ist, hab ich ihn von Anfang an in mein Herz geschlossen und selbst Draco, der in dieser Geschichte auch wieder auftaucht, hat sich nach und nach in mein Herz geschlossen, denn man lernt ihn hier nochmal von einer ganz anderen Seite kennen.

Genauso bekommt man als Leser auch noch einmal Einblicke in Harrys Vergangenheit, da man immer wieder Flashbacks zu lesen bekommt. Oft konnte mich die Handlung überraschen und mit vielen Dingen hätte ich so auch nicht gerechnet.
Leider muss ich aber auch sagen, dass ich finde, dass man aus der Geschichte noch einiges mehr hätte machen können und die Autoren hier leider viel Potential verschenkt haben. Die Geschichte ist absolut nicht perfekt, aber ich kann sie mir sehr gut als Theaterstück vorstellen. Mein Freund und ich wollen 2020 gerne das Theaterstück in Hamburg besuchen, ich bin schon sehr gespannt.



Fazit

Eine sehr magische Geschichte die mich trotz verschenktem Potential doch ein wenig in ihren Bann gezogen hat. Von mir gibt es 4/5✨.