Cover-Bild Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783551318367
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
J.K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne

Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter)

Klaus Fritz (Übersetzer), Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später …

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.

Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten vermutet.

Das Skript zu »Harry Potter und das verwunschene Kind« erschien erstmals als »Special Rehearsal Edition Script«. Diese überarbeitete Bühnenfassung enthält die endgültigen Dialoge und Regieanweisungen des Londoner Theatererfolgs sowie exklusives Bonusmaterial. Dazu gehören ein Gespräch zwischen dem Regisseur John Tiffany und dem Autor Jack Thorne und nützliche Hintergrundinformationen: der Stammbaum der Familie Potter und eine Chronologie der Ereignisse, die vor Beginn von »Harry Potter und das verwunschene Kind« stattfanden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Eine wundervolle Fortsetzung

0

Inhalt:
Das Buch spielt 19 Jahre nach dem letzten Harry-Potter-Band und es geht um Harry, Ron, Hermine und Ginny. Aber vorrangig um ihre Kinder, und deren Zeit in Hogwarts. Denn Harrys Sohn Albus freundet ...

Inhalt:
Das Buch spielt 19 Jahre nach dem letzten Harry-Potter-Band und es geht um Harry, Ron, Hermine und Ginny. Aber vorrangig um ihre Kinder, und deren Zeit in Hogwarts. Denn Harrys Sohn Albus freundet sich dort mit Dracos Sohn Scorpius an und die beiden wollen die Welt verändern.

Charaktere:
Die Charaktere der vorherigen Harry-Potter-Bände wurden meiner Meinung nach authentisch dargestellt. Ich habe in ihnen die früheren Charaktere und vor allem ihre Charakterzüge erkannt, aber gleichzeitig sind sie inzwischen eben Erwachsen und haben sich zum Teil schon verändert. Albus und Scorpius werden auch sehr authentisch dargestellt und vor allem mit Albus hat man als Leser echt Mitleid.

Schreibstil:
Über den Schreibstil kann man gar nicht so viel sagen, da das Buch wie ein Theaterstück geschrieben ist. Das hat mich anfangs etwas abgeschreckt, ich bin aber trotzdem schnell in die Geschichte reingekommen und durch das Wissen aus den anderen Bänden konnte ich mir vieles in Hogwarts vorstellen, auch wenn es im Text nur sehr minimalistisch (durch Bühnenanweisungen) beschrieben wird.

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte rund um Albus und Scorpius sehr gut gefallen. An die Tatsache, dass es sich um ein Theaterstück handelt, muss man sich erst gewöhnen, ich fand es aber nicht weiter schlimm. Ansonsten fand ich diese „Fortsetzung“ aber wirklich sehr gelungen und kann sie nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Eine magische Zeitreise in die Vergangenheit

0

Als großer Harry Potter Fan konnte ich mir das Buch Harry Potter und das verwunschene Kind nicht entgehen lassen. Bisher hatte ich mich davor gescheut, da es in Drehbuchform geschrieben wurde und ich damit ...

Als großer Harry Potter Fan konnte ich mir das Buch Harry Potter und das verwunschene Kind nicht entgehen lassen. Bisher hatte ich mich davor gescheut, da es in Drehbuchform geschrieben wurde und ich damit nicht viel anfangen kann jedoch wollte ich die Geschichte nicht verpassen.
Zunächst aber einmal zu der Story. Diese hat mir sehr gut gefallen. Der Junge der überlebte hat drei Kinder und zwei davon folgen voll und ganz seinem Beispiel. Nur der eine Sohn ist anders als der Rest. Die Geschichte zeigte auf, dass es auch möglich ist, auf seine ganz eigene Art und Weise besonders zu sein. Innerhalb der Akte konnte man altbekannte Charaktere wieder erleben und sehen wie sie sich entwickelt haben und neue Charaktere kennenlernen die ihre ganz eigene Geschichte erzählen wollen. Der Spannungsbogen wird bis zum Schluss gehalten auch wenn man leichte Vorahnungen treffen kann.
Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Die Kinder von Harry und Draco als beste Freunde die gemeinsam ein spannendes Abenteuer erleben ist irgendwie unvorstellbar und doch passiert es. Man erfährt durch die Kinder neues über die Geheimnisse von Hogwarts und die Geschehnisse der Zukunft. Jeder einzelne Charakter ist dabei gut dargestellt und ausgearbeitet.
Die Charaktere entwickeln sich weiter und deuten auf eine Liebe zum Detail und von der Liebe zu der Welt seitens J.K. Rowling und den Drehbuchautoren.
Alles in Allem hat mir die Geschichte sowie jeder einzelne Charakter sehr gut gefallen. Einziger Kritikpunkt ist die Drehbuchform. Sie ist nicht schlimm nur denke ich, man hätte noch mehr rausholen können, wenn man auch ein richtiges Buch daraus geschaffen hätte.
Die Drehbuchform hatte man allerdings sehr schnell gelesen was es zu einer guten Urlaubslektüre macht und ein wenig Fantasie muss genutzt werden was vielleicht auch ein positiver Aspekt ist.
Insgesamt erhält das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

Für Fans der Reihe

0

Meine Meinung:
Am Anfang war ich eher skeptisch, da ich schon viele Meinungen über das Buch gehört habe, die nicht ganz so positiv darüber gesprochen haben. Daher hatte ich auch keine ganz so hohen Erwartungen ...

Meine Meinung:
Am Anfang war ich eher skeptisch, da ich schon viele Meinungen über das Buch gehört habe, die nicht ganz so positiv darüber gesprochen haben. Daher hatte ich auch keine ganz so hohen Erwartungen an die Geschichte.

Zu Beginn musste ich mich ein wenig daran gewöhnen, dass die Geschichte geschrieben ist, wie ein Theaterstück. Das ist für mich nicht ganz so normal, da ich eher selten bis nie Bücher lese, die so geschrieben sind. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und es hat mir nichts mehr ausgemacht.

Ich fand die Idee, eine Geschichte, die viele Jahre nach dem Ende des letzten Teils von Harry Potter spielt zu schreiben eigentlich wirklich toll. Jeder Fan von Harry Potter vermisst die Welt und die Charaktere immer wieder und dann ein Buch zu kriegen, deren Geschichte man noch keine hundert Mal gelesen hat und das viele bekannte Personen wieder beinhaltet, ist doch einfach toll. Natürlich muss sich jeder, der das Buch liest bewusst sein, dass nichts an die Harry Potter Reihe heranreichen kann und daher ist es zu empfehlen, dieses Buch mehr als einzelne Geschichte zu betrachten und nicht mit den anderen Büchern zu vergleichen. Ich habe dies getan und daher fand ich das Buch auch wirklich in Ordnung. Es wird jedoch definitiv nicht zu meinem Lieblingsbuch aus dieser Welt.

Ich fand die Idee, dass der Sohn von Harry Potter eigentlich das genaue Gegenteil seiner Geschwister und von Harry selber ist wirklich gut. Ansonsten hätte ich gleich Harry Potter nochmal lesen können. Auch das Albus sich mit dem Sohn von Draco anfreundet war für mich sehr abwechslungsreich.
Es beginnt eine interessante Geschichte mit vielen Abenteuern und grossen Gegnern, die uns nur zu bekannt sind. Albus muss sich beweisen und zeigt allen, was in ihm steckt.

Fazit:
Ich fand die Geschichte ganz süss und unterhaltsam. Natürlich kann sie den anderen Büchern nicht das Wasser reichen, jedoch konnte sie mich gut unterhalten und ich fand es super interessant zu sehen, was aus all den bekannten Charakteren geworden ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Gute Idee mit Verbesserungspotential

0

Dieser mehr oder weniger inoffizielle achte Band von Harry Potter spielt neunzehn Jahre nach dem 7. Band. Harry ist erwachsen, und hat eigene Kinder – und das ist nicht immer leicht. Eines von Harrys Kindern, ...

Dieser mehr oder weniger inoffizielle achte Band von Harry Potter spielt neunzehn Jahre nach dem 7. Band. Harry ist erwachsen, und hat eigene Kinder – und das ist nicht immer leicht. Eines von Harrys Kindern, Albus, landet nicht wie erwartet in Gryffindor, sondern in Slytherin, und freundet sich dort mit Draco Malfoys Sohn Scorpius an – was beide Väter nicht gern sehen. Das Verhältnis von Albus und Harry ist sehr angespannt, oft steht Albus im Schatten seines
berühmten Vaters, was dazu führt, dass Albus sich beweisen möchte. Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, zumal das Buch nicht sehr lang ist, aber es gibt ein paar Wiedersehen mit alten Bekannten. Insgesamt hätte ich mir entweder gewünscht, die „alten“ Charaktere etwas mehr zu lesen zu bekommen, oder ein paar mehr neue Charaktere kennen zu lernen. So hat sich die Geschichte doch hauptsächlich um Albus und Scorpius gedreht, was ich ein bisschen schade fand. Trotz des Drehbuch-Stils muss ich aber sagen, dass mir das Lesen Spaß gemacht hat – und dass es auch auf Englisch gut zu lesen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2021

Harry Potter und das verwunschene Kind

0

Als Harry Potter Fan musste ich auch dieses Buch unbedingt lesen. Ich hatte schon oft schlechtes darüber gehört und deshalb nicht besonders hohe Erwartungen. Diese wurden aber übertroffen.

Da es als Theaterstück ...

Als Harry Potter Fan musste ich auch dieses Buch unbedingt lesen. Ich hatte schon oft schlechtes darüber gehört und deshalb nicht besonders hohe Erwartungen. Diese wurden aber übertroffen.

Da es als Theaterstück geschrieben wurde muss man sich erst einmal an den Schreibstil gewöhnen Es lässt sich nicht so flüssig lesen wie die "normalen" Harry Potter Bücher, nach dem ich etwas rein kam hat es mich aber kaum noch gestört.
Das erste drittel fand ich etwas langweilig, dies besserte sich aber vor allem zum Ende hin. Es wurde immer spannender.


Fazit: Es war wahnsinnig schön die altbekannten Charaktere wieder zu treffen und neue kennen zu lernen. Der Schreibstil (Theaterstück) ist ungewohnt aber nicht unbedingt schlecht. Vor allem für Fans der Reihe also eine Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere