Cover-Bild Bourbon Kings

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 03.01.2017
  • ISBN: 9783736303225
J. R. Ward

Bourbon Kings

Marion Herbert (Übersetzer), Katrin Kremmler (Übersetzer)


Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...

Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2017

Hat mich nicht überzeugt

2 0

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem ...

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem eine andere Frau geheiratet. Doch er liebt weiterhin die Gärtnerin Lizzie. Als er zurückkommt, möchte er die Dinge klären und seine Liebe zurück erobern. Die Planungen für ein großes Fest sind auf dem Anwesen in vollem Gange, doch irgendetwas stimmt nicht. Was verbirgt der Vater? Warum ist der große Bruder Edward nicht mehr im Unternehmen tätig? Und die Schwester Gin muss sich auch entscheiden, ob sie ihrem Vater gehorcht oder eigene Wege geht…

Im Buch überschlagen sich die Ereignisse. Es gibt viele Charaktere und viel Handlung. Schon bald wird dem Leser klar, dass nicht alles in dem 1. Teil aufgeklärt werden kann. Es wird viel angerissen und zu Beginn ist es schwer zu folgen, da es viele Personen gibt. Ich persönlich mag Bücher mehr, wo einen roten Faden haben und nicht zu sehr zwischen den einzelnen Personen hin- und herspringen. Der Fokus liegt zwar auf Lane und Lizzie, aber die Probleme aller anderen Geschwister werden auch thematisiert. Ich wurde nicht richtig warm mit den einzelnen Charakteren, einzig Miss Aurora konnte mein Herz gewinnen.

Das Buch erinnerte mich an Vorabendserien, bei denen auch jede Figur verschiedenste Probleme haben muss um interessant zu sein. Die Geschichte an sich ist schon interessant, mir gefällt eher die Erzählform nicht.

Die Übersetzung lässt leider etwas zu wünschen übrig. Ich glaube nicht, dass auf einem Gestüt der Mist auf den Komposthaufen gefahren wird. Ich habe auch nicht wirklich den Eindruck, dass die Autorin/Übersetzer Recherche zu den Themen Bourbon und Pferdehaltung betrieben hat. Man hat bei der Schilderung der Bourbonproduktion eher das Gefühl einen Wikipedia- Artikel zu lesen als von tatsächlichen Eindrücken.

Fazit: 2 von 5 Sternen, da mir einfach zu viel passiert und zu wenig Zeit für die einzelnen Personen bleibt. Außerdem ist mir die Geschichte zu wenig abgeschlossen, alle Fäden bleiben offen. Leider sind mir die Personen dann aber zu wenig ans Herz gewachsen, als dass ich die weiteren Teile lesen möchte.

Veröffentlicht am 29.03.2017

Bourbon Kings

0 0

Zum Cover
Das Cover dieses Buches sagt meiner Meinung genau das aus, was auch im Buch wiedergegeben wird. Es ist schwarz, dunkel Pink, was für mich beide Seiten der Familie zeigt. Das Pink ist so protzig ...

Zum Cover
Das Cover dieses Buches sagt meiner Meinung genau das aus, was auch im Buch wiedergegeben wird. Es ist schwarz, dunkel Pink, was für mich beide Seiten der Familie zeigt. Das Pink ist so protzig wie all die Diamanten, die von den Frauen im Buch getragen werden und das Schwarz deutet für mich die Geheimnisvolle Seite, der Familie an.

Der Titel
"Bourbon Kings" ist ein wirklich eindeutiger Titel. "Bourbon", welches die Familie herstellt und "Kings" für die hohe Stellung der Familie.

Meine Meinung
Es geht um Lane, welche das Familienanwesend vor zwei Jahren verlassen hat. Er kommt aber, nachdem er hört das seine "Mutter", welche eigentlich die Köchin ist, im Krankenhaus ist wieder.
Mit dem wiederkehern in die Familie, kommen auch all die Geheimnisse der Familie wieder ans Licht. Lane sieht auch Lizzie wieder. Doch Lizzie ist nicht so begeistert, sie wollte Lane vergessen.

Für mich war dieses Buch von J.R.Ward leider nicht das Wahre. Ich finde zum Teil hat sich die Geschichte gezogen. Immer wieder verstecken sich hinter Intriegen noch mehr Geheimnisse und diese wiederum basieren auch auf Geheimnissen. Es zieht sich immer entlos lang hin. Die Verhältnisse zwischen den Figuren ändern sich im Verlauf des Buches und ehrlich gesagt weiß ich nicht ganz was ich davon halten soll.
Im Groben war das Buch in Ordnung ich hätte mir Klarheit gewünscht, aber das verleitet mich nun mal dazu den zweiten Teil zu kaufen.

Buchpreis
Ich finde 12,90€ für 528 Seiten in Ordnung. Ich denke da kann ich mich nicht beschweren.

Veröffentlicht am 22.03.2017

Denver Clan und Dallas, aber erst nach 80 Seiten

0 0

Kentucky ist bekannt für drei Dinge: Bourbon, Pferderennen und Sport. Die Bradforts produzieren den besten Bourbon und schicken die besten Pferde ins Derby.


Die Familie steht für altes Geld und der ...

Kentucky ist bekannt für drei Dinge: Bourbon, Pferderennen und Sport. Die Bradforts produzieren den besten Bourbon und schicken die besten Pferde ins Derby.


Die Familie steht für altes Geld und der Clan wird vom Vater mit harter Hand geführt. Ein Notfall bringt Lane zurück in den Schoss der Familie. Dort trifft er neben seinem verhassten Vater, seiner Mutter, Ziehmutter, Schwester auch auf Lizzie. Die Frau, die sein Herz gestohlen hat und die er zu tiefst verletzt hat. Sie arbeitet für die Bradforts und weiß, dass ein Zusammentreffen mit Lane nicht einfach zu verarbeiten sein wird.
Das Derby steht vor der Tür und alle Mitarbeiter müssen bis zum Umfallen Arbeiten, damit das jährliche große Fest der Bradforts gelingt. Kleinere Probleme tauchen auf, können zwar schnell geregelt werden, aber sie sind nur der Anfang.


Wie hat es mir gefallen?


Dass ich hier tatsächlich eine Rezension schreibe, grenzt fast an ein Wunder. Denn nach knapp 80 Seiten musste ich das Buch abbrechen. Soviel langweilige Beschreibungen rund um das Anwesen Easterly konnte ich kaum ertragen.
Da ich jedoch ein riesiger Fan von J.R. Ward bin, wollte ich nicht so einfach aufgeben. Also habe ich das Wochenende genutzt, um mich nochmals auf die Geschichte einzulassen.
Wenn ich über die ersten Seiten hinweg sehe, dann kann ich gestehen, dass mich die restliche Geschichte recht gut unterhalten konnte.
Denver Clan und Dallas geben sich hier die Hand, spielen jedoch im tiefsten Süden der USA. Intrigen, Unglücke, Vergewaltigungen, Abtreibungen, ungewollte Schwangerschaften - hier findet man (fast) alles. Unsympathische Familienmitglieder dürfen natürlich nicht fehlen. Dunkle Familiengeheimnisse bilden den krönenden Abschluss. Somit ergibt sich eine interessanter und spannender Mix.


So gesehen bin ich froh, dass ich mich durch den ersten Teil gequält habe, denn ich bin davon überzeugt, dass es noch weitere Enthüllungen geben wird. Also freue ich mich schon auf die Fortsetzung Ende Juni!

Veröffentlicht am 16.03.2017

Hält was es verspricht

0 0

INHALT:
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum ...

INHALT:
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse...

MEINUNG:
J. R. Wards Black Dagger habe ich gelesen, aber es hat mir leider so überhaupt nicht gefallen. Ich empfand es einfach als zu flach, aber Bourbon Kings wurde erst mal in den höchsten Tönen gelobt und klang auch von der Story her genau nach meinen Geschmack. Reich und schön habe ich damals immer gerne geschaut und ein wenig erinnert es mich daran, gepaart mit dem Denver Clan.
Das Buch hält was es verspricht. Man bekommt das ganze Paket der Reichen und Schönen und deren Intrigen, Machenschaften und Skandalen. J. R. Ward schafft es auch das Flair der amerikanischen Südstaaten sehr gut zu transportieren. Ich musste bei den Bediensteten gleich an Gute Geister denken, obwohl ich mich natürlich gefragt, ob das man heute wirklich noch zum Großteil vor allem Schwarze als Personal hat.
Die Geschichte dreht sich um die Familie Baldwine, deren Anwesen Easterly und deren Bourbon Imperium. Die vier Geschwister Lane, Gin, Edward und Max haben unter ihrem Vater William Baldwine nichts zu lachen. Er regiert das Unternehmen und die Familie mit harter Hand. J. R. Ward scheut sich auch dem Leser hier unschöne Szenen zu präsentieren ohne drum herum zu reden.
Der Fokus der Geschichte liegt auf Lane, aber auch seine Geschwister Gin und Edward und auch Lanes große Liebe und gleichzeitig Gärtnerin von Easterly tragen zur Entwicklung der Geschichte bei. Ich mit keinem der Charaktere bisher wirklich warm geworden, was aber für mich keinen Minuspunkt darstellt, denn ist und schlichtweg eine völlig andere Welt. Ich habe hier eine deutliche Diskrepanz gespürt, dass eigentlich keines der Geschwister für seinen Lebensunterhalt wirklich arbeiten geht, sondern sie alle leben mehr oder weniger vom Vermögen der Familie. Dieser Fakt macht die Geschichte durchaus glaubwürdig und authentisch, aber ich finde dazu persönlich keinen Zugang.
Einen Stern muss ich für die Liebesgeschichte zwischen Lane und Lizzy abziehen. Zum aller Ersten Mal mochte ich diese in einem Roman so überhaupt nicht. Es ging mir alles zu schnell und war viel zu kitschig. Ich war froh, wenn die Passagen vorbei waren und außerdem tut Lizzy zum Schluss etwas, wobei mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen sind und sie in meinem Ansehen echt tief in den Keller gerutscht ist.


FAZIT:
Der zweite Teil, Bourbons Sins, erscheint am 28. Juni und ich werde ihn sicherlich lesen. Ich bin schon gespannt, wie viel Lügen und Intrigen hier noch auf uns zu kommen. Bis auf ein paar kleine Kritikpunkt habe ich hier bekommen, was ich erwartet habe.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.03.2017

Please, Bourbon King my heart!

0 0

Als ich vor ein paar Monaten das Buch gekauft habe, habe ich mir nichts grosses dabei gedacht ausser, dass es zu teuer ist. Dann am Abend habe ich es mir bequem gemacht, wollte einschlafen - doch dachte ...

Als ich vor ein paar Monaten das Buch gekauft habe, habe ich mir nichts grosses dabei gedacht ausser, dass es zu teuer ist. Dann am Abend habe ich es mir bequem gemacht, wollte einschlafen - doch dachte mir, ich könnte noch 15-30 Minuten mit einem neuen Buch anfangen.

Das, meine lieben Freunde, war die Beste Entscheidung, die ich in meinem Leben getroffen habe. Habe dann anschliessend das ganze Buch in einem Tag durchgelesen. Es war einer der besten Bücher, die ich in meinen jungen Jahren lesen durfte. Es ist sogar in meiner Top 30. Mit jeder Seite habe ich mich selbst verloren. Es ist all die anxiety-attacks wert gewesen.

Während dem lesen, dachte ich mir jedes Mal "Kann es noch besser werden?".. Ja, es wurde mit jedem Kapitel besser. Wäre das Buch eine Person, würde ich diese Person entführen und nur für mich behalten. böses lachen

Und die Charaktere. Inbegriff von Perfektion. Sind mir so schnell ans Herz gewachsen. Man fühlt alles mit denen mit.

Tulane and Lizzy! Ich gönne es Lizzy sogar, dass sie so einen perfekten Typen hat. Auch die Nebencharaktere sind einfach unglaublich toll gestaltet. Die Charakter Entwicklung ist der Autorin sehr gut gelungen. Das Buch kann man nur loben.

Also Ja, Fazit:

An euch Bookworms, verschwendet keine Zeit mit Rezensionen zu diesem Buch zu lesen... liest lieber das Buch selbst und ich garantiere euch – es wird keine Zeitverschwendung sein!