Cover-Bild Bourbon Kings

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 03.01.2017
  • ISBN: 9783736303225
J. R. Ward

Bourbon Kings

Marion Herbert (Übersetzer), Katrin Kremmler (Übersetzer)


Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2017

Hat mich nicht überzeugt

1 0

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem ...

Die Bradford Company produziert Bourbon. Die Familie lebt in großem Luxus und da passt es natürlich nicht, wenn sich der Sohn Lane in die Gärtnerin verliebt. Vor über 2 Jahren war das und Lane hat trotzdem eine andere Frau geheiratet. Doch er liebt weiterhin die Gärtnerin Lizzie. Als er zurückkommt, möchte er die Dinge klären und seine Liebe zurück erobern. Die Planungen für ein großes Fest sind auf dem Anwesen in vollem Gange, doch irgendetwas stimmt nicht. Was verbirgt der Vater? Warum ist der große Bruder Edward nicht mehr im Unternehmen tätig? Und die Schwester Gin muss sich auch entscheiden, ob sie ihrem Vater gehorcht oder eigene Wege geht…

Im Buch überschlagen sich die Ereignisse. Es gibt viele Charaktere und viel Handlung. Schon bald wird dem Leser klar, dass nicht alles in dem 1. Teil aufgeklärt werden kann. Es wird viel angerissen und zu Beginn ist es schwer zu folgen, da es viele Personen gibt. Ich persönlich mag Bücher mehr, wo einen roten Faden haben und nicht zu sehr zwischen den einzelnen Personen hin- und herspringen. Der Fokus liegt zwar auf Lane und Lizzie, aber die Probleme aller anderen Geschwister werden auch thematisiert. Ich wurde nicht richtig warm mit den einzelnen Charakteren, einzig Miss Aurora konnte mein Herz gewinnen.

Das Buch erinnerte mich an Vorabendserien, bei denen auch jede Figur verschiedenste Probleme haben muss um interessant zu sein. Die Geschichte an sich ist schon interessant, mir gefällt eher die Erzählform nicht.

Die Übersetzung lässt leider etwas zu wünschen übrig. Ich glaube nicht, dass auf einem Gestüt der Mist auf den Komposthaufen gefahren wird. Ich habe auch nicht wirklich den Eindruck, dass die Autorin/Übersetzer Recherche zu den Themen Bourbon und Pferdehaltung betrieben hat. Man hat bei der Schilderung der Bourbonproduktion eher das Gefühl einen Wikipedia- Artikel zu lesen als von tatsächlichen Eindrücken.

Fazit: 2 von 5 Sternen, da mir einfach zu viel passiert und zu wenig Zeit für die einzelnen Personen bleibt. Außerdem ist mir die Geschichte zu wenig abgeschlossen, alle Fäden bleiben offen. Leider sind mir die Personen dann aber zu wenig ans Herz gewachsen, als dass ich die weiteren Teile lesen möchte.

Veröffentlicht am 20.01.2017

Eine überraschend unvorhersehbare Krimoranze <3-)

0 0

Inhalt:

Es geht um Lizzie, die Easterly für den Garten und die Blumen im Haus verantwortlich ist, sie war vor zwei Jahren mit Lane zusammen, doch dieser hat sie, für die von ihm schwangere Chantal verlassen. ...

Inhalt:

Es geht um Lizzie, die Easterly für den Garten und die Blumen im Haus verantwortlich ist, sie war vor zwei Jahren mit Lane zusammen, doch dieser hat sie, für die von ihm schwangere Chantal verlassen. Seitdem versucht sie über ihn hinweg zukommen, sie hat ihn das letzte mal vor zwei Jahren gesehen, den kurz nach seiner Hochzeit ist er nach NY abgehauen. Doch nicht so Chantal, die ihr Kind kurz nach dem Lane abgehauen ist verloren hat und beschlossen hat Lizzie auf den Leim zu gehen. Doch dann heißt es plötzlich, das er wieder kommt, wegen eines Zwischenfalls auf Easterly und sie versucht alles um ihm nicht zu begegnen, doch schaffen tut sie es natürlich nicht und was passiert, wenn die beiden wieder aufeinandertreffen und Chantal auch noch hinzukommt, seht ihr in BOURBON KINGS.

Meine Meinung zum Buch

Also erst mal bin ich richtig überrascht denn ich dachte wirklich Anfangs, das das wieder eine dieser 0815 Romanzen wird die zwar gut ist aber am Ende nichts was im Kopf bleibt, doch ich habe mich geirrt, denn das Buch ist nicht nur eine Romanze, denn es hat noch so einiges zu bieten gehabt. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich bin wirklich überrascht, dass ich es teilweise nur noch gegen die Wand krachen wollte, nun am Ende bin ich heil froh, das ich es nicht getan habe. Ich habe mich leider sehr schwer mit, einem Charakter getan und zwar mit Lanes Schwester, die mir von Anfang an nicht wirklich sympathisch war und deshalb habe ich mich zwingen müssen weiter zu lesen, wenn sie dran kam, doch zum Glück hat das Buch auch tolle Charaktere, die das ganze wieder raus gerissen haben wie zum Beispiel Miss Aurora, die mir super sympathisch war. Die Handlung war sehr gut und nicht bis zum Schluss vorhersehbar, was ich sehr gut Fand und das Cover na jetzt sein wir mal ehrlich es besteht nur aus drei Farben und springt einem dennoch ins Gesicht, so dass man es im Regal nicht übersehen kann.

Das Buch bekommt deshalb eine gute 5* Bewertung, einfach weil ich es nicht ankreiden kann das mir ein Charakter Sinn los erscheint und man sie meines Erachtens nach weg lassen könnte.
Ich hatte Spaß am lesen, mir hat das Buch gefallen und ich will weiter lesen und darauf kommt es nun einmal an. Außerdem hat mich der Anfang sehr an diese typischen Film/Buch Anfänge erinnert und ich fand es Lustig das ich zu Anfang an eine High School Romanze denken musste.

Veröffentlicht am 20.01.2017

Hinter der schillernden Fassade tun sich Abgründe auf

0 0

Charlemont, Kentucky: Das Kentucky-Derby steht vor der Tür, und auf dem Easterly-Anwesen bereitet der Bradford-Clan den alljährlichen Derby-Brunch vor. Den generösen Lebensstil und den Platz an der Spitze ...

Charlemont, Kentucky: Das Kentucky-Derby steht vor der Tür, und auf dem Easterly-Anwesen bereitet der Bradford-Clan den alljährlichen Derby-Brunch vor. Den generösen Lebensstil und den Platz an der Spitze der Kentucky-High-Society verdanken die Bradfords / Baldwines dem traditionsreichen Familienunternehmen: sie betreiben seit Generationen eine Bourbon-Destillerie, die astronomische Gewinne abwirft.
Doch unter der aalglatten Oberfläche brodeln Hass, Betrug, Verrat und Intrigen...

Müsste ich dieses Buch mit einem Satz beschreiben, könnte ich mich nicht entscheiden, ob ich "Das ist Game of Thrones für Leute, die keine Drachen mögen." oder doch lieber "Wie Dallas mit einem kleinen Hauch von Fackeln im Sturm." wählen würde, denn es trifft beides zu.
Es gilt, ein geschickt gesponnenes Netz aus Verrat und Intrigen, sowohl innerhalb der Familie als auch innerhalb der Firma, zu entwirren. Oft sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen - als Leser muss man jede neue Nuance mit Vorsicht genießen, denn manchmal kann man erst hundert Seiten später beurteilen, ob es sich dabei wirklich um eine Tatsache, oder vielleicht doch um einen geschickten Winkelzug mit falschen Informationen gehandelt hat. In diesem Punkt haben wir also schon mal beides: Dallas und Game of Thrones - der Hauch Fackeln im Sturm ergibt sich aus dem atmosphärischen Südstaaten-Setting. Auf Easterly tummeln sich Southern Belles mit ihren Mint Juleps an einem der Pools, während der zigarrenrauchende Patriarch William Baldwine bei einem Bourbon on the Rocks die Familiengeschicke lenkt.

Im ersten Viertel des Buches habe ich mich ein wenig schwer getan, denn wie es sich für eine solche Saga über eine Familiendynastie gehört, gibt es unheimlich viel Personal, und die Verbindungen zwischen den Figuren sind sehr komplex. Mehr als einmal habe ich mir ein Personenregister gewünscht, um einfach mal kurz jemanden nachschlagen zu können. Aber nach etwa hundert Seiten war ich völlig abgetaucht in die Irrungen und Wirrungen rund um den Bradford-Clan, es ging also auch ohne. Falls man sich in den ersten Kapiteln ein wenig überfordert fühlt: Das Durchhalten lohnt sich definitiv!

Die von J. R. Ward erdachten Personen machten für mich einen Großteil der Unterhaltung aus, sie sind echte Typen, aber ohne dabei stereotyp zu wirken. Die Perspektiven wechseln oft, was zum einen Abwechslungsreichtum garantiert, und zum anderen den Nebeneffekt hat, dass der Eindruck, den man von einer Person gewonnen hat, sich von einem Kapitel zum nächsten radikal ändern kann. Dabei treten manche Figuren mehr in den Vordergrund als andere, was bei mir großes Interesse an den Personen, die sich bisher im Hintergrund hielten und die damit noch kaum einzuschätzen sind, geweckt hat.
Gerade zum großen Finale hin entwickelt sich die Spannungskurve rasant nach oben, was hauptsächlich an der Dynamik aus den zwischenmenschlichen Beziehungen liegt.

Bourbon Kings ist der Auftaktband zu einer Reihe, und ist nicht in sich abgeschlossen. Im Laufe dieses ersten Bandes wurden schon viele Geheimnisse aufgedeckt und offene Fragen beantwortet, aber das Buch endet (natürlich!) mit einem fiesen Cliffhanger, der bei mir auch schon die Vorfreude auf den nächsten Band (Bourbon Sins soll am 28.06.2017 und Bourbon Lies am 24.11.2017 erscheinen) extrem angefacht hat.
Leider ist noch nicht bekannt, ob es bei einer Trilogie bleiben wird, oder ob noch weitere Folgebände zu erwarten sind. Nach dem ersten Eindruck und wenn die Autorin diese Qualität halten kann, dürfte es für mich gerne mehr als drei Bücher über die Bradfords geben.

Hier ist wirklich alles drin, was man sich von einem spannenden Buch wünscht: Sex & Crime in rasantem Tempo, toll geschrieben - eine Reihe, an der ich todsicher dranbleiben werde!

Veröffentlicht am 20.01.2017

J. R. Ward mal anders

0 0

Bourbon Kings ist der erste Band der neuen Bourbon Triologie von J. R . Ward. Habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, jedoch war ich anfangs leider mehr als enttäuscht von dem Buch. Ich kam nicht richtig ...

Bourbon Kings ist der erste Band der neuen Bourbon Triologie von J. R . Ward. Habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, jedoch war ich anfangs leider mehr als enttäuscht von dem Buch. Ich kam nicht richtig rein in das Buch, was wahrscheinlich aber an mir lag, aber dann fand ich den Schreibstil so zäh am Anfang. Aber keine Angst, dass war wirklich nur am Anfang so, denn dann kam eine Stelle und die hat mich das Buch nur so verschlingen lassen und ich bin sehr froh darüber, denn ich hatte eigentlich vor alle drei Bücher von dieser wundervollen Autorin zu lesen . Was ich natürlich auch machen werde.

Veröffentlicht am 20.01.2017

Die Fassade täuscht

0 0

Lizzie ist Gärtnerin auf Easterly, dem Anwesen der Bradforts. Bourbon hat der Familie Bradfort zu ungeheurem Reichtum verholfen. Lizzie liebt Tulane (genannt Lane), einen der Söhne. Lane lebt seit zwei ...

Lizzie ist Gärtnerin auf Easterly, dem Anwesen der Bradforts. Bourbon hat der Familie Bradfort zu ungeheurem Reichtum verholfen. Lizzie liebt Tulane (genannt Lane), einen der Söhne. Lane lebt seit zwei Jahren in New York bei seinem Freund Jeff. Seine Zeit vertreibt er sich mit Alkohol und Glücksspielen. Doch als ihn eine Nachricht erreicht, dass seine geliebte Momma sehr krank ist, macht er sich Hals über Kopf auf nach Easterly. Dort trifft er nicht nur Lizzie, die er immer noch liebt, sondern auch seine Frau Chantal. Aber das wird nicht das Einzige sein, mit dem er sich herumzuschlagen hat. Es läuft schief in dieser Familie und er hat keine Ahnung, was da alles auf ihn zukommt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Der Klappentext hatte schon angedeutet, dass es um mehr geht als um eine Romanze. Dennoch war ich überrascht, wie spannend und vielschichtig diese Geschichte ist.
Die Familie Bradfort ist sehr reich und jeder glaubt, er hätte einen Anspruch auf all den Luxus. Das Familienoberhaupt William Baldwine hat in die Bourbon-Dynastie eingeheiratet und ist nun der Boss. Er ist ein unangenehmer und brutaler Mensch. Die Kinder lernen das schon früh kennen. Besonders der älteste Sohn Edward hat unter ihm zu leiden. Jeder Widerspruch wird im Keim erstickt. Aber erst im Laufe der Geschichte zeigt sich, dass William sogar noch schlimmer ist. Seine Frau bekommt von allem nichts mehr mit, da Tabletten sie in seliger Umnachtung halten. Edward hat sich nach einer Entführung, bei der er schwer misshandelt wurde, in die Pferdezucht zurückgezogen. Er hat das alles nicht verarbeitet, kann nicht schlafen und spricht dem Alkohol mehr zu, als ihm gut tut. Gin hat einen regen Männerverbrauch und will doch nur überdecken, dass es da einen gibt, den sie schon lange liebt. Lane liebt Lizzie und Lizzie liebt Lane. Aber Chantal hat mit einer Schwangerschaft Lane dazu gebracht, sie zu heiraten, obwohl er sie nicht wollte. Da führte zu seine Flucht nach New York. Chantal ist kein Mittel zu fies, um ihre Interessen durchzusetzen. Die Charaktere sind also äußerst vielschichtig und interessant. Besonders gut gefiel mir Momma, welche die Kinder aufgezogen hat, da die Eltern sich nicht wirklich gekümmert haben. Selbst jetzt, als sie sterbenskrank ist, hadert sie nicht mit ihrem Schicksal, sondern kümmert sich um die, an denen ihr Herz hängt.
Nun ist Lane also wieder zu Hause und wird von einer Flut von Problemen überrollt. Er wird in eine Rolle gedrängt, die er nicht haben wollte und die doch einer übernehmen muss. Dabei möchte er doch nur die Scheidung von Chantal und mit Lizzie zusammen sein. Aber Chantal hat noch so manchen Trumpf im Ärmel.
Die glänzende Fassade bei den Bradforts verdeckt, dass es ganz schön gemein und unappetitlich zugeht. Es wird intrigiert und getäuscht und dabei geht es wieder einmal um Macht und Geld.
Eine spannende und dramatische Geschichte, die mit einem ganz fiesen Cliffhanger endet, so dass einem die Zeit bis zum nächsten Band viel zu lang vorkommt.
Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht, es ist ganz großes Kino.