Cover-Bild Bourbon Sins

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.06.2017
  • ISBN: 9783736304017
J. R. Ward

Bourbon Sins

Marion Herbert (Übersetzer), Katrin Kremmler (Übersetzer)

Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnisse

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2017

Bradford Intrigen

0

Auch diese Story hat mich wieder gefesselt und begeistert. Aber die Story knüpft da an, wo es im 1. Band geendet hat. Das heißt, man sollte vorher Band 1 lesen, um in die Geschichte richtig rein zu kommen ...

Auch diese Story hat mich wieder gefesselt und begeistert. Aber die Story knüpft da an, wo es im 1. Band geendet hat. Das heißt, man sollte vorher Band 1 lesen, um in die Geschichte richtig rein zu kommen und ohne einen riesen Spoiler zu haben.

Hier geht es weiter mit den Intrigen von Lanes Vater. Zwar ist dieser bereits Tod, doch noch immer kommen Fragen auf, nach deren Antwort man sucht. Lane versucht hierbei die ganze Familie zu retten und den Namen Bradford in einem guten Licht zu erhalten.

In dieser Story liest man eigentlich hauptsächlich von Lane, doch auch Edward, Gin und andere Charaktere haben Platz und man erfährt deren Gedanken und Handlungen. So spielt die Story nicht nur im Hause Bradford, sondern auch bei Edward im Stall. Am meisten tut mir dabei Gin leid, sie muss eigentlich in meinen Augen, am meisten ertragen und über sich ergehen lassen. Mit dem Tod deren Vaters, fällt eine Figur die man hasst, weg. Doch noch immer gibt es Charakter, die man ganz und gar nicht mag.

Ich finde es schön, das Lizzie endlich Lane verziehen hat und bei ihm bleibt und ihm hilft wo es nur geht. Man selbst merkt auch ganz deutlich, das sich in der Familie was ändert. Im ersten Band hat man eigentlich hauptsächlich über die Liebesgeschichte von Lane und Lizzie gelesen und die Intrigen von Lanes Vater, kamen nur nebensächlich vor. Doch hier geht es nun hauptsächlich um die Intrigen. Ich kam aus Spannung gar nicht mehr raus, was mich nur noch mehr in die Story gefesselt hat. Nach und Nach wird immer mehr aufgedeckt und die meisten Fragen werden beantwortet, aber nicht alle. Deshalb freue ich mich schon sehr auf den dritten Band der Reihe, den hoffentlich findet es da einen Abschluss und die restlichen Fragen werden beantwortet.

Der Schriebstil hier war wieder fesselnd und leicht zu lesen. Ich finde es klasse, das hier nicht nur ein Protagonist spricht, sondern gleich mehrere, weshalb es nicht nur um eine Sache geht. Als Leser bekommt man mehr mit, was hinter verschlossene Türe passiert. Manchmal fande ich es schade, das ein Kapitel so abrupt aufhört und im nächsten Kapitel mit jemand anderem weiter geht. Dabei habe ich meistens das vorherige Geschehen vergessen und mich auf das jetzige Geschehen konzentriert, weshalb ich dann manchmal durcheinander kam, der Story zu folgen. Aber das finde ich trotzdem ganz und gar nicht schlimm. Für mich war das so nur noch spannender.

Veröffentlicht am 30.07.2017

Bourbon Sins - Eine großartige Fortsetzung

0

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermutlicher ...

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermutlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint...

[Lesemonat]
Juli 2017

[Mein Fazit]
Auch der zweite Band ist mit einem schönen Cover verziert, was mir sogar noch einen Hauch besser gefällt, als bei dem ersten.

"Bourbon Sins" ist das zweite Buch für mich von J.R. Ward und der Schreibstil ist für immer noch gewöhnungsbedürftig. Wofür ich einige Kapitel Eingewöhnungszeit benötigt habe. Dennoch fiel mir der Einstieg zurück in die Geschichte sehr leicht, da mir "Bourbon Kings" ziemlich ins Gedächtnis geblieben ist, obwohl ich diesen einige Monate zuvor gelesen habe.

Das Netz rund um Mord, Intrigen und Lügen geht in die nächste Runde. Der Selbstmord, entpuppt sich als Mord. Gin erfüllt ihren Teil des Deals und ist nicht gerade glücklich damit. Und muss sich auch mit ihrer Tochter rumschlagen. Doch in erster Linie geht um Lane, Edward und den Mord an ihren Vater. Welches das Buch bis zur letzten Seite ziemlich spannend gehalten hat.

Laut Klappentext hatte ich eigentlich erwartet, dass Edward mehr in diesem Band vorkommt. Allerdings wurde ich ein bisschen enttäuscht, da doch Lane mehr die Hauptrolle in diesem Band gespielt hat. Dennoch gefielen mir die Szenen mit Edward sehr gut und man lernt ein bisschen mehr von ihm kennen.

Wie in "Bourbon Kings" erwarten den Leser auch hier verschiedene Perspektiven, wie z.B. Lane, Lizzie, Edward, Mack, Jeff oder auch Gin. Was mir bereits im ersten Band sehr gut gefallen hat, deshalb gefällt es mir auch hier sehr gut. Da man dadurch noch etwas tiefer in die Geschehnisse eintaucht.

Die Längen der Kapitel hatten eine gesunde Mischung aus kurzen und längere Kapitel, die aber schnell zu lesen waren, nachdem ich mich an den Schreibstil wieder gewöhnt habe. Allerdings gab es innerhalb der Kapitel auch Cliffhanger. Die Mal gut aber auch mal nervig waren. Besonders aber enden auch Kapitel mit einem Cliffhanger und man muss einige Seiten warten, bis dieser aufgelöst wird. Ab und an fühlte sich die eine oder andere Szene in die Länge gezogen und auch die Details waren ein bisschen zu viel. Manchmal ist weniger, halt mehr.

Dennoch wenn man aufmerksam das Buch liest, erhält man ein erhebliches Detail wodurch eine Szene so ziemlich ins Wanken gerät und ich bin schon gespannt ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, welches aber erst in "Bourbon Lies" aufgelöst wird. Somit auch hier ein Cliffhanger, der etwas fieseren Sorte.

Ich habe "Bourbon Kings" schon geliebt und "Bourbon Sins" steht dem im nichts nach. Ich freue mich schon riesig auf "Bourbon Lies". Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 29.07.2017

Gelungene Fortsetzung der Südstaaten-Familiensaga

0

Endlich halte ich den zweiten Teil der Südstaaten-Familiensaga in Händen und ich kann euch sagen, es geht spannend, dramatisch und leidenschaftlich weiter. Lane rückt immer mehr in den Vordergrund der ...

Endlich halte ich den zweiten Teil der Südstaaten-Familiensaga in Händen und ich kann euch sagen, es geht spannend, dramatisch und leidenschaftlich weiter. Lane rückt immer mehr in den Vordergrund der Geschichte. Er ist bereit für den Erhalt der Brennerei zu kämpfen und sich an die Spitze der Dynastie zu stellen. Kein leichtes Unterfangen, denn noch ist nicht geklärt wem in der Firmenleitung er vertrauen kann. Sein älterer Bruder Edward hilft ihm, kämpft aber weiter gegen seine eigenen Dämonen. Anders als die Polizei glaube ich nicht, dass Edward der Mörder seines Vaters ist. Vielmehr glaube ich, dass er den Mörder zu kennen glaubt und sich und seine große Liebe für ihn opfert. Aber was ist, wenn er sich irrt? Wenn sein Opfer vollkommen umsonst ist?

Der zweite Teil endet äußerst dramatisch mit einem Cliffhanger. Mit Spannung erwarte ich das Erscheinen des dritten Bandes Ende November 2017 und hoffe auf ein fulminantes Finale.

Fazit: Gelungene Fortsetzung der Südstaaten-Familiensaga. Spannend, überraschend, dramatisch und absolut Lesenswert.

Veröffentlicht am 18.07.2017

Noch mehr Lügen und Intrigen...

0

Das plötzliche Ableben des Unternehmenoberhauptes wirft nicht nur das Unternehmen aus der Bahn, sondern auch die Familie von William, die quasi vor dem Ruin ihrer Existenz steht, doch Hoffnung naht. Lane, ...

Das plötzliche Ableben des Unternehmenoberhauptes wirft nicht nur das Unternehmen aus der Bahn, sondern auch die Familie von William, die quasi vor dem Ruin ihrer Existenz steht, doch Hoffnung naht. Lane, der der Familie jahrelang den Rücken gekehrt hat, ist zurück und wird nicht kampflos aufgeben und alles für seine Familie tun und für Lizzy, die ihn mehr als auf nur eine Art verändert hat.

Die Geschichte beginnt kurz vor dem Tod Williams Baldwines und beschreibt die (vor allem finanziellen ) Schwierigkeiten der Familie aus Lanes Sicht. Es ist, wie auch schon im ersten Band, schön auch viel aus dem Leben Edwards zu erfahren, dem so vieles widerfahren ist und wie er sich damit arrangiert. Mir haben mehr Szenen zu Gin gefehlt, da ich immer noch hoffe, dass sie und der Anwalt endlich zusammenkommen, weil sie einfach zu gut zusammen passen und dann ist da auch noch die Sache mit Amelia, die man erstmals kennen lernen konnte und die mich im Nachhinein sehr überraschen konnte. Aber auch Gin hat einige Wandlungen durchgemacht und scheint erwachsener und gefestigter als zuvor. Als Überraschungscharakter kommt einer der verloren gegangen Bradfords Mitglieder zurück und mit ihm - wie ich vermute - auch viel Ärger. Die Geschehnisse rund um die mächtige Company nehmen weiter zu und auch die Enthüllungen, wobei ich da finde, dass es kaum noch schlimmer kommen kann und nichts mehr großartig schocken können wird. Bei dem Geständnis am Ende bin ich mir sicher, dass es nicht ganz so abgelaufen ist und ich habe da schon so meine Vermutungen. Fiebere der Auflösung des letzten Bandes entgegen.