Cover-Bild Schwur des Kriegers

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 09.06.2020
  • ISBN: 9783453320796
J. R. Ward

Schwur des Kriegers

Black Dagger Legacy Band 4 - Roman
Corinna Vierkant-Enßlin (Übersetzer)

Dunkel, geheimnisvoll und athletisch ist der junge Vampirkrieger Boone einer der vielversprechendsten Rekruten der BLACK DAGGER und eine tödliche Waffe im Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft. Nach einem tragischen Schicksalsschlag wird Boone Ex-Cop Butch O’ Neal zugeteilt, und gemeinsam jagen sie einen Serienkiller, der es auf junge Vampirinnen abgesehen hat. Eine Spur führt Butch und Boone in einen Club für Live-Action-Rollenspiele. Dort begegnet Boone der charismatischen Helaine, die dem Mörder ebenfalls auf den Fersen ist, weil dieser ihre Schwester getötet hat. Vom ersten Augenblick an ist Boone der schönen jungen Vampirin verfallen, doch dann gerät Helania selbst ins Visier des Killers ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Erfolgreicher 4 Teil der Spin Off Reihe

0

Boone hat es nicht gerade einfach im Leben. Er ist der Sohn eines Aristokraten und Soldat der Bruderschaft der BLACK DAGGER.

Er ermittelt zsm mit Butch in mehreren Mordfällen. Bonne lernt die Schwester ...

Boone hat es nicht gerade einfach im Leben. Er ist der Sohn eines Aristokraten und Soldat der Bruderschaft der BLACK DAGGER.

Er ermittelt zsm mit Butch in mehreren Mordfällen. Bonne lernt die Schwester eines der Opfer kennen und kommt dem Täter sehr nahe.

Von Anfang an spüren die beiden, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen und kommen sich immer näher.

Helania hilft Boone bei der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester und überwindet dabei ihre zurückhaltende Art, zumindest Boone gegenüber.


Ich finde, das Cover passt perfekt zum männlichen Hauptcharakter.
Der Schreibstil von J. R. Ward ist super, ich hatte beim lesen keine Verständnisprobleme.
Die Charaktere sind sehr authentisch.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde es jedem weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

wieder richtig toll

0

Trotz Boone’s Warnung, nimmt sein Vater an einem heimlichen Treffen der Glymera statt und wird, wie alle anderen Teilnehmer auch, getötet. Tohr zieht ihn darauf vom aktiven Dienst ab, stattdessen wird ...

Trotz Boone’s Warnung, nimmt sein Vater an einem heimlichen Treffen der Glymera statt und wird, wie alle anderen Teilnehmer auch, getötet. Tohr zieht ihn darauf vom aktiven Dienst ab, stattdessen wird er Butch zugeteilt und hilft ihm, einen Serienkiller zu finden. Bei den Ermittlungen stößt er auf Helaine, die den Serienkiller ebenfalls sucht, denn er hat ihre Schwester umgebraucht.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 4. Teil der Black Dagger Legacy Reihe. Zeitlich gesehen spielt die Handlung nachdem Xcor und seine Truppe zu den Black Dagger gestoßen sind. Hauptfiguren sind dieses Mal zwei Charaktere, die ich bisher nicht kannte: Helaine und Boone. Beide sind noch relativ jung wie bei den Charakteren der Legacy Reihe immer ist. Die Autorin versucht die beiden so gut es in der Kürze geht, vorzustellen, was ihr gut gelungen ist. Die Romanze nimmt natürlich einen sehr großen Part in der Handlung ein und es knistert sehr zwischen den beiden. Beide haben gerade einen schweren Verlust hinter sich und jeder der beiden geht anders damit um.

Was ich besonders spannend fand, waren die Ermittlungen von Butch und Boone nach dem Serienkiller. Außerdem finde ich den neuen Charkater Syn aus dem Team von Xcor sehr interessant. Ich muss gestehen, dass ich die letzten Bücher aus der Black Dagger Reihe noch im SuB habe, obwohl ich die Bücher eigentlich so weg suchte. Mich stört es einfach, dass die Bücher immer getrennt werden. Aber bei den neueren scheint das ja nicht mehr der Fall zu sein, was mich sehr freut. Ich werde dann wohl bald mal weiter lesen. Von mir bekommt dieses Buch hier die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Spannend, sexy, Black Dagger - wie immer einfach toll

0

JR Ward gehört neben Nalini Singh zu meinen liebsten Fantasy-Romance Autoren. Ihre Black Dagger und auch ihre Black Dagger Legacy Reihe sind einfach toll.
Auch dieser Band hat ich wieder überzeugen können. ...

JR Ward gehört neben Nalini Singh zu meinen liebsten Fantasy-Romance Autoren. Ihre Black Dagger und auch ihre Black Dagger Legacy Reihe sind einfach toll.
Auch dieser Band hat ich wieder überzeugen können.
Der Schreibstil war wie immer super flüssig, ich habe das Buch an einem Tag durchgesuchtet. Und wollte glatt weiterlesen, nur leider war kein neues Band da. Also hab ich einfach von vorne angefangen.
Boone hatte bereits in einem der vorigen Bände die Bruderschaft auf seinen eigenen Vater aufmerksam gemacht und obwohl die beiden absolut kein gutes Verhältnis haben, war er doch von Schuld zerfressen. Er ist ein sehr sympathischer Charakter und auch Helaine war mir sofort sympathisch.
Die Mordserie, die die Lovestory zwischen den beiden begleitet, hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und auch wenn ich so einige Vermutungen hatte, bin ich doch nicht auf den Täter und die Hintergründe gekommen.
JR Ward fürht uns wie immer in eine wundervolle Welt der Black Dagger, die Nebenhandlungen passen immer so schön in die Story. Ich liebe es einfach, immer wieder bei den alten Bekannten einzutauchen und Neues zu entdecken. Freue mich auf weitere Bände.

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung war davon nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Black Dagger für Zwischendurch

0

In Black Dagger Legacy lernen wir immer mehr die neuen Schüler kennen, die einmal Krieger sein wollen.
In "Schwur des Kriegers" ist Boone der männliche Hauptcharakter, der bei einer Mission in einem Club ...

In Black Dagger Legacy lernen wir immer mehr die neuen Schüler kennen, die einmal Krieger sein wollen.
In "Schwur des Kriegers" ist Boone der männliche Hauptcharakter, der bei einer Mission in einem Club die Vampirin Helania trifft. Boone und Butch ermitteln gerade in einem grausamen Mord an einer Vampirin, nicht der einzige Mord dieser Art. Denn auch Helanias Schwester wurde auf die gleiche grausame Art getötet. Da sie den neuesten Mord gemeldet hat, wird sie zu der wichtigsten Zeugin in diesem Fall.
Boone ist direkt hin und weg von ihr und auch sie fühlt dich zu dem angehenden Krieger hingezogen.

Das Buch ist zum großen Teil hin und her gerissen zwischen den Ermittlungen zu den Morden und der aufkeimenden Liebesgeschichte. Hinzu kommen noch ein paar der bekannten (und geliebten) Brüder, die Krieger aus Xcors Truppe spielen auch eine Rolle aber von der Dynamik fand ich es weit weg der üblichen Black Dagger Geschichte. Wenn man schon seit 13 Jahren und 35 Büchern, mit den Brüdern mit fiebert, dann ist dieser Umbruch etwas verstörend. Ich hatte oft das Gefühl das die bekannten Charakter einfach nur eine Statistenrolle inne hatten, schließlich ist es ein Black Dagger Roman. Für alle Leser die zum ersten Mal ein Buch aus der Reihe in den Händen haben wurden die typischen Charaktermerkmale noch einmal abgeklappert, für jeden der schon länger mit dabei ist noch einmal emotionale Verbindungen eingebracht und alles in allem war es für mich nicht stimmig.

Bei Bonne hätte ich nie gedacht das er so große Probleme hat, er und Helania tun sich gut. Ihre Geschichte fand ich wirklich gut, die Chemie stimmt zwischen den beiden und auch wie sich alles entwickelt fand ich spannend. Auch das die Geschichte sich nicht um die Lesser, Omega und die Problematiken aus der Hauptgeschichte drehen fand ich nicht schlecht. Es war interessant Butch noch einmal in seiner Polizistenrolle zu sehen. Wir auch schon in den vorherigen Büchern entwickeln sich nicht nur die Brüder weiter, sondern viel mehr die Gesellschaft der Vampire. Ich bin gespannt was noch auf uns zu kommt.

Alles in allem fand ich das Buch nicht so stark wie seine Vorgänger, einfach da mir einige Abschnitte zu gewollt waren. Die Erklärungen, die Charaktereigenschaften die einfach an unpassenden Stellen eingebracht werden, dass hat alles meinen Lesefluss gerade zu Beginn sehr gestört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere