Cover-Bild Zorn des Geliebten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 11.06.2018
  • ISBN: 9783453319172
J. R. Ward

Zorn des Geliebten

Black Dagger Legacy Band 3 - Roman
Julia Walther (Übersetzer)

Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2018

Wenn man nicht genug von der Bruderschaft bekommt

0 0

Die Spinoff Reihe zu Black Dagger über die Trainigsschüler geht mittlerweile in die dritte Runde. In "Zorn des Geliebten" dreht sich alles um die beiden Trainingsschüler Peyton und Novo, deren gemeinsame ...

Die Spinoff Reihe zu Black Dagger über die Trainigsschüler geht mittlerweile in die dritte Runde. In "Zorn des Geliebten" dreht sich alles um die beiden Trainingsschüler Peyton und Novo, deren gemeinsame Geschichte im vorherigen Band bereits angedeutet wurde. Weiterhin spielen der königliche Anwalt Saxton sowie der geheimnisvolle, ruhige Rhun eine entscheidende Rolle.
Peyton ist auf den ersten Blick ein reicher, verwöhnter Schnösel, der auf andere herunterblickt und dessen Leben (fast) vollkommen von seinem Vater finanziert wird. Er ist ein wahrer Player und lässt beim Thema Frauen nichts anbrennen. Doch schnell bekommt man einen Blick hinter seine Fassade und erfährt, dass er im Inneren nicht nur sehr unsicher ist, sondern auch in seine beste Freundin Paradise verliebt ist, die allerdings mittlerweile gebunden ist. Doch auch zu der staken und unnahbaren Novo fühlt er sich auch besondere Art angezogen, was ihn ins Gefühlschaos stürzt.
Novo ist stark, intelligent, ehrgeizig und lässt niemanden zu nah an sich heran. Sie hatte keine einfache Vergangenheit und sieht den Sinn ihres Lebens in der Trainingsklasse und dem Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser. Doch dann geht alles schief und sie muss sich nicht nur ihren familiären Problemen stellen.
Ich mochte die Liebesgeschichte zwischen den beiden echt gerne. Jeder von beiden muss mit seinen eigenen Dämonen zurecht kommen und besonders Novos Schicksal hat mich sehr berührt. Dennoch konnte mich die Story um Saxton und Ruhn mehr fesseln.
Saxton ist der Anwalt von König Wrath und war mit Blay zusammen, bevor dieser ihn für seine große Liebe Quhinn verlassen hat. Die Trennung hat Saxton immer noch nicht überwunden. Saxton ist intelligent, loyal und stammt aus gutem Hause. Dennoch hatte er es nicht immer einfach und besonders seit der Trennung von Blay befindet er sich in einem tiefen Loch und überdenkt seine Zukunftspläne.
Rhun ist der Onkel von Bitty, den man bereits im zweiten Black Dagger Legacy Teil kennen lernen konnte. Ansonsten weiß mal gar nicht so viel über ihn, da er sehr verschlossen ist. Dennoch merkt man schnell, dass er ein guter Kerl ist, der immer hart und gerne gearbeitet hat und der sich besonders durch seine Hilfsbereitschaft auszeichnet.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist einfach zuckersüß. Sie entwickelt sich nachvollziehbar und ist sowohl zart als auch leidenschaftlich und konnte mich auf ganzer Länge überzeugen.

Die Handlung im ganzen Buch hat mir wieder gut gefallen und stellt eine tolle Fortsetzung der Black Dagger Reihe dar. Der Spannungsaufbau ist definitiv vorhanden und ich war beim Lesen durchgehend gefesselt. Neben den bereits erwähnten Haupthandlungen entwickeln sich auch im Hintrgund wieder Kleinigkeiten, die mich bereits in Vorfreude auf das nächste Buch versetzten. Das Aufbauen und verknüpfen von roten Fäden hat J.R. Ward einfach drauf wie keine Zweite.

Fazit:
"Zorn des Geliebten" ist wieder ein gelungenes Buch des Black Dagger Universums und überzeugt durch tolle Charaktere und eine spannende Handlung. Auch wenn mir auch hier das eigentliche "Nebenpaar" wieder besser gefallen hat, bin ich dennoch begeistert.

Veröffentlicht am 20.08.2018

einfach nur toll

0 0

Der Aristokrate Peyton und die Vampirin Novo könnten nicht unterschiedlicher sein, aber trotzdem entwickeln sie so etwas wie Gefühle für einander. Aber schaffen sie es, trotz ihrer unterschiedlichen Wesen, ...

Der Aristokrate Peyton und die Vampirin Novo könnten nicht unterschiedlicher sein, aber trotzdem entwickeln sie so etwas wie Gefühle für einander. Aber schaffen sie es, trotz ihrer unterschiedlichen Wesen, zueinander finden? Kann Novo ihre Vergangenheit überwinden und Peyton Paradise vergessen?

Dies ist mittlerweile der 3. Teil der Legacy-Reihe und bisher gefällt mir die Reihe wirklich sehr gut. Die Autorin hat mich mit diesem Teil wieder überzeugt. Wieder einmal bringt die Autorin ein sehr ungleiches Paar zusammen und als Leser fiebert man mit den beiden mit. Novo ist die knallharte Vampirkriegerin, die niemanden an sich heran lässt, weil sie in der Vergangenheit etwas Schlimmes erlebt hat. Ich muss gestehen, dass ich Novo in den anderen Teilen der Reihe nicht so mochte, ich mag nämlich solche übertrieben harten Charaktere nicht. Aber die Autorin schafft es mal wieder, den Charakter von einer völlig anderen Seite zu zeigen und dabei auch glaubwürdig zu bleiben.

Peyton ist der verwöhnte adlige Sohn, dem sein bisheriger Lebensstil gewaltig auf den Keks geht. Außerdem ist er am Anfang noch in Paradise verliebt, die sich ja bekanntweise mit einem anderen Gefährten verbunden hat. Diese Konstellation knistert gewaltig und es wird sehr erotisch. Neben Novo und Peyton gibt es aber noch ein zweites Paar. Saxon, Blays Ex findet in diesem Teil einen neuen Gefährten. Auch hier hat die Autorin zwei sehr unterschiedliche Charaktere geschaffen und auch ihre Geschichte hat mir umheimlich gut gefallen.

Alles in allem zwei wirklich ergreifende Liebesgeschichte, die die volle Punktzahl verdienen.

Veröffentlicht am 11.08.2018

Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

0 0

J.R. Ward ist eine meiner liebsten Autorinnen. Ihre Vampir Krieger sind mir mit den Jahren wahnsinnig an Herz gewachsen. Ihre neue Spin-off Reihe steht dem Original in nichts nach und hat ebenso großes ...

J.R. Ward ist eine meiner liebsten Autorinnen. Ihre Vampir Krieger sind mir mit den Jahren wahnsinnig an Herz gewachsen. Ihre neue Spin-off Reihe steht dem Original in nichts nach und hat ebenso großes Suchtpotenzial.

Düster, exotisch, faszinierend und absolut unwiderstehlich sind die Black Dagger. Die neuen Vampir Krieger stehen dem in nichts nach. Auch der 3. Teil der Legacy Reihe hat mich alles andere als enttäuscht. Die zwei parallel laufenden Lovestorys sin einfach packend und herzzerreißend. Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen so gefesselt war ich.

Ehrlicherweise muss ich zugeben, das ich anfangs nicht gedacht hätte, das mir sogar Peyton ans Herz wachsen könnte. Denn zu Beginn konnte ich den Aristokraten Schnösel nicht wirklich ausstehen. Doch er und Novo, sind einfach füreinander bestimmt. Ein absolut ungewöhnliches Pairing, die hier gemeinsam durch Höhen und Tiefen gehen mussten. Wobei ich Novo anfangs gar nicht richtig greifen konnte. Doch hier erfährt der Leser endlich mehr über ihre Familie und ihre Vergangenheit. Ihr Plot hat mich am meisten überrascht und zu Tränen gerührt.

Aww und erst Saxton & Rhun! Was habe ich mich gefreut, das Saxtons gebrochenes Herz nun endlich geheilt wurde, er seine Vergangenheit hinter sich lassen konnte. Und man sollte in der Tat einen gebunden Vampir niemals unterschätzen. Noch nicht einmal einen Anwalt, der lieber am Schreibtisch über seinen Papieren sitz, als mit Waffen zu hantieren. Rhun, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Wie er zuerst mit all seinen verwirrenden Gefühlen für Saxton hadert, aber auch seine tiefe Liebe zu seiner Nichte Bitty.

Fazit:
ZORN DES GELIEBTEN ist fantastisch und ein richtiger Pageturner. Ich habe alles daran geliebt und kann es nicht erwarten, den nächsten Teil in meine Hände zu kriegen. Von mir gibt es die volle Punktzahl 5/5 Sternen. Wer von euch diese wunderbare Serie noch nicht kennen sollte, dem möchte ich sie wärmstens ans Herz legen... happy reading!

Veröffentlicht am 11.07.2018

wie man es von J.R. Ward erwartet

0 0

Cover:

Ganz ehrlich? Das Cover ist leider überhaupt nicht meins. Im Gegensatz zu den bisherigen Teiler der Black Bagger Reihe wirkt dieses Spin-off von außen eher umspannend und passt deswegen überhaupt ...

Cover:

Ganz ehrlich? Das Cover ist leider überhaupt nicht meins. Im Gegensatz zu den bisherigen Teiler der Black Bagger Reihe wirkt dieses Spin-off von außen eher umspannend und passt deswegen überhaupt nicht zur eigentlichen Reihe. Zwar mag ich die Idee dieser Reihe, man hätte sie jedoch besser anpassen können.

Wie auch bisher treffen wir in diesem Buch, welches in der 3. Person erzählt wird, auf viele alte Gesichter, deren Geschichte weiter erzählt wird. Es fühlt sich an als würde man nach Hause kommen, da viele der Figuren einen schon lange begleiten.



Inhalt:

Mittlerweile liebe ich jedes Buch der Autorin, ihre "Black Dagger" Reihe ist einfach grandios. Ich hatte mich unglaublich gefreut das es endlich einen weiteren Teil der "Black Dagger Legacy" Reihe geben wird. Kaum hielt ich das Buch in den Händen begann ich auch schon mit dem lesen.
Für mich war es wie ein nach Hause kommen, dieses Gefühl löst jedes Buch der Autorin bei mir aus. Sie schafft es einfach das mich wie zu Hause fühle. Sie schafft es das ich beinahe denke ich wäre ein Teil der Story und ganz genau das macht ihre Bücher so besonders.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und flüssig zu lesen, zudem ist ihr Stil sehr einnehmend und bildhaft.
Dadurch kam ich ohne Probleme in die Story rein, ich hatte keinerlei Probleme der Handlung zu folgen. Gleich zu beginn ging es sehr spannend los und diese Spannung bleibt im kompletten Buch bestehen. Immer wieder schaffte es die Autorin mich zu überraschen, nichts ist so wie es scheint. Durch geschickte Wendungen hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde.

Auch in diesem Teil verknüpft die Autorin die Story zweier Paare. Das ganze schilderte sie gefühlvoll und emotional.
Die Charaktere wurden wieder authentisch und realistisch gezeichnet.
Peyton und Novo kannte ich ja schon aus den anderen Bänden, hier lernte ich sie aber sehr viel besser kennen. Ich habe mit ihnen gebangt und gezittert, ich habe mir gewünscht das es für die beiden ein Happy End geben würde. Denn beide haben dies mehr als verdient.
Saxton hatte ich ebenfalls schon etwas kennen lernen dürfen ebenso wie Ruhn und auch diese beiden Charaktere wurde wundervoll gezeichnet.

Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich alle Charaktere sehr viel besser kennen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Dadurch verstand ich ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser.
Dieses Buch ist emotional, bewegend, nervenaufreibend und spannend. Natürlich kommt auch hier die Erotik nicht zu kurz, es gab einige sehr leidenschaftliche und sinnliche Szenen.



Fazit:

Mit "Black Dagger Legacy -Zorn des Geliebten" ist der Autorin ein weiterer grandioser Band der Reihe gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

4/5

Veröffentlicht am 01.07.2018

Zorn des Geliebten

0 0

Als absoluter Fan der “Black Dagger”, also als Fan seit dem ersten Band der Hauptreihe, ist diese Rezension wirklich schwer für mich. Eigentlich müsste ich diese komplette Rezension auch unter dem Stern ...

Als absoluter Fan der “Black Dagger”, also als Fan seit dem ersten Band der Hauptreihe, ist diese Rezension wirklich schwer für mich. Eigentlich müsste ich diese komplette Rezension auch unter dem Stern “Werbung” stellen, denn ich kann nicht anders, als es anzupreisen. Es ist einfach nichts anders möglich, wenn die Autorin hat sich mit diesem Buch wieder selber übertroffen. Eigentlich dürfte es gar nicht mehr machbar sein, wo die Reihe doch generell so mega ist. Aber doch, sie hat es geschafft!
Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie hat etwas, das mich mit jedem neuen Buch wieder direkt in die Welt der Black Dagger zieht. Ich lese die ersten Sätze des Buches und bin Zuhause. So wohl fühle ich mich dort. Und genauso schnell wie ich die Seiten oder eher jeden einzelnen Satz in mich hinein sauge, ist das Buch auch schon durchgelesen. Es ist verrückt, wie eine Autorin das schafft.

Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich einen neuen Lieblingscharakter habe. Bisher war es immer Rhage, aber Peyton hat ihm leider seinen Rang abgelaufen. Er ist absolut sympatisch. Ich kann Novo voll und ganz verstehen, dass sie ihm nicht widerstehen konnte.
Neben der Geschichte um Peyton und Novo gibt es noch eine zweite Liebesgeschichte. Es geht um Saxton, den wir schon aus der Hauptreihe kennen. Unglaublich süß geschrieben und ich freue mich auch wahnsinnig für ihn.

Ich mag es sehr, dass Charaktere aus der Hauptreihe auch einen Platz in dieser Spin-Off-Reihe bekommen. Es ist so toll, wie die Geschichten ineinander greifen und in der Hauptreihe etwas von den Charakteren der Spin-Off zu lesen. Kurze Erklärung: In der Hauptreihe geht es um die Black Dagger. Harte Vampire, mit einem weichen Kern, die das Böse bekämpfen und dabei ihre Partner/-in finden. In der Spin-Off geht es um die “Legacy”, um das “Erbe”. Also junge Vampire, die sich zu Black Dagger ausbilden lassen können. Nachschub für die Black Dagger sozusagen. Aber die jungen Vampire stehen den “richtigen” Black Dagger in nichts nach.

Ich finde es schwierig zu sagen, wann man bei der Spin-Off einsteigen kann. Ich bin selber bei der Hauptreihe bei Band 30, also aktuell, und habe jetzt diesen 3. Band der Spin-Off gelesen. Ich würde aber sagen, dass sich das recht gut deckt. Wobei ich diesen Band zwischen Band 28 und 29 schieben würde. Das passt mit den Übergängen der Geschichten ganz gut.
Es ist also sehr sinnfrei das Buch ohne jegliche Vorkenntnisse zu lesen.
Und man sollte sich absolut nicht von der Masse an Bänden abschrecken lassen. Wenn ich wüsste, wie genial die Bücher sind, würde ich sofort noch mal alle anfangen zu lesen. Meiner Meinung nach lohnt es sich, diese Buchreihe zu beginnen. Langweilig wird es mir mit den Black Daggern noch lange nicht.

Leseempfehlung? Absolut!

Das Cover: Weiße Cover sind nicht meins. Aber dieser Mann dort auf dem Cover und wie er schaut. Sehr krass und sehr gut. Außerdem liebe ich das Blau, in dem es diesmal aufgemacht ist.

Fazit: Ein absolut genialer Band, an dem ich keinen einzigen Kritikpunkt habe. Ich bin ein absoluter “Black Dagger”-Fan und mit diesem neuen Band hat sich die Autorin wieder selbst übertroffen. Mit Peyton habe ich jetzt einen neuen Lieblingscharakter in dieser Reihe.