Cover-Bild Selbst im Dunkel bist du da
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gerth Medien
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Sachbücher / Religion & Philosophie
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 17.01.2020
  • ISBN: 9783957346230
Jack Deere

Selbst im Dunkel bist du da

Die wahre Geschichte eines Lebens zwischen Licht und Finsternis.
Oliver Roman (Übersetzer)

Der bekannte geistliche Leiter Jack Deere erzählt die Geschichte seines Lebens - mit all ihren Schattenseiten. Er erlebt eine schwierige Kindheit in Texas, den Zerfall der Familie nach dem Selbstmord des Vaters, seinen Aufstieg zu einem führenden Wissenschaftler, gefeierten Redner und Bestsellerautoren. In der Zeit seiner größten Erfolge verstrickt er sich in Ehrgeiz und Selbstgefälligkeit, verliert seinen Sohn durch Selbstmord und seine Frau an den Alkohol. Deere beschreibt, wie er mit seinen Abhängigkeiten kämpft, wie er lernt, die Kontrolle abzugeben und Heilung erfährt - in aller Zerbrochenheit.

Eine kraftvolle und gleichzeitig schonungslose Lebensgeschichte, in der der Autor durch Schmerz, Verlust, Tragödien und Gebrochenheit Schönheit und Frieden findet. Seine Erfahrung: Gott trägt auch durch dunkle Zeiten. Das macht dieses Buch zu einer Ermutigung, trotz aller schweren Umstände am Glauben festzuhalten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei cho-ice in einem Regal.
  • cho-ice hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2020

Ein Leben voller Licht und Schatten

0

Der Autor Jack Deere ist im deutschsprachigen Raum kein Unbekannter. Sein wohl bekanntestes Buch ist „Überrascht von der Kraft des Heiligen Geistes“, das erstmals Mitte der 90er Jahre erschien und schnell ...

Der Autor Jack Deere ist im deutschsprachigen Raum kein Unbekannter. Sein wohl bekanntestes Buch ist „Überrascht von der Kraft des Heiligen Geistes“, das erstmals Mitte der 90er Jahre erschien und schnell zu einem Klassiker wurde. In „Selbst im Dunkel bist du da“ erzählt er seine spannende und teils sehr erschütternde Lebensgeschichte.

Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, aber Jack Deere hat so viel erlebt, dass es für mehrere Leben reichen würde. Licht und Schatten lagen bei ihm tatsächlich oft dicht beieinander. Er erlebte tiefe Abstürze und Schicksalsschläge, aber auch tiefe Berührungen durch die Liebe und Kraft Gottes. Er stammt aus einfachen Verhältnissen, ist aber mit einer außergewöhnlichen Intelligenz und Auffassungsgabe gesegnet, sodass er sich buchstäblich hocharbeiten konnte und mit den Reichen und Mächtigen zu Tisch saß. Doch in dem Streben nach Ansehen und Glück setzte er viel aufs Spiel – und verlor auch viel.

Beim Lesen seiner Biografie hat mich besonders sein trockener Humor begeistert. Er schreibt in einem selbstironischen Ton, der bei christlichen Autoren recht selten ist, und geht mit sich selbst und auch seinen geistlichen Ausbildungsstätten hart ins Gericht. Dabei hinterfragt und benennt er klar, was mehr Schein als Sein war. Nicht alles ist für deutsche Leser nachvollziehbar und wenn man dieses Buch liest, ohne selbst christlich aufgewachsen zu sein, sicher noch weniger. Es ist also in erster Linie ein Buch für Christen, die schon einige Jahre mit Gott unterwegs sind.

Tief berührt hat mich die ausführliche Beschreibung, wie Gott ihm schließlich geholfen hat, seine Kindheitstraumata zu verarbeiten. „Selbst im Dunkel bist du da“ ist in jedem Fall für Leser/innen interessant, die andere als Seelsorger/innen begleiten oder sich gerade mit ihrer eigenen Biografie auseinandersetzen.

Die Übersetzung habe ich an einigen Stellen als etwas holprig empfunden. Teilweise hätte die Handlung (besonders zum Ende hin) etwas gerafft werden können. Insgesamt ließ sich das Buch aber gut lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

emotional und bewegend

0

Klappentext:

Der bekannte geistliche Leiter Jack Deere erzählt die Geschichte seines Lebens - mit all ihren Schattenseiten. Er erlebt eine schwierige Kindheit in Texas, den Zerfall der Familie nach dem ...

Klappentext:

Der bekannte geistliche Leiter Jack Deere erzählt die Geschichte seines Lebens - mit all ihren Schattenseiten. Er erlebt eine schwierige Kindheit in Texas, den Zerfall der Familie nach dem Selbstmord des Vaters, seinen Aufstieg zu einem führenden Wissenschaftler, gefeierten Redner und Bestsellerautoren. In der Zeit seiner größten Erfolge verstrickt er sich in Ehrgeiz und Selbstgefälligkeit, verliert seinen Sohn durch Selbstmord und seine Frau an den Alkohol. Deere beschreibt, wie er mit seinen Abhängigkeiten kämpft, wie er lernt, die Kontrolle abzugeben und Heilung erfährt - in aller Zerbrochenheit.
Eine kraftvolle und gleichzeitig schonungslose Lebensgeschichte, in der der Autor durch Schmerz, Verlust, Tragödien und Gebrochenheit Schönheit und Frieden findet. Seine Erfahrung: Gott trägt auch durch dunkle Zeiten. Das macht dieses Buch zu einer Ermutigung, trotz aller schweren Umstände am Glauben festzuhalten.

Cover:

Das Cover zeigt einen dunklen bewölkten Himmel und nur mithin ist ein wenig Licht, welches durch die dunklen Wolken hindurch scheint erkennbar.

Meinung:

Der Schreibstil ist sehr fesselnd und flüssig. Man wird regelrecht von der Art und Weise des Schreibens und den Handlungen und den Geschehnissen gepackt und gefangen genommen.

Der Autor versteht es den Leser mitzunehmen und ihn an seinem Leben teil zuhaben.

Hierbei handelt es sich um die Biografie des Autors Jack Deere und wurde aus dem englischen von Oliver Roman übersetzt.

Der Autor nimmt hierbei kein Blatt vor dem Mund und spricht sehr offen, auf zum Teil, sehr sachliche, ernüchternde und erschreckende Art und Weise die finsteren Seiten seines Lebens an. Man erhält Einblicke in seine Jugend und Vergangenheit, er wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf und nach und nach schlich sich immer mehr die Dunkelheit in sein Leben und riss ihn mit nach unten. Das Licht Gottes schaffte es in dieser undurchsichtigen Finsternis zu scheinen und so erlebt man Gottes Barmherzigkeit und Größe, auch in tiefster Finsternis.

Ich möchte jedoch nicht alles vorweg nehmen und daher nicht zu viel vom Inhalt verraten.

Das Buch ist sehr gut gegliedert und auch logisch und authentisch erzählt. Man begleitet den Autor in seine Abgründe und es beginnt bereits sehr dramatisch mit dem Tod seines Sohnes. Dann kehrt man in die Anfänge seiner Jugend und Kindheit zurück und all die Schatten, die er im Leben erlebte, sowie die Erfahrungen die er mit Gott machen durfte und dem er in seiner tiefsten Dunkelheit begegnet. Durch Gott lernt er Demut, sowie die Größe und Barmherzigkeit Gottes und dessen Liebe.

Ein sehr bewegendes und emotionales Buch, was einem sehr viel abverlangt und teils auch nachdenklich stimmt. Kein ganz einfaches Buch, was man einfach so weg liest, sondern ein bewegendes Buch, was noch nie ganze Weile nachklingt und einen auch im Nachhinein noch bewegt und beschäftigt.

Fazit:

Ein sehr bewegendes und emotionales Buch, was einem sehr viel abverlangt und teils auch nachdenklich stimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere