Cover-Bild Lassiter Sammelband 1786 - Western

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,49
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Ersterscheinung: 12.06.2018
  • ISBN: 9783732562220
Jack Slade

Lassiter Sammelband 1786 - Western

Seit über 30 Jahren reitet Lassiter schon als Agent der "Brigade Sieben" durch den amerikanischen Westen und mit über 2000 Folgen, mehr als 200 Taschenbüchern, zeitweilig drei Auflagen parallel und einer Gesamtauflage von über 200 Millionen Exemplaren gilt Lassiter damit heute nicht nur als DER erotische Western, sondern auch als eine der erfolgreichsten Western-Serien überhaupt.

Dieser Sammelband enthält die Folgen 2239, 2240 und 2241.

Sitzen Sie auf und erleben Sie die ebenso spannenden wie erotischen Abenteuer um Lassiter, den härtesten Mann seiner Zeit!

2239: Trommeln am Seton Pass

Mahpee stand auf dem dunklen Platz hinter dem Saloon und spürte, wie der Schnaps in seinem Magen brannte. Durch die ungeputzten Scheiben des Fensters fiel ein Lichtviereck auf den Hinterhof. Im Innern des Hauses ertönten Stimmen. Füße stampften. Gläser klirrten. Manchmal erhob sich dröhnendes Gelächter. Lacht nur, dachte Mahpee. Lacht, so lange ihr's noch könnt!

Eine mächtige Vision überkam den Indianer. Die Bilder in seinem Kopf waren so plastisch, dass ihm der Atem stockte. Er sah sich selbst, wie er mit dem Schnellschussgewehr in den Saloon stürmte. Die weißen Männer erschraken, wandten sich entsetzt zur Flucht. Doch sie kamen nicht weit. Die Türen nach draußen waren versperrt.

Die Trugbilder erloschen. Mahpee trank noch einen Schluck aus der großen Flasche.

2240: Sturm auf den Prairie Saloon

Der Schnösel tat schon beim Eintreten so, als ob der ganze Laden ihm gehörte. "Mach mal Platz", sagte er, nachdem er von der Schwingtür bis zur Theke stolziert war. Der schwingende Jackettaufschlag seines dunklen Anzugs ließ einen großkalibrigen Smith & Wesson erkennen. Blasiert dreinblickend, sah er sich kurz um. Nur wenige Gäste saßen an den Tischen, und an der zehn Yard langen Theke stand ein einzelner Mann.

"Lassiter", sagte der Schnösel. "Ich habe nicht den weiten Weg gemacht, um neben dir in einem Saloon stehen zu müssen." Er schob seinen linken Ellenbogen auf den Tresen, vier Schritte von dem Mann der Brigade Sieben entfernt.

Lassiter nickte, ohne den Kopf zur Seite zu wenden. "Du sagst, wie es ist, Ellwood", brummte er. "Für uns beide ist hier kein Platz."

"Also?", schnarrte der Schnösel herausfordernd.

"Musst du gehen", beschied ihn der große Mann kurz und knapp.

2241: Sündiges Vermächtnis

Das Warenhaus der Asian Food Trade Association roch nach Ingwer und gemahlenem Gelbwurz. Warren Priest hatte denselben Gestank schon Monate zuvor gerochen, als er den Handel mit dem Chinesen besiegelt hatte.

"Sechshundert Dollar", brummte Priest und griff in die Jackentasche. "Oder willst du mehr, Schlitzauge?"

Der Chinese mit dem goldenen Ring im Ohr verzog keine Miene. Er schüttelte langsam den Kopf und reichte dem Amerikaner den Jutesack mit den Ratten darin. Als Priest danach griff, schrien und tobten die Tiere.

"Alles ist wie besprochen", sagte der Chinese. "Möge Ihnen das Glück hold sein, Mr. Priest."

Der Angesprochene brachte die zappelnden Nagetiere mit einem Hieb zur Ruhe. Er warf sich den Sack über die Schulter und drückte dem Chinesen den Stapel Dollars in die Hand.

Glück konnte Priest gut gebrauchen.

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.