Cover-Bild Der Stoff, aus dem Träume sind
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.08.2018
  • ISBN: 9783956498008
Jana Stieler

Der Stoff, aus dem Träume sind

Efeugrün, verwoben mit einem hauchzarten himmelblauen Faden – als Claire das Jackett in einem Londoner Vintage-Laden entdeckt, weiß sie sofort, dass es von der kleinen schottischen Hebrideninsel Barra stammt. Fast ein ganzes Leben ist es her, dass sie dort aufgewachsen ist. Ein Leben für die Mode, voller großer Pläne, Hoffnungen und Fehler. Und plötzlich lassen Claire die Erinnerungen nicht mehr los. Vielleicht ist jetzt endlich die Zeit gekommen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und verschüttete Träume zu bergen.

  • »Ein sehr emotionaler und spannender Roman mit Rückblenden, die ins Nachkriegs-England und in die Modewelt entführen.« Mainhattan Kurier
  • »Eine schöne und unterhaltsame Geschichte.« Schweizer Familie

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2018

Der Stoff, aus dem Träume sind...

0

Als Claire eines Tages in diesem kleinen Londoner Vintage-Laden diese Jackett entdeckt, weiß sie ohne weiteres woher es stammt - von der schottischen Hebrideninsel Barra. Claire ist dort aufgewachsen und ...

Als Claire eines Tages in diesem kleinen Londoner Vintage-Laden diese Jackett entdeckt, weiß sie ohne weiteres woher es stammt - von der schottischen Hebrideninsel Barra. Claire ist dort aufgewachsen und sie verbindet viel mit diesem kleinen Flecken Erde. Positives sowie negatives...Aber man findet Dinge nicht ohne weiteres! Alles hat seine Bestimmung und vielleicht will diese Jackett Claire auf ihre Wurzeln zurück besinnen?! Die Zeit ist gekommen sich der Vergangenheit zu stellen!

Jana Stieler hat mit ihrem Roman „Der Stoff, aus dem Träume sind“ wahren Lesestoff geschaffen. Ihr Schreibstil lässt einen sofort in eine andere Welt um Claire abtauchen. Es wirkt alles sehr gut strukturiert und rund. Der Schreibstil wirkt klar, wohlgeformt und emotional. Das Leben der beiden Frauen was beschrieben wird, wirkt real und anziehend. Stieler versucht ganz klar dem Leser das Träumen und Wünschen so näher zu bringen, das es lohnt daran zu glauben, da es niemanden gibt, der einem sagen kann, ob die Träume und Wünsche nicht vielleicht doch in Erfüllung gehen können... Die Geschichte der Protagonisten wirkt sinnlich und, wie bereits geschrieben, auch emotional. Das bildhafte Geschehen kann man sehr gut nachvollziehen und wirkt auf keinem Meter abgedroschen oder kitschig. Natürlich kommt auch der wunderschöne britische und schottische Kleidungsstil nicht zu kurz. Jana Stieler hat es wunderbar geschafft eine schöne Geschichte wunderbar in Stoff zu verpacken der einem regelrecht zum träumen einlädt. Absolute Leseempfehlung!

Ich danke dem Verlag und NetGalley für das kostenlose Leseexemplar.

Veröffentlicht am 01.10.2018

Zwei unterschiedliche Frauen stellen sich ihrer Vergangenheit

0

Vivian arbeitet tagsüber in einem Vintage - Kleiderladen einer Freundin und abends zuhause an einem Sorgentelefon um sich und ihren 6 jährigen Sohn Ethan durchzubringen. In diesem Laden begegnet ...

Vivian arbeitet tagsüber in einem Vintage - Kleiderladen einer Freundin und abends zuhause an einem Sorgentelefon um sich und ihren 6 jährigen Sohn Ethan durchzubringen. In diesem Laden begegnet ihr eines Tages Claire, die zwar ein Kleid kauft, sich aber anscheinend sehr für ein Tweedjacket interessiert.
Nach einem Unfall Claires, der diese ins Krankenhaus bringt und für den sich Vivian die Schuld gibt, kommen sich diese beiden so unterschiedlichen Frauen, die junge, einfühlsame Vivian und die 80jährige kühle und distanzierte Claire , eine einst berühmte Modeschöpferin, näher. Claire erzählt Vivian von ihrer Vergangenheit, von ihrer Jugend auf der Insel Barra,von ihrem Großvater, der ein unverwechselbares Tweed webte, das Claire in dem erwähnten Jackett erkannte, von ihrer schwierigen Kindheit und Jugend und dem Beginn ihrer Karriere in der Modewelt..
Diese Erzählungen erfährt der Leser durch im Jahr 1946 beginnende Rückblenden.
Doch auch Vivian vertraut sich mehr und mehr der alten Dame an, erzählt ihr von ihren Ängsten, ihren Zukunftsaussichten , ihrem neuen Chef Aidan und sogar von schwerwiegende Ereignissen aus ihrer Vergangenheit, die sie veranlassten, ihr vielversprechendes Psychologiestudium nicht weiter zu führen.
Eine gemeinsame Reise nach Barra der beiden, begleitet von Ethan und dem attraktiven Journalisten Peter bringt beiden neue Erkenntnisse über sich und die andere.
Mir gefiel besonders die berührende Geschichte der Jugendlichen Claire , doch auch Vivian wurde mir schnell sympathisch.
Gerade die Unterschiedlichkeit der beiden Frauen und ihrer Geschichten war für mich der besondere Reiz dieses Buches.
Beide entwickeln sich im Laufe ihrer Bekanntschaft durch die Hilfe der jeweils anderen weiter, stellen sich letztendlich den „Dämonen“ ihrer Vergangenheit.
Eine interessante Geschichte, flüssig und angenehm lesbar erzählt, die auch einige romantische Aspekte enthält.
Für diese angenehm unterhaltende Lektüre vergebe ich gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 19.08.2018

Überraschend gut

0

"Der Stoff, aus dem Träume sind" hat mich wirklich überrascht. Erwartet hatte ich eine leichte Lektüre, bekommen habe ich die bewegende Geschichte einer jungen Frau, die in der Nachkriegszeit aufgewachsen ...

"Der Stoff, aus dem Träume sind" hat mich wirklich überrascht. Erwartet hatte ich eine leichte Lektüre, bekommen habe ich die bewegende Geschichte einer jungen Frau, die in der Nachkriegszeit aufgewachsen ist.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei bzw. drei Perspektiven. Die Protagonistinnen sind Vivian eine junge alleinerziehende Mutter, die in London wohnt und Claire, eine schon ältere Dame, die Vivian zufällig trifft. Durch einen schicksalhaften Zufall verknüpfen sich ihre Leben. Claire erzählt Vivan viel aus ihrem Leben und ihrer Vergangenheit. Eine wirklich fesselnde, schockierende und interessante Lebensgeschichte, dass sie beinahe wahr sein könnte.
Der Schreibstil von Jana Stieler ist flüssig und angenehm zu lesen und sie versteht sich darauf die Gegenwart geschickt mit der Vergangenheit zu verknüpfen. Das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, aber das ist ja schließlich Geschmackssache.

Insgesamt hat mich dieser Roman überzeugt und ich war sehr positiv überrascht.

Veröffentlicht am 18.08.2018

Herzzerreißende Geschichte

0

Der Stoff aus dem Träume sind
Jana Stieler

Das Cover finde ich unglaublich gelungen, ansprechend gestaltet und der Titel brillant passend zum Plot.

Claire und Vivian, zwei Generationen, zwei Schicksale ...

Der Stoff aus dem Träume sind
Jana Stieler

Das Cover finde ich unglaublich gelungen, ansprechend gestaltet und der Titel brillant passend zum Plot.

Claire und Vivian, zwei Generationen, zwei Schicksale und doch eine Gemeinsamkeit. Die beiden Frauen lernen sich durch Zufall kennen und ergeben zusammen ein Ganzes.
Beide haben ihre ganz eigene Geschichte.
In einem durchgehend fließend, schwungvoll und geschmeidig klarem Schreibstil führt die Autorin hier durch die Seiten. Der Gezeitenwechsel ist wunderbar gelungen. Ich konnte sowohl in die Vergangenheit blicken, wie auch die Gegenwart genießen.
Die Protagonisten werden allesamt authentisch, sympathisch, charismatisch und detailliert beschrieben. Claire, die ältere Dame und Vivian, die alleinerziehende Mutter. Ich mochte beide während meiner Anwesenheit im Buch sehr gerne. Auch die Nebencharaktere sind perfekt platziert. Jeder brillant beschriebene Charakter hat seinen ganz eigenen Charme.
Besonders beeindruckt haben mich die bildlich klar dargestellten Szenen. Ich hatte dadurch das Gefühl selbst mitten im Geschehen zu verweilen.
Dank der durchdachten geworbenen Fäden hielt sich eine konstante Spannung, die es schwer machte das Buch aus der Hand zu legen.
Fazit : Eine herzzerreißend gelungene Geschichte um zwei wundervolle Frauen.

Veröffentlicht am 03.08.2018

Zwei eigensinnige Frauen treffen aufeinander

0

Claire, eine sehr eigensinnige ältere Dame und Vivin, einen alleinerziehende Mutter kommen sich auf sehr unkonventionelle Weise näher, indem Claire über ein Werbschild stolpert, welches Vivian nicht ordentlich ...

Claire, eine sehr eigensinnige ältere Dame und Vivin, einen alleinerziehende Mutter kommen sich auf sehr unkonventionelle Weise näher, indem Claire über ein Werbschild stolpert, welches Vivian nicht ordentlich gesichert hatte. So nach und nach erfahren wir in der Geschichte, die wahre Claire zu schätzen. Sie hat ein schweres Schicksal hinter sch und dadurch einen Panzer um sich herum gebaut, der nur schwer zu brechen ist. Vivian hingegen ist eher die Frau, die kein Risiko eingeht und den Dingen ihren Lauf läßt, aber auch einige Chancen ungenutzt läßt. Wie sich diese beiden Frauen gegenseitig ergänzen ist sehr gefühlvoll in diesem Buch wiedergegeben. Für michein wahres Lesevergnügen und daher auch volle Punkzahl.