Cover-Bild Stolz und Vorurteil und Zombies
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 03.05.2010
  • ISBN: 9783453533516
Jane Austen, Seth Grahame-Smith

Stolz und Vorurteil und Zombies

Roman
Carolin Müller (Übersetzer)

Jane Austen dreht sich im Grabe um ...

Der gut aussehende Mr. Darcy und ihre eigenen widersprüchlichen Gefühle sind diesmal nur die geringsten Probleme, mit denen sich Elizabeth Bennet herumschlagen muss. Denn aus London ergießt sich eine Horde von Untoten über das Land, und Lizzie sieht sich plötzlich vor eine Entscheidung gestellt: entweder ein Leben zusammen mit Mr. Darcy oder Tod den Zombies. Oder doch beides?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2021

Jane Austen im Horrorformat: Was ein Festschmaus! Was ein Lesevergnügen!

0

Worum geht’s?
„Stolz und Vorurteil und Zombies“ von Seth Grahame-Smith ist eine Adaption von Jane Austens Stolz und Vorurteil, jedoch mit dem Zusatz von Horrorelementen.
Der Autor beschreibt eine Art Dystopie, ...

Worum geht’s?
„Stolz und Vorurteil und Zombies“ von Seth Grahame-Smith ist eine Adaption von Jane Austens Stolz und Vorurteil, jedoch mit dem Zusatz von Horrorelementen.
Der Autor beschreibt eine Art Dystopie, in der die Menschen durch den Biss eines Untoten zu Zombies werden können. In dieser fiktiven Welt unterrichtet Mr. Bennet seine fünf Töchter Jane, Elizabeth, Mary, Kitty und Lydia in verschiedenen Kampfkünsten, um die „Apokalypse“ zu überstehen. Auch andere Familien wie z. B die Darcys sind für den Kampf gewappnet und stellen sich unverfroren der immer wieder größeren Armee von Untoten.
In diesen ungewissen Zeiten trifft die älteste Tochter Jane auf Mr. Bindgley und verliebt sich just in ihn. Doch in seiner Gesellschaft ist auch sein treuster Freund Mr. Darcy, der eher skeptisch gegenüber dieser Verbindung steht. Allgemein wirkt er sehr abweisend und unfreundlich, was besonders Elizabeth, die zweitälteste Tochter, auf unangenehme Weise zu spüren bekommt. Obgleich sie der mysteriöse Fremde auf unerklärliche Art und Weise anzieht, kann sie ihm seine Beleidigungen und Ratschläge Bingley gegenüber er solle sich von Jane fernhalten, nicht verzeihen.

Schon bald gerät jedoch alles außer Kontrolle und die Anzahl der Zombies scheint sich von Tag zu Tag drastisch zu erhöhen. Werden Mr. Darcy und Elizabeth Bennet ihre Streitigkeiten beseitigen können um Gemeinsam gegen die Armee der Finsternis kämpfen zu können?

Meine Meinung:
Was für einige Leser reinster Tratsch ist, ist für mich eines der spannesten Erlebnisse des Jahres gewesen! Ich habe zuerst den Film im Kino gesehen und war dermaßen positiv überrascht, dass ich mir sogleich das Hörbuch anschaffen musste! Und was soll ich sagen – es war ebenfalls ein Fest der Sinne für mich! Der Film hat kleine Details geändert, die ich sogar noch besser finde als im Buch, aber dennoch konnte mich die Geschichte von Seth Grahame-Smith zu 100% überzeugen!

Der Autor schafft es wie in seinen anderen Romanen (z. B Abraham Lincoln Vampirjäger) dem Leser eine fantastische Kombination aus Drama und Horror zu bieten.

Allgemein finde ich es klasse, wenn sich ein Autor wagt einen alten Klassiker neu aufzusetzen. Denn oftmals sehen vielen Menschen diesem dann skeptisch gegenüber!

Die Beziehung zwischen Darcy und Elizabeth kommt durch die kämpferische Art der beiden noch besser zu Geltung! Ich liebe es, dass der Autor die Mädchen nicht als hilflos beschrieben hat. Der, der noch am meisten beschützt werden muss, ist Mr. Bingley. Und Jane macht sich als Beschützerin einfach klasse! Der kleine Rollentausch von Mann und Frau ist sehr gelungen!
Dagegen sind Darcy und Eliza das perfekte Killer-Kommando, wenn sie sich nicht dauernd in den Haaren liegen würden! Ich finde man merkt in „Stolz und Vorurteil und Zombies“ noch deutlicher, dass Elizabeth sich schon von Anfang an zu Darcy hingezogen fühlt, aber ihr Stolz verbietet es ihr nachzugeben, was natürlich auch gut so ist, sonst hätte Darcy nicht über seine verletzenden Worte und Taten nachgedacht. Die Streitszenen mit Kampfelementen verfeinert zu erleben, war ebenfalls einfach grandios! Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt.

Man weiß die Storyline von Anfang an, es ist nichts Neues vom Inhalt her, aber die Elemente rauben einem den Verstand! Ich kann nicht aufhören dieses Werk und den Autor für seine Idee immer wieder zu loben!

Man sollte ohne Erwartungen und ohne Vorurteile sich der Geschichte widmen, genauso habe ich es auch getan und ich wurde belohnt!

Also Leute vergesst euren Stolz: Wenn euch Zombies zusagen, dann ist dieser Roman selbst etwas für Leser, die sonst keine Klassiker mögen! Ein Freund von mir fand der Film/die Geschichte großartig, obwohl er mit dem Original nicht viel anfangen konnte : Das heißt schon was, findet ihr nicht auch? 😉

Fazit:
Das Buchcover ist schlicht, aber effektiv! Das Klassische geht nicht verloren und eine edle Damen als Zombie darzustellen war eine gute Wahl - wie ich finde! Mir hat es direkt Lust auf mehr gegeben.

Es gibt auch noch zwei Fortsetzungen der Geschichte, jedoch von einem anderen Autor geschrieben! Bei Audible gibt es alle drei Bücher als Hörbuch zu kaufen!
Falls Interesse besteht, die Titel lauten:

- Stolz und Vorurteil und Zombies: Aufstieg der lebenden Toten
- Pride and Prejudice and Zombies: Dreadfully Ever After

Bücher von Steve Hockensmith


Abschließend kann ich nur sagen: Stolz und Vorurteil und Zombies zählt zu meinen Lieblingsbüchern und da ich Horror Genre liebe, gefällt mir diese Geschichte sogar noch ein klein wenig besser als das Original 😉

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2018

Elisabeth, Mr Darcy und Zombies

1

Als Jane Austen und Zombie Fan, muss das die perfekte Symbiose sein.

Der Autor vereint die bekannte Liebesgeschichte mit Kämpfen und Jagden auf Zombies, er lässt sogar die spitzen Bemerkungen von Jane ...

Als Jane Austen und Zombie Fan, muss das die perfekte Symbiose sein.

Der Autor vereint die bekannte Liebesgeschichte mit Kämpfen und Jagden auf Zombies, er lässt sogar die spitzen Bemerkungen von Jane Austen weiter durchblicken, die sie ja so auszeichnen in ihren Romanen.

Die Familie Bennet, insbesondere die Mutter, versucht ihre 5 Töchter an den Mann zu bringen, während der Vater dafür gesorgt hat, dass seine Töchter zu bemerkenswerten Kriegerinnen ausgebildet werden und in der Gegend, in der sie wohnen, erfolgreich gegen die Unsäglichen kämpfen.
Tatsächlich weicht die Geschichte kaum vom Original ab, außer wen es um das üben von Kampftechniken und bekämpfen von Zombies geht.
In diesem Zusammenhang sind die Auseinandersetzungen zwischen Elisabeth und der Tante von Mr Darcy, welche als berühmte Kämpferin von allen bewundert und verehrt wird, sehr toll inszeniert, zumal der Dickkopf von Elisabeth, da sehr gut zur Geltung kommt.

Ich muss zugeben ich hätte mir ein paar mehr Zombies gewünscht, aber es war schön in eine abgewandelte Jane Austen Welt abzutauchen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Spaßige und Unterhaltsame Adaption

1

Mit „Stolz und Vorurteil und Zombies“ hat Seth Grahame-Smith noch einmal eine ganz andere Seite der Geschichte von Jane Austen aufgezeigt. Die Grundgeschichte bleibt in weiten Teilen gleich, wird jedoch ...

Mit „Stolz und Vorurteil und Zombies“ hat Seth Grahame-Smith noch einmal eine ganz andere Seite der Geschichte von Jane Austen aufgezeigt. Die Grundgeschichte bleibt in weiten Teilen gleich, wird jedoch in eine apokalyptische Welt katapultiert, in der Zombies die Menschheit bedrohen. Dementsprechend kümmern sich die Bennet Frauen auch eher um ihre Ausbildung an den Waffen und in der Verteidigung, auch wenn die Mutter weiterhin versucht, diese bestmöglich zu verheiraten.

Diese Adaption muss man wohl mit Spaß betrachten und darf sie nicht zu ernst nehmen. Der Zauber des Originals bleibt sogar streckenweise erhalten. Zudem kommt die fantastische Ebene mit den Zombies dazu, welche den momentanen Trend bedient und der Geschichte noch einmal ganz andere Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Die Charaktere bleiben weitestgehend dem Original treu, auch wenn natürlich Variationen und Abweichungen nicht ausbleiben. Der Autor hat sich auch kreativ ausgelebt. Aber man kommt nach anfänglicher Eingewöhnung auch gut in diese Geschichte und kann dem Geschehen gut folgen. Durch den einen oder anderen Kampf gegen Zombies kommt zudem noch etwas Aufregung in die Geschichte, welche neben dem bekannten Liebesleiden auch noch eine schöne Unterhaltungskomponente bietet.

Eine unterhaltsame Adaption eines Klassikers, welche nochmal einen ganz anderen Blickwinkel auf die Geschichte bietet. Die Charaktere sind wie gewohnt, bekommen durch das veränderte Setting jedoch ganz andere Möglichkeiten. Der Roman ist einfach ein spaßiger Roman basierend auf einer bekannten Geschichte, die man nicht zu ernst nehmen sollte.

Veröffentlicht am 13.08.2019

Zombies gehen zwar immer, aber dieses mal war es nichts

0

Hier muss ich auch leider sagen, das der Film mir viel besser gefallen hat als das Buch. Ich hab die Serie The Walking Dead gesehen und liebe Zombies und fand den Film hammer geil so das ich natürlich ...

Hier muss ich auch leider sagen, das der Film mir viel besser gefallen hat als das Buch. Ich hab die Serie The Walking Dead gesehen und liebe Zombies und fand den Film hammer geil so das ich natürlich auch unbedingt das Buch lesen musste.



Das Buch war extrem langweilig. Das was mir in dem Film so gut gefallen hat und zwar den Zusammenhalt der Benet-Schwestern war im Buch kaum zu lesen. Da hatte die eine Mordgedanken an der einen Schwester und die anderen genau so. Und das ging mir auf dauer einfach auf die Nerven. Es war dieser Zusammenhalt einfach überhaupt nicht da.

Die Große Schwester Lizzy hat mir im Film so gut gefallen, sie war da Starköpfig, Mutig und konnte richtig gut Kämpfen und zweigte keine Gnade den Zombies. Im Buch war sie aber zwar auch hart aber auch extrem Nervig. Ihr war fast alles unangenehm was mit Herr Darcy zutun hatte und wollte sich immer irgendwie selbst verletzen.

Mister Darcy wurde dort auch als kleiner Milchbubi dargestellt, er hatte überhaupt nichts interessantes an sich. Im Film war er Hart, Verführerisch, konnte seine Gefühle ihr gegenüber nicht zeigen, man merkte aber das er was für sie Empfindet und bei ihr war das auch so.



Die Zombies hatten im Buch auch nichts wirklich spannendes. Sie waren ich weiß klingt jetzt doof, aber ganz normale Hirnlose Zombies.

Im Film waren die der Hammer, die waren nicht so auf Hirn aus wie man es kennt, sie konnten noch Denken sie waren noch so wie die Menschen davor und konnten richtig reden und alles. Also die waren da richtig geil, sie konnten auch den hunger nach Menschlichen Gehirn wieder stehen und sich von Schweinehirn ernähren und konnten ganz normal weiter leben.





Dann ist da noch Kathrin, die berühmteste Zombie töterin. Im Film der absolute Hammer, sie war super Weiblich, stark und hart und kaum zu beschreiben wie hammer die da wahr.

Und dann das Buch. Um Gottes willen, sie wurde da so dargestellt wie eine lästige, Nervige Tratschtante die immer alles wissen wollte und einfach total nervig war, das ich lieber selbst ins Buch gesprungen wäre und sie umgebracht hätte, so ging die mir auf den Sack.



Der Schluss im Buch war auch nur zum Kopfschütteln dumm, es war im Buch einfach extrem eintönig und da merkte man auch wie sehr sich die Familie hasst und nicht liebt. Im Film war es ganz anders, da merkte man das alles kommen kann und die sich immer helfen werden.



Alles in allem fand ich es Mist, was sehr schade ist, der Film war der absolute Hammer, ich könnte ihn immer wieder gucken, das Buch aber eher für die Tonne. Das einzigst gute war aber, das die Kampfszenen gut beschrieben wurden sind, was im Buch ja immer sehr schwierig ist. Das war aber das einzigste was wirklich gut war.