Cover-Bild Stolz und Vorurteil
Band der Reihe "Loewe Graphix"
(163)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Romanze
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 12.06.2024
  • ISBN: 9783743216136
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Jane Austen, Claudia Kühn

Stolz und Vorurteil

Jane Austens Klassiker erstmals als liebevoll umgesetzte Graphic Novel
Tara Spruit (Illustrator)

Eingestiegen auf #1 der Lovelybooks-Charts!

Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Mädchen ab und zu von der Liebe träumt

Elizabeth Bennet hat vier Schwestern und eine Mutter, deren größte Sorge ist, alle Töchter unter die Haube zu bringen. Als der vermögende Mr Bingley und sein attraktiver Freund Darcy das benachbarte Anwesen Netherfield beziehen, ist Mrs Bennet ganz aus dem Häuschen. Aber schon beim ersten Tanz wird Elizabeth klar, dass sie nie, niemals einem so stolzen und arroganten Mann wie Mr Darcy ihr Herz schenken könnte.
Niemals?
Wirklich, Lizzy???

Erlebe den Klassiker neu als hinreißende Graphic Novel
Seit über zweihundert Jahren begeistert Jane Austens Stolz und Vorurteil Leserinnen weltweit immer wieder neu. Diese wunderschöne Graphic Novel sollte in keiner Austen-Sammlung fehlen. Mit ihren bezaubernden Illustrationen verwandelt Tara Spruit den zeitlosen Klassiker Stolz und Vorurteil in eine hochwertige Graphic Novel , die sich nicht nur als Geschenkausgabe für Jane Austen-Begeisterte eignet, sondern alle Regency-Fans zum Träumen einlädt. Verliebe auch du dich unwiederbringlich in den ultimativen Book Boyfriend Darcy!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2024

Wunderschön gestaltet

0

Wunderschön gestaltet

Fast jeder kennt die Geschichte von Jane Austen rund um die vier Schwestern.
Doch ist das Buch mit seiner "alten" Schreibart wohl nicht mehr so für die heutige Jugend gedacht.

Umso ...

Wunderschön gestaltet

Fast jeder kennt die Geschichte von Jane Austen rund um die vier Schwestern.
Doch ist das Buch mit seiner "alten" Schreibart wohl nicht mehr so für die heutige Jugend gedacht.

Umso schöner, es als eine Graphic Novel rauszubringen. So findet man einen leichteren Zugang zu der Geschichte.

Natürlich kann man hier nicht ganz so viel Tiefgang erwarten, aber die Geschichte an sich ist gut umgesetzt. Die Texte sind recht kurz und einfach gehalten. Alles in allem können sie aber, mit Unterstützung der Illustrationen, die Handlung gut erzählen.

Auch die Zeichnungen finde ich gut. Sie sind nicht zu aufdringlich bunt und geben doch einen guten Einblick in die damalige Zeit. So hat man auch direkt einen Eindruck, wie die Welt damals ausgesehen hat.

Es kann am Ende nicht die Komplexität des Romans einfangen, doch um einen ersten Zugang zu gewähren, finde ich es Klasse und empfehlenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2024

Klassiker

0

Ich liebe die Bücher von Jane Austen und Stolz und Vourteil gehört mit zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Daher habe ich mich riesig auf den Graphik Novel gefreut und das Buch musste natürlich direkt ...

Ich liebe die Bücher von Jane Austen und Stolz und Vourteil gehört mit zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Daher habe ich mich riesig auf den Graphik Novel gefreut und das Buch musste natürlich direkt bei mir einziehen.
Von der ersten Seite an ist das Buch wirklich unglaublich toll gestaltet. Es hat mich direkt in seinen Bann gezogenn und vor allem die Zeichnugnen waren wirklich toll angefertigt. Dies war mein erster Graphik Novel udn ich hätte niemals gedacht, dass mich Graphik Novel so berühren können. Man konnte sich einfach noch viel besser in die Geschichte hineinversetzten und natürlich auch besonders in die Charaktere. Elizabeth ist eine wirklich beeindruckende Protagonistin von der man viel lernen kann. Die Entwicklung der Beziehung von ihr und Mr. Darcy ist einfach toll mitzuverfolgen.
Defintiv ein wundervoller Graphik Novel den ich nur empfehlen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2024

Austen 2.0 - ein Klassiker, hübsch anzusehen neu interpretiert

0

Die Geschichte ist bekannt, oder? Bei den Fantas würde es heißen: „Junge trifft Mädchen“ und es ist kein Spoiler, dass aus dem Treffen ein happylyeverafter wird.
Jane Austens Meisterwerk gibt ist in unzähligen ...

Die Geschichte ist bekannt, oder? Bei den Fantas würde es heißen: „Junge trifft Mädchen“ und es ist kein Spoiler, dass aus dem Treffen ein

happylyeverafter wird.
Jane Austens Meisterwerk gibt ist in unzähligen Ausgaben, großartigen Verfilmungen und nun quasi Austen 2.0 als Graphic Novel.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet: sei es die von ihren Nerven geplagte Mrs. Bennet, Lydia, über die ich mich immer aufregen kann, weil ich sie einfach furchtbar finde, sowie die liebreizende Jane - und ich bin begeistert von der Darstellung von Elizabeth Bennet und Mr. Darcy.
Tara Spruit war sogar so freundlich, Mr. Collins ein nettes Äußeres zu verleihen.

Die Farben gefallen mir gut, sie sind stimmig und es macht Spaß, die Bilder zu betrachten. Der Moment, in dem Lizzy Pemberley zum ersten Mal sieht, sowie der erneute Antrag von Mr. Darcy, stehen den Szenen in den Verfilmungen in nichts nach.

Stolz und Vorurteil ist ein umfangreiches Werk, die Texte der Graphic Novel orientieren sich daran, in einigen Szenen wird aus dem Original zitiert. Der Komplexität der Erzählung ist es geschuldet, dass das Comicbuch nicht alle Handlungsstränge aufgreifen und Personen einbringen kann, die Geschichte wird jedoch im Wesentlichen wiedergegeben.

Austen Ultras mögen von der kreativen Freiheit bei der Umsetzung irritiert sein, auch mir waren Marys Interesse an Entomologie sowie die Begeisterung von Jane und Lizzy für nächtliche Ausflüge auf den Friedhof bisher entgangen; und ich habe mich gefragt, warum Anne de Bourgh mit einem Schirm auf dem Sofa sitzt? Egal.

Die Gliederung in Frühling, Sommer, Herbst & Happy End finde ich wunderbar und man spürt Seite für Seite die Begeisterung von Claudia Kühn und Tara Spruit für die Geschichte.

Der Ausdruck

janeite ist Ende 18Hundertirgendwann entstanden und gibt die Wertschätzung für das Werk von Jane Austen wieder. Diese Anerkennung war zu der Zeit überwiegend männlich, daran hat sich jedoch inzwischen einiges geändert - und das hat ausdrücklich nicht nur etwas mit einem aus dem Tümpel von Pemberley auftauchenden Mr. Darcy zu tun.

Nun also Austen als Comicbuch. Warum nicht? Die Geschichten von Jane Austen sind zeitlos, ihr Humor und ihre Ironie sind wunderbar, sie war eine interessante, kluge und moderne Frau – ich möchte annehmen, dass es ihr gefallen würde, ihre Geschichte in dieser Form zu erleben.

Wenn man bedenkt, dass die Verfilmung der BBC ca. 6 Stunden lang ist, dann ist nachvollziehbar, dass ein Comicbuch mit 250 Seiten nicht alle Feinheiten und Spitzfindigkeiten aufgreifen kann, nicht alle Charaktere Platz zwischen den Seiten finden. Zum einen ist es schade, die Ungeschicktheit von Mr. Collins, das anmaßende Verhalten von Lady Catherine de Bourgh und die wunderbaren Gardiners nur angedeutet zu erleben, aber vielleicht macht es die Lesenden, die Jane Austen bisher nicht für sich entdeckt haben, neugierig auf ihr Werk.

Es war ein Vergnügen, das obstinate headstrong girl Elizabeth Bennet in dieser Graphic Novel zu erleben und ich wünsche dem Comicbuch viele begeisterte Lesende.
Die Graphic Novel gefällt mir gut, sie ist eine feine Interpretation der schönsten Liebesgeschichten aller Zeiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2024

Klassiker im neuen Gewand

0

Familie Bennet hat fünf Töchter, aber wenig Geld. Das macht es schwierig, die Töchter zu verheiraten. Deshalb müsse sie jede Gelegenheit nutzen, doch das sehen die Mädchen gar nicht ein. Sie möchten aus ...

Familie Bennet hat fünf Töchter, aber wenig Geld. Das macht es schwierig, die Töchter zu verheiraten. Deshalb müsse sie jede Gelegenheit nutzen, doch das sehen die Mädchen gar nicht ein. Sie möchten aus Liebe heiraten. Als der vermögende Mr. Bingley nebenan das Anwesen kauft, sieht Mutter Bennet gute Chancen. Tochter Lizzy stört sich an dessen arrogantem Freund Mr. Darcy. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Lizzy erkennt, dass auch sie nicht ohne Fehler ist.

Einen Vierhundert-Seiten-Klassiker in einer 250-Seiten-Graphic-Novel zu verpacken, geht ohne Zweifel auf Kosten der Feinheiten und Details. Dennoch finde ich diese Adaption sehr gelungen und besonders als zusätzliche Variante ideal. Die Zeichnungen gefallen mir, obwohl ich die Figuren leider nur schwer auseinanderhalten kann. Das mag widersprüchlich klingen, doch so empfinde ich es nun mal. Wunderschön finde ich die Skizzen am Ende des Buches. Die einzelnen Bilder sind nicht überladen und wirken hauptsächlich durch die Mimik der Figuren.

Man mag darüber etwas enttäuscht sein, wenn man das Original sehr liebt, aber ich persönlich mag es, dass die Dialoge der modernen Sprache ein wenig angeglichen wurden. Dadurch geht ein wenig Wortwitz verloren, doch ich denke, für die jüngere Generation ist das weniger wichtig, als das flüssige Lesen insgesamt. Manche Szenenwechsel sind etwas sprunghaft geraten durch die Kürzungen, doch kann man dem Sinn meiner Meinung nach trotzdem gut folgen. Schade ist allerdings, dass die Figuren älter aussehen, als sie im Original sind (die jüngste Schwester ist 15, die älteste 22) und an der einen oder anderen Stelle der Texte stolperte ich deshalb auch darüber. Trotzdem finde ich diese Graphic Novel insgesamt gut, was sich in vier Sternen ausdrückt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2024

Toll umgesetzt

0

Ich glaube zur Geschichte muss ich nichts mehr sagen. Die meisten werden die Liebesgeschichte zwischen Elisabeth Bennet und Mr. Darcy kennen.
Dieses Buch bezaubert durch seine wunderschönen Zeichnungen, ...

Ich glaube zur Geschichte muss ich nichts mehr sagen. Die meisten werden die Liebesgeschichte zwischen Elisabeth Bennet und Mr. Darcy kennen.
Dieses Buch bezaubert durch seine wunderschönen Zeichnungen, die Charaktere sind detailliert gezeichnet und bringen dadurch sehr gut die jeweiligen Emotionen rüber. Die Geschichte selber kommt aber nicht so ganz intensiv rüber, für mich hätte es ruhig ein bisschen mehr Text sein können. Auch der Übergang zwischen den einzelnen Szenen, war für mich manchmal etwas zu abrupt. Trotzdem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und die Bilder sehr geliebt.
Für ein intensiveres Eintauchen in die Liebesgeschichte, sollte man das Buch lesen, aber gerade für Jugendliche, ist dieser Comic, eine gelungene Alternative um sich an einen Klassiker heranzutasten. Von mir eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere