Cover-Bild Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783764507961
Jansen Lina

Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt

Roman
1927. Von Berlin mit dem Auto um die Welt: über den Baikalsee, durch die Wüste Gobi und über die Anden. Eine Frau beweist, was sie kann.

Als Clärenore Stinnes am 25. Mai 1927 in ihrem Auto aufbricht, die Welt zu umrunden, ahnt sie nicht, was sie erwarten wird. Was sie weiß ist, dass sie es der Welt zeigen will, dass auch eine Frau ein waghalsiges Abenteuer bestehen kann. Zusammen mit ihrem Hund, zwei Technikern, einem Fotografen und etwas Proviant macht sie sich auf entlang einer damals sehr gefährlichen Route durch Syrien, über den zugefrorenen Baikalsee, durch die Wüste Gobi und über die Anden, wo sie sich der größten Herausforderung ihres Lebens stellen wird. Und sie findet mehr als ein Abenteuer. Sie begegnet dem Mann, der sie nicht nur um die Welt, sondern sogar bis ans Ende ihres Lebens begleiten wird.

Inspiriert von der beeindruckenden Lebensgeschichte der Clärenore Stinnes, eine Geschichte, die fasziniert und Mut macht. Eine Geschichte, die unbedingt gelesen werden sollte …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2022

Eine Hommage an eine starke Frau

0

Dieser historische Roman ist einer emanzipierten Frau gewidmet, die von ihrer Mutter auf Grund ihres Geschlechts stets herabgewürdigt worden ist: Clärenore Stinnes (1901-1990)

Clärenore hat bis zum Tod ...

Dieser historische Roman ist einer emanzipierten Frau gewidmet, die von ihrer Mutter auf Grund ihres Geschlechts stets herabgewürdigt worden ist: Clärenore Stinnes (1901-1990)

Clärenore hat bis zum Tod ihres Vaters 1924 als seine Vertraute im Betrieb mitgearbeitet. Danach wird sie von Mutter und Witwe zu Gunsten ihrer wenig geschäftstüchtigen Brüder aus der Firma verbannt. Nach einigen Jahren als Rennfahrerin, in denen sie ausschließlich gegen Männer antritt und 17 Siege einfährt, beschließt sie 1927, um ihrer Familie zu beweisen, dass auch Frauen mehr können als hübsch zu sein und Kinder zu bekommen, die Welt mit dem Auto zu umrunden.

Gemeinsam mit zwei Mechanikern und dem Fotograf/Filmemacher Carl-Axel Söderström begibt sie sich auf die abenteuerliche Reise. Sie fährt den Adler Standard 6 während die Mechaniker den großen Adler, einen LKW, fahren. Mit dabei ist auch Setter Lord.

Recht bald beginnen die Mechaniker ob des forschen Tempos und der Anordnungen von Clärenore zu maulen. Auch die vom deutschen Außenminister ausgestellten Dokumente helfen auf dem Balkan nicht immer, Bakschisch durchaus. In Moskau ist für den ersten Mechaniker wegen eines Blindarmdurchbruchs Endstation, wenig später steigt auch der zweite aus. Doch aufgeben ist für Fräulein Stinnes keine Option. Zeitweise engagiert sie Begleiter vor Ort, die längste Zeit sind Clärenore und Carl-Axel auf sich alleine gestellt. In den Anden ist beinahe Schluss, denn Carl-Axel erkrankt schwer und sein Überleben ist fraglich.

Mit Verspätung erreichen sie erreichen sie nach mehr als 46.000 km im Juni 1929 Deutschland. Ein Deutschland, das sich während der beiden Jahre verändert hat.

Obwohl sie aller Welt bewiesen hat, was eine Frau zu leisten vermag, ist ihre Mutter nach wie ablehnend Clärenore gegenüber. Die Brüder haben die Firma inzwischen soweit abgewirtschaftet, dass einige Immobilien verkauft werden müssen. Als der Gutshof in Schweden, Clärenores LIeblingsort, verkauft werden soll, verzichtet sie schweren Herzens auf ihr Erbe aus der Firma. Gemeinsam mit ihrem späteren Mann Carl-Axel, der sich von seiner Frau scheiden lässt, bewirtschaftet sie das Gut.

Meine Meinung:


Lina Jansen, hinter dem Namen versteckt sich eine österreichische Autorin, setzt mit dieser Romanbiografie der Clärenore Sinnes ein Denkmal.

Obwohl die Reise durch Söderström filmisch und fotografisch gut dokumentiert ist („Im Auto durch zwei Welten“ (Söderström/Stinnes, 1931)) findet man wenig Literatur über Clärenore Stinnes. Lina Jansen hat sich eng an Stinnes‘ Reisebericht gehalten und sich dennoch ein wenig dichterische Freiheiten genommen. Diese Abweichung sind am Ende des Buches dargestellt.

Aufgefallen ist mir, dass zu Beginn der Reise sehr in Detail gegangen wird, was aber mit Fortdauer etwas nachlässt. Man könnte es mathematisch so ausdrücken: Der Detailreichtum des Reiseberichtes nimmt mit dem Quadrat der Entfernung von Deutschland ab. Ich werde mir das Originalreisejournal besorgen, da ich vermute, dass es dort ähnlich zu lesen sein wird. Die Beschreibung von Land und Leuten wird zu Gunsten des Überlebenskampfes zurückstehen müssen.

Geschickt hat Clärenore Stinnes ihre Reise um die Welt vermarktet. Bei fast jeder Ankunft gibt es Fototermine und Einladungen zu schicken Abendessen. Dabei werden Produkte „Made in Germany“ gut präsentiert.

Das Buch ist als Hardcover erschienen und ist hochwertig verarbeitet. Auf den Vorsatzseiten ist die Reiseroute abgebildet. Hier sieht man, dass Fräulein Stinnes nicht die ganze Welt bereist hat, denn Afrika und Australien hat sie ausgelassen. Australien wegen der Entfernung und (Nord)Afrika wegen der geopolitischen Lage.

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Man kann förmlich Motoröl riechen und den Sand unter den Rädern knirschen und die Mechaniker maulen hören.

Fazit:

Gerne gebe ich dieser gelungenen Hommage an eine wagemutige Frau 5 Sterne.

Veröffentlicht am 02.08.2022

Ein rasantes Leseabenteuer

0

Was für ein Leseabenteuer, mit Clärenore Stinnes die Welt zu umreisen. Für eine Frau in den goldenen Zwanzigern war sie schon sehr fortschrittlich und hatte Ziele vor Augen, die sie auch durchgesetzt hat, ...

Was für ein Leseabenteuer, mit Clärenore Stinnes die Welt zu umreisen. Für eine Frau in den goldenen Zwanzigern war sie schon sehr fortschrittlich und hatte Ziele vor Augen, die sie auch durchgesetzt hat, koste es, was es wolle. Vor allem war ihr wichtig der Welt (und vor allem auch ihrer Mutter) zu zeigen, wozu eine Frau in der Lage ist. Mit 3 Männern und ihrem Hund macht sie sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise in unbekannte Gebiete, schreckt vor keiner Herausforderung zurück und versucht alles, um das scheinbar Unmögliche doch möglich zu machen.

Das Tempo, das Clärenore bei ihrer Reise vorlegt, findet sich auch beim Schreibstil der Autorin Lina Jansen wieder. In einem Affenzahn wird ein Land nach dem anderen durchquert. Leider geht das zu Lasten von Einblicken in fremde Kulturen und Landschaften, die ich doch vermisst habe. Trotzdem habe ich diese strapaziöse Abenteuerreise Kapitel für Kapitel genossen, denn auch die Spannung ist hier nicht zu kurz gekommen.

Clärenore Stinnes Romanbiografie hat mich begeistert und ich empfehle sie gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2022

Die abenteuerliche und beeindruckende Weltreise einer mutigen Frau - klasse!

0

Ein abenteuerlicher Roman über die Weltreise einer mutigen Frau. Die beeindruckende Weltumrundung der Clärenore Sinnes.

"Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt" von Lina Jansen ist als Hardcover ...

Ein abenteuerlicher Roman über die Weltreise einer mutigen Frau. Die beeindruckende Weltumrundung der Clärenore Sinnes.

"Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt" von Lina Jansen ist als Hardcover mit Schutzumschlag bei blanvalet erschienen und bietet 448 Seiten Lesevergnügen.

Lina Jansen ist das Pseudonym der bekannten Autorin Beate Maly. Sie hat hier die beeindruckende und abenteuerliche Weltreise, die Clärenore Stinnes von Mai 1927 bis April 19229 unternahm, als Romanbiografie verfasst, basierend auf historischen Fakten und mit fiktiven Elementen gekonnt verwoben.

Clärenore Stinnes bereiste die Welt in ihrem Auto, begleitet wurde sie von ihrem Hund Lord, zwei Mechanikern und einem Fotografen. Dieses ausgesprochen mutige Unterfangen bringt die Autorin dem Leser spannend und faszinierend nahe. Für die damalige Zeit ohnehin ein gefährliches und gewagtes Abenteuer, (für eine Frau erst recht, verstieß dies doch gegen jegliche Konventionen), führte ihre Route Fräulein Stinnes von Frankfurt über den Balkan, den zugefrorenen Baikalsee, durch die Wüste Gobi und über die Anden. Extreme Temperaturen, fremde Kulturen und diverse Gefahren, dazu beeindruckende Landschaften und unzählige neue Eindrücke hat Clärenore auf ihrer Reise erfahren.

Lina Jansens Schreibstil hat mich direkt gefesselt, sie hat die Reise einer starken und mutigen Frau spannend und rasant erzählt, auf Basis von Clärenores Reisetagebüchern und gepaart mit fiktiven Elementen. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen, alles wirkte schlüssig und sehr authentisch.

Die Aufmachung des Buches ist klasse, in den Buchdeckeln findet sich die Weltkarte mit der eingezeichneten Reiseroute, im Nachwort erläutert die Autorin, welche Inhalte des Plots auf historischen Fakten beruhen und welches die fiktiven Elemente waren und dann findet sich noch eine Übersicht über die Reiseroute samt Zeitangaben.

Mich hat "Fräulein Stinnes und Reise um die Welt" bestens unterhalten, beeindruckt, fasziniert, amüsiert und begeistert und ich kann das Buch wärmstens empfehlen - es ist nicht nur die richtige Lektüre für Weltenbummler und Menschen, die gern historische Romane lesen und Geschichten über starke Frauen mögen, sondern auch für Abenteuerfans und jene, bei denen tolle Reisebücher das Fernweh wecken und die Träumerei anregen...!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2022

Mit 128 hartgekochten Eiern um die Welt

0

Gleich mal vorneweg: das hier ist eines meiner Highlight-Bücher 2022, ich habe es so, so gerne gelesen.

Anfangs dachte ich ja: naja, so verwegen ist die Weltreise der jungen Dame ja nun auch wieder nicht. ...

Gleich mal vorneweg: das hier ist eines meiner Highlight-Bücher 2022, ich habe es so, so gerne gelesen.

Anfangs dachte ich ja: naja, so verwegen ist die Weltreise der jungen Dame ja nun auch wieder nicht. Reiches Elternhaus und eine große Schar an männlicher Begleitung.
Aber damit lag ich völlig falsch! Es war ein riesengroßes Abenteuer und ich ziehe den Hut vor Clarenore.
Im Leben nicht hätte ich mich das getraut!
Und das reiche Elternhaus nützte Clarenore hier gar nichts und was den männlichen Begleittross angeht: tja, hm - ich nehme mal nichts vorneweg, das würde das Lese- Vergnügen mindern.

Die Reise beginnt 1927 in Frankfurt am Main und umfasst dann viele Stationen mit vielen großen und auch nicht gerade ungefährlichen Abenteuern.
Ob sengende Hitze in der Wüste oder die Kälte Sibiriens, Höhenkrankheit in Bolivien und noch Schlimmeres. Clärenore scheut keine Gefahr. Die Route ist aber auch atemberaubend und das Lesen eine große Freude.

Mir hat die Mischung so gut gefallen.
Beginnend mit der hübschen Optik des Buches mit seiner Weltkarte samt eingezeichneter Route am Anfang und Ende und der detaillierten Routenliste. Dann das Nachwort, in dem man erfährt, was belegt ist und was Ausschmückung der Autorin ist und dann vor allem Clärenore, die so zielstrebig ihren unglaublichen Plan verfolgt.
Dazu Herzschmerz, Tierliebe, lustige (siehe Überschrift) und leckere Essensdoku, Gemotze, Gefahr und ganz viel Abenteuer.

Für alle, die das Weltenbummeln gerade real zurückstellen und doch so vermissen eine wunderschöne und gänzlich ungefährliche Weltreise.
​Dicke fette Weiterempfehlung, auch für die Frauenpower im Buch. Hach!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2022

Spannende Geschichte über eine starke Frau

0

Clärenore Stinnes bricht am 25. Mai 1927 auf um mit dem Auto die Welt zu umrunden.
Clärenore weiß nicht was auf sie zukommt, doch sie will der Welt beweisen, dass auch eine Frau zu einem solchen Abenteuer ...

Clärenore Stinnes bricht am 25. Mai 1927 auf um mit dem Auto die Welt zu umrunden.
Clärenore weiß nicht was auf sie zukommt, doch sie will der Welt beweisen, dass auch eine Frau zu einem solchen Abenteuer fähig ist.
Mit dabei sind 2 Techniker, ein Fotograf und ihr Hund.
Ihre Route ist gefährlich. Es geht durch Syrien, über den zugefrorenen Baikalsee, durch die Wüste Gobi und über die Anden.
Die Reise wird zur größten Herausforderung in Clärenores Leben werden.
Doch die Reise ist nicht nur ein großes Abenteuer für Clärenore Stinnes, sie findet auch den Mann der sie ihr restliches Leben begleiten wird.

„Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt“ ist eine spannende Romanbiografie von Lina Jansen und erzählte von der Weltumrundung der Clärenore Stinnes.
Bei Lina Jansen hantelt es sich um die bekannte Autorin Beate Maly,
die mich schon mit einigen Historischen Romanen begeistert hat.

Clärenore Stinnes war gerade einmal 24 Jahre als sie das erste Mal an einem Autorennen teilnahm.
Schnell wurde sie zur erfolgreichsten Rennfahrerin von Europa.
1927 startete sie zu einer Weltumrundung mit dem Auto.
Zwei Techniker, ein Fotograf und ihr Hund begleiteten sie auf der abenteuerlichen Reise.
Von den meisten wurde sie nur belächelt. Hohn und Spot waren ihr sicher.
Doch Clärenore wollte sich nicht mit der zugedachten Frauenrolle abfinden.
Sie wollte der Welt beweisen, zu was eine Frau alles fähig ist.
So startete sie zu dem größten Abenteuer das eine Frau bisher erlebt hatte.

Lina Jansen hat einen recht intensiven Schreibstil.
Manchmal kam es mir fast so vor als wäre ich bei der Reise dabei.
Die Autorin lässt ihre LeserInnen an einem großen Abenteuer teilhaben.
Es geht durch unbekannte Länder und durch unwegsames Gelände.
Die Autorin beschreibt sehr authentisch wie Clärenore und ihre Begleiter sich immer wieder auf fremde Kulturen einlassen müssen.
Es wird auch deutlich, dass es gar nicht so einfach ist, wenn 4 Menschen 2 Jahre lang auf engstem Raum miteinander leben müssen. Ja sich bedingungslos aufeinander verlassen müssen.
Dabei findet Clärenore aber auch den Mann ihres Lebens.

Die Romanbiografie ist gut und authentisch erzählt.
Lina Jansen hat für ihrer Recherche auf das Reisetagebuch „Im Auto durch zwei Welten“ zurückgegriffen.
Ich glaube dieses Buch werde ich auch noch lesen.

„Fräulein Stinnes und die Reise um die Welt“ hat mir wunderschöne Lesestunden beschert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere