Cover-Bild John Sinclair - Folge 132
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Themenbereich: Belletristik - Horror
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Ersterscheinung: 31.07.2019
  • ISBN: 9783785759325
Jason Dark

John Sinclair - Folge 132

Der Ghoul, der meinen Tod bestellte.
Dietmar Wunder (Sprecher), Alexandra Lange (Sprecher)

Von Sinclair-Schöpfer Jason Dark persönlich empfohlen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2019

Schaurig, lustig, mystisch - John Sinclair ist KULT!!!

2

In der mittlerweile 132. Folge „ Der Goul, der meinen Tod bestellte, der John Sinclair Hörspielreihe wird es wieder einmal seht eng für unseren Kultoberinspektor von Scotland Yard. Doch wie kommt das?
Der ...

In der mittlerweile 132. Folge „ Der Goul, der meinen Tod bestellte, der John Sinclair Hörspielreihe wird es wieder einmal seht eng für unseren Kultoberinspektor von Scotland Yard. Doch wie kommt das?
Der Buchhalter Ed Gurny sammelt Gelder aus dem Drogen- und Menschenhandel ein, um sie an seinen Boss Logan Costello weiterzureichen. Also eigentlich alles reine Routine! Als jedoch eines Tages ein Mann namens Jossip Semec Gurnys Büro betrittt, änderte sich alles. Denn Jossip Semec war jener Ghoul, der John Sinclairs Tod bestellte. Johns ganzes Können und eine kleine Portion Glück wird nötig sein, um aus dieser Zwickmühle wieder zu entkommen. Wird er es schaffen?

Kaum startet man dieses knapp 52-minütige Hörspiel, so versinkt man auch schon in dieser wunderbaren Welt von und mit John Sinclair. Neben wahrlich tollen Sprechern, ist es eine perfekte Kombination aus einem super gelungen tollen Soundtrack, teils lustigen Dialogen und einer spannende Erzählweise, die wiederum wunderbar mit der Musikuntermalung verstärkt wird. Wer John Sinclair kennt, wird wissen, was einem erwartet, nämlich eine Mischung aus Horror und Mystischem, gepaart mit cooler detektivischer Polizeiarbeit und natürlich actiongeladenen Kämpfen gegen das Böse aus der Unterwelt.
Ein absolut tolles und empfehlenswertes Hörspiel mit einer sehr interessanten Geschichte, die leider ein offenes Ende besitzt und einem mit einem sehr, sehr bösen Cliffhanger zurücklässt. Jedoch habe ich Hoffnung, dass John und somit auch ich, die fehlenden Antworten in der Folge 133 "Mörderische Weihnachten", die Ende September erscheinen soll, geliefert bekommen. Ich freu mich drauf!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2019

Spannend und unterhaltsam mit einem etwas abrupten Ende

0

Ich bin schon lange John Sinclair-Fan, und deshalb hat mich das neue Hörbuch natürlich sehr interessiert.

Also erst einmal vorneweg, ich konnte irgendwie mit der Inhaltsangabe auf der CD nichts anfangen ...

Ich bin schon lange John Sinclair-Fan, und deshalb hat mich das neue Hörbuch natürlich sehr interessiert.

Also erst einmal vorneweg, ich konnte irgendwie mit der Inhaltsangabe auf der CD nichts anfangen und fand sie gar nicht reizvoll.
Das Hörbuch war um Klassen besser, als ich durch die Inhaltsangabe vermutet habe.
Auch das Coverbild ist klasse, gruselig, aber gleichzeitig lustig.

John Sinclair ist wieder einmal im Kampf gegen die Ghouls, sehr spannend und unterhaltsam.
Nur einmal war das Verhalten von ihm und seinem Partner so naiv, daß man vorhersehen konnte, was passiert. Aber das war wohl der Spannung geschuldet Hört es selbst.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die phantastischen Synchronsprechenden. Auch di e Geräusche aus den Szenen machen die Geschichte zu einem richtigen Hörspiel.

Etwas irritiert hat mich die Überlagerung der Stimmen, das hat mich am Anfang tatsächlich so verwirrt, daß ich dachte, bei meinem Handy wäre das Radio angegangen.
DEN Track mußte ich dann nochmals hören, weil ich beim ersten Mal vor lauter Suchen, was da los ist, nur die Hälfte mitbekommen habe.
Eigentlich ist es ja schon ein cleverer Effekt, aber ich fände es ohne Stimmenüberlagerung einfacher zu hören.
Man gewöhnt sich jedoch daran.

Das abrupte Ende hat mich sehr überrascht.
Gerade als ich dachte, jetzt geht es richtig los, war es still! Ich schwöre, ich habe befürchtet, mein CD-Player hat den Geist aufgegeben.
Zur Erklärung: Für den Moment sind alle offenen Fragen am Ende geklärt, aber die Hintermänner der Geschichte wurden noch nicht gefaßt.
Also, ich hätte es fairer gefunden, wenn auf der CD wie früher vermerkt gewesen wäre "Teil 1 von 2".
Die folgende CD ist jetzt selbstverständlich auf meinem Wunschzettel, weil ich natürlich wissen muß, wie es weitergeht.

Bei dem Hörspiel gab es einige Rückblenden und Anspielungen auf frühere Geschehnisse. Ich bin damit klar gekommen, weil ich schon viele Hörspiele von ihm gehört habe und daher zumindest einiges einordnen konnte, aber wer John Sinclair nicht so gut kennt, könnte sich daran stören. Für John Sinclair-Neulinge ist diese Folge also eher nichts.

Desweiteren finde ich es sehr gut, daß pro CD sehr viele Tracks gemacht wurden. Leider kenne ich das nämlich von manch anderen Hörspielen auch ganz anders. Praktisch, wenn man mal etwas nicht richtig mitbekommen hat und die Stelle nochmals hören möchte.

FAZIT:
Wie immer eine spannende und unterhaltsame John Sinclair-Geschichte, die beim Hören sehr viel Spaß gemacht hat.
Nur das abrupte Ende, das man nicht vermuten konnte, da das Hörspiel nicht als Zweiteiler gekennzeichnet war, stört etwas.
Auf jeden Fall sehr empfehlenswert für alle John Sinclair-Fans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2019

Der Ghoul, der mehr Aufmerksamkeit fordert

0

Knapp 60 Minuten Grusel-Trash mit John Sinclair as it finest!

Vorsicht Spoiler!

Der Buchmacher Ed Gurny soll im Auftrag eines zwergwüchsigen Ghouls den Geisterjäger John Sinclair umbringen. Als Gegenleistung ...

Knapp 60 Minuten Grusel-Trash mit John Sinclair as it finest!

Vorsicht Spoiler!

Der Buchmacher Ed Gurny soll im Auftrag eines zwergwüchsigen Ghouls den Geisterjäger John Sinclair umbringen. Als Gegenleistung darf Gurny dafür sein Leben behalten. Als John Sinclair nach seinem Abenteuer auf der Orkney-Insel XT2 (s. Band 328 ‚Die Werwolf-Schlucht') am Londoner Flughafen Heathrow ankommt, versucht Gurny, ihn zu erschießen. Dies misslingt, weil John von einem Unbekannten zur Seite gestoßen wird und die Kugel fehlt. Der unbekannte Retter ist nirgendwo zu sehen, doch Suko hat den Attentäter erkannt. John und Suko kommen dem Buchmacher auf die Spur, doch dieser wurde schon für sein Versagen von dem Ghoul getötet. John tötet bei einem Angriff den Ghoul. Im Anzug des Ghoul findet John einen Hinweis auf eine Liliputaner-Show im Hyde-Park. Als die beiden Freunde sich dort umsehen, werden sie getrennt. Während auf Suko ein Mordanschlag verübt wird, gerät John in die Fänge der hübschen Monica. Es stellt sich heraus, dass die Mitglieder der Showtruppe, sechs Brüder allesamt Ghouls sind, die dem Ruf Xorrons folgen wollten und spürten, dass er vernichtet wurde (s. Band 285 ‚Der Kampf mit den Giganten'). Nun wollen sie ihren ehemaligen Herrn und Meister rächen. Mit Hilfe des Unbekannten, der John schon am Flughafen das Leben gerettet hat und nun plötzlich im Theater auftaucht, können John und Suko die Ghouls vernichten. Der Fremde stellt sich als Yakup Yalcinkaya vor und bittet die beiden Freunde um Hilfe im Kampf gegen einen starken Gegner - Shimada!

Diese Hörbuchfolge ist als Einzelfolge eher ungeeignet, da sehr viel Figurenkenntnisse und Vorgeschichten bekannt sein sollte.

Für Serienkenner und - Liebhaber der John Sinclair-Hörspiele ist diese Inszenierung wieder top eingesprochen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2019

Hetzjagd auf Sinclair

2

Ed Gurny war nur ein kleiner Buchhalter für den Drogen- und Menschenhändler Logan Costello, doch eines Tages taucht ein düsterer Fremder bei ihm auf mit einem absurden Auftrag: Er soll Oberinspektor John ...

Ed Gurny war nur ein kleiner Buchhalter für den Drogen- und Menschenhändler Logan Costello, doch eines Tages taucht ein düsterer Fremder bei ihm auf mit einem absurden Auftrag: Er soll Oberinspektor John Sinclair töten. Damit beginnt ein neuer tödlicher Strudel, denn der Fremde ist Jossip Sternec, ein Ghoul, der eine blutige Spur durch London zieht. Hilfe bekommt Sinclair von überraschender Seite.

Sinclair lässt mich immer etwas zwiespältig zurück. Einerseits gehen mir die platten Sprüche, der Sexismus und das Totreden der Actionszenen auf den Geist. Andererseits ist die Geschichte spannend, toll inszeniert, genial gesprochen und immer wieder lustig, da sie sich selbst nicht so ganz ernst nimmt. Dietmar Wunder ist ein toller John Sinclair. Der Part der Erzählerin Alexandra Lange ist hier angenehm kurz gehalten, sodass die Dynamik der Geschichte nicht beeinträchtigt wird.

Nachdem man durch die stürmische, actionreiche Geschichte gehetzt ist, erwischt einen der abrupte Schluss doch ziemlich kalt. Man erfährt zwar noch, wer der geheimnisvolle Unbekannte ist, bleibt aber im Dunkeln, was die eigentliche Intention der Ghoulgeschichte sein sollte. Warum sind sie hinter Sinclair her? Muss ich dafür die Folgen davor oder danach kennen? Die CD ist nicht als Mehrteiler gekennzeichnet, sodass ich etwas unzufrieden mit meinen Fragen zurückbleibe.

Alles in allem ein Hörspiel wie ich es von John Sinclair erwartet habe, mit allen Stärken und Schwächen. Das einzige Manko ist, der unbefriedigende Schluss, der für eine Einzelfolge viel zu wenig auflöst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2019

Gelungene Umsetzung eines Bandes der Heftromanreihe als Hörspiel

0

Die Heftromanserie "John Sinclair" gehört zu den langlebigsten und erfolgsreichsten Gruselserien auf dem deutschen Markt.
Nachdem bereits seit 1973 ca. 50 Hefte mit dem Geisterjäger von Scotland Yard in ...

Die Heftromanserie "John Sinclair" gehört zu den langlebigsten und erfolgsreichsten Gruselserien auf dem deutschen Markt.
Nachdem bereits seit 1973 ca. 50 Hefte mit dem Geisterjäger von Scotland Yard in der Reihe "Gespenster-Krimi" veröffentlicht wurden, erscheint seit 1978 wöchentlich (bzw. anfangs noch 14-tägig) ein neues Abenteuer in einer eigenen Serie, die ursprünglich komplett von Helmut Rellergerd alias Jason Dark geschrieben wurde, bevor vor ein paar Jahren dann einige weitere Autoren hinzugekommen sind und die Serie dadurch deutlich belebt haben. Bis heute lässt es sich der Altmeister aber nicht nehmen, immer noch regelmäßig Beiträge zu seinem "Baby" beizusteuern.
Aktuell erscheint in diesen Tagen (Ende Juli 2019) bereits Band 2142 der Serie.
Mich begleitet diese Serie nun auch schon etliche Jahre, wobei ich allerdings nicht zu den Stammlesern gehöre, sondern nur auf einige wenige Hefte im Jahr komme.

Ergänzend zu den Heftromanen werden nun seit einigen Jahren Hörspiele zu einzelnen Folgen der Serie produziert.
Als Folge 132 der Hörspielreihe erscheint jetzt die Folge "Der Ghoul, der meinen Tod bestellte", der am 22.10.1984 als Band 329 der Heftromanserie erschienen ist.

Die Umsetzung als Hörspiel mit einer Gesamtlänge von ca. 52 Minuten fand ich grundsätzlich sehr gelungen.
Gesprochen wird John Sinclair, der ja auch als Ich-Erzähler der Serie fungiert, von Dietmar Wunder, der unter anderem als Synchronstimme von Daniel Craig bekannt ist. Dadurch entsteht beim Hören natürlich unweigerlich ein entsprechendes Bild von John Sinclair vor dem geistigen Auge.
Aber auch die weiteren Sprecher tragen mit ihren angenehmen Stimmen dazu bei, das das Kopfkino beim Hören ordentlich angetrieben wird.
Wie weit dabei die Geschichte des Heftromans abgeändert bzw. angepasst wurde, kann ich nicht beurteilen, da mir der entsprechende Vergleich zum entsprechenden Heft fehlt. Da das Lesen eines Heftromanes aber bei mir persönlich in der Regel 90 bis 120 Minuten in Anspruch nimmt, werden gewisse Anpassungen hier wohl unumgänglich gewesen sein.

In der nun vorliegenden Form bietet das Hörspiel aber auf jeden Fall spannende und kurzweilige Unterhaltung.
Das man beim Hören nicht jede Anspielung auf vergangene Fälle des Geisterjäger versteht, konnte meinen Hörgenuss nicht wirklich trüben, da die Geschichte grundsätzlich als Einzelabenteuer angelegt ist und auch so funktioniert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere