Cover-Bild Eiswelt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 656
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783453319691
Jasper Fforde

Eiswelt

Roman
Kirsten Borchardt (Übersetzer)

In einer Welt, die der unseren gar nicht so unähnlich ist, hat die Eiszeit nie aufgehört. Jedes Jahr versinkt während der Wintermonate alles in Eis, Schnee und Dunkelheit. Selbst die Menschen ziehen sich zurück und halten Winterschlaf – außer die Winterkonsuln. Sie wachen über den Schlaf der Menschen, denn draußen in der Dunkelheit treiben heulende Bestien ihr Unwesen. Hier tritt der junge Charlie seine erste Arbeitsstelle an, und sie entwickelt sich schon bald zu einem Albtraum. Denn wenn Charlie diesen Winter überleben will, muss er wach bleiben. Um jeden Preis …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2018

Eiswelt

0 0

Der Roman spielt in einer Welt die der unseren gar nicht so unähnlich ist, mit einer Ausnahme. Es gibt immer mehr Schnee und Eis und die Erde versinkt quasi in einer Eiswelt, weshalb die Menschen jedes ...

Der Roman spielt in einer Welt die der unseren gar nicht so unähnlich ist, mit einer Ausnahme. Es gibt immer mehr Schnee und Eis und die Erde versinkt quasi in einer Eiswelt, weshalb die Menschen jedes Jahr aufs Neue für vier Monate Winterschlaf halten.
Um diesen zu überstehen geht im Herbst das große "Fressen" los. Sämtliche körperlichen und geistigen Aktivitäten werden auf ein Minimum reduziert und dafür zählt jedes einzelne Kalorie, dass man zu sich nimmt. Wer zu wenig Fettreserven aufbaut wird nach dem Winter nicht mehr aufwachen.
Der Autor hat hier ein sehr interessantes und ausgeklügeltes System entwickelt, für dessen Vorstellung er sich zu Beginn sehr viel Zeit lässt.

Bei den Charakteren ist es ähnlich. Auch diese werden langsam, der Reihe nach eingeführt, was allerdings dazu führt, dass die Geschichte nur langsam an Fahrt aufnimmt. Die Figuren selbst waren mir mitunter sehr suspekt und man begegnet einigen skurrilen Persönlichkeiten. Für mich war es unglaublich schwer den Gedankengänge des Autors zu folgen. Man erkennt lange nicht wer auf welcher Seite steht oder welche Absichten verfolgt werden.

Es fiel mir sehr schwer der Geschichte zu folgen, da mir ein klarer roter Faden gefehlt hat und auch kein absehbares Ziel erkannbar war. Durch einige Überraschungen hat der Autor es ganz gut geschafft mich beim Lesen zu halten. Nach Beenden der letzten Seite hatte ich allerdings sehr viele Fragezeichen im Kopf und war nicht viel schlauer als zu Beginn des Buches.

Die Geschichte wirkte auf mich stellenweise immer wieder extrem konfus und verwirrend und ich hatte große Probleme damit das große Ganze betrachten zu können. Leider blieb es mir bis zum Schluss ein Rätsel, was der Autor mir mit dieser Geschichte mitteilen möchte.